Clicky

Der Schwert-Bischof: Die geheimen Machenschaften Satans – USA, NATO, EU, UNO u. a. – (Quer-denken.tv)

Schwert-Bischof Nikolaus Schneider im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

„Die Piloten des Raumschiffes Planet Erde mißachten die Gebrauchsanweisung sträflich, ja eine Mehrzahl derselben verspottet sie sogar, und wieder andere kennen sie nur flüchtig oder überhaupt nicht. Wieder andere starten haarsträubende Experimente, ohne zu wissen, wie sensibel das Raumschiff, das frei im All fliegt, darauf reagiert. Und fast einjeder wagt es, ohne tiefer Kenntnis, daran herum zu basteln. Die Luft wird knapp. Eine Katastrophe bahnt sich an.“

Dieses Zitat stammt aus einer Predigt des von Gott berufenen Schwert-Bischof Nikolaus Schneider. Die Machtstrukturen auf diesem Planeten Erde, welche sich durch Institutionen wie NATO, Europäische Union oder UNO manifestiert haben, finden in diesem Zitat ihre wahre Bedeutung.

Eine Aufgabe des Schwert-Bischofs ist es, die Machenschaften Satans aufzudecken. Aus der Sicht Gottes zeigt er, wie das Böse arbeitet, um die Menschen zu verderben. Wenn man mit dem Auge Gottes auf die Welt, die Erde, sieht – was den Glauben an Gott und die Liebe zu ihm betrifft –, ist sie mittlerweile nur noch eine Kloake. Was können Menschen da noch bewirken, die predigen sollten? Die Leute heute lassen sich ja nichts mehr sagen von Gott! Wenn sie nicht einmal mehr an die Heilige Schrift glauben, wie sollten sie dann denen glauben, die die Schrift auslegen?

Nikolaus Schneider hat von Gott einen Auftrag bekommen. Das wird nicht allen gefallen. Wie sollte es auch? Hat dem Volk alles gefallen, was Jesus hier auf Erden sprach? Waren es nicht gerade die sogenannten Lehrer und Hohepriester, die dagegensprachen, obwohl sie es erkannten? Was war das für eine Sünde? Sünde wider den Heiligen Geist! Das ist die schrecklichste Sünde, die man tun kann: etwas als wahr erkennen, aber nicht akzeptieren wollen.

Um sein Werkzeug sein zu können, stattete Gott den Schwert Bischof mit allem aus, was er dazu brauchte. So gab er ihm zum Beispiel die Herzensempfindungen Jesu. Furchtbar schwer tat sich Schneider anfangs daran, als er mit diesen Herzensempfindungen Jesu zu sehen und zu hören, sich zu freuen aber vorwiegend zu leiden begann.

Eines der furchtbarsten Leiden ist, daß er das Weh Jesu über seine geliebte Braut, die heilige Kirche, verspüren mußte, welche vom Rauche Satans derart verblendet ist, daß es ihm nicht mehr möglich ist, in ihr einen Bischof zu erwecken, der die Kirche retten könnte. Nicht daß es in der Kirche keine Gutgewillten gäbe, aber die hierarchischen Strukturen der Kirche würden heute jeden hindern, im Sinne JESU zu handeln.

Die wenigen Getreuen der Kirchenführung glauben wohl Gutes zu tun, jedoch: Es ist nicht nach dem Herzen Jesu! Es ist kein Salz, kein Feuer mehr in der Kirche Christi. Was für die Gläubigen nach Feuer aussieht, ist bloßes und immer wieder neu entfachtes Papierfeuer, das zwar hell auflodert, aber sogleich wieder zu Asche zerfällt!

Es ist jetzt die Zeit, die geweissagt wurde, in der selbst Gerechte irre gehen, würde ihnen Gott nicht zu Hilfe kommen. Deshalb sendet er von außen her seinen Schwert-Bischof. Auch diese von außen her kommende Hilfe ist oftmals prophezeit worden. Aber so wie es seinerzeit bei Jesus geschah, will die Kirchenführung wiederum nicht anerkennen, was nicht durch ihre Schule und nicht durch ihr persönliches Wohlwollen ging.

Und in diesem Geist ist ein Einmischen in die politischen Ereignisse im Sinne des wahren Glaubens zwingend. Die kriminellen Machenschaften der Herrschenden, die Verbrechen von NATO, US und EU anzusprechen, bedeutet aus tiefer Religiosität den Mut vor Herrscherthronen, der heute so extrem selten ist.

Website:
www.schwert-bischof.com
www.neuchristen.com