Michael Winkler: Gegen Dummheit kämpfen sogar die Götter vergebens

Die neue Türkei ist doch gar nicht so schlimm. Ich habe gerade erfahren, daß seine noch größere Prächtigkeit, Erdogan der Allmächtige, den TV-Moderator Jan Pimmelmann (Name geändert) zu einem unbefristeten All-inclusive-Urlaub in die Türkei eingeladen hat. Mit dem Urlaub ist ein kostenfreies Studium in Literatur, Dichtkunst und Versmaß verbunden. Und das Beste: Er darf auf dem gleichen Stockwerk wie Denis Yücel wohnen!

In der Türkei gab es eine Wahlbeteiligung von 86 Prozent, insgesamt haben 51,4 Prozent mit Ja gestimmt, also für mehr Macht für Erdogan. In Deutschland haben mehr als 63 Prozent der Türken mit Ja gestimmt. Wobei dies ein verzerrtes Ergebnis ist, denn so mancher türkische Staatsbürger ist in Deutschland nicht zur Wahl gegangen, weil er befürchtet hat, daß ihm im Wahllokal der türkische Paß abgenommen würde.

Es haben folglich vor allem Türken abgestimmt, die mit ihrer heimatlichen Regierung auf gutem Fuß stehen. Trotzdem sollten sich die Ja-Sager fragen, ob sie nicht besser in ihrem Herkunftsland aufgehoben wären. Zumal ihr großes Idol ihnen mehrfach erklärt hat, daß sie hierzulande unter einer Naziherrschaft leiden.

Zwei private deutsche Schlepper-Schiffe haben im Mittelmeer zu viele „Flüchtlinge“ an Bord genommen und sind dadurch selbst in Seenot geraten. Sie haben sich an dem offenbar lukrativen Geschäft beteiligt, vor der Küste Libyens die kaum seetüchtigen Zubringerboote anzusteuern und deren menschliche Fracht an Bord zu nehmen, um die Invasoren und Plünderer europäischer Sozialsysteme nach Italien zu bringen und sie von dort aus nach Europa ausschwärmen zu lassen.

Das vernünftigste wäre, die „Iuventa“ und die „Sea Eye“ an der Küste Libyens an Land zu setzen und dort zu sprengen, damit dieser Menschen-Schmuggel damit nicht mehr praktiziert werden kann. Für die Kosten darf gerne die Parteikasse der Grüninnen herangezogen werden.

Nordrhein-Westfalen war einmal das Bundesland, in dem das Wirtschaftswunder gemacht wurde. An Rhein und Ruhr haben die Schornsteine geraucht, die Hochöfen geglüht und die Schwerindustrie drauflos gehämmert. Das Land war reich… gewesen.

Jahrzehnte der SPD-Regierungen haben dafür gesorgt, daß die Wirtschaft ihren Niedergang erlebt hat, daß die Straßen löchrig und die Wege unsicher geworden sind. Innenminister Ralf Jäger schafft zwar den „Kampf gegen Rechts“, den Kampf gegen das Verbrechen hat er längst aufgegeben.

Trotzdem wählen die Leute dort immer noch SPD. Sie widerlegen damit das Sprichwort: „Durch Schaden wird man klug“, aber sie bestätigen das andere Sprichwort: „Gegen Dummheit kämpfen sogar die Götter vergebens.“ Immerhin, der Höhenflug der SPD in den Umfragen ist mit einem Niedergang der Grüninnen verbunden. Wie es aussieht, bekommt NRW diesmal eine große Koalition.

Quelle: Michael Winkler


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: