Clicky

RA Lutz Schaefer: Endzeit

Liebe Leser,

es fehlen einem die Worte, dies in vielerlei Hinsicht, ich rolle mal auf:

Zu den unsäglichen Vorfällen in Hamburg äußerten sich öffentlich zwei Rechtsanwälte (die Gender-Korrektheit ist mir im Moment völlig wurst), Sie können das im Netz nachlesen, zunächst eine Rechtsanwältin, ihr Name ist mir akut nicht gegenwärtig, da ich dieses unsägliche Geschwätz in jeder Hinsicht schnellstmöglich ausgelagert habe, aber googeln Sie einfach mal:

„Das sagt der Anwaltliche Notdienst“

Die Aussagen dieser Frau sind unerträglich, vor allem nach dem gestrigen Abend.

Diese Person spricht u.a. von Auswüchsen der Gewalt, ausgelöst durch die Polizei, eine gewisse Realitätsferne dürfte allerdings einer anwaltlichen Tätigkeit stringent im Wege stehen!

Lt. Polizeimitteilungen erfolgte z.B. der Einsatz der Polizei erst nach Stunden des Mob-Terrors (also ohne „Polizei-Provokation“), da die Einsatzkräfte Probleme hatten, sich sachgerecht zu organisieren und vor allem hinreichende Schutzmaßnahmen für sich selbst zu garantieren, hallo, das ist Endzeit!

Was ist eigentlich der „Anwaltliche Notdienst“? Sind das etwa Figuren, welche sich auf evtl. zu erwartenden Kriegsschauplätzen aller Art und wo auch immer nach Mandanten und/oder Mandaten umsehen und abgrasen, was auch immer möglich ist?

Heute kam dann noch ein weiterer Genosse dieser Spezies hinzu, er nennt sich Andreas Beuth und soll ebenfalls Rechtsanwalt sein.

Er gab dem NDR ein Interview (?), ebenfalls griff der „focus“ diese Erscheinung auf (ich staune, wer hier „feedback“ in den Medien bekommt):

„Anwalt der `Roten Flora`verstört mit Statement zu Ausschreitungen“

Nun, dieser Herr ist folgender Meinung:

„Wir haben gewisse Sympathien für solche Aktionen. Aber bitte doch nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen. Warum nicht in Pöseldorf oder Blankenese?“

Der Wortlaut im „focus“ ist verkürzt dargestellt, wer das genauer nachlesen möchte, der kann sich Herrn Beuth bei „wikipedia“ googeln, dort findet sich der gesamte Wortlaut!

Alles klar, Herr Beuth, das ist ein offener Aufruf zur Gewalt, vielleicht wird er ja noch diese Nacht umgesetzt?!

Herr Maas, ich weiß nicht, wo Sie sich gerade verkrochen haben, wie sieht`s aus, tun Sie etwas gegen solch faschistische Verbrechen, welche von Ihnen als protegierte „Antifa“ hofiert werden? Sind Sie irgendwie auf dem falschen Dampfer unterwegs oder arbeiten Sie zielgerichtet?!

Den „falschen“ Dampfer halte ich persönlich allerdings für vertretbarer, Ihre beruflichen und persönlichen „Leistungen“ finden sich nämlich eher in Nebenzimmern des Geschehens.

Und dann kam die KANZLERIN: Sie sagte Entschädigungen für die Opfer des G-20-Gipfels zu …

Zunächst möchte ich bemerken, daß wahrscheinlich nur die Opfer entschädigt werden dürften, die nachweisen können oder müssen:

a) unbedingt in Hamburg anwesend gewesen sein zu müssen

b) warum das Auto nicht in der Garage stand

c) warum Läden nicht vorab „vandalismussicher“ gemacht wurden

d) warum man das Aushebeln von Pflastersteinen vor dem Haus nicht verhindert hat, usw.

Danach dürfte sich eine weitere Reihe von Formalitäten anschließen, die nur ein einziges Thema haben:

Nachweis der Täterschaft und vor allem … Mitverschulden … zieht euch schon mal warm an …!

Über diesen Zeitraum dürfte ein Arbeitnehmer, welcher z.B. auf sein Auto angewiesen ist und sich kein neues Fahrzeug leisten kann, bankrott gehen!

Die KANZLERIN ist zwar der nicht ganz wahnsinnsfreien Meinung, es gehe ‚uns‘ oder dem ‚deutschen Volk‘ oder wem auch immer, der hier schon länger lebt und nicht raus kann, so gut wie nie zuvor, aber diesen Zynismus ohne Obergrenze bringt nur diese Kanzlerdarstellerin und Menschenverächterin aus ihrem Elfenbeinturm zustande.

Wir wissen alle, daß eine halbwegs erträgliche Existenz hier in Merkelland nur mit drei Jobs gleichzeitig möglich ist, und wenn einem die Karre abgefackelt wird, ist damit auch Schluß.

Jede Versicherung, wenn man sich überhaupt Teilkasko leisten kann, wird sich auf ‚Unruhen‘,,kriegerische Ereignisse‘ oder ‚höhere Gewalt‘ berufen, um ihren Kunden lapidar mitzuteilen, daß es nix gibt, basta!

Die KANZLERIN sagte nun zu, sich bzgl. Entschädigung unmittelbar mit Herrn Schäuble und der Stadt Hamburg ‚in Verbindung‘ zu setzen.

Das ist schön, nur verstehe ich nicht ganz, was ein Herr Schäuble (also das ist der, der die Steuergelder verun-, ne, ich meine “verwaltet“), mit der persönlichen Finanzschatulle einer KANZLERIN zu tun hat??

Ach so, jetzt verstehe ich, die KANZLERIN meint Entschädigung der Opfer nicht aus eigener, persönlicher Haftung, sondern nimmt den Steuerzahler für ihre Privatparty in die Pflicht!

Alles klar KANZLERIN, du bist drollig, echt jetzt:

„Der Herr hat`s gegeben, der Herr hat`s genommen“, deine Opfer zahlen somit aus ihren eigenen, vom Merkel-Staat abgepreßten Steuermitteln ihren Schaden, das ist geil, aber so was von!

So, für mehr Kommentare zu anderen wichtigen Themen reicht es heute nicht, ich liege als Mensch und Rechtsanwalt (s.o.) im Moment am Boden!

Lieber „Anwaltlicher Notdienst“, geht erst mal unter die Dusche und kommt nicht so speckig daher und macht euch Gedanken über eine epochale Musterklage gegen diese KANZLERIN zur Zahlung von umfassendem Schadensersatz AUS EIGENER TASCHE!!!

Sie ist adäquat-kausal für alle Schäden verantwortlich, die bei ihrer Privatparty entstanden sind.

Im Sinne von z.B. § 823 BGB handelte sie tatbestandsmäßig, rechtswidrig und vor allem … schuldhaft, denn diese Party hätte auf jedem Flugzeugträger stattfinden können, den sicherlich Herr Trump oder Präsident Putin gern für eine angemessene Miete zur Verfügung gestellt hätten.

Aber nein, wir wissen, daß unser aller Merkel sich ihre Partys nicht unter 300 Mio Euronen kosten läßt und sie lieber ganze Landstriche umbauen läßt, als auch nur einen Gedanken an die Kostendämpfung zu verschwenden.

Man kann es drehen und wenden wie man will:

Honeckers Auftrag an seine IM Erika lautete auf ‚Ruinierung‘ des Westens, daher machte er auch die Mauer auf, wie man bei YouTube ohne Ende studieren kann.

Bravo, KANZLERIN, der Schadstoff wirkt auftragsgemäß, und jetzt wollen wir doch mal sehen, wer hier ruiniert wird, ich denke, Sie sind am dransten, möge die Justiz einmal für etwas Erfreuliches sorgen … Wie der Bundesrechnungshof später tönen wird, wissen wir jetzt schon.

Summa summarum: Wir konnten in den letzten 48 Stunden erleben, was „Rechtsstaatlichkeit“ und „Demokratie“ bedeuten, nämlich ein absolutes Nullum, ausgeliefert sind wir, ausgeliefert an einen Terror von Faschisten und einer sie treulich begleitenden „Regierung“!

c.c.K.e.d. – unser Geld können wir selbst für Sinnvolleres als diese unsäglichen Kanzlerpartys gebrauchen …! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email