RA Lutz Schaefer: Den Sumpf der Politmedien trockenlegen

Liebe Leser, liebe Zorn -und Wutbürger,

meinen gestrigen Beitrag habe ich mit „Der Anstalt“ beendet, dies zum Thema „Medien und deren Verflechtungen“, ich knüpfe daran an und berichte hierzu wie folgt:

Meine wackere Anette klinkte sich vor einigen Wochen in die Kommentarfunktion bei der „Welt“ ein, ihre Beiträge wurden 50:50 (ohne Ablehnungsmitteilung für die anderen 50%) veröffentlicht, was veröffentlicht wurde, das erhielt in großem Stil „Daumen hoch“ der herrschenden Meinung, mit „herrschender Meinung“ meine ich allerdings die „unbedeutende“ Meinung des Souveräns.

Anette kommentierte dann am 30.04.2017 einen Beitrag in der „Welt“, dies zum Thema „Tempo 30 in allen Städten“, die „Welt“ selbst stellte in diesem Beitrag die Frage, ob dadurch, lt. Expertenmeinung, überhaupt ein Nutzen entstehen könnte, hier Anettes Kommentar, welcher ihr eine Sperrung ihres Kommentarkontos einbrachte, nebst einer „1. Verwarnung“:

„Seit wann wird hier in diesem Land etwas gemacht, was von Nutzen wäre? Machen Sie die Probe für sich selbst, Sie brauchen nur zu hinterfragen: Dient es dem Chaos? Lautet Ihre Antwort ja, dann wird genau auch das gemacht!“

Soweit sind wir also bereits fortgeschritten bzw. verkommen, ein Schmierenblatt (s. „Die Anstalt“) verwarnt einen Bürger ob seiner Meinung, welche lediglich eine These darstellte, keine Personen angriff oder beleidigte!!

Leute, das ist Endzeit, das muß heißen:

Totaler Boykott dieser Blätter! Ich habe die Erfahrung gemacht, daß sich das Nachschauen in regionalen Blättern (neben dem Netz) als sehr viel fruchtbarer darstellt! Also, lassen Sie uns diesen Sumpf der Politmedien langsam aber sicher trockenlegen, auf geht`s!

Dieses Geschmeiß der Medien ist auch derzeit sehr aktiv, wenn es darum geht, einem Prominenten in die Parade zu fahren!

Endlich macht einmal ein Prominenter das Maul auf, nennt die Dinge beim Namen und darf sich nun als „antistaatlich“ würdigen lassen, halllooo, wo um Himmels Willen sind wir gelandet???!

Wenn Xavier Naidoo in seinem Lied „Marionetten“ offensichtliche Mißstände anprangert, den Zustand dieses Landes auf den Punkt bringt, den Zorn der Menschen darstellt, ja, dann ist wohl der „Staatsschutz“ fällig, oder wie?!

Die Perversion, aber auch erschreckender Weise die Diktatur haben damit einen neuen Höchststand erreicht:

Wer das hier herrschende, totalitäre Regime Merkel-Kasner angreift, der hat schlechte Karten, und dies selbst auch dann, wenn das Lied „Marionetten“ unter den Bürgern überwiegend positiv aufgenommen wurde …

Liebe Leser, wie geht es Ihnen bzgl. der Meldungen aus Nordkorea, bzgl. des Herrn Kim Jong Un, wollen Sie diesen Mist noch weiter hören, lesen oder sehen??

Lasst diesen Buben doch einfach, irgendwann ist gut, seine Böller werden verpuffen …, es ist nicht zu fassen, daß sich die Weltpolitik nebst Medien mit solch einem Spinner überhaupt befasst, nebenbei bemerkt:

Nordkorea hat flächenmäßig etwa die gemeinsame Größe von Bayern und Baden-Württemberg …, also Herr Trump, Schluß mit Getöse, kümmern Sie sich um das, was wesentlich ist!

Da hab`ich noch etwas Wesentliches, ganz drollig und frisch hereingekommen:

Die EU-Kommission gestattet der Bundesregierung der BRD „letztmalig“ die Verlängerung von Grenzkontrollen, diese bis zum Herbst, danach sollen die Grenzkontrollen schrittweise zurückgeführt werden“.

Allein das zeigt auf, in welchem Zustand sich dieses Merkel-Deutschland befindet, nämlich im Nirwana der Rechtlosigkeit! Aber voll souverän, versteht sich!

Dazu passt letztendlich auch dieses unsägliche „Triumvirat“ einer Merkel/Maiziere/Leyen, untragbar sind diese Gestalten, aber sie werden dennoch getragen, da stellt sich schon die „Frage“, von wem??

Ich hätte darauf schon eine Antwort, allein, das Netz ist in einer besseren Position!

c.c.K.e.d. – na, da freuen wir uns doch, daß man uns gnädig noch ein bißchen ‚Grenzschutz‘ gewährt, bevor hier Clans durch ‚Familiennachzug‘ zusammengeführt werden und der IS seine Brückenköpfe konsolidiert. Inzwischen läuft auch wieder der ‚Mikrozensus‘ mit 70 Seiten hochnotpeinlichen ‚Auskünften‘. Es wird bereits abgecheckt, wieviele Gäste wo untergebracht werden können, bevor die Party losgeht. (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: