Michael Winkler: Der Ferienvertreter für Jesus Christus

Der Mann, der zur Zeit als Papst jobbt, mithin eine Art Ferienvertreter für Jesus Christus, hat in Ägypten die Christen aufgefordert, sich des religiösen Fanatismus zu enthalten.

Es ist ja auch dringend nötig, daß jene, die von Moslems drangsaliert, massakriert und in die Luft gesprengt werden, sich dieses Fanatismus enthalten. Wo kämen wir denn da hin, wenn Christen den Meuchelmoslems aktiv entgegenträten, gar mit dem Ruf „Gott will es!“

Dieser Herr im hochgeschlossenen weißen Abendkleid legt für sich selbst allerdings ganz andere Maßstäbe an: Franziskus hat sich von einer ganzen Horde schwerbewaffneter Soldaten beschützen lassen. Den Islam am eigenen Leib verspüren wollte er also doch nicht.

Wie stark wackelt der Stuhl Carlo Ancelottis? Der Trainer des FC Bayern hat gerade einmal ein Drittel der von seinem Arbeitgeber gewünschten Leistung erbracht. Es hat nur zur Deutschen Fußballmeisterschaft gelangt, zum 27. Mal, also fast nicht mehr der Erwähnung wert. Den DFB-Pokal hat der Trainer vergeigt und in der Champions-League die Mißerfolgsserie seines Vorgängers fortgesetzt. Bei einer solchen Nichtleistung sollte er in Zukunft besser die Jugendmannschaft des FC Mittelmietraching trainieren und Bayern München wirklichen Profis überlassen. Lothar Matthäus würde vermutlich gerne übernehmen.

Angela die Selbstherrliche und Unbelehrbare Merkel hat den Briten erklärt, daß bloß, weil sich alle Regierungschefs der Rest-EU gegen Großbritannien verschworen hätten, sie nicht denken sollten, die Regierungschefs der Rest-EU hätten sich gegen sie verschworen. Es herrsche eben nur Einigkeit unter den Zurückgebliebenen, wie gegen die Briten vorzugehen sei. Die Kontinental-Europäer hätten ja nur die besten Absichten, sie wollen aus den Insulanern eben nur soviel herausholen, wie sie mit aller Gewalt abgreifen können. Das sind letztlich die Tugenden der britischen Piraten, welche die Europäer verinnerlicht haben.

Die Wahlchancen eines Emmanuel Macron sind gerade beträchtlich gesunken. Wieso? Frankreichs unbeliebter Noch-Präsident Francois Hollande, hat eine Wahlempfehlung für ihn ausgesprochen. Er sei ein ebenso überzeugter Franzose wie Europäer, hat er Macron gelobt. Das klingt fast nach einem „weiter so!“ Macron ist die Fortsetzung Hollandes mit ein paar Haaren mehr auf dem Kopf? Da kann sich Frankreich ja richtig freuen!

Quelle: Michael Winkler


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: