Michael Winkler: Gipfelnachlese

Gezeigt wird ein älterer Mann, der durchaus schon Rentner sein dürfte. Er hält am Rande einer Linken-Randale ein Pappschild hoch: „Ich will nur zu Edeka. Danke.“ Edeka antwortet übrigens mit einem Bild und einem eigenen Pappschild: „Bleib zu Hause, wir bringen Dir was.“ Nett, oder?

Nun ja, ich nenne es dumm. Der Termin des Gipfels war bekannt, daß in Hamburg randaliert würde, wußte ganz Deutschland. Wer da nicht ein bißchen vorausdenkt und seinen Wocheneinkauf etwas vorverlegt, der ist eher selbst schuld, wenn er auf dem Weg zum Einkaufsladen in eine linke Schlägertruppe gerät. Gerade diese Generation sollte für ein paar Tage Vorräte im Haus haben. Aber womöglich war das ja ein Werbegag der der besonderen Art.

Haben Sie es schon gehört? Merkel gibt den G20-Gipfel als Erfolg aus! Nun ja, man hat sie auf dem Treffen weder gelyncht, noch als Hexe verbrannt, insofern war das durchaus ein Erfolg. Und weil Helmut Kohl ihr in acht Jahren als Ministerin beigebracht hat, mit Messer und Gabel zu essen, ist Merkel beim Festbankett nicht weiter aufgefallen.

Nach all den Jahren des Bauens war sogar die Elbphilharmonie fertig geworden für die internationalen Besucher. Donald Trump fand einen Staatsbesuch, bei dem er seine Frau aus Sicherheitsgründen wegsperren mußte, überaus bemerkenswert. Und Sultan Erdogan der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, konnte sich davon überzeugen, wie ruhig und sicher doch die Türkei ist. Leider hat er daraus nicht den Schluß gezogen, seine Landsleute aus Merkeldeutschland zu evakuieren.

Die Hamburger Behörden zeigen sich überrascht über die Gewaltexzesse während des 20-Gipfels. „Das konnte niemand vorhersehen“, bringen sie zur Entschuldigung vor. Ach nein?

Jeder, der seine Informationen nicht aus der Propaganda-Redaktion der Aktuellen Kamera (vormals Tagesschau) bezieht, weiß, daß Hamburg eine Hochburg linker Gewalttäter ist. Hin und wieder berichtet sogar die Aktuelle Kamera darüber. Daß es in Hamburg knallen würde, hat jeder gewußt, der nicht mit zwei Kürbissen auf seiner Brille durchs Leben läuft.

In den letzten zehn Jahren verlaufen ausschließlich „rechte“ Demonstrationen friedlich, wo hingegen Linke auftauchen, fliegen Steine und Flaschen, gibt es Krawall und krankenhausreife Polizisten. Die politische Gewalt ist unter Merkel auf die Straßen zurückgekehrt, und die SA marschiert ebenfalls wieder. Nur diesmal in schwarzer Vermummung, und als „Schläger der Antifa“. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

Und den Behördenleitern in Hamburg empfehle ich, eine Versetzung zu beantragen. Auf einen Posten, wo Dummheit keinen Schaden anrichtet, beispielsweise Aufseher im Stadtpark von Nordoosterstedt.

Nach eigenen Angaben hat die irakische Armee die Stadt Mossul vollständig von den korantreuen Muslimen des Islamischen Staates zurückerobert. Damit haben die Meuchelmoslems eine Front weniger zu verteidigen, sie bekommen damit Kräfte frei, um in Europa anzugreifen. Der Heilige Krieg gegen die Ungläubigen macht bekanntlich besonders viel Spaß, wenn die Ungläubigen nicht zurückschießen und sich reihenweise zur Verherrlichung Allahs niedermetzeln lassen.

Falls Sie wissen wollen, wie die islamische Republik Germanistan aussieht, empfehle ich diese Zusammenfassung.

Quelle: Michael Winkler


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: