RA Lutz Schaefer: Danke, ich habe keine Fragen mehr

Liebe Leser, liebe zunehmend Verzweifelte (so jedenfalls kann man das aus unzähligen Kommentaren herauslesen),

ich wollte eigentlich heute `mal ruhen, allein, der Zorn ist zu groß, ich fasse mich kurz:

– Was hat die Türkei, was wir nicht haben?

Richtig, sie hat eine Verfassung und ein politisches System (noch), welches das Volk z.B. darüber abstimmen lässt, ob es einen Diktator haben möchte oder nicht, Deutschland hat allein generell Merkel, mehr braucht es nicht, das muß reichen!

Ansonsten denke ich, daß nun in der Türkei nach dem heutigen Referendum ein Bürgerkrieg losbrechen wird, das dürfte, neben dem unendlichen Leid für die Menschen dort uns weitere unzählige Asylsuchende bescheren …

– Der Sprengstoffanschlag auf den Bus des BVB beschäftigt die Medien in einer gewaltigen Unart, nämlich durch ausschließliche Quantität, die ihresgleichen suchen kann und alles toppt, was an Medienberichten über Nizza, Brüssel, Paris oder Berlin verbreitet wurde!

Man ging in der heutigen Berichterstattung sogar soweit, zu mutmaßen, „was passiert wäre, wenn …“, Idiotie pur!

Wir sehen folglich, wenn es der „Prominenz“ an den Kragen geht, dann werden ganz andere Kaliber aufgefahren, das ist Hohn und Spott für all die „normalen“ Terroropfer!

– Was der libysche Innenminister prophezeite, das ist nun exakt eingetroffen, die Zahlen, der in „Seenot“ geratenen Menschen nimmt überhand, Tausende allein an diesem Wochenende, ein deutsches Schlepperboot mußte selbst SOS funken, weil es zu viele Menschen an Bord genommen hat …, nun, dieses Rettungsschiff dürfte allenfalls ein Synonym für falsch geleistete Hilfe sein, ein Synonym für das, was Europa erwartet, wenn hier nicht sofort Einhalt geboten wird, zum Donnerwetter!

Die UNO ruft zu Spenden für Nigeria auf, Nigeria, die zweitgrößte Wirtschaftsnation in Afrika, reich an Bodenschätzen und Korruption, durchschnittlicher Kindernachwuchs pro Frau: 6; danke, ich habe keine Fragen mehr!

Dazu passt: Ein Entwicklungshelfer, auf privater Schiene tätig, verschaffte einer afrikanischen Großfamilie den dringend benötigten Traktor nebst Zusatzgeräten, sowie eine Milchkuh.

Der Traktor nebst Geräten wurde umgehend verkauft, die Kuh geschlachtet, eine Woche Festivitäten mit Familie und Freunden, danach wurde um erneute Hilfe ersucht …, danke, ich habe keine Fragen mehr!

Aber wissen Sie, liebe Leser, wer daran Schuld ist? Richtig!

Ne, Sie erwarten doch jetzt nicht ernstlich, daß ich die Schuldigen auch noch tatsächlich beim Namen nenne?

– Frau von der Laien stellte unlängst fest, daß die Bundeswehr ein „gigantisches Personalproblem“ hat, oh, wie sehr liegen Sie richtig, Frau Ministerin, also dann, nichts wie die Konsequenzen gezogen, Ihr Rücktritt sollte direkt nach Ostern bekannt gegeben werden!

– In meinem Beitrag vom 12.04.2017 hatte ich u.a. auf das Elend der Stadt Pirmasens hingewiesen, näher ausgeführt durch u.a. „spiegel-tv“, dies auch am Beispiel der Fam. Zwally (viele andere Familien hatten sich ebenfalls bereit erklärt, dargestellt zu werden).

Heute fand sich in der „Pirmasenser Zeitung“ ein Beitrag hierzu, die Empörung ist groß!

Und nein, nicht wie Sie evtl. vermuten, die Empörung ist rein politischer Natur, das Elend von Fam. Zwally u.a. interessiert schlichtweg nicht, die Parteien, also das Ge…., was in jedem Fall überleben will, das drischt sich bzgl. des Elends dort, das ist nur widerlich, lesen Sie selbst nach:

„Eschrich unter Beschuss wegen RTL-Reportage“, Sie erkennen dort wunderbar, wo die „echten Probleme“ sitzen!

Dann wird also die Türkei demnächst eine neue Präsidialdiktatur haben, das spart viel Aufwand bei Wahlen und Referenden, als nächstes wird dann wohl die Todesstrafe eingeführt werden, das wird sich mäßigend auf die politische Opposition auswirken, die dann wohl zunehmend von deutschem Boden aus agieren dürfte mit entsprechenden Gegenreaktionen, die wir auszubaden haben werden.

Merkels ersehnter Ausnahmezustand wird nicht lange auf sich warten lassen, auch das erspart viel Aufwand z.B. bei unnötigen Wahlen und nur störender Rechtsstaatlichkeit.

Und es ist erst Ostern …

c.c.K.e.d. – das kann nicht oft genug gesagt werden. (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: