Sergej Lawrow in Berlin: „Russophobie in EU und Nato nimmt zu“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat in deutlichen Worten die Russophobie kritisiert, mit der seinem Land vom Westen her begegnet wird. RT Deutsch dokumentiert hier die gesamte Rede bei der Körber-Stiftung am Donnerstag in Berlin.

Lawrow beschuldigte die USA und ihre Verbündeten, dass sie aus dem kalten Krieg als alleinige Sieger hervorgehen wollten. Die Bereitschaft Russlands zu einer Zusammenarbeit wurde ausgeschlagen.

In einer anschließenden Fragerunde stellte sich der Minister sich deutlichen Fragen zu den Dauerbrennern Ukrainekrise, Krim, Krieg in Syrien oder EU-Sanktionen. Auch einige Bundestagsabgeordnete nutzten die Gelegenheit.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly

Das könnte Dich auch interessieren: