„Sturmflut der Völker“, wie die Regierung „Merkel“ unser Land destabilisiert

von Maria Lourdes

Volker Wittmann veröffentlichte im Jahr 2016 sein aktuelles Buch „Sturmflut der Völker“. Darin vertritt er eine Meinung, die nicht von allen, aber von vielen geteilt wird.

… Die Welt erlebt derzeit eine Völkerwanderung, wie sie es seit dem Einfall der Hunnen im vierten Jahrhundert nicht mehr gesehen hat. Deutschland hielt für die Flüchtlinge Tür und Tor sperrangelweit offen. Unter dem Vorwand von Zuflucht für Schutzbedürftige fällte seine selbstherrliche Kanzlerin damit eine abenteuerliche Entscheidung mit unabsehbaren Folgen…“

Das Weltnetz brachte Erschreckendes an den Tag.
Eine unheilige Allianz von Politik und Medien versuchte das Volk über die verhängnisvollen Folgen des Asyl-Unwesens zu täuschen.
Volker Wittmann deckte die Hintergründe auf. Wer die Drahtzieher sind – erfahren Sie hier

Wittmann: „…Den Menschen, die wirklich vor dem Krieg fliehen, kann man nicht dadurch helfen, dass man jeden beliebigen, auch illegalen Zuwanderer ins Land lässt … Nur wenn die Identität jedes Ankömmlings in Deutschland geklärt wäre, bestünde die Möglichkeit einsickernden Terrorismus einzudämmen … Kurz gesagt: Jeder Einwand gegen die Asylflut gilt dem poltisch-medialen Klüngel als „rechtsradikal“…“


Dan Davis im Interview mit Autor VOLKER WITTMANN

Dan Davis: Hallo Volker. Gerade ist Dein neues Buch „Sturmflut der Völker“ erschienen. Darin gehst Du gezielt auf die Flüchtlingsströme ein, die speziell auch Deutschland mit überrollt haben. Was hat Dich dazu bewogen, diesem Thema ein ganzes Buch zu widmen? 

Volker Wittmann: Mein Freund und Verleger Reiner Feistle und ich wollten dem Lügen-Kartell von Politik und Medien ein Schnippchen schlagen. Die Regierung und derso genannte Mainstream haben versucht, die Asylflut zu verschleiern und klein zu reden. Die wenigsten Deutschen hatten Zeit und Gelegenheit deren Schliche zu erkunden. Darum haben wir durch Nachforschungen im Weltnetz und im Schrifttum das schiefe Bild gerade gerückt.

Dan Davis: Viele Menschen fühlen sich ja offensichtlich in ihrer Meinung nicht mehr von der derzeitigen Regierung vertreten und empfinden die Flüchtlingswelle auch als Gefahr, Stichwort „IS“ und Terroristen,  die auf diese Weise nach Europa gelangen. Welches sind Deine Denk- oder Lösungsansätze um echten Kriegsflüchtlingen zu helfen und auf der anderen Seite zu verhindern, dass diese offensichtliche Blauäugigkeit der Regierenden, den Terror betreffend, weiter zum Problem wird?

Volker Wittmann: Die gängigen Schlagworte „Flüchtlinge“, „Kriegsflüchtlinge“ oder „Flüchtlingskrise“ sind ein wesentlicher Teil der amtlichen oder halb-amtlichen Lügen. Achtzig von hundert Zuwanderern, die sich bei deutschen Behörden melden, weisen keine oder gefälschte Personal-Papiere vor. Das hat das Bundes-Innenministerium „mit Sorge“ verlautbart. Darum weiß niemand im Land, ob diese Leute wirklich vor etwas geflohen sind, woher sie kommen oder wer sie eigentlich sind. Zudem durchziehen weitere hunderttausende die Republik, die sich nirgends gemeldet haben. Von denen kennen die Behörden nicht einmal ihren gegenwärtigen Aufenthalt noch ihre Zahl, geschweige dann wer sie sind. Das hat der Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt mehrmals betont.

Es ist vielmehr eine weltweite Völkerwanderung im Gang, die von örtlichen Kriegen allenfalls verstärkt aber nicht verursacht wird. Außer Nahost oder Mittelost und Afrika ist auch halb Lateinamerika auf den Beinen, große Teile Asiens sowie Ozeaniens. Von überall berennen sie die Industrie-Länder. Das schlimme daran ist, die Regierung weiß das und lässt sie trotzdem ins Land. Meiner Ansicht nach geht es der Politik zu Berlin gar nicht um Hilfe für irgendwen. Das ist nur ein Feigenblatt für die Umvolkung Deutschlands im Auftrag Washingtons, der Großkonzerne sowie der hiesigen Wirtschaft und Industrie. Die wollen billige und willige Arbeitskräfte.

Den Menschen, die wirklich vor dem Krieg fliehen, kann man nicht dadurch helfen, dass man jeden beliebigen, auch illegalen Zuwanderer ins Land lässt. Gegen die „Fluchtursachen“ in deren Heimatländern sind wir machtlos. Das haben sogar die USA erkannt und schotten sich durch einen neuzeitlichen Limes gegen Lateinamerika ab. Auch Australien weist alle illegalen Zuwanderer ab.

Nur wenn die Identität jedes Ankömmlings in Deutschland geklärt wäre, bestünde die Möglichkeit einsickernden Terrorismus einzudämmen. Ganz unmöglich! Das schaffen wir auch nicht. Durchgreifende Abhilfe versprechen nur geschlossene Grenzen und ein umfassendes Ausweisungs-Programm aller Gefährder und unsicherer Kantonisten. Das würde jedoch eine grundlegende Reform des Ausländer-Rechts erfordern. Nichts von alledem ist in Sicht – außer der großen Katastrophe.

Dan Davis: Du hast in Deinem Buch ja auch über PEGIDA geschrieben. Kannst Du für die Leser einige Punkte zusammenfassen, die hierzu Deine Meinung widerspiegeln?

Volker Wittmann: Fast alles, was ich an Glaubhaftem über Pegida gehört habe, kann ich unterschreiben. Die Dresdner Kundgebungen verlangen an sich nur Selbstverständlichkeiten im Vergleich zu dem was der Front National von Madame Le Pen fordert. In Frankreich gibt es nämlich tatsächlich Meinungsfreiheit. Aber hier zu Lande wird jeder, der nicht alle Welt ins Land lassen will, als Rassist oder Ausländerfeind beschimpft.

Dan Davis: Die so genannte „Nazikeule“ wurde von Dir ebenfalls thematisiert, die gegen Menschen gezielt herausgeholt wird, bestimmte Themen betreffend. Würdest Du sagen, es ist eine kriminelle Handlung, zum Teil unbedarfte kritische Bürger als „rechtsradikal“ zu betiteln?

wittmann-nazikeule

Volker Wittmann: Kurz gesagt: Jeder Einwand gegen die Asylflut gilt dem poltisch-medialen Klüngel als „rechtsradikal“. Die „Nazikeule“ oder „Auschwitzkeule“ soll solche kritische Stimmen mundtot machen. Sie sind deshalb so wirksam, weil bestimmte Äußerungen über die Vorgänge im Dritten Reich mit Gefängnis bedroht sind. Ein Missstand, der eines Rechtsstaats unwürdig ist. Tatsächlich wurden mehr Gesinnungs-Täter verurteilt als in der DDR vor der Wende. Aber die wenigsten wissen, was damals wirklich vorgefallen ist. So wurden schon Leute der Vorlieben für den Nationalsozialismus verdächtigt, die meinten, in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Der Spruch stammt von den Römern: Mens sana in corpore sano.

Wittmann: „Jede stichhaltige Erörterung von Missständen wird  vom Mainstream als Verschwörungs-Theorie abgetan … Banken-Skandale, Steueroasen, Preisabsprachen, gefälschte Lebensläufe und getürkte Doktor-Titel, Doping, Dumping und ähnliches zeugen indessen von einer ausgiebigen Verschwörungs-Praxis…“

Dan Davis: Massenmedien werfen ja immer wieder kritischen Autoren vor, sie würden Verschwörungstheorien verbreiten, wenn sie auf Ungereimtheiten aufmerksam machen und diese thematisieren, die in den sog „Mainstream-Medien“ falsch dargestellt oder gar nicht angesprochen werden. Dabei vergessen diese bewusst, dass sie selbst die GRÖßTEN Verursacher von Verschwörungstheorien sind, welche sie großartig inszeniert als Tatsachen verkaufen. Oder wie siehst Du das?

Volker Wittmann: Jede stichhaltige Erörterung von Missständen wird vom Mainstream als Verschwörungs-Theorie abgetan. Andernfalls müssten sich die Verantwortlichen der Mühe unterziehen, die Einwände zu entkräften. Das können sie in der Regel nicht. Deshalb führen sie solche Totschlag-Argumente an. Banken-Skandale, Steueroasen, Preisabsprachen, gefälschte Lebensläufe und getürkte Doktor-Titel, Doping, Dumping und ähnliches zeugen indessen von einer ausgiebigen Verschwörungs-Praxis.

Dan Davis: Nochmals zum Thema Zuwanderung: Du schreibst Zuwanderung ist auch eine Waffe und bringst hier u.a. ein Zitat von Kelly M. Greenhill, Politik-Wissenschaftlerin. Kannst Du hierzu ein paar Worte zu dem Thema sagen?

Volker Wittmann: Frau Greenhill hat wissenschaftlich untermauert, was auch für Laien in Deutschland offenkundig ist. Türken-Präsident Erdogan zum Beispiel erpresst die EU und nicht zuletzt die ungeschickte Frau Merkel mit der Drohung, Millionen von Ausländern aus der Türkei loszuschicken, wenn sein Wille nicht geschieht. Über die vier Millionen Türken, die bereits in Deutschland sind, mischt er längst bei der Innenpolitik des Landes kräftig mit, die ihn nichts angeht.

Dan Davis: Wir sollten kurz ansprechen, dass Du bereits im Oktober 2015 ein Buch mit dem Titel „Planet der Hausaffen“ veröffentlicht hast. Kannst Du hierzu etwas mehr verraten, für jene Leser, die das Werk nicht kennen?

Volker Wittmann: In dem Buch „Planet der Hausaffen“ sind die Hintergründe der ausufernden Krisen der Zivilisation dargelegt. Nicht nur die gegenwärtige Völkerwanderung bildet einen Umbruch nie da gewesener Größenordnung. Der Homo sapiens zerstört seine eigene Welt. Erst kürzlich haben Umweltforscher darauf verwiesen, dass die Menschheit ab der ersten Augustwoche über ihre Verhältnisse lebt.

Das heißt, sie hat im ersten Halbjahr schon alles verbraucht, was im ganzen Jahr nachwächst. Zudem droht ein atomarer Krieg. Derart umfassende Fehlentwicklungen lassen sich meiner Meinung nach nur durch fremde Einflüsse erklären. Was ganze Welten bedroht, kann nur aus dem All kommen. Der „Planet der Hausaffen“ ist die Erde unter fremder Fuchtel. In der „Sturmflut der Völker“ ist der einzige Weg aus der Klemme beschrieben, den ich kenne.

Dan Davis: Du stellst auch die Frage „Wer stoppt Merkel?“ in „Sturmflut der Völker“. Warum sollte Angela Merkel Deiner Meinung nach abgewählt werden?

Volker Wittmann: Die Politik der Kanzlerin dient vorwiegend dem Zweck sich an der Macht zu halten. Dabei stützt sie sich vor allem auf die USA, tanzt nach der Pfeife Washingtons, und pfeift auf die deutschen Belange. Das ist ein klarer Bruch ihres Amtseids. Bundestags-Wahlen sind erst für September 2017 anberaumt. Man sollte sie sofort zum Rücktritt veranlassen.

Dan Davis: Welches Thema beschäftigt Dich aktuell und warum?

Volker Wittmann: Immer noch dasselbe. Die USA wollen Eurasien unterjochen. Das haben amerikanische Präsidenten-Berater uns sogar schriftlich gegeben. Die Umvolkung Deutschlands und Europas ist ein Schritt in dieser Richtung. Russland und China sind jedoch nicht so leicht zu beeindrucken wie die US-Dackel in Berlin. Beide Länder haben selbst Kernwaffen. Ein Dritter Weltkrieg zeichnet sich ab. Es könnte der letzte überhaupt sein. Ich mag keine Weltuntergänge. Gibt es wichtigeres?

Dan Davis: Wie kamst Du überhaupt auf die Idee Autor zu werden. Gab es ein auslösendes Ereignis bei Deiner Entscheidung?

Volker Wittmann: Mehr als ein Ereignis hat mich dazu veranlasst. Vor meiner Berufstätigkeit als Naturwissenschaftler und Schriftsteller habe ich ein Jahrzehnt als Journalist gearbeitet und dabei gelernt Nachforschungen anzustellen und sie lesbar zu Papier zu bringen. Die gegenwärtigen Umwälzungen, die mein Land bedrohen, in dem meine Kinder leben und eine Zukunft haben sollen, trieben mich dazu meine Stimme zu erheben. Reiner Elmar Feistle bot mir die Möglichkeit dazu. Ich habe die Gelegenheit ergriffen.

Wittmann: „…Am meisten nervt mich Angela Merkel … oder einer ihrer Paladine. Es freut mich, dass mehr und mehr Leute erkennen, dass ein Wechsel an  der Spitze überfällig ist, überlebens-notwendig…“

Dan Davis: Kannst Du der Flüchtlingswelle auf lange Sicht hin gesehen auch teilweise etwas positives abgewinnen? Ist es nicht auch eine Chance für eine überalternde Gesellschaft, wenn überwiegend junge Menschen hinzuziehen und sich integrieren, auch wenn es kurzfristig als ein schier unlösbarer Kraftakt scheint?

Volker Wittmann: Nein! Ich kann daran nichts Nützliches entdecken. Die Überalterung der Gesellschaft ist eine Folge der Zuwanderung. Eltern setzen keine Kinder in die Welt, wenn sie in eine unsichere Zukunft blicken. Die derzeit rollende Welle anstürmender Ausländer verunsichert die Einheimischen sichtbar, ist aber nur ein vorläufiger Höhepunkt. Die Überfremdung Deutschlands ist schon seit etlichen Jahrzehnten im Gange. Sie ist ebenso alt wie der Rückgang der Geburten. Das wagt kein Politiker öffentlich zu sagen, oder er weiß es gar nicht. Die Klügsten sitzen gerade nicht im Bundestag. Sonst würde das Hohe Haus der DDR-Volkskammer nicht immer ähnlicher.

Dan Davis: Kommen wir nochmals kurz auf das Thema IS zu sprechen, der ja offiziell eine Hauptursache für verschiedene Probleme in der Welt derzeit ist. Hast Du Dich mit dem Thema etwas näher befasst? Wo siehst Du den Ursprung dieser Terrororganisation? Es gab ja im Jahr 2013 offensichtlich ein Treffen mit Senator John McCain und Al Baghdadi und einigen anderen dem IS zugehörigen Personen.

Volker Wittmann: Der Islamismus und der Terror des IS bildet die Antwort der islamischen Welt auf den amerikanischen Imperialismus. Das hat Jürgen Todenhöfer schlüssig dargelegt: „Inside IS“ heißt sein bestes Buch. Im Nahen und Mittleren Osten wie in Afrika oder anderwärts leben viele Männer im wehrfähigen Alter, die nichts mehr zu verlieren haben außer ihrem Leben. Was sie fühlen, denken und tun, können wohlhabende Bundesbürger, zumal  Politiker und hoch bezahlte Fernseh-Fritzen nicht im Entferntesten nachvollziehen. Senator John McCain ganz bestimmt auch nicht. „Der Westen“, so Todenhöfer, sollte sich nicht in die inneren Angelegenheiten dieser Länder mischen, dann verschwindet der IS von selbst.

Dan Davis: Arbeitest Du bereits an einem neuen Buch?

Volker Wittmann: Ich bin Schriftsteller und arbeite deshalb immer an neuen Veröffentlichungen. Reiner Feistle hat schon Pläne für die nächste.

Dan Davis: Vielen Dank für das Interview und Deine persönliche Meinung zu den angesprochenen Themen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: