RA Lutz Schaefer: Möge das Resonanzgesetz fürchterlich ausfallen

Liebe Leser,

lassen Sie mich beginnen mit Müll, also zunächst nicht mit dem Müll, der regelmäßig mit Politik und anderen Verflechtungen diesbezüglich zu tun hat, nein, ich meine den tatsächlichen Müll!

An dieser Stelle möchte ich zunächst einen längst überfälligen Dank an all die Menschen aussprechen, die unseren Dreck wegräumen, ob bei Eiseskälte oder bei Gluthitze, die sich teilweise übergeben müssen, wenn sie stinkende Mülleimer, die vor Maden wimmeln, zu entsorgen haben!

Das tun diese Menschen i.d.R. für einen Hungerlohn (ca. 1200.- Euro netto, das ist etwas mehr, als sich die Landtagsabgeordneten hier in Rheinland-Pfalz lediglich als Erhöhung ihrer Bezüge monatlich (!) genehmigten). Sie halten sich schließlich bei ihrer Zerstörungsarbeit für wichtig, na ja … wir werden sehen …

Das ist schön, allerdings glaube ich an das Resonanzgesetz, möge es fürchterlich ausfallen! Und es wird …, denn das ist die zwingende Logik von Naturgesetzen, die leider nicht gebeugt werden können.

Kommen wir weiter zu den Müllarbeitern in Athen, die streiken seit einer Woche, da die Regierung Tausende Arbeiter entlassen will, man muß schließlich sparen!

Die Banken sind im Blutrausch und wollen Geld sehen, das nichts als heiße Luft aus dem Nichts ist, aber durch Arbeit gewaschen ‚zurück‘-gezahlt werden soll.

Schon Jesus sagte, gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist … also gebt den Banken, was der Banken ist … heiße Luft, sonst nichts! Auf die Straße mit euch …! Wir können das leider nicht, aber griechischer Wein und griechischer Stolz sollten diese Versklavungshölle europaweit zu Fall bringen … wer macht den Anfang?

Athen erstickt derzeit unter Tonnen von Dreck und Müll, es ist Sommer, wann treten die ersten Krankheitsfälle auf? Jedenfalls lassen die (Polit-)Ratten grüßen.

Geht es noch offenkundiger??

Es wird also an den elementarsten Dingen „gespart“, d.h. nichts anderes als:

Die Menschen interessieren einen Scheißdreck, denn die Müllentsorgung bei Politikern, die dürfte nach wie vor reibungslos funktionieren und weitere Berührungspunkte mit dem Müll, also respektive dem Volk dürfte es wohl nicht geben!

Und noch etwas ist bemerkenswert:

Die Müllmänner streiken seit einer Woche und das Chaos ist da; nun stellen wir uns folglich einmal vor, Politiker würden für einen Monat streiken … hallo, das wäre ein Traum. Es würden zwangsläufig im Gegenzug „blühende Landschaften“ entstehen, Länder würden durchatmen können, es käme zu Innovationen, Ruhe, Gerechtigkeit und eben zu all dem, was mit einem gerechten Staatsgefüge zu tun hat!

Nein, das ist nicht angedacht, nun, das wissen zwar wir Aufgeklärte, wie also das Wissen unter`s Volk bringen? Stellen Sie sich nur einmal ein Jahr ohne Merkel vor … man könnte doch glatt seine Auswanderungspläne aufgeben …

Nun, das geht nur noch mit dem Mut der Verzweiflung, denn es werden täglich mehr, die aufwachen, hierzu gleich ein paar Beispiele, die doch recht beeindruckend sind, vorerst einige wissenswerte Meldungen aus den Medien, die nahtlos die Zerstörung unseres Landes und seiner Menschen belegen:

– „Der Kampf um bezahlbare Mieten erreicht die Mittelschicht“, so die „welt“, alles klar und danke, dieser „Trend“ zeichnet sich zwar schon länger ab, aber schön, daß das erwähnt wird.

Die Menschen, die das bislang thematisierten, die waren allerdings „rääächts“ …,

– Eltern halten Kinder vom Unterricht fern“, so der „focus“ und so geschehen an einem renommierten Gymnasium in Berlin, dies aufgrund der Zustände dort.

Diese mutigen Eltern müssen sich nun als „Populisten“ beschimpfen lassen, gleiches gilt wohl auch für die Eltern eines Jungen, die wegen Verweigerung eines „schulisch bedingten“ Moschee-Besuchs ihres Sohnes nun vor Gericht stehen, Leute, das ist nicht mehr zu fassen!!!

Haut drauf: Nehmt alle und gesamt eure Kinder aus diesem verderbten Schulsystem der Zerstörung jeglicher Art, ob das geschieht durch Gewalt an Schulen, gezielte Verblödung, Indoktrination oder Zerstörung letztlich aller Schüler durch das „Modell“ der Inklusion (eine Verwandte, Gymnasiallehrerin, ist an diesem „Modell“ persönlich zerbrochen, wie viele Schüler mittlerweile daran gescheitert/zerbrochen sind oder noch werden, das ist bislang nicht bekannt). Kommt hierzu mal eine ‚kleine Anfrage‘ bei Merkel und ihren Abrißbirnen?

Besinnen Sie sich auf und wenden Sie sich an den Vorsitzenden des Lehrerverbandes, Herrn Josef Kraus, dort werden Sie mit Sicherheit Resonanz finden, gegen Millionen protestierende Eltern kann dann auch der ‚Staat‘, d.h. Merkel, nicht mehr viel ausrichten, i.Ü.: Art. 20 Abs. 4 GG!

– „Hartz-IV-Sanktionen – Staat behält Milliarden ein“, so zu finden bei „t-online“, na klar, was denn sonst, „tretet den Armen in den Arsch und sie werden für immer schweigen“, oder wie?

Not und Elend dieser Menschen, vor allem aber das „Warum“ ihrer Not, das interessiert doch keine Sau und wenn nun über die letzten Jahre Milliarden eingespart werden konnten, na, dann können die ja wunderbar anderweitig verwendet werden, der Möglichkeiten gibt es viele, wenn diese allerdings nur unsere Zuwanderer betreffen dürften.

Dies gilt nicht nur für Leistungen von Tschoppcentern, sondern auch für ‚Zwangs-Leistungen‘ der Krankenkassen und Kommunen, also uns Steuerzahler: Wie wäre es mit z.B. „200.000 Euro pro TBC-krankem Zuwanderer“?

Sehen Sie sich diesen Beitrag von „spiegel-tv“ an, am schnellsten zu finden bei „brd-schwindel.org“: „Uns werden Krankheiten geschenkt“, am Ende dieses Beitrags findet sich das etwa 10-minütige Video, alarmierend!

– Und nun kommen sie aus den Löchern, anders kann man das nicht bezeichnen:

„SPD wirft Merkel Demokratieverachtung vor“, so klagt der neue Generalsekretär der SPD, Herr Heil, huhu Hubertus, das beklagen die „rääächten Demokratiefeinde“ schon seit einigen Jahren, sind Sie ein Überlaufer oder wie, jedenfalls sollten Sie zu dieser Äußerung detailliert Farbe bekennen und ebenso detailiert Tacheles reden, jedenfalls: Was eine Erkenntnis, wir sind platt …!

Dazu passt auch folgende Geschichte:

Meine wackere Anette hatte vor ca. zwei Jahren eine Unterredung mit einem, na, sagen wir einfach mal „hochdekorierten“ Vertreter dieses Landes.

Nachdem der eigentliche Anlaß der Unterredung erledigt war, kam man auch auf Politik, Justiz und die Flüchtlingsproblematik zu sprechen, Anette wollte einen Eklat vermeiden und zog sich aus der beginnend heftiger werdenden Diskussion zurück.

Der Wortgegner war ein bekennender Gutmensch, CDU-Wähler und Merkel-Anhänger.

Vor wenigen Tagen gab es aus einem gegebenen Anlaß wieder eine Unterredung mit diesem „Würdenträger,“ er wirkte allerdings seltsam aufgeräumt und zugänglich, Anette witterte „Morgenluft“ und brachte wieder dieselben Reizthemen, also „Politik, Justiz und Flüchtlinge“ auf`s Tapet und siehe da:

Sie sprach zwar mit ein und derselben Person, die allerdings jetzt am Boden zerstört war, die die jetzigen Zustände als unerträglich empfindet, was Politik und Justiz anbelangt, die vom Glauben abfiel und die Flüchtlingsthematik und den Umgang damit als unerträglich empfindet …

Sehen Sie, damit erklärt sich, warum die KANZLERIN in Umfragen stets zulegt, ich befürchte nur, diese Basis besteht aus Treibsand oder einer bereits geplanter Wahlmanipulation …

So, ich schließe mit einem handfesten Skandal, der „keiner“ ist, der in den Medien nur am Rande gestreift wird und der fassungslos macht.

Wir haben ab heute den endgültigen Exodus der Rechtsstaatlichkeit.

Erstaunlicherweise hat Herr Prantl dies in der „sz“ auf einen Punkt gebracht, dem nichts mehr hinzuzufügen ist!

„Hut ab“ Herr Prantl und vielleicht auch willkommen im „Klub der Erkennenden“, früher oder später holt die Wahrheit jeden ein, es gibt eben Frühaufsteher oder auch Nachtschwärmer, egal, Hauptsache, sie kommen zusammen:

„Der Staatstrojaner ist ein Einbruch ins Grundrecht“

hinreißend formuliert, auf den Punkt gebracht, dies ohne Scheu vor drastischen Worten, allerdings fehlt in der Überschrift z.B. das Wort „weiterer“ (Einbruch), jedenfalls gerne mehr davon, vor allem zu all den anderen brisanten Themen!

c.c.K.e.d. – ich wiederhole mich gern und stets unter ‚eilt sehr‘! …(sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: