Supersoldiers – Die Wehrmacht im Urteil ausländischer Experten

Mit diesem Video möchte ich weder dem Nationalsozialismus, noch deren Führung oder begangene Ungerechtigkeiten entschuldigen oder gar rechtfertigen.

Es soll lediglich Gerechtigkeit schaffen!

Gerechtigkeit in einer Welt, in der Deutschland als einziger Kriegsauslöser gegeißelt wird, deren Angehörige als Verbrecher bezeichnet werden aber alliierte Kriegsverbrechen verleugnet oder gar entschuldigt werden.

Krieg ist leider immer eine schlimme Sache weil die Zivilbevölkerung darunter leidet und nicht die Verantwortlichen! Aber mein Motto ist:

„Jeder Krieg ist unmenschlich aber es ist auch unmenschlich alle Soldaten als Verbrecher zu bezeichnen“!

Nach vorangegangenen Teilkapitulationen auf einzelnen Kriegsschauplätzen mußte die deutsche Wehrmacht am 8. Mai 1945 bedingungslos kapitulieren. Damit fand ein fast fünfjähriges Ringen um die Mitte Europas sein Ende.

Schulter an Schulter mit Hunderttausenden Freiwilliger anderer Völker hatten Millionen deutscher Soldaten Leben und Gesundheit bis zum letzten Kriegstag eingesetzt, um Deutschland vor dem Bolschewismus und der amerikanischen Ausbeutung zu bewahren.

Gegnerische Truppenführer wie Eisenhower oder Montgomery und angesehene ausländische Militärhistoriker wie Liddell Hart oder Fuller haben sich lobend über Geist, Disziplin und ehrenhafte Kampfführung der deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg ausgesprochen, die sich auch durch die völkerrechtswidrigen Kriegsweisen ihrer Gegner etwa bei deren Einsatz von Partisanen in Russland und auf dem Balkan, aber auch in Italien und Frankreich – entgegen unberechtigten Vorwürfen nicht von der geraden Linie deutschen Soldatentums abbringen ließen.

Deutsche Soldaten: Nicht die Deutschen ehren sie, sondern ausländische Staatsmänner
http://www.germanvikings.de/blog/index.php/Entry/970-Deutschen-Soldaten-Nicht-die-Deutschen-ehren-sie-sondern-ausl%C3%A4ndische-Staatsm%C3%A4nn/


Reinhold Elstner (1919 im Sudetenland; 26. April 1995 in München) war ein deutscher Diplom-Chemiker und Kriegsveteran der Deutschen Wehrmacht. Aus Protest gegen die Verfälschung der deutschen Geschichte verbrannte er sich am 25. April 1995 öffentlich vor der Feldherrenhalle in München und starb am Tag darauf an seinen schweren Verbrennungen.

In seinem Abschiedsbrief begründete Reinhold Elstner seinen Freitod u. a. mit den Worten:

„50 Jahre unendlicher Verleumdung und Verteufelung eines ganzen Volkes sind genug. 50 Jahre ungeheuerlicher Beleidigung deutscher Soldaten sind genug! (…) Was nun im „Jubiläumsjahr“ [1995] als Niagara-Lügenflut über unser Volk herniederstürzen wird, kann man nur ahnen. Mit meinen 75 Jahren kann ich nicht mehr viel tun, aber doch soviel, daß ich mit meinem Flammentode als Fanal ein sichtbares Zeichen der Besinnung setzen will. Und wenn auch nur ein Deutscher zur Besinnung kommt und den Weg zur Wahrheit findet, dann war mein Opfer nicht vergebens.”

Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Reinhold_Elstner


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: