NRW muss Rocker Tim bezahlen

Er war im Hauptberuf Polizist, bis er das System erkannte. Und erkennen musste, das die, für die er jahrelag den Kopf, den Hintern hinhalten musste, nichts wert ist. Vielmehr wurde er geschasst und von eigenen Kollegen festgenommen und aus der Stadt verwiesen.

Die Rede ist von Tim K. – gestern Polizist, heute Systemkritiker und Rocker.

timkFür die BILD ein Horrorszenario:

Der bizarre Fall: Der Beamte wurde 2010 vom Landgericht Dortmund rechtskräftig zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt (gefährliche Körperverletzung und Freiheitsberaubung). Seitdem versucht seine zuständige Polizeibehörde – die Kreispolizei Lippe – ihn aus dem Beamtenverhältnis zu entlassen.


Zunächst erfolgreich: Das Verwaltungsgericht Münster bestätigte die Entlassung des Beamten in erster Instanz. Doch Tim K. ging in die Berufung – und das dauert. Ein Sprecher des Oberverwaltungsgerichts sagte BILD: „Der Fall liegt seit 2013 bei uns.“ Zu Details und zur Dauer des Verfahrens wollte er nichts sagen.

Das Ex-Bundespräsidenten, wie Wulff, das Vielfache aus dem Steuerpott beziehen, ist dagegen „Peanuts“, ein Edathy, trotz Vorwurfs des Kinderschändens ein freier Mann und bezahlter Ex-Politiker ist… . Doch ein einfacher Beamter, der für die rot-grüne Landesregierung bereitstehen musste, ist sich BILD und Co. nicht zu schade Hetze zu betreiben!

Tim K. schreibt auf Facebook selbst:

90bdca782Dabei ist es eine Schande für Deutschland Polizisten mit eigener Meinung zu beurlauben, um sie schließlich zu entlassen. Oder gilt das Grundgesetz für Beamte in der Bundesrepublik etwa nicht?


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: