Clicky

Michael Winkler: Personenschutz über den Tod hinaus

Helmut Kohls Grab wird von einem Sicherheitsdienst bewacht. Das steht dem Dienstwagenadel einer Demokratie eben zu, Personenschutz über den Tod hinaus. Die richtig großen Staatsmänner, die im Kaiserdom zu Speyer begraben liegen, haben das natürlich nicht nötig. Aber offenbar wollen sich ganz viele Menschen persönlich davon überzeugen, daß Kohl wirklich tot ist. Und Witwe Maike Kohl-Richter bezieht daraus ein letztes Bißchen Wichtigkeit.

Sultan Erdogan der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, will den Ausnahmezustand in der Türkei verlängern. Dieser besteht seit dem operettenhaft inszenierten Putsch vom 15. und 16. Juli 2016. Der Ausnahmezustand erspart dem Parlament der Türkei die Arbeit des Abnickens und Durchwinkens eines Gesetzes, wie das in Merkeldeutschland erfolgt, da der Präsident direkt per Notverordnung regieren kann. Der Reichspräsident der Weimarer Republik hatte diese Möglichkeit ebenfalls, weshalb Hindenburg vorgeworfen wird, er sei Hitlers williger Helfer gewesen. Wie Merkel ganz offenkundig vorführt, ist eine solche Hilfe für eine Diktatur gar nicht nötig.

Es ist ein großer, ja fundamentaler Irrtum, daß das Grundgesetz eine weitere Diktatur in Deutschland verhindere. Tatsächlich hätten Hitler und Ulbricht / Honecker wunderbar mit dem Grundgesetz arbeiten können. Höchstens Artikel 102 („Die Todesstrafe ist abgeschafft“) stört ein wenig, aber der wurde mit dem Lissabon-Vertrag ausgehebelt, außerdem gibt es Unfälle und kurze, schwere Krankheiten.

Eine einzige Instanz kann der Diktatur jedoch Knüppel zwischen die Beine werfen: das vielgeschmähte Bundesverfassungsgericht. Aber wie standhaft sind die Richter, wenn sich alle Wachleute krank melden und im Publikum die Merkeljugend mit ihrem Schwarzen Block sitzt?

Wer ist das fleißigste Land der Welt? Forscher der Stanford University in Kalifornien glauben, es seien die Hongkong-Chinesen. Das haben sie unter anderem mit einem Schrittzähler ermittelt, demnach wuseln die Hongkonger den ganzen Tag herum, daß es eine wahre Pracht ist. Die Deutschen sind dagegen nur leicht über dem Durchschnitt.

Leider sagt die Meldung nicht, wie viele „Flüchtlinge“ bei den „Deutschen“ mit eingerechnet worden sind, denn die Kalifornier haben ihre Bewegungsdaten über die mitgeführten Smartphones ermittelt. Außerdem ist Fleiß nicht, sinnlos durch die Gegend wuseln. In Deutschland haben wir da ein Sprichwort: Was man nicht im Kopf hat, muß man in den Beinen haben.

Wie lange dauert es noch, bis Italien platzt? Ein Land, das schon bei lächerlichen 86.000 „Flüchtlingen“ gequält aufschreit, die Merkel höchstens ein „Wir schaffen das!“ entlocken würden. Ein Land, dessen Banken zumeist das Rating FOB haben – Faß ohne Boden. Ein Land, das mit 2,3 Billionen Schulden mehr zugibt als Merkeldeutschland, bei klar geringerer Wirtschaftsleistung. Ein Land, dessen Bewohner laut Statistik viel höhere Privatvermögen besitzen als die Deutschen. Ein Land, das sich mit dem Euro übernommen hat.

In der Antike kamen zuerst die Griechen und dann die Römer. Beim Scheitern des Euros scheint sich die Geschichte zu wiederholen.

Quelle: Michael Winkler