Rudolf Willeke – Frankfurter Schule (Vortrag 2009)

Entstehung und Programm, Political Correctness
Ein Vortrag von StD Rudolf Willeke über die „kritische Theorie“ der „Frankfurter Schule“ und ihre kulturrevolutionären Auswirkungen in Wissenschaft, Gesellschaft, Staat und Kirche von 1968 bis 2009. Die Frankfurter Schule erhebt den Anspruch, alles umfassende, alles erklärende Theorie zu sein, sie will sowohl Religions- als auch Gesellschaftsphilosophie, sowie Theorie der Ontogenese (Menschwerdung) als auch Moralphilosophie, sie will Geschichtsphilosophie, Kultur-, Musik-, Kommunikationstheorie sein. Ja, sie stellt sogar den Anspruch, eine Theorie der Wahrheit zu sein und damit die gesamte Philosophie des Abendlandes …. zu beerben, zu überbieten und damit abzulösen.

Kommentar von Gerhard Bauer:

Ich habe dieses Video bereits vor einiger Zeit mal eingestellt, will es aber erneut einstellen. Der Vortrag gibt Aufschluss über den Kampf der Frankfurter Schule, gemeinhin auch die 68er genannt, gegen die Familie, die derzeit stattfindende Regenbobenbildung, die Sozialisierung der Kinider, das gefunde protofaschistische Gen der Deutschen, die seit 1945 stattfindende Umerziehung von uns Deutschen und neben vielem anderen auch über die Sicht auf die Familie und deren Einstufung als massenpsychologische Grundlage des Faschismus.
Viele Fragen werden beantwortet, vieles wird klarer, vor allem eines, diese Leute gehen keinen Irrweg, sie machen keine Fehler, sie sind Gegner der Familie und der natürlichen Strukturen, sie wollen den “Neuen Menschen” schaffen. Es nutzlos mit ihnen zu diskutieren, wir müssen die uns zur Verfügung stehenden Mittel benutzen, um sie von der politischen Macht zu entfernen, sie durch andere Personen ersetzen.

In diesem Zusammenhang müssen auch neue Strukturen geschaffen werden, natürliche Strukturen die sich allmählich wieder entwickeln müssen, damit wir Menschen wieder Herren über unser Leben werden. Notwendig dazu ist als einer der wichtigsten Schritte die Niederringung des Zentralismus´ anzusehen, auch und vor allem in unseren eigenen Köpfen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: