RA Lutz Schaefer: Der repräsentative Aufschrei eines Landes und seiner Menschen mit Hirn

liebe Leser, liebe Menschen,

hier stauen sich eMails und Informationen, daß es seine Art hat.

Wir müssen demnächst unser Büro komplett umbauen, da der Platz nicht mehr reicht, ab und zu taucht meine Tischplatte auf, aber zu viele Zigaretten sind aus dem Ascher gefallen und haben ihre Brandzeichen hinterlassen, daher steht auch der Feuerlöscher griffbereit.

In den letzten Tagen war in den Medien von moderner Kunst die Rede, ein Foto von unseren Arbeitsbedingungen wäre eine sehr reizvolle Mischung aus den Themen Hausdurchsuchung, Papierfabrik und Handgranatenwurfstand, jedenfalls könnte ein Trupp Hausdurchsucher nur zur Besserung beitragen und gleich einen Sack leerer Tonerkartuschen nebst unnütz gewordener §§ und Artikeln mitnehmen, dies zur weiteren Entlastung.

Ich möchte allerdings wenigstens heute Abstand davon nehmen, auch nur einige Meldungen und Einschätzungen zu Aktuellem meinerseits hier niederzuschreiben, ich halte für heute meine Klappe und übergebe dafür an eine meiner Leserinnen, die mir heute schrieb.

Ich habe tel. ihr Einverständnis zur Weitergabe bekommen, sie schreibt so, wie es aus ihrem Herzen quillt, sie ist eine im Schichtdienst des Gesundheitswesens tätige Frau, also eine Person, von der „keinerlei Gefahr“ ausgehen dürfte, hier der Originaltext:

„Liebe Familie Schaefer, noch immer lese ich mit Freuden Ihren Tageskommentar. Mir graut vor der Zukunft. Ich habe Angst. Ich weiß, das Angst ein schlechter Ratgeber ist, dennoch hab ich sie.

Die Menschen werden nie aufwachen weil niemand hinterfragt. Niemand aus meinem Umfeld, ob Arbeit oder zu Hause, ob Freunde oder Nachbarn, niemand hinterfragt. Für alle ist die Welt in Ordnung. Es liegt daran, das einfach durch das viele Arbeiten die Leute keine Zeit zum Lesen haben.

Ich selbst lese zu unterschiedlichen Zeiten. Je nach dem wie mein Dienst ist, versuche aber täglich 15 Minuten mir das wichtigste durchzulesen, ausserdem rede ich mit meinem Vater. Der mich auf dem laufenden hält.

Mein Mann ist so mit Arbeit voll, früher wurden Häuser mit 10 bis 12 monatiger Bauzeit gebaut, heutzutage sind es 4 Monate. Noch immer ist er nicht zu Hause und es ist schon nach 19.00. Er ist so müde abends, schafft nicht mal die 20.00 Uhr Nachrichten.

Dem Cousin meines Vaters, der seit 2 Jahren den gelben Schein besaß, haben sie vor zwei Monaten den Waffenschein abgenommen. Er war ein einfacher Sportschütze … Es fehlen mir die Worte. Aber wie heißt es, die Hoffnung stirbt zuletzt …, liebe Familie Schaefer, weiterhin viel Schaffenskraft. Bleiben Sie gesund. Ganz liebe Grüße, Ihre …“

Das ist nichts anderes als der repräsentative Aufschrei eines Landes und seiner Menschen mit Hirn, bzw. der Aufschrei der Menschen, die noch Mut haben aufzuschreien, wie auch immer!

Ich danke ganz herzlich für diesen Beitrag, der nicht aus den Lügenmedien stammt oder von irgendwelchen Schreiberlingen zusammenkomponiert wurde – dies ist die Stimme des verzweifelten und schuftenden Volkes, durch und durch echt und authentisch, daß es einen nur grausen kann. Da sagen wir doch danke, Kanzlerin!

c.c.K.e.d. – und ihre Flinten-Uschi gleich mit.

Mal sehen, wann die nächsten Köpfe von verdienten und fähigen Soldaten rollen, denn bisher haben diese sogenannten ‚Verteidigungsminister‘ nichts fertiggebracht als medienwirksame Showauftritte zu inszenieren und Sabotage an ihrer eigenen Truppe zu verüben.

Oder geht etwa ein Putschgespenst um, oder was soll diese hektische Dienstbesprechung mit allen Kommandeuren, ich möchte nicht wissen, nein, halt, ich möchte eigentlich doch wissen, was da im Fall Franco A. tatsächlich Sache ist!!!

Ich glaube jedenfalls kein einziges Wort von dem, was bisher offiziell mitgeteilt wurde, dazu ist die Sache zu unlogisch und zu brüchig in sich selbst!! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: