Roland Düringer im Gespräch mit Heide Schmidt

Heide Schmidt (https://de.wikipedia.org/wiki/Heide_S…) ist eine Choriphäe der österreichischen Politik und nicht nur ein Vorbild für Frauen sich in den niederen oder auch höheren Gefilden der Politik zu engagieren.

Sie ist eine Meisterin des differenzierten Denkens und führt in dem Gespräch mit Roland Düringer ihren Intellekt exzellent vor.

Zugleich offenbart sie, den Widerspruch der sich in unserer westlichen Wohlstandsgesellschaft zeigt und warnt davor, Sorgen von Menschen die einer unteren Einkommensschicht abstammen, nicht Ernst zu nehmen.

Wie soll ein Menschen für Flüchtlinge sein Herz erwärmen und sich solidarisch zeigen, wenn er im Winter selber seine Heizung nicht aufdrehen kann?

Zugleich aber warnt sie aber auch vor der Gefahr in der „bürokratischen Entmenschlichung“ die man den Heimatvertriebenen entgegen bringt. Das einzelne Individuum verschwindet hinter vorgeschobenen Prozentzahlen, die Menschlichkeit bleibt kühl berechnet auf der Strecke.

Das Gespräch dreht sich um aktuelle Krisen und Heide Schmidt lässt es sich nicht nehmen Angst mit Appellen an die Mut zu nehmen.
Wir sie, sind auch wir der Meinung, dass es eine starke Zivilgesellschaft braucht um uns Menschen zusammen und aus Krisen zu führen.

Wir würden uns wünschen, dass das Gesagte von Heide Schmidt auch gehört wird.
Und nachdem ohnehin bald auch Weihnachten ist, wäre vom Christkind ein Geschenk an unsere Politik im Format dieser Frau mehr als willkommen.

Gute Überhaltung!


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: