Vortrag/Seminar von Carl-Peter:Hofmann – Global Common Law Court

Vortrag/Seminar von Carl-Peter:Hofmann – Global Common Law Court

Präsentiert vom Freidenker-Treffen Region Schwarzenburg
29. / 30. September 2017

Inhalt des Vortrages
-Entstehung des Global Common Law Court
-Die BAR Vereinigung (British-Accreditation-Registry)
-Hintergründe und Methoden des Systems
-Die verschiedenen Rechtsebenen
-Erläuterungen zum Affidavit
-Wer sind die sog. Reichsbürger oder Staatsfeinde?
-freiheitlich-demokratische Grundordnung
-Lebenderklärung
-erstellen einer Mappe mit Instrumenten
-Das Schuldner- und Vergewaltigungsregister
-Die Wichtigkeit des Kollektiv / der Gemeinschaft (Zusammenarbeit!)
-Die Wahrheit rausbringen, Gerechtigkeit hochhalten
-Die Grundlagen des Global Common Law Court
-Bestrebungen und Ziele

Beschreibung
Dieser Vortrag / dieses Seminar von Carl-Peter:Hofmann handelt von den nicht-hoheitlichen Gerichten, den Vermutungen der BAR-Vereinigung und vom Naturrecht, das all das heilen kann.

Der Global Common Law Court ist ein Gericht, welches sich auf der biblischen Grundlage aufbaut, das gleichzeitig das Gesetz der Natur ist. Es wird auch Lex Naturalis genannt. Die Common Law Gerichte existierten schon eine lange Zeit, als über die Gerichte, die wir heute kennen, noch nicht einmal nachgedacht wurde. Der Großteil aller Gesetze leitet sich aus biblischen Gesetzen ab. Allerdings versuchen die sogenannten Gesetzgeber abzuweichen und ersetzen viele Gesetze durch Statuten aus rein kommerziellen Gründen.

Die Gesetzgeber versuchen in jüngster Zeit, das Lex Naturalis komplett zu ignorieren und unsere Unwissenheit und Vertragsrecht zu missbrauchen, um uns vorzutäuschen, dass moralisch alles richtig ist. Das macht den Tatbestand der Vergewaltigung aus (Eines anderen Unschuld [oder Natürlichkeit] nehmen ohne deren Einwilligung). Richter und Rechtsanwalt sind Mitglieder der Bar Association [Anwaltskammer], womit eindeutig ein Interessenkonflikt besteht.

Der Richter entscheidet immer im Interesse der Bar Association, die ein Interesse an der Bankenwelt hat. Um die Geschäfte der Banken durchführen zu können, ist es notwendig, die biblische Grundlage zu entfernen. Die Existenz der Banken steht im Widerspruch zu den biblischen Prinzipien: Du sollst von Deinem Bruder keine Zinsen verlangen, ob Zinsen auf Geld, auf Lebensmitteln oder auf etwas, auf das Zinsen berechnet werden können. (5. Mose 23:19)

Um die biblische Grundlage zu umgehen, benutzen die Banken Gerichte und andere Institutionen, um ihre eigenen Handelsabkommen zu treffen, die sie uns dann als Gesetze verkaufen. Und der Bühnenschauspieler, der gebraucht wird, ist der Richter. Der Richter handelt nach der Vorgabe der Bar Association und wir die nicht Teil ihrer Institution sind, zahlen die Rechnung als Zuschauer. Daher ist das Common Law Gericht notwendig.

Wie arbeitet das Gericht? Die Grundlage ist die Vorgangsweise in Matthäus 18:15-17 und die Gesetze sind in Matthäus 22: 37-40 niedergeschrieben. Die Vorgangsweise in Matthäus 18:15-17 gliedert sich in drei Schritte, um eine Vereinbarung und/oder Schlichtung zu erreichen: Der erste Schritt ist: Wenn dein Bruder eine Sünde begeht, so gehe hin, lege seinen Fehler zwischen dir und ihm allein offen dar.

Kontakt
Freidenker-Treffen Region Schwarzenburg:
https://www.facebook.com/Freidenker-T…
freigeisterwrite@eclipso.ch

Daten und Infos’s zu weiteren Treffen in der Schweiz zum aktuellen Paradigmawechsel:
https://stammtisch-schweiz.jimdo.com/
love.peace.and.unity@bluewin.ch

Global Common Law Court (GCLC):
http://gclc.uk/
info.gclc.bw@yandex.com

Recht aus Nazi-UNRECHT? – Aus Unrecht entsteht kein Recht!!

Recht aus Nazi-UNRECHT? – Aus Unrecht entsteht kein Recht!!

Ex iniuria ius non oritur. „Aus Unrecht entsteht kein Recht.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichbehandlung_im_Unrecht

Verzicht nach StaG §26
wegen Täuschung gem. § 35 StaG/BGB § 119
& Anordnung nach § 23 StaG

Hiermit reiche ich ….max……………………. Sohn/Tochter des
….klaus………………aus
dem Hause……mustermann……………….

­…
geb am ……..11.01.1980………………. in ………Berlin…………………….­……
Schriftlich gemäss § 26 StaG den Verzicht der Staatsangehörigkeit „deutsch“
ein und fordere somit die Bestätigung (Entlassungsurkunde) gemäss § 23 StaG der Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit aus folgenden Gründen:

1934 wurde die eigenständige Staatsangehörigkeit der deutschen Gliedstaaten zugunsten einer einheitlichen deutschen Zwangs-Staatsangehörigkeit abgeschafft. Das war ein Ergebnis des sogenannten Gleichschaltungsgesetzes, dem „Gesetz über den Neuaufbau des Reichs“ vom 30. Januar 1934, dem am 5. Februar die entscheidende und von Reichsinnenminister Wilhelm Frick erlassene Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit folgte.

Als Abkömmling eines …Preußischen…. Staatsangehörigen, welcher unter dem NS-Regime zwischen 1933-1945 mit den sogen. Gleichschaltungsgesetzen, seiner …Preußischen… Staatsangehörigkeit beraubt wurde, verzichte ich hiermit auf die Staatsangehörigkeit „deutsch“ und distanziere mich von jeglichen NS-Gesetzen und Verordnungen.

Ich bin gewillt und in der Lage meine …….Preußische…………………..­.. Staatsangehörigkeit gemäss §24 StaG binnen eines Jahres, als Abkömmling eines …Preußen……. nach RuStaG/StaG vorzuweisen.
____________________
selbst unterschrieben
__________
Ort.Datum

Repost vom 29. Jan 2014

Die formaljuristische Lebenderklärung – Menschwerdung auf Malta

Die formaljuristische Lebenderklärung – Menschwerdung auf Malta

Goran M. Bojic im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Ein unwirklich anmutender Status bedroht uns alle, das Verständnis darüber warum wir vor Gericht (und nicht nur da) als „Sachen“ (Rechtlos) bezeichnet und auch so gesehen werden, wird immer klarer von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Noch unglaublicher ist die Tatsache, daß wir alle in diesem Status „freiwillig“ stehen, denn es gibt Auswege, diese werden aber nur zaghaft genutzt. Das fehlende Verständnis und das verschleierte Wissen machen es den Suchenden nicht einfach, aber es gibt (wie immer im Leben) einen Ausweg und eine Lösung. Genau dieser Lösung widmen sich Goran M. Bojic im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Viele Versuche werden unternommen um diesen Status zu ändern, jedoch gibt es derzeit wohl nur einen „formal Juristischen Weg“ der unter Vorgaben des Systems/Hoheitsrechten genau das erwirkt, was derzeit maximal möglich ist. Das ist die Lebenderklärung der Prometheus s.e.h.r. Ltd., Malta.

Dieses Interview beleuchtet grob das Thema Lebenderklärung / Status / Hoheitsrechte. Durch die schiere Weite des Themas ist es kaum möglich, alles zu erklären und es bleiben natürlich immer noch Fragen offen, dafür gibt es die Möglichkeit an Online-Info-Abenden der Prometheus teilzunehmen um eigene Fragen direkt beantwortet zu bekommen.

Hier der direkte Link zu den Online Veranstaltungen: http://prometheus.com.mt/abende.html Dort kann der geneigte Leser alle Informationen bezüglich nächster Termine / evtl. Kosten / Anmeldung / Softwareanforderungen / Prozedere erfahren und dann auch teilnehmen.

Internet Seite:     http://prometheus.com.mt

Direkter Kontakt: info@prometheus.com.mt

WordPress-Seite: https://prometheusmalta.wordpress.com/

YouTube-Kanal:   https://www.youtube.com/channel/UC_9Ay6sVk7K4BnypDu7IVBQ

Website: www.prometheus.com.mt

Kontakt: Postadresse: Prometheus s.e.h.r. LTD 149, Fleur-De-Lys Road Birkirkara, BKR 9066 Malta, Europe E-Mail: office@prometheus.com.mt

Repost vom 5. Nov 2016

Matthias Weidner: Geheimsache „EU“ – Die Unionsbürgerschaft?

Matthias Weidner: Geheimsache „EU“ – Die Unionsbürgerschaft?

Die einseitige, rechtslastige Berichterstattung der deutschen Mainstream-Medien über die Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit veranlasste sogar einen Landtagsabgeordneten der Grünen der Sache auf den Grund zu gehen und eine sog. „kleine Anfrage“ dazu an den Baden-Württembergischen Landtag zu stellen.

Die rechtliche Klarheit der Antwort des Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration in Baden-Württemberg dürfte überraschen.

Dass dieses Dokument aber sogar die Voraussetzung dafür ist, überhaupt legal und rechtlich korrekt wählen zu dürfen, ist Fakt und wundert Sie vielleicht?

Zu wählen, ohne den Staatsangehörigkeitsausweis zu besitzen, erfüllt sogar den Straftatbestand der Wahlfälschung.

Auf beiden Seiten: Die Seite der Gemeinden, die zur Wahl aufgefordert haben und die Seite der Wähler/innen, die rein rechtlich gesehen dazu nicht legitimiert sind.

Ohne festgestellte Staatsangehörigkeit kein Recht auf Kommunal-und /oder Bundestagswahl in Deutschland und infolgedessen der Europawahl.

Andere europäische Länder stellen selbstverständlich (nach Überprüfung) den Bürgern ihres Landes Staatsangehörigkeitsausweise aus.

Was bedeutet die mit einer festgestellten Staatsangehörigkeit verbundene sogenannte „Unionsbürgerschaft“ und welche Rechte erhalten Sie damit? Oder wollen Sie rechtlos in einer sich anschleichenden Neuordnung der EU aufwachen? Was hat man mit uns vor?

Sind dafür die „Reichsbürger“ erfunden worden, um politisch unbequeme Fragestellungen im Keim mit Angst zu ersticken?

Sollen speziell die Deutschen komplett entmündigt und entrechtet werden?

Warum befinden wir uns gerade jetzt, während des „Koalitionskomas“ in einer besonders gefährlichen Situation?

Unterstützt unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin gegen den Strom schwimmen können:

►per Paypal: https://www.paypal.me/nuoviso
►per Banküberweisung:
IBAN: DE78 7012 0400 8376 7900 05
BIC: DABBDEMMXXX

Das Grundgesetz, eine scharfe Waffe? – Neue Erkenntnisse!

Das Grundgesetz, eine scharfe Waffe? – Neue Erkenntnisse!

Diese Ausarbeitung/Recherche zu dem Thema „Grundgesetz“ hat mich viel Zeit gekostet und ich habe einige NEUE ERKENNTNISSE gewonnen, die ich hier und heute mit Euch teilen möchte, weil sie – wie ich glaube – sehr wichtig für das Verstehen des großen Ganzen sind!

Weitere Ausarbeitungen von mir:

http://schaebel.de/was-mich-aergert/w…

http://schaebel.de/was-mich-aergert/v…

http://schaebel.de/was-mich-aergert/g…

http://schaebel.de/was-mich-aergert/v…

http://schaebel.de/was-mich-aergert/v…

http://schaebel.de/allgemein/religion…

https://www.facebook.com/notes/monika…

https://www.facebook.com/notes/monika…

https://www.facebook.com/notes/monika…

https://www.facebook.com/notes/monika…

Rechtslage unklar?

Rechtslage unklar?

Jo Conrad unterhält sich mit Matthias Pauqué über die Situation des Rechts und der Staatlichkeit in der Bundesrepublik Deutschland.

In diesem Gespräch mit Jo Conrad wird erneut beleuchtet,
+ in welchem Verhältnis die BRD und das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ zueinander stehen
+ welche Rechtsgrundlagen in diesem Zusammenhang von Bedeutung sind
+ was dies hinsichtlich unserer Staatsangehörigkeit bedeutet
+ warum Personalausweis und Reisepaß kein Nachweis der Staatsangehörigkeit sind
+ daß die BRD bis heute nationalsozialistisches Recht im Verstoß gegen ihre eigenen Rechtsgrundlagen anwendet
+ daß sich sogar der Bundesfinanzhof gegen den Rechtsbruch des Bundesfinanzministeriums beschwert
+ wie Hitler versuchte, die Staatsangehörigkeit zu entziehen
+ wie man als Deutscher ins Ausländerzentralregister gelangen kann und
+ daß die Bediensteten der BRD persönlich für ihr Handeln haften.

Hier gibt es von uns eine kostenlose Informationssammlung als PDF zum Herunterladen: http://fraktale-zeit.net/dokumente/In…

 

Common Law Seminar vom GLCL

Common Law Seminar vom GLCL

Wir möchten nochmal mitteilen, daß für die Common Law Seminare keine Gelder genommen werden sollen. Es sollen nur die entstandenen kosten abgedeckt werden.Bitte Benachrichtigt uns, wenn Menschen versuchen über den Common Law ein Geschäft aufzubauen.

Info@Rechtssachverstaendiger.de

Repost vom 21. Sep 2017
Teil 4,5 und 6 hinzugefügt

Ist die „Verfassungsgebende Versammlung“ in Venezuela rechtmäßig?

Ist die „Verfassungsgebende Versammlung“ in Venezuela rechtmäßig?

Dem sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro wird von zahlreichen Staaten und der Opposition der Umbau der Regierung zur Diktatur vorgeworfen.

Tatsächlich blieb ihm jedoch nur der Weg über die Verfassungsgebende Versammlung, um weitere organisierte Gewalt der Opposition zu verhindern. Dazu, und zu der Weigerung der Opposition, an einem konstruktiven Dialog mit der Regierung teilzunehmen, schweigen sich die Medien allerdings aus. Steckt gezielte Strategie dahinter, um Venezuela zu verunglimpfen?

Das Treuhandsystem der UN – Till Peter Rauscher & Jo Conrad

Das Treuhandsystem der UN – Till Peter Rauscher & Jo Conrad

Till Peter Rauscher befasst sich seit Langem mit der Endwirrung der Rechtskreise, in denen wir uns bewegen, ohne es zu wissen. Mit Jo Conrad unterhält er sich über die Legitimation eines im Handelsrecht befindlichen politischen Systems durch die Wahlen, die Treuhandkonten, die für juristische Personen oder juristische Vorgänge ohne unsere Kenntnis angelegt werden und wie wir uns mit diesen Kenntnissen gegen weitere Entrechtung wappnen können.

„Demokratie ist die Diktatur der Dummen.“ Schiller.

Weiterführendes:
Kontakt: till.rauscher *at* web.de


Vermögen der Menschen zwangsverwaltet? – Welches Recht gilt?

Im Gespräch mit dem „Schaf im Wolfspelz“ – Über Personenkult, den Status der BRD, Handelsrecht uvm.

Im Gespräch mit dem „Schaf im Wolfspelz“ – Über Personenkult, den Status der BRD, Handelsrecht uvm.

Eines muss man ihm lassen, er ist einer der wenigen, der der Verwirrung der Geschichte, der letzten 100 Jahre, Herr geworden ist. Tage und Nächte hat er im Internet und in Universitäten verbracht.

Mir persönlich fällt es sehr schwer, den ganzen Verträgen und Abkommen etwas abzugewinnen, diese zu sortieren und auf den heutigen Status zu übertragen.

In diesem Gespräch versuche ich ein wenig Einblick in das Ganze zu erlangen, zu ergründen, warum manche Dinge sind, wie sie sind.

All denjenigen, die sich ebenfalls mit dieser Materie beschäftigen, mag dieses Gespräch den einen oder anderen Hinweis geben.

Balfour-Deklaration:
https://lupocattivoblog.com/2014/07/11/der-hintergrund-des-verrats-die-balfour-deklaration/

Tribunal General:
https://rechtsstaatsreport.de/tribunal-general/

Alles roger?:
http://www.allesroger.at/der-stille-aufstand-der-polizei
http://www.allesroger.at/der-stille-aufstand-der-polizei-teil-ii

Dies hier ist ein freies Land:
https://vonfallzufall.jimdo.com/das-hier-ist-ein-freies-land-thomas/

Aus dem Merkur-Artikel:

Nulltoleranzlinie – Der Staat gibt nicht nach

Doch es sind nicht nur die Gerichtsvollzieher betroffen: Immer wieder kommt es vor, dass Angeklagte, die wegen Verkehrsdelikten oder nicht bezahlter GEZ-Gebühren Bußgeldbescheide erhalten oder vor Gericht müssen, die Rechtmäßigkeit des Gerichts anzweifeln. Der Staat gibt aber nicht nach. Und so verfangen sich die Reichsbürger leicht in einer Eskalationsspirale, die aus Kleinigkeiten sogar in eine Haftstrafe ausarten kann.
https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/ebersberger-land-ort28613/reichsbuerger-landkreis-ebersberg-mitten-unter-uns-landsham-pliening-amtsgericht-6988873.html

Repost vom 11. Jan 2017

Der „Sesselpupa“-Komplex: 50 Tage Gefängnis für ein Wort ohne Sinn?

Der „Sesselpupa“-Komplex: 50 Tage Gefängnis für ein Wort ohne Sinn?

Die Hetzjagd auf Freidenker in Deutschland geht weiter: Womit sich erwachsene Menschen beschäftigen, wenn sie Kritiker auf Biegen und Brechen mundtot machen wollen. Dies ist (m)ein aktueller Fall von Justizwillkür, um mich allen Ernstes für 50 Tage ins Gefängnis zu sperren ohne eine Straftat begangen zu haben!

R.I.P. Meinungsfreiheit und Gerechtigkeit in Deutschland.

Es geht um dieses Video hier:

Wichtiger Hinweis für alle Empfänger von Hartz IV!
Jobcenter gesteht: Wir handeln grundgesetzwidrig!

Betrügerisches Gesetz zum Bürger würgen – BGB

Betrügerisches Gesetz zum Bürger würgen – BGB

Dieses Aufklärungsvideo beweist an Hand von Tatsachen, daß das bürgerliche Gesetzbuch inzwischen keine Geltung mehr hat, damit systematische Menschenrechtverletzungen begangen werden können.

Die Länder sind dem Grundgesetz auf Grund des Rundfunkstaatsvertrages nicht beigetreten.

Aus dem bürgerlichen Gesetzbuch wurde inzwischen das betrügerische Gesetzbuch.

Es gibt das Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch, doch seit 1900 wurden die Staaten heimlich privatisiert, da Staaten aktionelle Verwertungsgesellschaften im Unternehmensverbund geworden sind.

In Art. 6 Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch gilt für die öffentliche Ordnung, eine Rechtsnorm eines Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist.

Den Menschen wird eine heile Welt vorgetäuscht, doch neben dem Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch haben sie heimlich das Ausführungsgesetz, also das bürgerliche Gesetzbuch in wesentlichen Grundlagen in Art. 6 EGBGB außer Kraft gesetz und in der heimtückischen Anwendung zum betrügerischen Gesetzbuch gemacht.

Es ist also keine Durchführungsbestimmung, sondern eine Ausführungsgesetz, das das bürgerliche Gesetzbuch außer Kraft setzt, um Menschenrechtverletzungen zu begehen. Aus diesem Grund können diese rechtwidrigen Verbände, die als Verein getarnt tätig sind, Menschenrechtverletzungen begehen, wozu alle Behörden und privat geführten Organisationen zählen, denn ein Staat oder Land kann diesen Organisationen kein Recht beleihen, da sie Grundsätzlich und ohne Ausnahme in der Regel weder Grundrecht berechtigt noch Grundrecht begugt sind.

1 BvR 1766

In Folge des Ausführungsgesetz im außervertraglichen Schuldverhältnisses, außerhalb des vertraglichen Schuldverhältnis des EGBGB, wird Art. 6 EGBGB aktiviert und es tritt die Obligation ein, denn eine Rechtsnorm eines Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist.

Aus dem bügerlichem Besetzbuch wurde das betrügerische Gesetzbuch.

Aus diesem Grund funktioniert das Rechtsysten nicht, denn innerhalb der Justizindustrie sollen Menschen in ihrem Recht verletzt werden.

Jedes Bundesland hat seine eigenen Ausführungsgesetze, sodaß die Menschen in einem völlig unverantwortlichem System (§ 12 InsO ohne Haftung) völlig hilflos dem UN-Recht ausgeliefert sind (§ 70 AktG – 1937 – Art. 116 GG).

BOT-SCHAFT
Wir BAUEN DIE ARCHE IN DER SINNES FLUT

Die Materialisierung der Organisation ist auf Spenden angewiesen!
Spenden-Konto:
(bei PostFinance Schweiz)
Kontobezeichnung:Opferhilfe Mensch
IBAN: CH94 0900 0000 9154 9337 8
BIC: POFICHBEXXX

Bundes-Urkunde von berliner Landes+Justiz-Sumpf für wertlos erklärt

Bundes-Urkunde von berliner Landes+Justiz-Sumpf für wertlos erklärt

Peter Hintze Parlamentarischer Staatssekretär im demokratischen und sozialen Staat darf es keine sich widersprechenden Gesetze geben

Peter Hintze sagte als Parlamentarischer Staatssekretär (2005-2013) in den Nachrichten, daß es in einem demokratischen und sozialen Staat (vgl. Art. 20 Grundgesetz), keine sich widersprechenden Gesetze geben darf.

2011.04.12.Peter Hintze Parlamentarischer Staatssekretär im demokratischen und sozialen Staat darf es keine sich widersprechenden Gesetze geben_ScanImage001

Das sagte Staatssekretär Peter Hintze in die Kameras dieser Welt bei den Beratungen zur Präimplationsdiagnostik im Deutschen Bundestag, Drucksache 17/5451, 12.04.2011.

Peter Hintze (CDU) war Vizepräsident des Deutschen Bundestages von 22.10.2013 bis 26.11.2016.

Peter Hintzes Aussage bedeutet: Was im EStG erlaubt ist, kann im SGB XII nicht verboten sein.

Das Gegenteil ist der Fall, siehe:

Der Schwerbehinderten Pauschbetrag nach EStG § 33b wird von Sozialämtern und Sozialgerichten verneint, obwohl Abzüge wie Steuern, Sozialversicherungen, private Versicherungen, geförderte Altersvorsorgebeiträge, Werbungskosten vom Einkommen nach § 82 SGB XII abzusetzen sind. Bei Einkommen aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit wird sogar bis zu 50% vom Regelsatz abgesetzt, d.h. um 200 Euro im Monat / 2.400 Euro im Jahr nach § 82 Abs. 3 SGB XII.

=> Das Sozialgesetzbuch (SGB) widerspricht dem Einkommensteuergesetz (EStG)

Mehrfacher Widerspruch innerhalb eines Paragraphen, Zitat Auszug aus:

„Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) § 37 Bestimmtheit und Form des Verwaltungsaktes; Rechtsbehelfsbelehrung (1) Ein Verwaltungsakt muss inhaltlich hinreichend bestimmt sein.

(2) Ein Verwaltungsakt kann schriftlich, elektronisch, mündlich oder in anderer Weise erlassen werden. … (3) Ein schriftlicher oder elektronischer Verwaltungsakt muss die erlassende Behörde erkennen lassen und die Unterschrift oder die Namenswiedergabe des Behördenleiters, seines Vertreters oder seines Beauftragten enthalten. … (5) Bei einem schriftlichen Verwaltungsakt, der mit Hilfe automatischer Einrichtungen erlassen wird, können abweichend von Absatz 3 Unterschrift und Namenswiedergabe fehlen.“

=> § 37 VwVfG widerspricht sich selbst, wie bei Hamlet „Seine Unterschrift oder nicht sein Name?“

Im Sozialgesetzbuch finden Sie den Unterschrift-Widerspruch innerhalb eines § in § 33 SGB X 1235.

Höchstrichterlich ist zur Frage „Unterschrift oder nicht Unterschrift“ entschieden worden, was aber von namenlosen Mitarbeitern, die Verwaltungsakte per Brief versenden, rechtlich ignoriert wird. Zitat Auszug aus: „Bundesverwaltungsgericht Entscheidung BVerwG 1 B 92.02 vom 27.01.2003, … Zur Schriftform gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift … wonach bei Übermittlung bestimmender Schriftsätze auf elektronischem Wege dem gesetzlichen Schriftformerfordernis unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne eigenhändige Unterschrift Genüge getan ist, gilt nur in den Fällen, in denen aus technischen Gründen die Beifügung einer eigenhändigen Unterschrift unmöglich ist, nicht aber für die durch normale Briefpost übermittelten Schriftsätze, deren Unterzeichnung möglich und zumutbar ist …“

Quelle: www.bverwg.de/entscheidungen/entscheidung.php?ent=270103B…

Warum wird trotz Höchstrichterlicher Rechtsprechung (HRR) das Formerfordernis Unterschrift vom Behördenleiter, vom Vertreter oder vom Beauftragten gebrochen?

Das liegt am Bürgerlichen Gesetzbuch, das Otto von Bismarck in Auftrag gab, das am 01.01.1900 in Deutschland als Gesetz eingeführt wurde und bis heute Gültigkeit hat, und im BGB gibt es, Zitat:

„§ 823 Schadensersatzpflicht (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. ..“ – Quelle: dejure.org/gesetze/BGB/823.html

„§ 839 Haftung bei Amtspflichtverletzung (1) 1Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. …“ Quelle: dejure.org/gesetze/BGB/839.html

Ich bitte Sie um Weiterleitung, und wer will um Anwendung.

Es ist ein Geschenk des Lebens, in Deutschland geboren zu sein.

Wir Glücklichen, wir leben im Heiligen Land.

Ich bin gesund. Gott Danke. Thor Danke. Wotan Danke.

Peter Schmidt

Autor Dozent Herausgeber Künstler TV-Produktionen seit 1987

Kramstaweg 23

14163 Berlin, den 21. Juli 2017

D2-Funk-Fon 01520 – 591 47 54

E-Post neomatrix.berlin@t-online.de

GdM – Zuständigkeit bei Grundrechtverletzung durch StaatsKonZerne [KZ]

GdM – Zuständigkeit bei Grundrechtverletzung durch StaatsKonZerne [KZ]

http://www.schuft-datenbank.org/files/Auszug—Stasi-20-Richtlinie-1-76_ov.pdf

Bitte verteilt das Video, wie Staaten wegen Menschenrechtverletzung verklagt werden können!

Menschenrechtverletzungen können bei den Staaten-Gerichten, in der Justiz keine Restitution erhalten, weil der Standard einer fairen und billigen Behandlung nicht möglich ist (ECHR 75529/01 SÜRMELI / BRD). Das wird in dem Video bestätigt.

Präventivgericht – Gerichthof der Menschen als oberstes Bundesgericht

Gerichthof der Menschen
oberster Gerichthof des Bundes aller Menschen, Völker, Nationen und Staaten
des Natur- und Völkerrecht

Grundrecht widrige Eingriffe (Art. 1-19 Grundrecht) können nur vor einem obersten Gerichthof geprüft und zur Vollstreckung festgestellt werden, denn die Präambel verlangt die Überprüfung und Einhaltung der Rechtvertragverletzungen in den 6 Geboten, wobei das 7. Gebot der tatsächliche Pflicht-Gerichthof der Menschen ist. Der Gerichthof der Menschen ist der oberste Bund als Vertrag mit dem Schöpfer und der Schöpfung in der Präambel und bildet das Deutsche Volk ab, wer sich diesem Gerichthof unterstellt, denn das Deutsche Volk bekennt sich in der Präambel zu den Menschenrechten „im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“, weil die Menschenwürde unantastbar ist.

Die Jurisfiktion der Staaten sind an das vorausgehende Grundrecht gebunden und können in Art. 20-146 Grundgesetz kein Grundrecht haben, sondern sind dem Grundrecht verpflichtet.

Der Gerichthof der Menschen ist als oberstes Bundesgericht ein Tatsachengericht, ein Pflichtgerichthof zum Schutz von Menschen, da es nicht national, international oder supranational, sondern zum Schutz des Grundrecht jedes einzelnen Menschen global ist. Er ist in Art. 95 Grundgesetz in der Gerichtsbarkeit für die Jurisfiktion, Schuldverwaltung und privaten Polit-Parteien für Privatpersonen vorgesehen und kann aus dem Grundgesetz ohne Grundrechtanbindung nicht von System-Staaten eingerichtet oder betrieben werden. Nationale, internationale und supranationale Regierungs-Organisationen sind keine global-bevorrechtigte Organisation des Natur- und Völkerrecht!

gerichthof-mensch.org

BOT-SCHAFT
Wir BAUEN DIE ARCHE IN DER SINNES FLUT

Die Materialisierung der Organisation ist auf Spenden angewiesen!
Spenden-Konto:
(bei PostFinance Schweiz)
Kontobezeichnung:Opferhilfe Mensch
IBAN: CH94 0900 0000 9154 9337 8
BIC: POFICHBEXXX

Carl-Peter : Hofmann – Das Affidavit (Vortrag)

Carl-Peter : Hofmann – Das Affidavit (Vortrag)

In diesem Beitrag nun geht der Referent Carl-Peter: Hofmann auf die einzelnen Inhalte des Affidavit ein und erläutert den Teilnehmern wie man sich durch das Affidavit gegen diese Vermutungen richtig zur Wehr setzt bzw. diesen widersprechen kann und erläutert darin an Hand von Beispielen wie ein solches Affidavit zu gestalten ist. (Hier ist Teil 1)

Dieser Video-Film (auch beide gemeinsam!) ist als DVD zu erhalten gegen eine Aufwandsentschädigung. Interessenten wenden sich dazu bitte an: dvd(at)wakenews.net

SONDER-SENDUNGEN Affidavit/12 BAR-Vermutungen – Wake News Radio/TV

Anlässlich des vergangenen Seminars über Affidavit, Lebenderklärung und Loyalitätserklärungen, das vom 05.-06.08.2017 in Stuttgart stattfand, hat das Wake News TV-Team mit freundlicher Genehmigung des GCLC, Carl-Peter: Hofmann nunmehr den ersten Teil der zur Veröffentlichung vorgesehenen Inhalte hier verlinkt.

BAR = Britisch Accredited Registry
http://educate-yourself.org/cn/attorneysarenotlawyers13mar05.shtml

In diesem Teil geht es um die „12 BAR-Vermutungen“, die von der heutigen JUSTIZ  Grundlage des rechtlichen Handelns in Gerichtsverhandlungen darstellen. Ohne, dass der „Angeklagte“ es weiss, werden diese 12 Vermutungen unterstellt, vielleicht sogar noch mehr, gegen die sich der „Angeklagte“ daher auch nicht verteidigen kann, bzw. diese nicht richtig und rechtlich grundlegend zurückweisen bzw. diesen widersprechen kann.

In diesem Beitrag nun geht der Referent Carl-Peter: Hofmann auf die einzelnen Vermutungen ein und erläutert den Teilnehmern wie man sich gegen diese Vermutungen richtig zur Wehr setzt bzw. diesen widersprechen kann.

Dieser Video-Film ist auch als DVD zu erhalten gegen eine Aufwandsentschädigung. Interessenten wenden sich dazu bitte an: redaktion(at)wakenews.net

Kontakt zum GCLC:
http://www.gclc.uk

In Kürze folgen weitere Teile!

Bereitet euch vor!