Oliver Sperke: Datenschutz im Netz – sicher selbst vor NSA-Schnüffeleien – (Quer-denken.tv)

Kann es angesichts der NSA-Schnüffelattacken überhaupt noch eine persönliche Datensicherheit im Internet geben? Was kann der Einzelne angesichts der Übermacht in- und ausländischer Geheimdienste und deren krankhafter Neu- und Datengier tun?
Was sind die Herausforderungen?
Schutz der persönlichen Daten im eigenen Netzwerk/Hotspots/Unternehmen
Schutz der Privatsphäre gegenüber Konzernen
Schutz vor unangemessener und illegaler staatlicher Überwachung
Schutz vor Zensur und Zugriff auf eingeschränkte Inhalte

Welche Lösungen gibt es?
Heimnetzwerk, starke und sichere Verschlüsselung
Vermischung der Daten unterschiedlichster Benutzer zur Verhinderung von Profilbildung
Abkopplung persönlicher Daten von der IP Adresse
Umgehung von Ländergrenzen durch Serverstandorte im In und Ausland

Fallbeispiele zu den Lösungen zu täglichen Anwendung in der Praxis
Cafe oder Flughafen, Internet über Hotspot. Jeder Teilnehmer im Netzwerk kann die Daten mitlesen
Besuchte Internetseiten werden miteinander zu Werbezwecken vernetzt, Beispiel Google Ads, Facebook oder Web.de/Zalando
NSA/GCHQ/BND/MOSSAD etc.
Youtube Gemasperre, Zugriff auf andere Suchergebnisse

Unterschiede zu anderen Anbietern, TOR
Kompromiss aus TOR und VPN Dienste
Kaskadierte Server
TOR Schnittstelle (voll automatisch)
Transparente Netzwerfilter
Eigene Software
Benutzer als Grundrauschen

Sicherheit aktuell: NSA kann angeblich jede Verschlüsselung knacken
Panikmache & Grenzen geheimdienstlicher Allmacht
offene Softwarebasis, starke Verschlüsselung
weitere Tipps

Kontakt:
Cabe Media UG & Co. KG *
Luisenstr. 9
57518 Betzdorf
Rheinland-Pfalz, Germany

Repost vom 14. Nov 2013


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: