Clicky

Pervers: Veränderung und Verweigerung in Deutschland – Popp und Jebsen zur DM

von Christoph Hörstel

Die historische Wende, in der wir zu dieser Bundestagswahl 2017 stehen, ist den meisten bewusst.

Einer unserer Freunde hat nun Kontakt zu Wissensmanufakturchef Andreas Popp aufgenommen.

„Mit Herrn Popp habe ich mich ebenfalls ausgetauscht. Er meint, dass Sie den falschen Weg gehen. Ich habe nachgefragt und ihn gebeten, mir doch zu sagen, was ein richtiger Weg wäre. Er sagte, dass eine Antwort hierauf gar nicht so leicht sei und hat mir zwei Bücher genannt und mir einen Aufsatz zugeschickt. Es geht (im Aufsatz) um „Schranz“ und die Beseitigung dessen. Nett geschrieben, mit Plan.

Dann zitiert er Popp:

„Ich möchte Ihnen zwei Bücher empfehlen, auch wenn ich Gefahr laufe, bei Ihnen „durchzufallen“. „Menschheit im Umbruch“ von Milorad Krstic und „Lasst uns einfach mal über den Tod sprechen“ von Eva Herman und mir. Es geht nicht um Aufgabe, sondern um eine echte Analyse der Gesamtsituation und deren Herangehensweise. Vielleicht können Sie damit etwas anfangen.“

Unser Freund fährt fort:

„Jedenfalls ist Herr Popp gegen Ihren „blinden Aktionismus“. Egal. Klug reden können viele.“

Und zu Jebsen:

„Ken Jebsen ist gegen jede Art von Partei. Er wird nicht wählen gehen. Ganz sicher nicht.“

Und zur DM und Hörstel persönlich:

„Es ist schwer, die Leute zu überzeugen, wo sie doch so sehr von er Politik enttäuscht wurden: Wahlen sind illegal und machen keinen Sinn. Als Partei kann man nichts erreichen, das hat keinen Zweck.

Auch war ich mir nicht bewusst, wie viele Gegner Sie haben. Einige glauben, dass Sie sich nach der Wahl um 180° drehen werden. Sie würden ein falsches Spiel spielen. Andere sind überzeugt davon, dass Sie als Politiker nur ein fettes Gehalt beziehen wollen, also weg von Hartz IV.“

Soweit unser Freund.

Ich sehe das ziemlich einfach: Wir werden die Skeptiker überzeugen müssen. Überreden wollen wir keinen. Dieser Ansatz bedeutet harte Arbeit. Wir leisten die.

Und das hat Erfolg!