Soldaten erzählen: Kurt Barckhausen – 3. SS Panzerdivision Totenkopf

Geschichte aus 1. Hand – Die Antwort auf Guido Knopp !

Kamerad Kurt Barckhausen Jahrgang 1923, ehemaliger SS-Untersturmführer der 3. SS-Panzerdivision „Totenkopf“ erzählte am 19.10.2013 in Eisenach von seinen Erlebnissen und Eindrücken aus Kindheit, Jugend und Nachkriegszeit. Er war Fähnleinführer im Jungvolk und später Gefolgschaftsführer in der Hitlerjugend.

Als 17 Jähriger meldete er sich als Freiwilliger bei der Waffen-SS. 1941 kam er zur Totenkopf-Division und hatte seine Feuertaufe noch im gleichen Jahr an der Ostfront. Er wurde zum Offizier in Krampnitz bei Potsdam ausgebildet und hatte bei Kriegsende den Rang eines Untersturmführers inne.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: