Merkel-Politik: Deutsche sind das Opfer!

von

Frei nach dem damals linksextremistischen Steinewerfer, Polizistenprügler und heutigem Grünen-Politiker Fischer, wird Deutschland unaufhörlich von außen eingehegt, erwartet deshalb zu allem Überfluss mindestens 300.000 zusätzliche Syrer und Iraker, die in Folge des Familiennachzugs insbesondere von Anhänger der Grünen-Partei freudestrahlend empfangen werden, um sie in Deutschland anzusiedeln.

Vermutlich werden sie weiteren Islam, rückständige Kultur, religiös begründeten Extremismus, Kriminalität, Gewalt und Verachtung gegenüber der westlichen Lebensweise im Gepäck haben.

Damit breitet sich tiefe Finsternis über Deutschland aus und die Älteren erinnern sich gerne:

Da waren die von Dekadenz getragenen, revolutionären 60ger, die flippigen 70ger und die coolen 80ger Jahre. Die politischen Meilensteine jener Zeit wie etwa kalter Krieg, atomare Aufrüstung, deutscher Herbst oder die Debatte um die Gefahren von Kernenergie, erscheinen harmlos gegen die Herausforderung den inneren Verrat zu bekämpfen, dem Deutschland heute schutzlos ausgeliefert ist.

Im weiteren Verlauf mit den 90ger Jahren nach Beendigung der Bonner-Republik, begann sich anfangs kaum wahrnehmbar, wie ein schleichendes Gift, eine gesellschaftszersetzende, sozialistisch angehauchte, antideutsche Politik über das Land auszubreiten, die unausweichlich an den Beginn eines schwarzen Zeitalters geführt hat. Es gibt noch Deutsche die nicht begriffen haben, das wir vor der Erfüllung eines unsäglichen Schicksals stehen, das uns unerbittlich unser Land, die Freiheit, kulturell gesellschaftliche Errungenschaften und am Ende die Präsenz der deutschen Völker kosten wird.

Im Würgegriff der linken Alt-68ger, die nahezu sämtliche politischen Schaltstellen besetzt halten, wird die kulturelle Entkernung, Umvolkung und Islamisierung unserer Heimat wird wie besessen, immer blindwütiger von den Deutschlandhassern vorangebracht.

Sie sind die wahren „geistigen Brandstifter“ der G20-Krawalle, deren beispielhaftem Vorangehen im Ausüben heroischer Steinwürfe gegen Polizisten in der Jugendzeit, die heutigen Sturmtruppen der roten Straßenterroristen folgen.

Da ist es kaum verwunderlich, wenn der überzeugte Alt-68ger, Grünen-Politiker, frühere RAF-Unterstützer und Anwalt „Hans Christian Ströbele“ die Polizeieinsätze gegen aggressiv brachial vorgehende Linksautonome, die getreu in 68ger Manier, Steine werfend, mit Eisenstangen um sich schlagend und brandschatzend Hamburg in Schutt und Asche legten, als „ungeheure Brutalität“ verurteilt.

„Das hat auch bei vielen nicht vermummten Demonstranten große Aggressivität ausgelöst und sie radikalisiert“

meint Ströbele.

Dazu kritisierte er weiter: So etwas wäre in Berlin mit der erfolgreichen Deeskalationsstrategie der dortigen Polizei nicht möglich gewesen.

Doch die Polizei hat richtig gehandelt. Um Recht und Ordnung wieder herzustellen, griff sie erst dementsprechend ein, nachdem die vorangehend üblichen Maßnahmen zur Deeskalation erfolglos blieben, um den in einem Inferno der entfesselten Gewalt wütenden Mob zu stoppen.

Heiko Maas ereifert sich indessen viel ahnen lassend, dem Linksextremismus mit

„ein Rock gegen Links oder was auch immer“

entgegentreten zu wollen.

Vielleicht kann er dafür die linke Punk-Band ´Slime´ begeistern. Mit „Deutschland verrecke“ und „Bullenschweine„, träfe er sicherlich den richtigen Ton.

Lieder wie  „solange es brennt“ „brennen“ oder „komplett im Arsch“ von ´Feine Sahne Fischfilet´ hat er ja bereits schon schwelgend mitgesungen. Man könnte auch Claudia Roth´s ´Ton Steine Scherben´ mit dem Song „Die letzte Schlacht gewinnen wir“ wieder auferstehen lassen, um für das passende Rahmenprogramm zu „Heiko´s Rock gegen Links“ beizutragen.

Nur vermutlich brütet er viel hingebungsvoller weitere Pläne aus, wie in Zukunft der „Kampf gegen Rechts“ zu verstärken und die „Zensur“ auszudehnen ist, um dem kritischen Volk das Maul zu stopfen.

Für Merkel etwa beinhalten die Hamburger Ereignisse zuarbeitend wahlkampftaktisches Potential. Sie erkannte die Gunst der Stunde sich Wähler an Land zu ziehen. Sie versprach den Opfern der „welcome to Hell“ Party großzügig Hilfe und Entschädigung. Gemeinsam mit Schäuble wolle sie prüfen,

„wie wir gemeinsam mit der Hansestadt Hamburg Opfer von Gewalt bei der Beseitigung der entstandenen Schäden helfen können“.

Das ganze solle im Zusammenwirken zwischen Bund und dem Hamburger Land möglichst unbürokratisch verlaufen.

Doch bis dahin sind die Bürger einem erbarmungslosen Überlebenskampf in ihren Städten gegenüber gestellt, denn die importierte Kriminalität lauert hinter jeder Ecke auf ihre Opfer. 

Es artet mittlerweile in ein lebensgefährliches Abenteuer aus, sollte man sich in der Stadt bewegen, oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Bahnhöfe, U-Bahn Stationen und öffentliche Plätze sind nur mit höchster Aufmerksamkeit zu frequentieren. Das musste auch ein argloser 38 Jähriger Berliner schmerzlich feststellen, als er am 11.06. 17 gegen 1.45 Uhr auf dem Treppenabgang zur U8 am Alexanderplatz, dem nackten Horror begenete. Urplötzlich trat jemand von hinten an ihn heran, schlug ihm heimtückisch auf den Kopf und trat ihn die Treppe hinunter.

Er zog sich durch den Sturz schwere Kopfverletzungen nebst zahlreichen Prellungen zu. Der Fall wurde erst jetzt einen Monat später bekannt.

Auch am Dienstag den 11.07.17 in den Nachmittagsstunden soll eine Frau eine andere Frau in Berlin-Neukölln vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen haben. Die mutmaßliche Täterin konnte vorläufig festgenommen werden, was darauf hindeutet, das sie vermutlich nicht längerfristig festgesetzt wird.

Selbst Kinder sind in diesem Land nicht mehr sicher, auch wenn sie nur eine Dampfsauna besuchen. Es kann passieren, dass sie auf einen onanierenden Mann treffen, der sexuelle Handlungen verlangt.

Deshalb wird es höchste Zeit, den patriotischen Widerstand zu intensivieren, um unerbittlich klare Kante gegen links, gegen eine weitere Eroberung durch den Islam und das weitere Wirken der waltenden Regierungspolitik zu zeigen, sollte man noch einen Rest Deutschlands retten wollen.

Keine Regierung hat das Recht, so in die Struktur einer bestehenden Gesellschaft einzugreifen, um ihre Kultur, Religion und Werte mit der Absicht eine komplette, fundamentale Umwandlung und Ersetzung herbeiführen zu wollen.

Augenblicklich findet eines der größten völkerrechtlichen Verbrechen statt, das sich an einem ganzen Kontinent vollstreckt,  das es in dieser Art noch nie gegeben hat. Dafür gibt es definitiv keinen Präzedenzfall.

Alle  Deutschen haben jedes Recht sich aufzulehnen und Widerstand zu leisten.

Fordern wir daher unser Land zurück.

Gott mit uns.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: