Michael Winkler: Teile und Herrsche

Es hat in Boston eine „Gegendemonstration“ gegeben, die sogar vom US-Präsidenten Donald Trump gelobt worden ist. Warum? Ganz anders als so viele „Gegendemonstrationen“ ist sie gewaltfrei verlaufen.

Es ist die große Ausnahme, daß die politischen Dumpfbacken, die selbst zu phantasielos sind, um aus eigenem Antrieb auf die Straße zu gehen, ohne den Anlaß einer regulären Demonstration, „gegen“ die sie demonstrieren, das ohne Gewalt tun. Einfach mal so gegen „Rassismus“ und „Fremdenfeindlichkeit“ auf die Straße zu gehen, schaffen diese Herdentiere nicht, das Vieh wird nur dann auf die Straße getrieben, wenn irgendwo Bürger ihre demokratischen Rechte in Anspruch nehmen und gegen den Staat und dessen Verhalten demonstrieren.

Es ist das alte Prinzip von Teile und Herrsche, das hier umgesetzt wird. Der Bürgerwille wird im Vorfeld durch Volksverhetzung neutralisiert, damit ihn die Politiker erst gar nicht zur Kenntnis nehmen müssen.

Ich kann mich nicht erinnern, vor einem halben Jahr von einem „Neonazi-Problem“ in den Verarmten Staaten von Amerika gehört zu haben. Da Hakenkreuze dort, im Gegensatz zu uns, nicht verboten sind, bricht auch niemand in Hysterie aus, wenn jemand den ausgestreckten rechten Arm hebt. Ein paar Leute haben sich sogar Hakenkreuze tätowieren lassen.

Als politische Gruppe oder gar als Gefahr für die öffentliche Sicherheit sind die „Nazis“ in den USA nie in Erscheinung getreten. Erst in den letzten Wochen haben die deutschen Wahrheitsmedien dort „Neonazis“ entdeckt. Früher waren die „Rechten“ diejenigen in den USA, die anderen Völkern in den Arsch treten wollten, die dem Rest der Welt entweder die Air Force oder die Marines auf den Hals hetzen wollten.

Die „Linken“ waren unter Bill Clinton alles andere als friedlich, und Drohnenmörder Obama verdanken wir den „Arabischen Frühling“, den „Konflikt“ in der Ukraine, die Zerstörung Libyens und den Terrorkrieg in Syrien. Um von diesem Mordbrenner abzulenken, haben die Propagandamedien nun die „Neonazis“ in Amerika erfunden.

Kennen Sie den schon?

Martin Schulz sagt im internen Gespräch: „Du, Sigmar, hast Du schon von den islamischen Anschlägen in Spanien gehört?“ Sigmar Gabriel antwortet überrascht: „Das kann doch gar nicht sein, Merkel hat doch gesagt, der Islam gehört zu Deutschland!“

Die netten Moslems von nebenan haben in Spanien offenbar weit größer geplant, als zur Ausführung gekommen ist. Die Bombenwerkstatt, die sich selbst in die Luft gejagt hat, wollte ursprünglich die weltberühmte Kathedrale „Sagrada Familia“ angreifen, mit einer möglichst großen Explosion Touristen töten und die Kathedrale einstürzen lassen. Einen Lkw, der groß genug wäre, um die über 120 angesammelten Gasflaschen zu transportieren, haben die Herren Moslems nicht bekommen, deshalb sollten drei Transporter eingesetzt werden.

Einer gegen die Kathedrale, der zweite gegen Las Ramblas, der dritte im Badeort Cambrils. Alle sollten als rollende Bomben explodieren, und die Sprengstoffgürtel hätten echt sein sollen. Spanien und damit Europa ist also nur mit einigem Glück einem Massenmord entgangen. Der nächste Anschlag ist nur eine Frage der Zeit – Berlin, Hamburg, München, Köln sind alles potentielle Ziele.

Die Internet-Seite Breitbart macht Lukas Podolski zum „Flüchtling“ nach Europa, und die AfD erklärt das Schweizer Matterhorn zu einem deutschen Berg. Darüber berichten unsere Wahrheitsmedien ausführlich. Wenn jedoch ARD, ZDF und Komplizen altes Filmmaterial aus dem Irak in ihre Syrien-Berichterstattung hineinschneiden, wird das nicht weiter erwähnt.

Breitbart und AfD sind eher Amateure, denen eben Fehler unterlaufen. Wenn jedoch die Profis der Qualitätsmedien in die penibel geführten Archive greifen, ist das gezielte Zuschauertäuschung. Das ist wie der Schnürstiefel, der gerne im Hintergrund abgebildet wird, wenn über „rechte Gewalttaten“ gesprochen wird.

Auf die Statistik, wonach die Linken viel mehr angestellt haben, achtet darauf keiner mehr. Den merkeldeutschen Propagandamedien darf man nur noch das glauben, was man selbst in deren Berichte hineingefälscht hat.

Quelle: Michael Winkler


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: