Clicky

RA Lutz Schaefer: Schluß mit den Totalversagern

Der Tag „Null“, liebe Leser, liebe Wutbürger,

ich wollte eigentlich direkt mit einer kleinen Aufarbeitung der gestrigen Bundestagswahl beginnen, muß aber leider kurz unterbrechen, das Haupthema folgt gleich:

„Achtung Autofahrer, bitte nehmen Sie im Bereich der A 67, Raststätte Lorsch keine Anhalter mit, die Raststätte ist zur Zeit geschlossen“

Eine seltsame Meldung, Grund genug, dieser Meldung nachzugehen, deshalb Anruf bei der zuständigen Polizeistation nebst Fragen, Antwort:

„Dort geschah ein schwerer Unfall, die Täter sind flüchtig“

Soweit, so schlecht:

Seit wann gibt es bei einem Unfall „Täter“, weshalb wurde der Rasthof für das Publikum geschlossen, eine weitere Nachfrage, weshalb die flüchtigen „Täter“ nicht beschrieben werden, dies im Interesse und zum Schutz der Öffentlichkeit, wurde damit beantwortet, daß man „am Anfang der Ermittlungen sei“, kurz gesagt, der Bürger stört nur!

Nun, ich möchte nicht wissen, was dort abging und logischerweise dem Bürger vorenthalten wird!

Ich hoffe, wir können morgen wieder von einer typischen Lüge durch Informationsunterdrückung berichten, weil die Wahrheit wieder einmal ‚politisch nicht korrekt‘ gewesen wäre.

Diese Halbwahrheiten sind ein noch größeres Übel als glatte Lügen und sind überall anzutreffen.

Wir haben es gerade in den vorigen Tagen gesehen: „Ein Mann“ turnt auf der Hohenzollernbrücke in Köln herum, und so geht das ewig weiter, es werden nie Roß und Reiter im Klartext genannt, um nur ja nicht den Zustand hier auf den Straßen und sonstwo und dessen ganz klare Urheber nennen zu müssen.

Es hat dabei zu verbleiben, daß wir uns in einem Merkel-Land befinden, in dem ‚wir‘ gut und gerne leben, ein besseres Brechmittel kenne ich nicht, als diese rhetorischen Blindgänger einer Merkel, die zwar vollkommen richtig sind, aber vergessen, das ‚Wir‘ beim Namen zu nennen.

Weder ich noch Sie werden sich hierbei angesprochen fühlen, also ist es wieder einmal politisch unkorrekt, den Clan ‚Wir‘ beim Namen zu nennen.

Und so geht das munter weiter mit Krypto-Sprache, die mehr verschleiert als offenbart. Das sollte ich mir einmal als Anwalt in meinen ‚bestimmenden‘ Schriftsätzen erlauben …! Dort nennt man diese Art des Vortrags ‚unsubstantiiert‘, also leeres Gewäsch, mit dem man sich gar nicht erst befaßt.

Kommen wir zum Hauptthema, kommen wir zur Gottkanzlerin, die heute von sich gab:

„In Gottes Namen, dann übernehme ich die Verantwortung“

Alles klar, Frau Gottkanzlerin, wenn Sie das Wort „Gott“ erstmals in den Mund nehmen, so dürfte das ein Zeichen für Ihr Sterben sein, denn selbst der gottloseste Mensch ruft im Todeskampf nach dem Herrgott, manchmal auch nach seiner Mutter, das ist wissenschaftlich bewiesen!

Aber liebe Frau Merkel, was hat Gott mit Ihnen zu tun, außer als biblisches Modell für die Apokalypse zu dienen auf dem niedlichen Tier mit den zehn Hörnern usw.

Nicht einmal die Kirchen nehmen mehr das Wort ‚Gott‘ in den Mund, anscheinend ist der Leasingvertrag ausgelaufen ohne Übernahmeoption. Und daß Sie den Namen Gottes kennen, darf füglich bezweifelt werden. Aber Sie scheinen ihm schon recht nahegekommen zu sein, was ich oben bereits andeutete.

Dann steigen Sie mal hurtig in Ihren Flieger und sehen nach, wo Ihre werte Seele `rumfliegt, denn ‚da oben‘ wird die dringend benötigt, Chip-Karten sind da nicht zugelassen, auch nicht die Platinversionen, garantiert …! Experto crede …!

Der gestrige Wahltag führte doch zu mehr Eruptionen, als es zunächst offensichtlich wurde, da flogen u.a.

  • Joachim Hermann, CSU
  • Ursula v.d. Leyen
  • Heiko Maas
  • Sahra Wagenknecht
  • Cem Özdemir

aus den Direktmandaten, der gesamte Politladen ist in Aufruhr und in Panik, was ja auch verständlich ist, denn wer lässt sich schon gerne aus dem Bereich der Vollversorgung ohne Gegenleistung entfernen?!

Ich sehe nun folgendes Szenario:

Der gesamte Plebs der Politik wurde durch die Mistgabel der AfD entlarvt, es herrscht nun „Heulen und Zähneklappern“ in allen Parteien, das ist schön.

Die Mistgabel AfD wiederum dürfte sich als ein sehr kurzlebiges Werkzeug entlarvt haben, das bewies jedenfalls heute eine Frau Petry, ekelhaft ist ein solches Vorgehen, man könnte fast der Verschwörungstheorie folgen, daß eine Frau Petry nichts anderes ist, als eine verdeckt eingeführte Vasallin der Gottkanzlerin, aber auch das ist mir inzwischen völlig wurst.

Ich stelle lediglich fest:

Möge sich dieser gesamte Politstall selbst zerfleischen, die Zeichen dafür stehen durchaus auf Sturm, d.h. günstig!

Die aufgeweckten, verständigen und wissenden Menschen in diesem Land dürften kein Problem damit haben, einem Zerfall dieses Plebs ruhig zuzusehen (auch Spanien hatte lange Zeit keine Regierung und das Land hat sich folglich in jeder Hinsicht erholt), danach wird es Zeit für den Souverän, das Heft selbst und direkt in die Hand zu nehmen, wenn es sein muß auch über Haupt -und Nebenstraßen im Land, nur noch so kann anständige Politik und alles, was damit in jeder Hinsicht verbunden ist, funktionieren!

Kein Mensch braucht hier Parteien, die die Spitzenplätze des Gemeinwesens für sich gekapert haben und unter sich aufteilen nach Kriterien, die einfach nur haarsträubend sind.

Liebe Leute, dieser Staat gehört vollkommen umgebaut. Wie sonst im öffentlichen Dienst ganz üblich und auch sachgerecht, müssen alle Stellen öffentlich ausgeschrieben werden.

Warum geschieht dies ausgerechnet nicht bei den höchsten Stellen, die über Leben und Tod einer ganzen Nation zu entscheiden haben? Warum gilt ausgerechnet hier das Prinzip der „Schlechtesten“?

Also, d.h.: wir brauchen einen Areopag oder einfach nur ein Bürgerbüro, besetzt nach den Kriterien der Gerichtsschöffen, bei dem sich jeder um ein höheres Amt im Staat bewerben kann, der sich dazu berufen fühlt. Das erste Kriterium wird die Parteilosigkeit sein, die weiteren Kriterien sind zum Teil der Wirtschaft entnommen, denken Sie nur an die Stellenausschreibung der FAG, wenn jemand nur einen Sackkarren auf dem inneren Flughafen Frankfurt bewegen will. Wird das Prinzip klar?

Schluß mit den Totalversagern, die sich auch noch damit brüsten, daß sie nichts im Leben gebacken bekommen haben und daraus den atemberaubenden Schluß ziehen, ausgerechnet höchste Ämter in der Politik übernehmen zu dürfen … Mit diesen Geisteskrankheiten muß endgültig Schluß sein!

Nach diesen Vorgaben kann sich jeder die Perfektionierung dieses Systems ausmalen, es sollten wirklich Vorschläge gesammelt werden, die diese Parteienpest und ihre Auswüchse endgültig überwinden, welch eine schöne Aufgabe …! Auf geht’s …!

c.c.K.e.d. – Diese Forderung bekommt langsam Ewigkeitswert, ich glaube, Cato kam schneller an sein Ziel … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer