Clicky

RA Lutz Schaefer: Einfach erbärmlich, dieses Merkel-Land

Liebe Leser, liebes verkauftes Volk,

lassen Sie mich beginnen mit einer sehr traurigen Meldung.

In einer Kita, bzw. außerhalb einer Kita kam ein kleiner 3-jähriger Junge ums Leben, er ertrank in einem Gartenteich auf einem Nachbargrundstück.

Derzeit werden die näheren Umstände ermittelt, denn wie konnte es sein, daß das Kind die Kita unbemerkt verlassen konnte, noch dazu durch eine Feuerschutztür, die sich zudem nicht im normalen Zugangsbereich der Kindertagesstätte befindet.

Den Eltern und allen anderen Angehörigen wünschen wir von hier aus Kraft.

Warum erwähne ich das, nun, mit Sicherheit nicht, um etwas zu instrumentalisieren, und dennoch hat mich neben dieser Meldung die Schlagzeile irritiert, unter der bei „t-online“ dieses tragische Unglück zu finden war: „Kind flieht aus Kita“, diese Schlagzeile findet sich im Netz um jetzt genau 22.02 Uhr nicht mehr, sie ist jetzt nur noch so direkt bei „t-online“ aufzurufen und dürfte dort wohl auch bald verschwunden sein!

Da gingen wohl dem zuständigen Schlagzeilenschreiber die Gäule durch oder wie?

Evtl. handelt es sich hierbei um den klassischen „Freud’schen Versprecher“, heißt, daß man etwas laut sagt, was sich eigentlich allein und im Stillen im Hinterkopf vollzieht!

Ja, das Kind dürfte wohl wirklich und tatsächlich geflohen sein, richtig erkannt, Herr Redakteur, das ist ein Alarmsignal, und Kinder, die noch nicht einmal laufen können, nun, die können noch nicht einmal fliehen!

D.h. unendlich seelisches Leid, welches auch oft nicht artikuliert werden, sondern nur erlitten werden kann!! Den Rest besorgen dann die Psychologen, oder wie?

Nein, auch das wird nicht mehr funktionieren, die Psychologen hierzulande haben alle Hände voll zu tun, Zuwanderer zu „therapieren“, diese haben lt. einer ‚Brisanzliste‘ Vorrang, es reicht, wenn wir das alles bezahlen, das schärft auch den Realitätssinn ganz ohne Apothekenrundschau …

Wir sind auf einem guten Weg …, denn dieses Land und seine Menschen werden in einem Tempo Richtung Hölle und Untergang getreten, daß man es nicht mehr beschreiben kann, und wissen Sie was, liebe Leser:

Im September 2017 wird unsere „Kanzlerin“ der unangefochtene Wahlsieger sein, falls Sie diesbezüglich bereits jetzt Fragen haben, dann sollten Sie diese unverzüglich lautstark formulieren!

Nur noch kurz, ich muß noch streiten:

– Zwei der übelsten Zerstörer der arbeitenden Gesellschaft, kurz der Menschen, melden sich plötzlich wieder zu Wort.

Das sind ein Herr Schröder, Ex-Kanzler und ein Herr Hartz, vorbestrafter Veruntreuer der Klasse 1, beide SPD, du lieber Himmel, Leute, was treibt euch um??

Meint ihr etwa, dieses sterbende Parteigebilde SPD, eine Vollversammlung der Nichtsnutze und Selbstversorger aufpeppen zu können?

Was ist es, das euch plötzlich aus euren Luxuspfuhlen in die Niederungen der Gesellschaft, sprich, zum Pack, hintreibt??

Es kann nicht viel sein, allenfalls ein paar Vorträge vor irgendwelchen weiteren Nichtsnutzen, diese staatlich alimentiert, welche evtl. wiederum Euronen im etwa 6-stelligen Bereich in eure Kassen spülen, was seid ihr so widerlich:

„Altkanzler Schröder und Peter Hartz melden sich mit neuen Ideen für den Arbeitsmarkt zurück“, nachzulesen im „focus“.

Na, da ist ja unser Staat wesentlich besser drauf, er macht keine Vorschläge, sondern wird konkret:

„Halbe Million Flüchtlinge bezieht Hartz-IV“, so „t-online“, das ist schön und was ist mit der restlichen und offiziellen Million der aktuellen Zuwanderer? Ich nehme mal an, daß diese durch weitaus bessere Leistungen, nämlich durch das Asylverfahren, versorgt sind …, und zwar in einer Üppigkeit, von der die meisten Rentner – und vor allem Rentnerinnen nur träumen können. Stattdessen haben sie Alpträume, aber diese Art der Alp-Traumatisierung findet keine Therapeuten, das ist mal ganz sicher …

Manchmal möchte ich morgens die Augen nicht mehr aufschlagen, wenn ich das Leid ethnisch Deutscher auf meinen Schreibtischen sehe!! Und was Deutschen und ihren Gemeinden und Städten bevorsteht, das sieht man an einem kleinen Verfahren in Zweibrücken:

Ein Unternehmer klagt gegen eine überzogene „Vergnügungssteuer“, welche seinem Betrieb abverlangt wird.

Die Stadt Zweibrücken kontert:

„Diese Steuer ist notwendig, um Löcher im Haushalt zu stopfen“,

Leute, geht`s noch klarer?? Und wozu sind wohl die unzähligen Blitzer da, die meist ohne jeden nachvollziehbaren Grund am Wege lagern? ‚Geld machen‘, sagt der Amerikaner, und genau das issses, einfach erbärmlich, dieses Merkel-Land.

Ich muß schließen, jedoch nicht ohne noch zu melden, was mich eben gerade per eMail aus Nordkorea erreicht hat, ein Mandant übersandte mir eine Zustellung mit Vier-Wochenfrist, da der Mandant prominent ist, bin ich von der Schweigepflicht befreit:

Das Landratsamt von Pjöngjang versandte an Herr Kim Jong Un eine Anhörung, da man beabsichtigt, seine waffenrechtlichen Erlaubnisse zu entziehen.

Dienstlich war bekannt geworden, daß er sich einen Staatsangehörigkeitsausweis besorgt hatte, wobei er im Antrag als Wohnsitzstaat ‚Korea‘ angegeben hatte, obwohl ‚Nord-Korea‘ richtig gewesen wäre.

Darüber hinaus wurde dienstlich bekannt, daß er bei jeder Gelegenheit für seine Freunde in Phantasieuniformen Raketen ohne PTB- oder BAM-Zeichen auf nicht zugelassenen Schießständen abfeuert. Das Landratsamt geht daher davon aus, daß er damit auch die verfassungsmäßige Ordnung der Nachbarländer oder die Unversehrtheit des Mondes beeinträchtigen könnte.

Ein Restrisiko wolle man nicht hinnehmen, im übrigen verfüge er auch über keine Waffenschränke der Sicherheitsstufe 08/15 für seine Raketen, die er, so wird vermutet, ohnehin nicht benutzen würde, da er die Geltung der nordkoreanischen Waffengesetze für sich nicht anerkennt.

Man geht daher von seiner waffenrechtlichen Unzuverlässigkeit aus, weil er noch ganz andere Dinge treiben könnte … Welch eine Duplizität der Ereignisse, da kann man dem Landratsamt Pjöngjang nur gutes Überleben wünschen! Wie gut, daß es hier so etwas nicht gibt, obwohl der Zustand der Bundeswehr zu weit mehr Bedenken Anlaß gibt …

c.c.K.e.d. – Verehrte ‚Kanzlerin‘, passen Sie gut auf, daß Ihre Verteidigungsministerin nicht ihre militärischen Erlaubnisse und Lizenzen verliert, denn bei dieser eklatanten Führungsschwäche und diesen akuten Haltungsproblemen dürfte auch bald ‚dienstlich bekannt werden‘, daß sie als oberste Knallerbsenbeauftragte ‚unzuverlässig‘ sein könnte, wie dies täglich Hunderten von ehrbaren Bürgern übelst nachgeredet wird.

Die Hemmschwelle sinkt täglich, und wenn schon keine taugliche Bundeswehr im Lande zu finden ist, dann soll es auf jeden Fall auch keine taugliche Bürgerwehr im Lande geben, oder sehen Sie das anders, Frau Määrkääälll!? (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email