Clicky

Merkels Flut trennt die Spreu vom Weizen

von Globalfire

Merkel muss bereits wie Honecker von der Bevölkerung abgeschirmt und versteckt werden

Ohne Merkels Großoffensive auf unser Leben wären wir langsam mit dem Migrations-Gift getötet worden. Man hätte uns sozusagen eingeschläfert, wir hätten unser Sterben gar nicht bemerkt. Da aber die Menschenfeinde zusammen mit ihren Untermenschen-Armeen ungeduldig geworden sind und unseren Tod sozusagen per Brutal-Exekution durchführen wollten, brach bei sehr vielen noch einmal das menschliche Element des Widerstands durch. Ein junger Taxifahrer, einer von Tausenden, gestand, dass er vor Merkels Flutschleusen-Öffnung politisch korrekt dachte, Merkel wählte. Jetzt will er sie vernichtet sehen, damit seine Kinder leben können.

Ja, unser aller Leben ist tödlich bedroht, aber ohne diese Bedrohung wäre die Masse nicht aufgewacht. Ohne Merkels Flut wären wir absolut chancenlos langsam zu Tode gebracht worden. Jetzt aber ist uns eine kleine Überlebenschance geschenkt worden, denn der sich in Europa aufbauenden Feuersturm gegen die alles vernichtende Bande der Untermenschen, der Diener der „Reptilien“, könnte den Endsieg bringen.

Die „Dummheit der Menschen“ wird seit je her von den großen Denkern gerne als das Übel der Welt beklagt, was zwar leider vielfach zutreffend ist, aber nicht der „Dummheit“ allein geschuldet ist. Wenn Schiller in seiner „Jungfrau von Orleans“ klagt, „mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“, dann wird wohl kaum ein denkfähig gebliebener Mensch viel dagegen einwenden wollen. Auch Nicolas Chamfort, einer der klügsten schriftstellerischen Köpfe der Aufklärung, wusste die Masse dahingehend einzuordnen: „Die Öffentlichkeit! Wie vieler Narren bedarf es, um eine Öffentlichkeit zu ergeben?“ Ähnlich argumentiert Schiller in „Demetrius“ über das Betrugsprojekt „Demokratie“:

„Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn / Verstand ist stets bey Wen’gen nur gewesen. / Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen. / Der Staat muss untergehen, früh oder spät, / Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“

Die Masse ist nun mal, wie sie ist. Ignorant, feige und auch untermenschlich veranlagt. Nur in Notzeiten bringt die Masse große Tugenden hervor. Aber unsere Klagen „über die Dummheit der Masse“ werden aus der nicht zugegebenen Wut unserer eigenen Unfähigkeit gespeist, die Masse an uns zu binden, sie zu überzeugen. Da uns das nicht gelingt, lenken wir von unserer eigenen Schwäche ab und geben schon mal gerne die Schuld „der dummen Masse“.

Die Feinde allen Lebens auf der Erde kennen die Bauart des Menschen nur zu gut, sie wissen, wie sie sich die „Dummheit“ zunutze machen können. Der Blutsäufer Winston Churchill, er gehörte zu den „Reptos“ (also zu den absoluten Menschenfeinden), gestand in seiner grenzenlosen Arroganz: „Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance“.

Wenn die Götter eingreifen

Nochmals: Wir sogenannten Menschen, die vielleicht unvollkommenste Spezies überhaupt, sind nun mal „dumm“ konstruiert. Da hilft alles jammern nichts. Nur wenn etwa alle 2000 Jahre ein Sendbote der Götter auf die Erde kommt, wendet sich die „dumme Masse“ in strahlender Aufgeklärtheit diesem Erlöser zu und lässt vom Widersacher des Guten ab. Das war mit Jesus Christus und mit Adolf Hitler so.

Die göttliche Abkunft, die von Experten wie Carl Gustav Jung Adolf Hitler zugestanden wird, stach aus der Menge der ganz Großen der Jahrhunderte heraus, denn er wurde wirklich eins mit seinem Volk. Er kannte die Schwächen des Massenmenschen sehr genau, das ließ ihn aber – im Gegensatz zu uns – nie wanken in seiner grenzenlosen Liebe zu seinem Volk. Und das Volk dankte es dem Götterboten, es kämpfte bis zum absoluten Ende für ihn.

„Die deutsche Politik ist nicht gemacht, sie wird durch Hitler offenbart. Er ist die Stimme der Götter.“

So erklärte der berühmteste Psychologe , Begründer der analytischen Psychologie und Experte für parapsychologische Phänomene, Carl Gustav Jung 1938 das Phänomen des „Archetypus“ Hitler („göttliches Kind“).

Die Bedeutung eines göttlichen Sendboten kann man nicht an der kurzen Zeit seines Wirkens auf Erden beurteilten, denn was er hinterlässt, Beispiel Jesus, wirkt über die Jahrtausende. Adolf Hitler dürfte eine vielleicht noch höhere Rangstelle in der Welt des Göttlichen eingenommen haben als Jesus, denn er erneuerte nicht nur – wie Jesus vor ihm – das Denken nach der Schöpfungsordnung, sondern verfestigte die Schöpfungsgedanken mit einem in der Menschheitsgeschichte einmaligen Heldenkampf und Opfergang im Sinne der Gottesherrschaft, Allvaters. Gerade Hitlers Heldenkampf, seine Helden-Armeen, machen ihn unsterblich. Und wenn man die gewaltigsten Lügenanstrengungen der Menschheitsgeschichte zur Entmenschlichung dieses Mannes letztlich wirkungslos zusammenbrechen sieht, erkennt man in der Tat die immer stärker wirkende Mission dieses Götterbotens.

Wenn sich heute, zwar noch nicht genug, aber es werden stündlich mehr, die authentischen Europäer gegen die Widersacher des Menschen erheben, dann geschieht das durch den jetzt zur Entfaltung kommenden Geist des „Archetypus“ Adolf Hitler. Wir erleben den Beginn der strahlenden Wiederauferstehung des Geistes dieses Götterboten.

Überall gewinnen die Gedanken Hitlers an Boden. Und in einer solchen Zeit entsteht der Moment einer beginnenden Erhebung gegen diese verdorbene Welt, wie sie beispielsweise von Merkel, der Inkarnation des Bösen, vertreten wird. Selbst DIE WELT, Posaune des Bösen, musste den Beginn des Untergangs des Bösen verkünden:

„Die Weltordnung löst sich auf, Europa ist bedroht … Die globale Ordnung, die sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ende des Kalten Krieges herausgebildet hat, beginnt, sich aufzulösen“. (15.02.2016)

Der Große Goethe kannte das Menschliche, vor allem das Seelische des Menschen ebenfalls sehr genau, denn auch er dürfte zu den Vorboten des Archetypus gehört haben. Goethe hinterließ uns die hoffnungsvolle Wahrheit:

„Es ist die Eigenschaft der menschlichen Seele, dass sie sich dann am schnellsten erhebt, wenn sie am stärksten niedergedrückt wird.“

Auch der Große Friedrich Hölderlin gehörte zu diesen Vorauserwählten, der uns in unserem Kampf gegen das wahre Böse archetypisch ermutigt:

„Nah ist, Und schwer zu fassen der Gott. Wo aber Gefahr ist, wächst Das Rettende auch.“

Es sind unsere Verbündeten, nicht die „Dummen“

Wir müssen es tunlichst unterlassen, „gegen die Dummheit der Menschen“ zu kämpfen, denn sie sind unsere Verbündeten. Unser Kampf gilt den Nicht- und Untermenschen. Jenen Wesen, die unsere Augen mit ihren Hüllen zwar täuschen, aber innen schon lange nicht mehr der Schöpfungsnorm des Menschen entsprechen, oder im schlimmsten Fall, etwas Fremdes, etwas Böses in sich beherbergen. Im extremsten Fall steckt, bildlich gesprochen, in diesen Hüllen ein „Repto“ wie Merkel. Denn kein „Mensch“ würde so verbissen am eigenen gescheiterten Vernichtungsprogramm festhalten, würde nicht innen ein Dämon herrschen. Dazu ein Kontrastbeispiel: Der Umfaller, Lügner und Ankünder Horst Seehofer, auch der Bayerische Tispras genannt, gehört dieser „Repto“-Gruppe nur als Mitläufer an, aber sie sind sozusagen noch nicht in seine Hülle geschlüpft. Deshalb wehrt er sich noch, wenn auch äußerst erbärmlich, abstoßend und feige.

Das Böse ist nicht gescheit, aber ausgesprochen gerissen, raffiniert und hinterlistig. Es setzt an die Spitze seiner Todesmission immer Vasallen, die von der hypnotisierten Masse als falsche Führungspersönlichkeiten und Vorbilder angenommen werden, wie zum Beispiel der Papst, der in Wirklichkeit als der „rechte Arm Satans“ fungiert.

Dennoch müssen wir dringlichst zwischen „Dummen“ und „Untermenschen“ unterscheiden. Zu den Untermenschen, die zum Massentöten beitragen, gehören zum Beispiel die „freiwilligen Flüchtlingshelfer“ sowie die Schranzen der Systemparteien, die sich am größten Verbrechen in der Menschheitsgeschichte beteiligen, nur um ihre vermeintlichen Pfründe zu sichern. Das sind die wirklichen Untermenschen, und das hat nichts mit Rasse zu tun. Sie haben nur noch wenig Menschliches in ihrem Wesen bewahrt.

Die echten Menschenfeinde gehören jedoch zu einer anderen Kategorie. Das Weltherrschaftssystem des CFR mit seinen Institutionen FED, CITY und WALL STREET ist in der Ausübung der Macht sehr darin geübt, den Typus Untermensch für die eigenen Ziele einzuspannen. Die Lüge, mit der diese Leute nicht nur das Welt-Finanz-Betrugssystem, sondern auch noch die Welt kontrollieren wollen, ist derart kompliziert und vielschichtig, dass sie über ihre Propaganda-Industrie (Hollywood) ihre eigenen Leute immer wieder mit Spielfilm-Botschaften unterrichten müssen, was Stand der Dinge ist. Das jüdische Hollywood sah deshalb seine Aufgabe nie alleine darin, kulturzerstörende Filme zu produzieren. Hollywood war nämlich immer schon Vermittlungsstation kryptischer Botschaften für Insider im Sinne der zu schaffenden Neuen Weltordnung. Hollywood war offizieller Verkünder neuer Ordnungen und Richtungen für die Massen. Eine wegweisende Botschaft war 1976 der Film „Network“. Kaum jemand der normalen Kinogänger nahm die in dem Film enthaltene Botschaft wahr. Der Streifen erhielt später einige Oskars (kein Wunder). „Network“ teilte den Insidern mit, dass der Startschuss zur Schaffung einer einzigen globalen Welt abgefeuert worden sei und dass das Finanzjudentum als auserwählte Globalisten die Herren dieser neuen Welt sein würden. Der Hauptakteur des Films, der Globalist und Chef eines Medienkartells, Arthur Jensen (Ned Beatty), verkündete im Film folgende Kernbotschaft:

„Es gibt keine Araber. Es gibt keine Dritte Welt. Es gibt keinen Westen. Es gibt nur das geheiligte System aller Systeme. Die gewaltige, verwobene, ineinandergreifende, multistrukturelle, multinationale Herrschaft des Dollar. Die Welt ist ein einziges Unternehmen, Mr. Beale. Und so war es, seit der Mensch aus dem Schleim der Keimzelle kroch. Unsere Welt wird aus einer gewaltigen Aktiengesellschaft bestehen. … Und ich habe SIE ausgewählt, Mr. Beale, diese Botschaft als neues Evangelium zu predigen.“

Die „Body Snatchers“, die Körperfresser

Aber nur zwei Jahre später folgte eine weitere Hollywood-Botschaft, die wohl entscheidende Mitteilung zur Übernahme des Planeten, weil sie an den inneren Kreis, an die Diener der „Reptos“ gerichtet war. 1978 kam der von Robert H. Solo (Solomon) produzierte Film „Invasion of the Body Snatchers“ heraus. Für die deutschen „Reptos“ wurde das Mitteilungsprojekt mit „Die Körperfresser kommen“ übersetzt. Das Wort „Snatcher“ wird aber auch übersetzt mit „Leichenräuber“ oder „Leichendieb“. Es hat die Bedeutung, sich des Inneren eines anderen Menschen zu bemächtigen. Insofern passt der Begriff „Leichenräuber“ sehr gut, denn die Untermenschen sind als Menschen bereits tot, sie sind sozusagen wandelnde Leichen, denn ihr Geist ist längst abgestorben.

Jedenfalls lautete die Botschaft dieses jüdischen Filmspektakels so:

„Ein Gesundheitsinspektor von San Francisco und sein Kollege entdecken Menschen (menschliche Hüllen), die von fremden Wesen (Aliens) bewohnt werden. Wesen, die ohne jegliche menschlichen Gefühle sind.“

Wem kommt da nicht sofort der Name „Merkel“ in den Sinn?

Die 1978er Neuverfilmung von „Invasion of the Body Snatchers“ geht zurück auf den gleichnamigen Film der Juden Don Siegel und Walter Wanger (Feuchtwanger) aus dem Jahr 1956, der damals schon die Botschaft in Umlauf brachte: „Wir übernehmen!“ Scheinbar war die Zeit 1956 aber noch nicht reif.

Aber die „Reptos“ müssten zur Machtübernahme des Planeten ein Hindernis überwinden, das sie nicht überwinden können. Sie müssten „menschlich“ werden, was sie zwar vorspiegeln, aber bei den noch-Menschen nicht vollständig verfängt, weil gespielt. Die Abgrenzung zwischen der Konstruktion des „Menschen“ und der des sogenannten „Nichtmenschen“ ist fundamental, da vollkommen anders. Rabbi Menachem Scheerson wird vom „Washington Report of Middle East Affairs“ (März 2000, S. 105-106) wie folgt zitiert:

„Der Körper einer jüdischen Person besitzt eine vollkommen andere Qualität als der aller anderen Menschen. … Die existentielle Wahrnehmung eines Nichtjuden besteht nur aus Einbildung…“

Eine Zusammenkunft von „Mensch und Nichtmensch“ wird unmöglich. Die „Body Snatchers“ können nur die Dekadenten, die total Kranken, die menschlich Verfaulten, also die Untermenschen übernehmen, als Leichenräuber sozusagen. Bei den Gesunden wird ihr Siegeszug gestoppt, auch wenn Merkel um die Vernichtung unseres menschlich-lebenswerten Daseins noch so verbissen kämpft.

Wir stellen Merkel deshalb so prominent heraus, weil sie in ihrer Art den Typus des „Repto“ am Anschaulichsten repräsentiert. Man spürt förmlich, dass sie nur auf Vernichtung aus ist, ohne jegliche menschliche Regung, ohne jedwedes menschliche Gefühl.

Die kosmischen Schöpfungsgesetze, die Unvereinbarkeit des Menschlichen mit dem Unmenschlichen, werden heute aber ebenfalls überall sichtbar und müssen letztlich zum Sieg über die „Reptos“ und die Untermenschen führen.

Nochmals, wer sind die Untermenschen: Es sind die menschlich verfaulten Typen wie beispielsweise die sogenannten „freiwilligen Flüchtlingshelfer“, wie jene Politiker, die sich der anti-menschlichen Lobby-Demokratie unterwerfen oder sich ihr anbiedern. Dazu gehören sozusagen alle Systempolitiker, aber leider auch viele von der AfD, leider. Das Untermenschliche dieser Leute wird deutlich, wenn sie sich nach beispielsweise einer ansetzenden Hetze der „Repto“-Medien für eine ausgesprochene wahre Silbe sofort wieder entschuldigen. Das wollen die „Reptos“ so, denn sie wissen, dass die Masse keine Schwächlinge liebt, die Masse will starke Führungspersönlichkeiten, und keine sich ständig entschuldigenden Jammerlappen. Für diese Typen hat die Massenseele nur Verachtung übrig. Jene, dies das nicht verstehen, sind bereits ins Untermenschentum als willenlose Diener der Menschenfeinde abgeglitten. Sie sorgen mit ihrem Jammer-Unterwerfungsbild dafür, dass sie von der Masse nie richtig akzeptiert werden, die Massen somit führungslos bleiben.

Aufuhr im Welt-Hauptquartier der Menschenfeinde

In der „Repto“-Weltzentrale in New York beobachtet man deshalb mit Sorge den Aufstieg des Donald Trump als US-Präsidentschaftskandidat. Dessen einzigartige Popularität in den USA ist seiner arischen Haltung geschuldet, sich für Gesagtes nicht zu entschuldigen, ungeachtet der beispiellosen Hetze, die über den Mann losgelassen wird. Ja, genau das ist sein Erfolgsrezept, die noch-nicht-Untermenschen sehnen sich nach diesem starken Mann, der keine Memme ist, der sich nicht für jedes zweite Wort gleich wieder entschuldigt. Bei ihm fühlen sie sich aufgehoben.

Der Erfolg Trumps versetzt die Weltführung im Pratt-House an der Park Avenue in Schrecken, deshalb änderten sie ihre Offensive für die Wahl eines Präsidenten-Vasallen. Bislang galt die vollkommen verdorbene Hillary Clinton als die jüdische Trumpfkarte, denn die Lobby hatte mit den Clintons äußerst gute Erfahrungen gesammelt. Bill Clinton verwandelte als Präsident der USA die Idee der Globalisierung in praktische Politik und ermöglichte damit die angestrebte weltweite Unterjochungspolitik dieser Clique. Aber angesichts des neuen Massenphänomens „Trump-Begeisterung“, setzt man jetzt auf einen originären, eigenen Juden als Präsidentschaftskandidat: auf Bernie Sanders.

Wahrscheinlich wurde es der jüdischen Gemeinde in den USA Angst und Bange vor dem Aufstieg des Donald Trump, denn die JTA (Jewish Telegraph Agency) beruhigte mit einem „Newsletter“ ihre Gemeinde, das alles unter Kontrolle sei. Besonders wurde auf den jüdischen Kandidaten Bernie Sanders hingewiesen, der es schon richten würde. Die Angst vor Trump wurde versucht zu neutralisieren, indem auf den jüdischen Schwiegersohn von Trump verwiesen wurde. Was jedoch kaum zu beruhigen vermochte. Immerhin hat es Trump abgelehnt, als Präsidentschaftsbewerber nach Israel an die Klagemauer zu reisen, was sich bislang noch niemand gewagt hatte. Sollte er für die Zeit des Wahlkampfes dabei bleiben, wissen wir, dass er ein Anti-„Repto“-Mann ist. Wie sie Trump dann erledigen werden, ist noch offen. Wie wird er sterben, wenn ihnen eine letzte Machtdemonstration noch gelingen sollte? Physischer Tod?, denn „body-snatchen“ drüfte bei ihm nicht mehr gelingen.

Putin als Wegbereiter der Neuen Menschenwelt

In der BRD ist nur die NPD noch weitestgehend unbehelligt vom Untermenschentum geblieben, denn dass sich ein NPD-Funktionär für Gesagtes entschuldigt, kommt kaum vor. Das überlässt man AfD-Jämmerlingen.

Aber auch der russische Präsident Wladimir Putin darf zu den Nicht-Reptos gerechnet werden. Er gibt zwar manchmal abstoßende Bilder ab, wenn er sich mit Juden trifft, aber er bekämpft sie, das ist keine Frage. Vergessen wir nicht, er ist von den üblichen menschlichen Schwächen befallen, von denen ein Sendbote der Götter wie Adolf Hitler vollkommen befreit war. Putin glaubt, er müsse täuschen, tricksen und lügen, um die „Repto“-Bande hinters Licht zu führen. Leider ein untermenschlicher Zug an ihm. Dennoch kämpft er zielgerichtet für den Untergang USraels und unserer verdorbenen Welt.

Der Mann aus Moskau ist angetreten, die Fäulnis dieser Menschheit sozusagen auszubrennen. Und er fürchtet sich kaum mehr vor der ehemals mächtigsten Macht der Welt. Die russische Waffenüberlegenheit hilft ihm dabei. Auf der sogenannten „Internationalen Münchner Sicherheitskonferenz“ (Munich Security Conference – MSC) vom 12. bis 14. Februar 2016 ließ er seinen dort anwesenden Ministerpräsidenten erklären, dass Russland sich auch nicht von der Drohung mit einem Dritten Weltkrieg davon abhalten lassen werde, die Gesundung der Menschheit zu betreiben.

„Der russische Premierminister Dmitri Medwedjew warnt im Handelsblatt-Interview für diesen Fall sogar vor einem ’neuen Weltkrieg‘. Zudem greift er Merkel für ihre Flüchtlingspolitik an und fordert Europa auf, die Sanktionen zu beenden. Angesichts der Syrien-Krise warnt Medwedjew eindringlich: ‚Die Amerikaner und unsere arabischen Partner müssen es sich gut überlegen: Wollen sie einen permanenten Krieg?'“ [1]

Während die USA von den „Reptos“ immer mehr blutleer gesaugt wurden, ihre Gier ist gottseidank selbstzerstörerisch, rüstete Russland auf. Ein großer Krieg ist vom total vernichteten Dekadenz-Westen nicht zu führen. Man denke nur an die zum sicherheitspolitischen Sumpfbecken verkommene BRD, wo noch nicht einmal die Gewehre schießen, die Flugzeuge nicht fliegen und die Panzer nicht mehr einsatzfähig sind. Das Geld dafür ist schlichtweg für die Flut und für den Tribut für Übersee draufgegangen. Alles ist zerstört worden, bei den anderen im Westen kaum anders. Und so musste die größte US-Denkfabrik eingestehen, der Traum von der Weltregierung ist ausgeträumt, Russland ist nicht ansatzweise zu besiegen:

„So angespannt ist die Lage, dass sich die Frage aufdrängt: Wie würde eigentlich ein Krieg zwischen Russland und dem Militärbündnis in der Region ablaufen? Der Thinktank RAND Corporation, der das US-Militär berät, hat verschiedene Szenarien durchgespielt und kommt zu einem düsteren Schluss: In nur drei Tagen würde Russland Osteuropa überrennen und das Baltikum besetzen. Nach Einschätzung der Experten würde Putin dabei in zwei Richtungen vorstoßen. Der Großteil seiner Truppen würde über die lettische Grenze nach Riga einmarschieren, während in Norden eine zweite Gruppe in Richtung der estnischen Hauptstadt Tallinn zieht. Russland hat derzeit in Osteuropa 27 schwerbewaffenete Bataillone stationiert. Die Nato hätte mit ihren 12 leichtbewaffneten Einheiten laut RAND nicht die geringste Chance gegen Russland.“ [2]

In Syrien bestimmt Russland mittlerweile das Geschehen, die vom Westen aufgebauten Terror-Gruppen, egal unter welchem Namen sie operieren, werden von Russland vernichtet. Jeder, der in Syrien gegen den rechtmäßigen Präsidenten Baschar al Assad die Waffe erhebt, ist ein Terrorist, daran führt kein rechtlicher Weg vorbei. Und Russland wurde von Syrien zur Verteidigung des Landes angerufen, hat also das Recht, jede Invasion, ob sie seitens der Türkei oder Saudi Arabiens erfolgt, ebenfalls zu vernichten. USrael selbst wird sich nicht wagen einzugreifen, die Kraft fehlt. Und so war es der amerikanische Außenminister und „Repto“-Diener, der sich früher so gerne als Großmaul gegenüber Russland aufspielte, der nun zähneknirschend das Handtuch werfen musste. John Kerry sagte am Rande der letzten „Geberkonferenz für Syrien“ den Vertretern der von USrael aufgebauten Terror-Organisationen angesichts des amerikanischen Macht- und Kräfteverfalls:

„Ihr könnt damit rechnen, dass nach drei Monaten russischer Angriffe die Opposition dezimiert ist. … Das habt ihr euch selbst zuzuschreiben. Was sollen wir eurer Meinung nach tun, mit Russland einen Krieg beginnen? Ist es das, was ihr wollt? In drei Monaten werdet ihr durch die russischen Militärschläge dezimiert sein.“ [3]

Die Botschaft an die Terroristen, verpackt in die hilflose Frageform „sollen wir mit Russland etwa einen Krieg beginnen?“ ist an Klarheit kaum noch zu übertreffen. Kerry wollte sagen: Wir können gegen Russland nichts mehr ausrichten, wir haben verloren.

Die stärkste Repto-Unrechts-Bastion BRD fängt an zu kippen

Der Zerfall des „Repto“-Weltimperiums greift auch auf seine letzte Bastion, die BRD, und damit auf die EU über. Merkel, die ihre politische Existenz von dem Fortbestehen der Vernichtungsflut abhängig gemacht hat, war sich ganz sicher, die übrigen EU-Länder würden sich unterwerfen und den letzten Rest des weißen Europas ihrem Vernichtungsprogramm opfern. Sie gab sich dem Trugschluss hin, dass die wirkliche Macht aus den Kunst-Schuldengeld-Computern der FED (mit Zweigstelle EZB) kommen würde. So dumm kann nur ein Reptil sein. Die Macht kommt am Ende immer nur aus der Stärke des Militärs, und darauf kann sich Russland heute fürwahr stützen. Haben denn die sogenannten Sanktionen Russland in die Knie gezwungen?

Nein! Wäre Russland aber ein von innen zerstörtes Land wie die BRD, wie der gesamte Westen schlechthin, dann wäre die Entscheidung in Syrien zugunsten Russlands nicht möglich gewesen, USrael hätte weiter über die Welt dominiert. Es waren aber nicht die Ziffern aus Finanzcomputern, die den Sieg in Syrien über USraels Verbrecherbanden möglich gemacht haben, sondern das überlegene Militär Russlands. Und immer, wenn der Westen sieht, dass er mit seinen Mörderbanden nicht obsiegen kann, weil ein Land wie Russland dazwischen geht, werden die Standardlügen wie ein Rosenkranz heruntergebetet, nämlich: „Militärisch ist der Konflikt nicht zu lösen“. Genau umgekehrt, nur militärisch wird die Welt vom „Repto“-Terror gesäubert.

Als sei diese Entwicklung für das „Reptil“ noch nicht genug gewesen, musste Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) am 13. Februar 2016 einen weiteren Schlag einstecken. Das sonst kriechende Frankreich versetzte ihr einen Hieb, von dem sie sich nicht so rasch erholen dürfte.

Merkels Vernichtungsplan sieht nämlich vor, zusätzliche Millionen und Millionen von Parasiten, Verbrechern, Terroristen und Flüchtlingen als „legal“ zu erklären, um sie in die BRD mit „allen Rechten“ holen zu können.

Da sie aber weiß, dass selbst die BRD-Untermenschen in diesem Fall zum Aufstand bereit wären, muss sie die anderen EU-Länder einbinden und dorthin auch ein paar der „Terroristen“ schicken. Aber selbst die Wenigen, die sie den anderen aufladen möchte, werden nicht genommen. Der französische Ministerpräsident Manuel Valls war ziemlich klar in seiner Botschaft am 13. Februar 2016 in München, es war wie ein Schlag in die Fresse von Merkel:

„Der französische Premierminister Manuel Valls lehnt eine Festlegung von Kontingenten für die Verteilung von Flüchtlingen in der EU ab. Er sei ’nicht dafür‘, einen festen Verteilmechanismus einzuführen, sagte Valls bei der Münchner Sicherheitskonferenz. …


Mit seiner Aussage stellte sich Valls klar gegen einen Vorschlag von Kanzlerin Angela Merkel. Seit Monaten wirbt sie immer wieder für feste Kontingente. Und sie will erreichen, dass weitere syrische Flüchtlinge, die aus der Türkei kommen, nach diesem System auf die EU-Staaten verteilt werden. …


‚Die Europäische Union muss die Botschaft aussenden, dass wir keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Es wird nun Zeit, das Beschlossene, Verhandelte umzusetzen: Hotspots, Kontrolle der Außengrenzen und so weiter. Die Flüchtlingskrise verunsichert die Bürger Europas, die immer mehr das Gefühl bekommen, dass Europa die Kontrolle und die Macht über sein Schicksal verloren hat'“.[4]

Mehr noch, die französische Regierung scheint sich sogar von der jüdischen Knute lösen und wieder engere politische Abkommen mit Russland eingehen zu wollen:

„Frankreichs Regierungschef Manuel Valls hat seinem russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew reguläre Diskussionen zu Wirtschaftsproblemen vorgeschlagen. ‚Wir hatten reguläre Treffen auf der Regierungsebene gehabt. Jetzt kommt es darauf an, sie wiederaufzunehmen‘, sagte Valls am Samstag bei einem Treffen mit Medwedew in München.“ [5]

Das heißt, es gärt und rumort gegen die jüdische Gewaltherrschaft in der Welt, und es wird über kurz oder lang zur Explosion kommen. Das Zusammensinken der ehemaligen Weltmacht USA wird diesen Prozess sehr beschleunigen.

Der Tabu-Bruch eines System-Vasalls

Der bayerische Tsipras hat mit seiner öffentlichen Proklamation, dass das System-Merkel „die Herrschaft des Unrechts“ repräsentiere, ein Tabu gebrochen, was zum Bruch der Lügendämme führen könnte. Seehofers Feststellung, „es ist eine Herrschaft des Unrechts“, was wir in der BRD haben, ist nichts anderes als der erklärte Ausnahmezustand und der Aufruf zum Aufstand, was sogar der Lügen-SPIEGEL bestätigen musste.

„Wer in den Kategorien des Ausnahmezustands denkt, hält alles für gerechtfertigt, auch den Aufstand gegen die Bundeskanzlerin. … eine mehr oder weniger bewusste Vorbereitung. Der Ausweg aus dem Notstand ist der Putsch.“ [6]

Auch wenn es sich bei Seehofer um ein erbärmliches Windei, um einen Maulhelden, Täuscher, Lügner und tatenlosen Ankündiger handelt, seine Worte könnten auf andere, die bereit sind zum Anpacken, als Fanal wirken. Jedes Volk hat nach allen internationalen Gesetzen das Recht, sich eines Unrechtssystems zu entledigen, auch mit Gewalt, das müssen wir im Zusammenhang mit Seehofers Feststellung immer im Auge behalten.

Zudem haben alle wichtigen Verfassungsjuristen ebenfalls bestätigt, dass es sich bei dem System Merkel um ein Unrechtssystem handelt. Und Horst Seehofer, dessen CSU mit in dieser Unrechts-Regierung ist, der als Bayerischer Ministerpräsident eine Aussage macht, die nur als Aufruf zum gewaltsamen Merkel-Sturz verstanden werden kann, müsste nun zur Tat begeistern.

Was muss denn noch alles von Merkel verbrochen werden, bis es zu einem Putsch zur Rettung der Deutschen kommt? Jetzt ist der Rest der schäbigen Bundeswehr und der Handlangerpolizei aufgerufen, dem Merkel-Spuk ein Ende zu setzen. Wer es in der Bundeswehrführung nicht tut, macht sich mitschuldig. Seehofer wird aber kaum einer Verurteilung entgehen können, denn er hat mit seiner Aussage, dass „die BRD ist ein Unrechtssystem“ sei, seine eigene Tatverantwortung zugegeben, schließlich ist seine CSU ein Teil der „Unrechts-Herrschaft“ von Merkel.

Der Wendehals Seehofer hat mit seinem Putschaufruf noch weiteres bewirkt, er hat den Menschen ins Gedächtnis gerufen, dass alles in dieser Lobby-BRD verlogen und verbogen ist. Das Lobby-Reden ist niemals konkret, immer ist es zweideutig, immer nach allen Seiten offen, weil die heimliche Macht vorschreibt, dass es keine Volksregierung, sondern nur eine Koalitionsregierung geben darf. Und in einer sogenannten Koalitionsregierung, eingesetzt, den Deutschen zu schaden, redet man sich dann damit heraus, dass man eben Kompromisse habe machen müssen. Dass man alles widerrufen dürfe, wofür man sich hat wählen lassen. Doch mit Seehofers Erklärung, die BRD sei „die Herrschaft des Unrechts“, wird laut Spiegel klar:

„Wo das Unrecht regiert, ist Widerstand Pflicht.“

Bei Adolf Hitler wussten die Menschen immer, woran sie waren. Er hatte alle Versprechen gehalten und keine Versprechen gemacht, die er nicht halten konnte. Sämtliche Programmpunkte des NSDAP-Parteiprogramms wurden verwirklicht, während die heutigen Parteiprogramme das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt sind. Die Menschen fühlten sich bei Adolf Hitler aufgehoben, sicher und gesichert, sie lebten in einer germanischen Wohlfühl-Demokratie, nicht in einer tödlichen jüdischen Parlamentsdemokratie.

Wie schmerzlich selbst die Worte und symbolischen Handlungen, wie beispielsweise die Russland-Reise des Umfallers Seehofers, für die Lobby-Herren sein können, zeigte sich am Boykott von Seehofers traditionellem Sicherheitskonferenz-Dinner durch US-Senatoren:

„Die Russlandreise von Ministerpräsident Horst Seehofer sorgt jetzt auch für Ärger in den USA. Einige US-Senatoren, die anlässlich der Sicherheitskonferenz in München sind, fehlten aus Protest gegen die Moskaureise Seehofers beim traditionellen Dinner in der Münchner Residenz.“ [7]

Nur unglaubliche Schmerzen wecken das noch nicht ganz geistesbesetzte Menschentum auf

Es gibt natürlich im Bürgertum eine Sehnsucht nach der Ruhe, nach der Normalität und erst recht nach der Sicherheit. Diese Sehnsucht konnte das „Reptil“ vordergründig bis noch vor kurzem mit einer Scheinpolitik den Deutschen vorspiegeln und sich zur „beliebtesten Kanzlerin der Deutschen“ in Umfragen küren lassen. Doch ihre offene Vernichtungspolitik gegen die Deutschen durch die Flutschleusen-Öffnung hat dieses Trugbild, das die verdummten Deutschen von diesem fremden Wesen hatten, total zerstört. Dazu merkt der Lügen-SPIEGEL an:

„Jetzt gibt es auch eine Sehnsucht nach dem Aufstand. … Die Rhetorik des Notstands hat den Rand verlassen und sich in die bürgerliche Mitte vorgearbeitet. … Die Wutsprache in Dresden auf der Straße gegen die Politik und die Gesellschaft ist jetzt als Wut in der Staatskanzlei angekommen. Bislang war es Konsens unter Demokraten, sich von der Sprache des Aufruhrs fernzuhalten – diesen Konsens hat Seehofer verlassen. … Politisch hat sich die Lage zugunsten Bayerns verschoben.“ [8]

Seehofer ist ein Feigling, ein Lügner, ein Trickser, ein Verräter und ein widerlicher Mensch, aber er hat unfreiwillig dazu beigetragen, die Sicherheitskräfte zum Losschlagen zu motivieren. Das Gute dabei ist, dass er durch sein übliches Abrücken vom Gesagten für alle Zukunft als charakterloser Lobby-Untermensch einen Platz auf der „Liste“ gefunden hat.

Vor allem werden erfreulicherweise auch die Untermenschen-Deutsche bald schon die ganze Vernichtungswut des „Reptils“ zu spüren bekommen. Die medizinische Versorgung für Deutschen ist in weiten Teilen des Landes wegen der Parasitenversorgung zusammengebrochen. Die unglaublichen Mehrkosten von derzeit zugegeben jährlich 55 Milliarden Euro (zusätzlich zu den bereits vorhandenen Belastungen für Bereicherer von jährlich etwa 500 Milliarden) werden zu weiteren Sparmaßnahmen an Deutschen führen, also zu Sterbeeinleitungen wegen medizinischer Unterversorgung.

Darüber hinaus zieht diese Vernichtungspolitik gewaltig höhere Steuern und Abgaben nach sich. Wenn das System von jährlich 55 Milliarden Euro für die Flut redet, dann können wir getrost von 150 Milliarden ausgehen. Der Untermensch wird sehr bald zu spüren bekommen, was es heißt, Mitmacher zu sein. Uns anderen noch gesunden Mehrheitsdeutschen kann das auf uns zukommende Schreckliche nur insofern trösten, dass es eben den Nichtmenschen auch treffen wird, dem wir das alles verdanken. Hätten die Deutschen noch vor zehn Jahren die NPD mit 10 Prozent ins Bundesparlament gewählt, hätten sich die Antideutschen nie gewagt, eine solche Vernichtungspolitik gegen uns zu inszenieren.

Dass Merkels Handlungen nichts mehr mit menschlicher Beschaffenheit zu tun hat, erkennt man daran, dass sie an unserer Vernichtung durch ihre Invasoren festhält, obwohl sich alle in Europa (und 90 Prozent der Deutschen) von ihr abgewandt haben.

„Doch nach Lage der Dinge hat Merkel keine guten Karten. Seit Ausbruch der Flüchtlingskrise gelten in Brüssel neue Regeln: Nicht Deutschland bestimmt mit seiner Macht und seinem Geld die Linie, Merkel ist darauf angewiesen, dass die Partner ihr aus gutem Willen und aus Einsicht folgen.“ [9]

Die Tatsache, dass dieses Monster dennoch an ihrem Vernichtungswillen ungebrochen festhält, dass alles, was sie tut, nach einem innerlichen seelenlosen Programm abläuft, erinnert an die „Body Snatcher, die Alien-Wesen ohne jegliche menschlichen Gefühle.“ Programmiert auf totales Vernichten.

Dieser Anschauungsunterricht wird zu einem gewaltigen Aufwachen, zu einer beispiellosen Erweckung führen. Die Erweckung wird dazu führen, dass den Menschen die System-Lügen wie Schuppen von Augen fallen. Zum Beispiel dass die Kirche Roms die Synagoge Satans ist, dass der jetzige Papst ein Werkzeug der „Reptilien“ ist, ein Teufel. Den Politikern glaubt man jetzt schon nicht mehr, und das verlorene Vertrauen in sie wird nie mehr zurückgewonnen werden können. Sobald der wirtschaftliche Einbruch kommt, brennen die Barrikaden.

Der Untergang des absolut Bösen ist unumkehrbar geworden, der Preis für uns alle wird hoch sein, aber das Leben hat einen hohen Preis

Tatsächlich ist der Zusammenbruch unumkehrbar geworden. Die künstliche Blasen-Schuldenpolitik ist am Ende, sie wird platzen. Derzeit versucht die andere Ausgeburt des Bösen, Wolfgang Schäuble, den Deutschen auch noch das Bargeld abzunehmen. Erst haben die Menschenfeinde den Deutschen ihre eigene Währung genommen, ohne sie zu fragen, jetzt nehmen sie ihnen das Geld selbst. In der bargeldlosen Welt, die Schäuble für die „Reptos“ durchsetzen will, werden alle total überwacht. Durch die Bargeldlosigkeit soll es zwar eine gewisse Zeitlang möglich sein, dass die Hypergeldmenge nicht zur Hyperinflation führt, aber darum geht es nur in zweiter Linie. Der ehemalige milliardenschwere Investmentbanker und Finanzexperte, Florian Homm, packt dahingehend aus:

„Doch Homms Kritik ist fundamentaler. Er ist überzeugt, dass die Gefahr für das Finanzsystem seit der Krise von 2008 noch größer geworden ist. Unverändert hätten ‚Bankster‘ und ‚Notenbankster‘ die Politik in der Hand – vor allem in den USA, wo sogar die Zentralbank FED den privaten Banken gehöre, seien die Politiker nicht mehr als Vasallen des Geldadels. … Homm fürchtet, dass die Regierungen schließlich die Last der Schulden durch finanzielle Repression – die schleichende Enteignung der Sparer – auf die Masse der Bevölkerungen abwälzen. ‚Es folgen eine wirtschaftliche Depression und schließlich die Geldentwertung durch Hyperinflation.'“ [10]

Der leider „früh“ verstorbene jüdische Filmemacher, Hollywood-Produzent und Autor, Aaron Russo (s. „Das Aaron Russo Interview“), hatte den Plan zur Errichtung einer bargeldlosen Welt damals von Rockefeller erfahren. Im nächsten Schritt, so Russo, soll den Menschen der RFID-Chip eingepflanzt werden, um über sie zu herrschen, wie in der „Offenbarung“ [11] verkündet. Russo starb bald nach seinen Veröffentlichungen an „Krebs“, wie es hieß.

Aaron Russo berichtet in diesem Interview über seine Gespräche mit „Nick“ Rockefeller, der ihm die Ziele des CFR offenbarte. Jeder Mensch solle in Zukunft einen Computerchip implantiert bekommen, den sogenannten RFID-Chip (Radio Frequency Identification). Dieser Chip enthält nicht nur alle persönlichen Daten des Trägers, insbesondere die seiner Bankkonten, sondern gibt dem „Tier“ per Peilsignal den jeweiligen Aufenthaltsort des Trägers bekannt. Die Daten zu seinen Bankkonten machen den Chipträger zum totalen Sklaven. Wer nicht spurt, kann kein Geld mehr für Lebensmittel oder andere notwendige Käufe und Verkäufe bewegen, da das „Tier“ die Konten Dank Chip-Verbindung bereits konfisziert hat. Die „666“ ist die mächtigste kabbalistische Zahl des Machtjudentums, es ist laut Offenbarung die Zahl des „Antichristen“, des „Tieres“. Und das Programm der bargeldlosen Welt sowie die Einpflanzung des RFID-Chips läuft unter dem Code „666“.

Aber alle diese „wunderbaren“ Planungen lösen sich in Schwefel-Gestank auf, es wird der Antichrist sein, der verbrennt, denn den Kampf gegen das Böse hat der „Archetypus“ bereits für uns entschieden. Durch die reptilienhafte Zuspitzung unserer Lage hat nämlich das Aufwachen begonnen. Die Spreu trennt sich vom Weizen, das Gesunde wird kämpfen, die menschlichen Hüllen und Untermenschen, die von den „Snatchers“ Besetzten, werden „verbrennen“.

Merkel muss bereits wie Honecker von der Bevölkerung abgeschirmt und versteckt werden

Ja, es ist Tatsache, dass das „Reptil“ selbst bei Wahlkampfauftritten schon von der Bevölkerung abgeschirmt und versteckt werden muss, so wie damals ihr Chef Honecker. Die FAZ berichtete über diese neue Situation im Zusammenhang mit einer für Merkel organisierten geheimen Wahlkampfveranstaltung. Die FAZ hob hervor, dass der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Rainer Haselhoff (CDU), gespannt wirkte, als er Merkel zu einer Art geheimen Wahlkampfveranstaltung (so wie früher die NPD ihre Zusammenkünfte konspirativ organisieren musste), am Hoteleingang zur Wahlveranstaltung empfing:

„Nein, gemeinsame Statements mit der Kanzlerin werde es nicht geben. Haselhoff: ‚Wir steuern durch in den Saal‘, also dorthin, wo es sicher ist, wohin nur geladene Gäste und Parteimitglieder kommen. Sie wurden angeschrieben, haben sich angemeldet und sind, sortiert nach den Anfangsbuchstaben ihres Nachnamens, durch Schleusen in den Saal gelangt. Doch nicht einmal solche Abschottung garantiert im Osten Deutschlands mittlerweile, dass sich der Unmut gegen Merkels Politik lautstark Luft verschafft. …


Nun entsteht der Eindruck, dass die Kanzlerin vor allem versteckt wird. Auf Plakaten ist sie nicht zu sehen. Wer auf der Internetseite von der Landes-CDU nach ‚Merkel‘ sucht, bekommt zu lesen: ‚Keine Ergebnisse gefunden‘. Bis auf die Abschlussveranstaltung wenige Stunden vor der Wahl gibt es im gesamten Wahlkampf keinen Merkel-Auftritt, der nicht an einem streng abgeschirmten Ort stattfindet.“ [12]

Vorübergehend wird sich Merkel wahrscheinlich mit massiven Wahlfälschungen über die Runden zu retten versuchen. Bei den kommenden Landtagswahlen wird man das AfD-Ergebnis auf 12 Prozent „drücken“, das der NPD auf „1 Prozent“. Die wirklichen Umfragen attestieren der AfD aber mindestens 25 Prozent (was immer noch Ausdruck eines Untermenschentums ist, in Anbetracht unserer Lage) und die NPD kommt bei diesen Geheimumfragen auf 6 Prozent. Aber lange wird dieser absehbare kriminelle Versuch, „die Herrschaft des Unrechts“ an der Macht zu halten, nicht mehr Bestand haben.

Das Reptil handelt wie ein wandelnder Vernichtungsautomat, sie hat keinerlei menschliche Regungen, sie handelt nach der Programmierung, den erteilten Vernichtungsauftrag wie eine mechanisierte Schrottpresse auszuführen. Aber durch genau diese Handlungen hat sich uns eine lebensrettende Selbstheilung erschlossen, wir haben die Fähigkeit zum Denken wiedergefunden. Wenn der Geist überlebt, sind die „Reptos“ erledigt, denn nur die Hülle, in der kein Geist mehr lebt, wird vereinnahmt.


1) Handelsblatt.de 11.02.2016
2) focus.de, 04.02.2016
3) middleeasteye.net, 07.02.2016
4) tagesschau.de, 13.02.2016
5) de.sputniknews.com, 13.02.2016
6) Der Spiegel, Nr. 7/2016, S. 6
7) br.de, 14.02.2016
8) Der Spiegel, Nr. 7/2016, S. 6
9) Der Spiegel Nr. 7/2016, S. 18
10) Der Spiegel Nr. 6/2016, S. 76
11) „Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.“ (Offenbarung 13,16-18)
12) FAZ, 15.02.2016, S. 4

Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email