RA Lutz Schaefer: Wie lange wollen oder sollen wir noch solche Nachrichten in unserem Land lesen müssen?

Liebe Leser, liebe wache Menschen, liebe Merkel-Entsorger,

hinreißend sind die heute im Netz zu sehenden Wahlkampfauftritte der KANZLERIN, weiter so, das kann nur noch besser werden!

Mein Faxgerät hat mittlerweile hinzugelernt, es sitzt nun bereits auf meinen Knien und mahnt vor der magischen Grenze 00:00 Uhr! Danach ist das Recht leider futsch,

deshalb in aller Kürze:

Gestern Barcelona und Cambrils; Barcelona soll eine Terrorbrutzelle der Dschihadisten sein, dies sei seit Jahren bekannt …, so what, wer sät, der erntet, mein Mitleid möchte ich als äußerst begrenzt bezeichnen! Die ‚refugees welcome‘ bedanken sich auf ihre Weise, die natürlich niemand mit Gutmenschenhirn voraussehen konnte bzw. wollte bzw. durfte …

Heute nun Turku, da die Polizei bis eben keinerlei Angaben zu der Herkunft des Täters/evtl. auch der Täter herausgibt, darf man wohl berechtigt vermuten, daß die KANZLERIN bei Herrn Sipilä angerufen hat, dies mit der Bitte, doch diesen zweiten Anschlag von „Muslimen“ innerhalb von 24 Stunden zunächst nicht weiter zu „thematisieren“, bzw. „sich bedeckt zu halten“.

Sie befinde sich schließlich im Wahlkampf, und wenn ihre Freunde über die Stränge schlagen, sollte dies nicht so sehr kommuniziert werden, das schadet dem Immitsch … Die österreichische Kronenzeitung berichtet allerdings über einen Täter ausländischen Aussehens …

Macht alles nix, es geht so oder so weiter und die Zahl der Toten wächst rasant (eine Schmierenzeitung teilte heute mit, daß die Zahl der Übergriffe auf Muslime gestiegen sei, empörte Leser fragten allerdings nach der „Gegenrechnung“).

„Toter bei Messerstecherei in Wuppertal“, „Familienvater in Mörfelden in Gegenwart seines Kindes erschossen“, der Täter ist ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, immer diese furchtbaren Deutschen, oder wie …?

Wie lange wollen oder sollen wir noch solche Nachrichten in unserem Land lesen müssen??!

Nein, sieht man sich im Netz um, so kann man feststellen, daß sich dieses furchtbare Land, vertreten durch seine malträtierten, ausgepressten und verfolgten Bewohner, inzwischen aufbäumt, wenn auch die Staatsmedien ihr noch „vertretbares“ Möglichstes tun, diese „fatale“ Entwicklung auszuschweigen, aber Leute der Staatsmedien, wahrlich, ich sage euch: Dat wird nix!

Ach, bevor ich es vergesse: Herr Erdowahn rief seine Landsleute in Deutschland dazu auf, weder CDU/SPD/Grüne zu wählen, na, das macht diesen Herrn ja fast wieder sympathisch, also, auf geht`s, liebe wahlberechtigte Türken in Deutschland, weg mit Merkel, hört auf uns …!

Hier nun ein paar Links zur Information, das Fax wartet:

Sechs Monate Haft für PI-NEWS Autor Michael Stürzenberger

Und weiter geht’s:

Wutrichter Jens Gnisa: Warum lassen wir so viele Verbrecher laufen?

und weiter geht’s:

Richter am Landgericht Tübingen Dr. Sprißler beschließt die Vorlage an den Gerichtshof der Europäischen Union gemäß Art. 267 AEUV zwecks Klärung von Fragen zum Zustimmungsgesetz des Landes Baden-Württemberg vom 18.10.2011 zur Geltung des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages

c.c.K.e.d. – wenn Erdowahn schon predigt, daß Merkel endlich weg muß, dann sollten wir seinem Rat folgen, er ist schließlich um ein Vielfaches intelligenter als Merkel und ihre Hintermänner.

Daher nochmals in aller Deutlichkeit:

Wer hier eine historische Remedur oder Reconquista zugunsten des eigenen deutschen Volkes haben will, der schafft erst einmal das Merkel weg von der politischen Bühne, dann sehen wir weiter, aber die Straße ist zumindest erst einmal notdürftig geräumt für weitere Aktionen. Merkel kann sich überall wie ein Zementsack runterplumpsen lassen, aber nie mehr auf ihren Kanzlersessel, der nach ihr ohnehin verbrannt werden dürfte und müsste … (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: