Offener Brief: „Eine Vernichtung Deutschen Lebens“

An den Chefredakteur des ZDF Herrn Dr. Thomas Bellut

Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,
sehr geehrte Damen und Herren,

auch wenn es zum traurigen Erinnern in Ihren Nachrichten am 14. Febr. 2016, 19:10 Uhr noch reicht und Sie sicher im Februar viele, sehr viele ähnlich entsetzte Beschwerden erhalten, wie diese, so kann man trotzdem nur mit Schauern feststellen, wie kaltschnäuzig in Ihrem Hause schon seit Jahrzehnten die bewusst genannte niedrige Zahl von ca. 25.000 Toten durch die alliierten Bomberangriffe auf Dresden postuliert wird.

Allein im April 1945 wurde eine offizielle amtliche Zahl von ca. 254.000 Toten festgestellt. Ja, natürlich, das war Nazi-Propaganda…., sogar die einfachen Beamten in Dresden waren allesamt einfältig, unfähig, vertuschend bzw. übertreibend nur „ekelhafte Nazis“…., und es traf diese Deutschen ja „zu Recht“ – war das so?. Sehen Sie unten G. Friedman, US-Stratege, am 4.2.2015 in Chicago….

Ich bin 1942 in Dresden geboren, habe Verwandtschaft dort, die den Angriff miterlebte – übrigens keine Nazis. Meine Cousine ist nur deswegen nicht tot, weil sie für die Nacht vom 13./14.2. mit ihren damals 15 Jahren nicht für die sehr, sehr gut organisierte Hilfe auf dem Hauptbahnhof für die riesige Flüchtlingsflut eingeteilt war!

Diese 15- und 16-jährigen Mädchen bekümmerten sich in dem sehr kalten Winter um die Mütter mit Kleinkindern, Säuglingen und brachten diese in die unterirdischen Versorgungsschächte des Bahnhofs, wo es warm, trocken war und somit die Kleinen mit frischen Windeln, Essen etc. versorgt werden konnten. – Man hoffte auf keine Angriffe auf Dresden als besonderer Kulturstadt!

Aber alle sind tot, Mütter, Kinder, Helferinnen; keiner konnte dort unten entkommen, zerrissen, verdampft, erstickt!

So ignorant überhebend uns Deutsche, vor allem die Jugend, wissentlich falsch zu informieren – es ist im Grunde Nichtachtung, Verhöhnung der Toten, es ist Hetze gegen die betroffenen Familien bzw. Verhetzung der Menschen, die über die damaligen Vorgänge, Hintergründe, Fakten wenig wissen können und so meinen, Sie berichten in den Nachrichten wahrheitsgetreu! Aber dem ist eben nicht so – wie wir sehen und hören!

Es ist allgemein bei den Menschen, die sich damit beschäftigen, bzw. sogar mehr oder minder betroffen sind, bekannt, daß über Jahre vorher seitens der deutschen Seite auf den möglichen diplomatischen Wegen Schweiz, Vatikan, Schweden etc. immer wieder vorgetragen wurde, das „Florenz des Nordens“, Dresden, auf keinen Fall zu bombardieren, da diese Stadt keine kriegsrelevante Waffenproduktion beherberge und eben als besondere Kulturstadt auf keinen Fall ein Opfer des Krieges werden dürfe.

Aber es sei als wichtiger Eisenbahnknotenpunkt Dreh- und Angelpunkt für hunderttausende Flüchtlinge und diesen wolle man ja wohl nicht noch mehr Elend zu ihrer Vertreibung, Flucht in einem sehr kalten Winter aufbürden?!

Aber Churchill sagte vor dem Angriff zu seinen Fliegeroffizieren:

Ich will nicht von Euch wissen, wie ihr Kriegsproduktion rund um Dresden bombardiert, ich will von Euch wissen, wie Ihr 600.000 Flüchtlinge aus Schlesien in Dresden bratet!

Es ging ihm also einzig um eine Vernichtung Deutschen Lebens in möglichst großer Zahl!

Wenn Sie weiterhin meinen, sich mit derart unwahren Meldungen bei Ihrer Pflicht zur Information – oder gar Meinungsmache – dem Journalismus “dienen“ zu müssen, dann sollten Sie sich nicht wundern, daß mehr und mehr Deutsche von Ihnen Abstand nehmen.

Ja, Sie tragen damit dazu bei, ähnlich wie 1914, die Wahrheit zu politischen, gar militärischen Fehlentwicklungen durch Fehlwissen, Fehlinformationen der Menschen, die Völker Europas in einen weiteren großen Krieg zwischen den europäischen Brudervölkern zu manipulieren – oder sollte das sogar der Auftrag an Sie seitens der FED, der „City of London“, des CfR, der Bilderberger, der Trilateralen Comission, CIA oder MI 5 usw. sein?

Ich erinnere an 1913: Albert Schweitzer wird in die Schweiz gebeten, um dort eine russische ranghohe Person inkognito zu untersuchen und möglichst auch wegen einer lebensbedrohlichen Erkrankung zu operieren. Schweitzer übernimmt diese Aufgabe. Vor der Operation eröffnet diese unbekannte ranghohe Person:

„Herr Prof. Schweitzer, die Operation muß gelingen, ich habe eine große Aufgabe: Ich soll Deutschland zerstören.“

Die Operation gelang und A. Schweitzer beschrieb später dieses Erlebnis in seinen Memoiren. Der Hochgradfreimaurer Sasonow, Außenmin. in Moskau, war dann auch die Schlüsselfigur als am 29.7.1914 die beiden direkten und miteinander eng vertrauten Vettern Nikolaus wie Wilhelm II vereinbarten, sich am 7.8.14 in Riga zu treffen, um die leidige Angelegenheit Mord in Sarajewo und Folgen vom Tisch zu nehmen – damit es nicht zu weiteren Eskalationen käme – und damit zum großen Krieg!

Sasonow meldete diesen „worst case“ für die Kriegstreiber an die „City of London“, diese wiederum an den „Groß-Orient“ in Paris, DIE höchste Freimaurerloge für das westliche Europa, und diese Kräfte wiesen Sasonow an, die volle russische Mobilmachung anzuordnen.

Das tat er am 30.7.14.. Am 1.8.14 fragte Wilh. II bei Nikolaus an, was denn da los wäre und dieser antwortete:

„Meine Regierung hat mich hintergangen und ich sehe wenig Möglichkeiten, daß dies geändert werden kann.“

Der Krieg war unabdinglich da, die Brudervölker Europas verbluteten!.

Am 4.2.2015 hielt George Friedman, Stratfor-Institute in Chikago eine Pressebefragung ab. Er gehört heute zu den Chefplanern neben Barnett in den USA. Er vermeldete in einer einstündigen Abhandlung (s. Youtube), daß die Erlangung wie Erhaltung der Hegemonie der USA weltweit nur dem einen Umstand zu danken wäre, daß man es habe in den letzten 100 Jahren verhindern können, die Deutschen mit Rußland eine engere Verbindung eingehen zu lassen.

„Wenn deutsches Kapital und deutsche Technologie mit russischer Arbeitskraft und russischen Ressourcen kooperiert, wäre das eine existentielle Bedrohung für die USA“.

„Die Deutschen haben ein sehr komplexes Verhältnis zu den Russen“ behauptet er.

Weiterdenken dürfen Sie selber denken, – Sie sehen, darum führten die Brudervölker Europas die großen Kriege, hatten sie die Revolutionen, etc. – wollen Sie, daß wir das noch einmal erleben?

Vergessen Sie nicht, in Deutschland befindet sich der Befehlsknotenpunkt, das Hauptquartier, Ramstein, der NATO! Dort wie um Hannover sind ca. 200 Atombomben stationiert. Ich brauche Ihnen wohl nicht zu erklären, daß ein Erstschlag genau gegen diese Ziele liefe!

Es sieht sehr danach aus, daß wir ein weiteres Mal nicht gefragt werden – es seitens der US-Strategen aber geschehen soll! Stehen wir auf für Wahrhaftigkeit, für Frieden in der Welt! Kämpfen wir friedlich für unsere Souveränität, damit wir ernsthaft in diesen Wahn eingreifend für Frieden auf der Welt eintreten können!

G. Friedman mit seinem letzten Satz:

„Wer mir eine Antwort darauf [die deutsche Frage] geben kann, was die Deutschen in dieser Situation tun werden, der kann mir auch sagen, wie die nächsten 20 Jahre Geschichte aussehen werden“.

Mit friedlichem Gruß

Franz-Harro Horn (Dipl.-Ing. (bau), Landwirt) Tating


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: