Lerle-Urteil AG Nürnberg

von Gerhard Ittner

Aus dem Urteil gegen Johannes Lerle:

„Augenscheinlich ganz bewusst verschweigt der – nach eigener Darstellung intelligente und zeitgeschichtlich informierte – Angeklagte die Konzentrationslager in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme im Gebiet des Deutschen Reiches sowie Posen, Belzec, Sobibor, Treblinka und Maidanek in den okkupierten Gebieten. In all diesen Lagern wurden nach allgemeinem Kenntnisstand Menschen in Gaskammern ermordet.“

Die Täter des Terrors gegen Dissidenten scheuen jetzt, da ihre Schauermärchen immer wackliger werden, nicht einmal mehr vor der Lügen-Lumperei zurück, sogar Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme zu behaupten, obwohl selbst der System-Historiker Martin Broszat die Behauptungen von Vergasungen auf dem Gebiet des Deutschen Reiches bereits 1960 als Holocaustlüge bloßgestellt hatte. Eine Holocaustlüge wie die Seife aus dem Fett „vergaster“ Juden; die Lampenschirme aus Menschenhaut; die Schrumpfköpfe von KL-Insassen und so weiter und so fort…

Bezeichnend ist auch, daß der „Richter“ (einer Staatssimulation) über die Lüge von Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme hinaus behauptet, Lerle habe diese Konzentrationslager „bewußt verschwiegen“.

Lerle hatte sich aber gar nicht mit diesen KL beschäftigt, sondern hatte nur von der Lüge der angeblichen Gaskammer und den Vergasungen von Dachau gesprochen. Ihm deshalb ein „bewußtes Verschweigen“ vorzuwerfen, ist genauso absurd, als würde man jemand, der über den Fußballweltmeistertitel der BRD von 1990 schreibt, vorwerfen, er würde „bewußt verschweigen“, daß auch Uruguay, Brasilien, Argentinien, Italien schon Fußballweltmeister waren.

Ein bewußtes Verschweigen ist hingegen dort festzustellen, wenn etwa die Täternationen des größten und grausamsten Vertreibungsvölkermordes der Weltgeschichte an mehr als 15 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten des Reiches und dem deutschen Sudetenland anstandslos und unter Aufrechterhaltung der dieses singuläre Verbrechen eines millionenfach massenmörderischen Verteibungsholocausts rechtfertigenden Gesetze in die Nationen- und Völkervernichtungsorganisation EU aufgenommen wurden, ohne daß deren ungesühntes Erzverbrechertum am Deutschen Volk und Reich zur Sprache kam!

Wobei diese Täternationen, welche bis zum heutigen Tag durch DEN GRÖSSTEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD DER WELTGESCHICHTE sich einverleibt habendes deutsches Reichsgebiet völkerrechtswidrig besetzt halten, dann über diese unsägliche EU auch noch vom Geld des Deutschen Volkes profitieren!

Wenn in Auschwitz Tafeln stehen, wieviele Juden dort angeblich ermordet worden sein sollen, wo sind dann die Tafeln in Breslau, Glogau, Bunzlau, Glatz, Gleiwitz, Sagan, Stettin, Bromberg, Königsberg, Danzig, Allenstein, Elbig, Gumbinnen, Thorn, Heiligenbeil, Insterburg, Pillau, Rastenburg, Preußisch Holland, Nemmersdorf, Marienburg, Memel, Tilsit, Heydekrug, Frauenburg, Eger, Karlsbad, Reichenberg, Aussig, Brüx, Komotau, Saaz, Neutitschein und so weiter, auf welchen steht, wieviele Deutsche dort von sowjetischen, polnischen und tschechischen Erzverbrecherbestien grausam ermordet oder von DEUTSCHEM LAND vertrieben wurden?

Deutsches Land und deutsches Hab und Gut, das bis heute besetzt und sich von den Tätern unter den Nagel gerissen ist! Daß es diese Tafeln nicht gibt und daß das – im Gegensatz zu erfundenen „deutschen Verbrechen“ – in den Schulen nicht gelehrt wird, DAS ist bewußtes Verschweigen!

Bewußtes Verschweigen durch das System und seine Lügenpresse ist auch festzustellen bezüglich des Bombenholocausts an Dresden und anderen deutschen Städten. Es ist festzustellen beim Vertuschen und Verschweigen der horrenden Kriminalität der im Zuge des von immer mehr Deutschen so empfundenen Überfremdungskrieges gegen das Deutsche Volk ins Land flutenden volksfremden Invasoren.

Ja, das sollte in der Berufungsverhandlung angebracht werden! Und wenn man Dr. Johannes Lerle „bewußtes Verschweigen“ der Konzentrationslager Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme vorwirft, weil er sich eben explizit auf Dachau bezogen hatte, wie sieht es dann damit aus, daß beim Lamentieren über die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Beispiel die Jüdische Kriegserklärung – nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern gegen Deutschland und das Deutsche Volk – vom 24. März 1933 bewußt verschwiegen wird?

Daß der Bombenholocaust bewußt verschwiegen wird! Daß der Vertreibungsvölkermord an 15 Millionen Deutschen bewußt verschwiegen wird und insbesondere bewußt verschwiegen wurde, wo er unbedingt zur Sprache gebracht hätte werden müssen: als es um den Beitritt der Täternationen Polen und Tschechei zur EU und damit um deren Zugriff auf Geld des Deutschen Volkes ging, Teile dessen Reichsgebietes die Verbrechernationen immer noch besetzt halten – und zwar, wie gesagt,

UNTER AUFRECHTERHALTUNG DER DEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD RECHTFERTIGENDEN GESETZE!

Hier wiegt das „regierungsamtliche“ und mediale tatsächliche bewußte Verschweigen doch immens schwerer, als wenn ein privater Mensch sich mit dem KL Dachau, aber eben nicht mit den KL Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme beschäftigt. Es kommt hinzu, daß eine Privatperson das absolute Recht hat, sich mit einer Sache zu beschäftigen und mit anderen eben nicht – jedoch ist ein Richter von Amts wegen angehalten, es in Rechnung zu stellen, daß das Regime, für das er richtet, selbst bei so gravierenden Sachen wie dem Vertreibungsvölkermord und dem Bombenholocaust tatsächlich ganz bewußt verschweigt!

Daß insbesondere auch die aufgeflogenen Holocaustlügen (zu Seife verarbeitete Juden, Lampenschirme aus Menschenhaut…) offiziell ganz bewußt verschwiegen werden! (Worauf Lerle im Prozeß ja ausdrücklich hingewiesen hatte.) Daß die nicht nur eine vom 24. März 1933, sondern die etlichen Jüdischen Kriegserklärungen und Haßtiraden gegen Deutschland und das Deutsche Volk bewußt verschwiegen werden. Daß es bewußt verschwiegen wird, daß der als „Kämpfer gegen jegliche Form von Hass“ (http://www.tagesschau.de/ausland/elie-wiesel-gestorben-101.html) gefeierte Lügenpriester und Haßprediger Elie Wiesel in seinem Machwerk „Legends of our Time“ schrieb:

„Jeder Jude sollte irgendwo in seinem Dasein eine Zone des Hasses einrichten. Eines gesunden, kräftigen Hasses gegen alles, was den Deutschen personifiziert und was dem Deutschen eigen ist.“

DAS ist bewußtes Verschweigen! Und zwar nicht durch eine Privatperson, sondern durch die als Einrichtung des „öffentlich rechtlichen Fernsehens“ zu einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtete „Tagesschau“. Und auch bei den offiziellen „Erfolgsmeldungen“ über neugeschaffene Arbeitsplätze wird bewußt verschwiegen, wieviele Arbeitsplätze im gleichen Zeitraum weggefallen sind. Es wird überhaupt gerade bei den Arbeitslosenzahlen so vieles bewußt verschwiegen – und zwar nicht durch Privatpersonen, sondern eben regierungsamtlich.

Das hätte der sogenannte Richter unbedingt in Rechnung stellen müssen, wenn er denn wirklich ein unabhängiger Richter wäre.

Martin Broszat deckte die Lüge von den „Vergasungen“ auf dem Gebiet des Deutschen Reiches wie gesagt bereits 1960 auf:

„Die Massenvernichtung der Juden durch Vergasung begann 1941/1942 und fand ausschließlich an einigen wenigen hierfür ausgewählten und mit Hilfe entsprechender technischer Einrichtungen versehenen Stellen, vor allem im besetzten polnischen Gebiet (aber nirgends im Altreich) statt: in Auschwitz-Birkenau, in Sobibor am Bug, in Treblinka, Chelmno und Belzec.“

Quelle: http://www.zeit.de/1960/34/keine-vergasung-in-dachau

Und im „Spiegel“ Nr. 6/1979 auf Seite 63 heißt es:

„Judenvernichtungen im institutionellen Sinne (Durchführung des Programms der „Endlösung“) mittels Vergasungsanlagen“, wurden, so Broszat, „ausschließlich in den Lagern innerhalb der besetzten polnischen Gebiete“ vorgenommen (mit erheblich mehr als drei Millionen Opfern). Dagegen gab es in den Konzentrationslagern im Reichsgebiet, wo bei Erschießungen und Menschenversuchen, an Entkräftung oder Seuchen weitere Millionen Juden wie Nicht-Juden sterben mußten,“im allgemeinen zwar Krematorien (zur Verbrennung der im Krieg zum Teil massenhaft gestorbenen oder der getöteten Häftlinge), aber keine Vergasungsanlagen„.

Johannes Lerle hat es offensichtlich auch nicht geholfen, Adolf Hitler und Dr. Joseph Goebbels als Lügner und Verbrecher zu diffamieren.

Doch wenn es im Urteilspamphlet heißt:

„Das Einschreiten [des Staates] aufgrund entsprechender Beschwerden von Passanten hatte der Angeklagte bezweckt“,

so ist dazu zu sagen, daß im Prozeß, bei dem ich zugegen gewesen war, kein einziger dieser sich angeblich beschwert habenden Passanten als Zeuge geladen war oder überhaupt namentlich benannt worden wäre. Es handelt sich um eine einfach in den Raum gestellte Behauptung des angeblich „unabhängigen“ Richters.

Schluß mit DER LÜGE
– Wahrheit für Deutschland und die Welt! –


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: