Clicky

Müller mault über Erdogans Weg zum Diktator

von ID

Wenn mich eine Sache richtig aufregt… dann ist es das Unvermögen mancher Leute, sich ganz einfache Wahrheiten vor Augen zu führen.

Zum Beispiel, wenn es um die Wahlkampfauftritte türkischer Mandatare auf deutschem oder österreichischem Boden geht. Natürlich ist es richtig, diese Figuren postwendend mit ihrem Flieger dorthin zurückzuschicken, wo sie hergekommen sind. In die Steinzeit.

Die große Weltmacht der Niederlande hat dieses Kunststück unaufgeregt vollführt. Man muss nicht das größte oder stärkste Land sein, um derlei Schritte zu setzen. Nein, man muss einfach nur irgendwie seinen Stolz wiederfinden und sagen: „Jetzt ist Schluss mit Bücken!“ Unsere Länder schaffen das natürlich nicht. Wir werden ja von psychisch gestörten Feiglingen verwaltet.

Man muss sich ja nur fragen, was es bedeutet, wenn türkische Politiker ihre Wahlwerbereien in unseren Ländern vollführen.

Es bedeutet, dass es eine riesige Menge Türken gibt, die in der Türkei wahlberechtigt sind. Was wiederum bedeutet, dass die meisten von ihnen illegale Doppelstaatsbürgerschaften hat. Und dies vom Staat (gegen geltendes Recht) zumindest geduldet wird. Das sollte uns Sorgen machen!

Es bedeutet außerdem, dass diese Personen sich unseren Ländern weder zugehörig fühlen, noch sich mit ihnen identifizieren. Sie wollen Türken sein, die zufällig dort wohnen, wo sie die meiste Kohle abgreifen können. Viele meinen es wahrscheinlich nicht böse. Sie nutzen halt aus, was sie können.

Sie gehören nicht zu uns! Nicht weil wir sie ausschließen oder diskriminieren. Sondern weil sie nicht zu uns gehören wollen. Das sollte uns noch größere Sorgen machen!

Und es bedeutet, dass bei uns eine so signifikant große türkische „Minderheit“ lebt, dass sie das Wahlergebnis in einem 80-Millionen-Land beeinflusst. Das sollte uns die allergrößten Sorgen machen!

Wenn ein Politiker sagt, dass diese Auftritte oder Aufmärsche verboten werden sollen, ist der Totalitarismus-Vorwurf schnell zur Hand. Selten so gelacht. Was gerade in der Türkei passiert, ist exakt das, wovor man jeden deutschsprachigen Schüler spätestens ab dem zweiten Kindergartenjahr im 5-Minutentakt warnt. Man kann dabei zusehen, wie eine Diktatur errichtet wird. Aber, wenn jemand gegen diese Missstände und ihre Verbreitung in unseren Ländern auftritt, dann wird er totalitär genannt. Einfach widerlich.

Diese Art der Dummheit ist übrigens infektiös. Der Begriff der Diktatur ist durch jahrzehntelange Indoktrinierung so abstrakt geworden, dass er für die Masse der Bevölkerung gar nicht mehr auf die Wirklichkeit anwendbar ist. Faschismus, Totalitarismus und Rassismus sind in ihren Hirnen untrennbar mit dem deutschen Volk verknüpft. Nur dieses kann ein totalitäres Regime errichten. Alle anderen Länder und ihre Staatsmänner müssen verstanden und der geschichtliche Hintergrund berücksichtigt werden. Deshalb können sie keine Täter sein.

Wenn allerdings Äußerungen fallen wie:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ ( Erdogan)

…dann werden sie schlicht ignoriert.

Die Wahrheit ist, wie sehr oft, ganz einfach:

  • Erdogan ist ein Diktator.
  • Seine treuen türkischen Landsmänner sind seine Soldaten.
  • Wir wurden von einer uns feindlich gesinnten Gruppe unterwandert.
  • Unsere Politkasperl und die dümmliche Schar linker Weicheier sind zu feige und zu unfähig, um etwas dagegen zu unternehmen.
  • Jeder von uns ist gefordert, dagegen anzutreten, um unsere Lebensart und unser Wertesystem gegen die primitiven Horden zu verteidigen.

Passen Sie auf Ihren Kopf auf!
Müller