Clicky

Reichsbürger fluten Behörden – eine Realität auf zwei/drei Ebenen

von Alexander Berg

Wie von vielen Seiten berichtet wird, vervielfacht sich die Zahl der selbsternannten „Reichsbürger“ auf dramatische Weise.

Scheinbar hat man erkannt, dass behördliche und rechtsstaatliche Strukturen nicht auf die Flut eingehender Schreiben vorbereitet sind und so in eine Insuffizienz gezwungen werden sollen.

Städte und Gemeinden fordern deshalb ein sofortiges Durchgreifen der Politik, die wiederum ein Durchgreifen der Gerichte und die ein Durchgreifen der Exekutive.

Die Reichsbürger, die die Existenz der BRD leugnen, sehen sich durch ihre abstrusen und kruden Nazi-Ideologien und Verschwörungstheorien zu ihrem Handeln ermächtigt, da das Deutsche Reich mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht, am 8. Mai 1945, nicht untergegangen sein soll.

Die Nichtexistenz der BRD begründen die Reichsbürger mit dem fehlenden räumlichen Geltungsbereich im Grundgesetz in Artikel 23, da angeblich dort die Bundesländer im Jahre 1990 gestrichen worden sein sollen und die deutsche Verfassung, also das Grundgesetz, lediglich ein von den Alliierten verordnetes Diktat zur Erhaltung der Ordnung sein soll.

Auch vor den Festen des Rechtssystem fehlt den Reichsbürgern der gebührende Respekt, wenn sie zu Prozessen mit sogenannten „Prozessbeobachtern“ erscheinen, um durch wirre Argumente und Schreiben den Ablauf der rechtmäßig agierenden Justiz zu torpedieren und auch die Rechtsmäßigkeit der demokratisch erstandenen Rechtssprechung an sich versuchen in Frage stellen, indem sie an „Richter-Unterschriften“ festzuhalten glauben meinen.

Zusätzlich werden von den Reichsbürgern eigens manipulierte Videos im Internet gezeigt, in denen in angeblichen ZDF-Nachrichten von der BRD als „Rechtsnachfolgerin des Dritten Reichs“ gesprochen werden würde.

Darüber hinaus werden Aussagen des SPD-Parteivorsitzenden und Außenministers Sigmar Gabriel für reichsideologische Zwecke entfremdet.

Andere Verschwörungstheorien der Reichsbürger besagen, dass eine Besatzung der Alliierten noch weiterhin bestünde, wo man einer Aussage des Linken-Politikers Gregor Gysi zum angeblichen Besatzungsstatut Glauben schenkt.

Der Verfassungsschutz stellt bei seinen regelmäßig Beobachtungen im Auftrag der Bundesregierung fest, dass die Reichsbürger bundesweit nicht organisiert sind und sich auf kleinen Stammtischen treffen und in sektenähnlichen Gemeinschaften zusammenfinden.
Den Reichsbürgern wird zudem eine Nähe zur Terrororganisation IS und anderen internationalen Terrororganistionen nachgesagt – einschließlich einer pro-russischen und somit vom Westen insgesamt abgewendeten, anti-amerikanischen Haltung.

Die Reichsbürger, zu denen auch die „Staatlichen Selbstverwalter“ gehören, machen sich ihre eigenen Ausweise und Kfz-Schilder, zahlen keine Steuern, verweigern auch sonstige Abgaben und gründen Staaten. Nicht selten werden auch verfassungswidrige Symbole aus der Zeit der Diktatur und Naziherrschaft unter Adolf Hitler verwendet und so die Rechtsstaatlichkeit der Bundesrepublik Deutschland verfassungsfeindlich unterwandert wird.

Darüber hinaus verweigern die Reichsbürger die Zahlung von Ordnungswidrigkeiten, untermauert mit wirren Rechtserklärungen. Gleiches gilt für die Infragestellung der Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitragservice, dessen Handeln aus dem rechtmäßigen Rundfunk-Staatsvertrag eindeutig hervorgeht.

Die illegale Nichtzahlung von Steuern wird damit begründet, dass mit den Steuern Kriege finanziert werden würden, während jedoch übersehen wird, dass mit den Einnahmen nur Straßen gebaut und Kindergärten errichtet werden, so einige spontan befragte Passanten, vor dem Gebäude des Reichstages.

Mit der sogenannten „Malta-Masche“ versuchen die Reichsbürger die Behörden unter Druck zu setzen, um so illegal internationale Titel gegen einzelne Mitarbeiter erwirken zu wollen.

Darüber hinaus stellen die Reichsbürger das Bankensystem als eine weltweite Verschwörung von Bankern in Frage, wo sie sich nicht mehr zur Zahlung von Kreditschulden verpflichtet sehen, da angeblich das Geld aus dem Nichts geschaffen werden würde und Zinsen – von denen der Banker lebe – nur durch harte Arbeit der Bevölkerung beglichen werden könnte, was eine Art Lehensverhältnis darstellen würde.

Insgesamt kann man den Reichsbürgern nicht nur eine ideologisch-geistige Fehlhaltung bescheinigen, die der gewohnten Ordnung diametral und zunehmend besorgniserregend gegenübersteht.

Um die gewohnte öffentliche Ordnung auch weiterhin gewährleisten zu wollen, haben sich die sechzehn Landesregierungen die Tage einhellig dazu entschlossen, die konsequente Entwaffnung der größtenteils militanten Reichsbürger voranzutreiben und dies notfalls mit Hilfe der demokratisch gewählten und herrschenden Rechtsordnung durchsetzen zu wollen, wenn die freiwillige Abgabe nicht erfolgt.

Es besteht seitens der Politik darüber hinaus die Vermutung, dass illegaler Waffenbesitz in der Reichsbürger-Szene zum normalen Alltag gehört, ebenso wie Drogen- und Menschenhandel, Erpressung, Betrug und Prostitution und somit niemand vor einer Hausdurchsuchung durch schwerbewaffnete Sondereinsatzkräfte sicher ist.

Der Rechtsstaat muss wieder die Oberhand gewinnen und hier endlich mit harter Hand durchgreifen, so die große Mehrheit besorgter Bürger, die sich zunehmend auch um die Souveränität Deutschlands Gedanken machen, da die Reichsbürger am gesellschaftlichen Werteverfall hauptverantwortlich mitwirken.

Seitens der Behörden werden alle Staatsbürger hiermit aufgefordert, verdächtig erscheinende Personen sofort den dafür extra eingerichteten Stellen zu melden, damit die Verdächtigen observiert und bei bestätigtem Verdacht sofort festgenommen werden können. Alle Angaben werden hierbei vertraulich behandelt.

Anmerkung des Verfassers:

„Es ist recht einfach, Andersdenkende mit dem Stigma des „Reichsbürgers“, „Anitsemiten“ oder „Nazis“ zu belegen, wenn diese nicht den Vorstellungen des gewohnten Systemdenkens und damit verbundener, belohnter Obrigkeitshörigkeit entsprechen.

Gut, dass es der eigentliche Verfallsprozess die alte Weltordnung an sich betrifft und nicht nur ein einzelnes Land. Da gibt es auch keinen Ausweg, wenn nicht umgedacht wird.

Allen Helden der neuen Zeit eine schöne Zeit und ein ebenso mutiges Weitermachen.“

Ein dazu passender Film über die unsägliche Realität.