Michael Winkler: Die Damen und Herren Bevormunder haben entschieden

Jetzt ist es ganz schnell gegangen mit der „Ehe für alle“. Die Damen und Herren Bevormunder (vulgo: Abgeordnete) haben so schnell entschieden, daß Volkes Wille unmöglich eingeholt werden konnte. Die Meinung des Volkes interessiert die Inhaber der Blanko-Vertretungsvollmacht ohnedies selten bis gar nicht. Jedenfalls ist die Ehe, die Lebensgemeinschaft für die Erhaltung der Art und des Volkes, nurmehr ein wohlfeiler Aspekt einer Spaßgesellschaft geworden, die Selbstbefriedigung über alles stellt.

Wenn Sie nun denken, daß es Merkel darum gegangen ist, daß Ihr Wellensittich nun endlich um die Pfote der Dackeldame von nebenan anhalten kann, sind Sie der bauernschlauen Trulla auf den Leim gegangen. Die Ehe für alle ist nur der Lockvogel, das Ablenkungsmanöver für den eigentlichen Anschlag auf die Menschenwürde und die Freiheit:

die Maas’schen Zensurgesetze.

Hinter den Nebelkerzen der Homoehe kapert die Bundesregierung das Internet, unterdrückt die freie Meinungsäußerung und erzwingt die Gleichschaltung der letzten Rückzugsgebiete der freien Rede.

Wir kennen die Begriffe „Fake News“ und „Hatespeech“, doch deren Bedeutung ist nirgendwo festgelegt. Anglizismen sind immer doppelt verdächtig, denn mit der Übersetzung kommt es zu einer weiteren Ebene der Fehlinterpretation.

So sind „Fake News“ nicht etwa falsche oder vorsätzlich gefälschte Neuigkeiten, sondern unerwünschte Neuigkeiten. Eheprobleme im Hause Sauer sind selbst dann noch Fake News, wenn Merkel ihr blaues Auge mittels einer übergroßen Sonnenbrille kaschiert. Nazi-Umtriebe in der AfD sind hingegen selbst dann keine Fake News, wenn sie zu hundert Prozent widerlegt sind.

„Hatespeech“ sind dementsprechend keine Haßkommentare, sondern unerwünschte Kommentare. Die vor Gehässigkeit triefenden vulgären Knüttelverse eines Jan Pimmelmann (Name geändert) sind deshalb keine Hatespeech, die Beleidigung der Deutschen als „Köterrasse“ und der Wunsch, die Deutschen mögen von der Erde getilgt werden, sind auch keine Hatespeech. Die Aussage, daß 25 Millionen Ausländer in Merkeldeutschland zu viele sind, kann jedoch schon zur Hatespeech erklärt werden.

Die deutschen Gerichte dienen längst nicht mehr der Gerechtigkeit, sondern der Umerziehung der Menschen, ihrer Verunsicherung und Unterdrückung.

Hurra, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit 1991, sagen uns die Wahrheitsmedien. Und da die Propagandapresse gar nicht lügen kann, muß das wohl stimmen. Die zwei Sätze habe ich hereinkopiert, und zwar vom TK des 1. Juli 2016. Warum? Weil genau die gleiche Nachricht aktuell wieder verkündet wird. Jahr für Jahr, immer dasselbe in Merkeldeutschland.

Und ja, die Stimmung in der Wirtschaft ist auch doppelplusgut. Das besagt der ifo-Index. Der wiederum ist ein Stimmungsbarometer, das errechnet wird, indem man die Manager in Merkeldeutschland nach ihrer Meinung befragt. Er mißt folglich die Hoffnungen der Manager, keine harten Fakten.

Wie viele hochmoderne Unterseeboote braucht Israel eigentlich? Fünf hat es schon, das sechste wird gerade gebaut, und jetzt hat das deutsche Sicherheitskabinett weitere drei genehmigt. Wogegen will sich der Judenstaat damit verteidigen? Sowohl im Mittelmeer als auch im Roten Meer gibt es keine islamische Macht, die solche Boote in dieser Anzahl rechtfertigt. Ehe der Iran um die Arabische Halbinsel herumschippert, erreicht er Israel mit Bodentruppen.

Mitspieler im Mittelmeer wäre allenfalls die NATO, die jedoch als Feind für die Juden extrem unwahrscheinlich ist. Höchstens die russische Schwarzmeerflotte hätte halbwegs genug Schlagkraft. Allerdings haben die Boote 650mm-Rohre. Torpedos dieses Kalibers verwenden nur die Russen, die NATO und damit die Waffenlieferanten Israels verwenden 533mm, Rohre, die diese Unterseeboote ebenfalls eingebaut haben. Das größere Kaliber ist folglich für Marschflugkörper vorgesehen, die mit Atomwaffen bestückt sind. Damit wird die eingangs gestellte Frage beantwortet:

So viele, wie sie bekommen können! Diese Unterseeboote dienen Israel als weltweites Erpressungspotential. Bei einer Reichweite von 15.000km können die überall hinschippern und den atomaren Holocaust über unschuldige Völker bringen. Schuld sind daran am Ende übrigens die Deutschen, die den Juden diese Trägersysteme für Massenvernichtungs- und Völkermordwaffen mehr oder weniger geschenkt haben.

Im Istanbuler Gezi-Park werden Flugblätter verteilt mit Parolen wie:

„Verteidigt die Demokratie. Bekämpft den Rassismus. Stürzt die Diktatur!“

Es geht munter weiter mit:

„Wir fordern den Rücktritt des Diktators Erdogan und die Ausrufung von freien Wahlen. Wir fordern die Freilassung aller zu Unrecht Inhaftierten. (…) Wir fordern Humanismus und Demokratie.“

Ja, ja, Sultan Erdogan, der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, hat nicht nur Freunde. Die letzten beiden Sätze auf dem Flugblatt lauten:

„Tod dem Diktator! Dieses Flugblatt wurde finanziert aus den Mitteln des Freistaats Bayern und der deutschen Bundesregierung.“

Putzig, finden Sie nicht? Hinter der Aktion stehen deutsche Aktivisten, bei der angeblichen Finanzierung wurde jedoch ein wenig geflunkert. Das bayerische Ministerium für Bildung, Kultur und Demokratie gibt es in dieser Form nicht. Wobei Bayerns Fernsehinterview-Minister Joachim Herrmann es sofort gründen würde, wenn dabei genug Kameras auf ihn gerichtet würden.

Ich frage mich nur, wieso diese Leute so weit reisen müssen. Die Demokratie verteidigen und zum Sturz der Diktatur aufrufen, ginge viel besser vor der Münchner Staatskanzlei und dem Berliner Kanzleramt. Im letzteren Fall müßte man allerdings Tod der Diktatorin fordern.

Quelle: Michael Winkler


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: