Die Flüchtlingskrise ist jetzt richtig im Volk angekommen..

Die Flüchtlingskrise ist jetzt richtig im Volk angekommen..

Die Establishment-Gutmenschen-Politiker verstoßen alle gegen ihre eigenen Gesetze!

„Echte“ Flüchtlinge verlieren Hab und Gut (und schicken nicht nur ihre Söhne zu uns)

„Echte“ Flüchtlinge kommen aus „echten“ Kriegsgebieten (und nicht aus Regionen, in denen gar kein Krieg herrscht, auch in Syrien ist nicht überall Krieg!)

„Echte“ Flüchtlinge fliehen vor Brandschatzung, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag (was man von den gesamten Balkan-„Flüchtlingen“, samt Afrika-Flüchtlingen nicht behaupten kann).

„Echte“ Flüchtlinge fliehen nicht mit Smartphones in den Händen und geben folgendes Bild ab, das mir ein Leser mitteilte:

„Ich sehe in meiner Stadt junge, gut gekleidete Männer, die wild telefonieren, Bier trinken und Mädchen anstarren. Ich kann zwar keine Gedanken lesen, aber ich kann erahnen, was sie denken: Endlich im Paradies, Geld für Freizeit und wir können tun, was wir wollen.“

„Grundsätzlich sind Kriege und Bürgerkriege kein ausreichender Grund, um Asyl oder einen anderen Flüchtlingsschutz in Deutschland zu erhalten. Eine Chance auf Anerkennung besteht nur, wenn über die allgemeine Gefahr für das Leben in einem Krieg hinaus eine konkrete persönliche Verfolgung oder Gefährdung belegt werden kann.“

Voraussetzungen für die Asyl- und Flüchtlingsanerkennung laut Flüchtlingsrat (Hervorhebungen durch mich):

„Zwischen den Gründen, auf die sich ein Asylsuchender beruft, und der Flucht muss ein innerer Zusammenhang bestehen: Drohende oder erlittene Verfolgung muss die Flucht ausgelöst haben. Ist zwischen der Verfolgung und der Flucht zu viel Zeit vergangen, wird die Verfolgung nicht mehr als Begründung für die Flucht akzeptiert.“

„Eine Flüchtlingsanerkennung kommt nur dann in Frage, wenn es auch in keinem anderen Teil des Herkunftslandes Schutz vor Verfolgung gibt. Besteht in einem anderen Landesteil keine Verfolgungsgefahr, so nennt man dies “inländische Fluchtalternative” oder „internen Schutz“. Dies führt dazu, dass ein Asylantrag abgelehnt wird.“

„Jemand, der wegen eines Verbrechens zu mindestens drei Jahren Haft verurteilt wurde und deshalb als “Gefahr für die Sicherheit Deutschlands” oder “Gefahr für die Allgemeinheit” eingestuft wird, darf keine Asyl- oder Flüchtlingsanerkennung erhalten. Das gleiche gilt für jemanden, der im begründeten Verdacht steht, ein Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder ein schweres nichtpolitisches Verbrechen begangen zu haben etc..

„Seit 17.03.2016 kann eine Asyl- oder Flüchtlingsanerkennung unterbleiben, wenn jemand „eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet“, weil

• er/sie wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung, das Eigentum oder wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte

• rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens einem Jahr verurteilt worden ist, und

• die Straftat mit Gewalt, unter Anwendung von Drohung mit Gefahr für Leib oder Leben oder mit List begangen worden ist oder die Straftat ein sexueller Übergriff, eine sexuelle Nötigung oder eine Vergewaltigung war.“ (Quelle: http://www.nds-fluerat.org/leitfaden/…)

3. Europäische Menschenrechtskonvention

Auch die europäische Menschenrechtskonvention begründet kein Menschenrecht auf ungehinderte Einreise in einen Konventionsstaat und sieht keine unbegrenzte Pflicht zur Aufnahme von Vertriebenen oder heimatlos gewordenen Menschen vor.
(Quelle: https://www.bayernkurier.de/inland/92…)

„Flüchtling“ ist niemand, der aus einem anderen sicheren Drittland zu uns einreist.

4. Asylgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Asylgesetz (AsylG) § 26a Sichere Drittstaaten (Hervorhebungen durch mich):
„(1) Ein Ausländer, der aus einem Drittstaat im Sinne des Artikels 16a Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes (sicherer Drittstaat) eingereist ist, kann sich nicht auf Artikel 16a Abs. 1 des Grundgesetzes berufen. Er wird nicht als Asylberechtigter anerkannt.“
(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/as…)

Das sind die meisten aller Flüchtlinge und Asylbewerber, die zu uns kommen! Nach geltendem Recht müsste diese an der deutschen Grenze zurückgewiesen und in das Land zurückgeschickt werden, aus dem sie einreisen wollen.

Gesinnungsjustiz gegen Deutsche

Gesinnungsjustiz gegen Deutsche

Gesinnungsjustiz gegen Rechts und Kuscheljustiz für Flüchtlinge als Realität der BRD-Justiz.

Acht Jahre Haft für Brand auf ein unbewohntes, geplantes Flüchtlingsheim wegen rechter Gesinnung, aber nur vier Jahre Haft für Pakistani wegen vorsätzlicher Vergewaltigung und mehrerer planmäßig durchgeführter Vergewaltigungsversuche.

Es ist eine Besiedlung, keine Einwanderung. Es sind Siedler, keine Flüchtlinge.

Es ist eine Besiedlung, keine Einwanderung. Es sind Siedler, keine Flüchtlinge.

Rund 1,5 Millionen Flüchtlinge und Migranten lassen sich heuer in Deutschland nieder. In Österreich sind bis Ende August knapp 50.000 Asylanträge gestellt worden. Ein Ende des Zustroms ist nicht in Sicht. Rund 80% der Flüchtlinge und Migranten sind Muslime. Sie werden Europa und seine Gesellschaften verändern.

Kommentar von Martin Sellner:

Diese 4 Minuten von Dr. Ley sollte jeder gesehen haben.
Es ist eine Besiedlung, keine Einwanderung.
Es sind Siedler keine Flüchtlinge.

Repost vom 14. Aug 2016

Vom „Gutmenschen“ zum „Dumm-Menschen“

Vom „Gutmenschen“ zum „Dumm-Menschen“

Wer A sagt, muss auch B sagen …!

Da „Bürgen“ sog. Gut-Menschen in Deutschland für Flüchtlinge aus Syrien und werden dann, ganz selbstverständlich, vom Staat zur Kasse gebeten!

Wie heißt es so schön? Dummheit muss bestraft werden.
Da sieht man mal wieder – Es handelt sich dabei nicht um Gut-Menschen sondern um DUMM-Menschen!

Wer eine Bürgschaft übernimmt muss auch dafür gerade stehen.

Die Refugee-Wahnsinnigen müssten – ohne feste Obergrenze – noch viel mehr löhnen. Einfach bis es an ihre ganz persönliche Substanz geht, je nach Einkommen bzw. Kontostand. Nur dann kapieren solche Typen, was sie eigentlich beklatscht haben.

Heinz Rudolf Kunze – Willkommen liebe Mörder

Heinz Rudolf Kunze – Willkommen liebe Mörder

Räuberzivil Live Bad Pyrmont 21.08.2015

Willkommen liebe Mörder

Ist es jeder Vierte
ist es jeder Dritte
aber sie sind hier
ganz in unsrer Mitte
jeder kann es sein
keinem kann man trauen
manchmal sind es Männer
ab und zu auch Frauen.

Sie wollen uns zerstören
sie wollen uns vernichten
nichts wird sie dazu bringen
darauf zu verzichten
wir möchten das verdrängen
und einfach ignorieren
uns weiter davor drücken
den großen Kampf zu führen.

Willkommen liebe Mörder
fühlt euch wie zuhause
bedient euch macht es euch bequem
kurze Atempause
nichts nehmen wir euch übel
Empörung nicht die Spur
ihr habt halt eine andere
Umbringekultur.

Jeder sieht es kommen
die Bedrohung steigen
jeder ist beklommen
keiner will es zeigen
laßt uns das vertuschen
nicht darüber reden
alle gegen alle
jeder gegen jeden.

Sie pflegen fremde Bräuche
so lautet das Gerücht
Genaueres weiß keiner denn
man erkennt sie nicht
und wenn sie unter sich sind
dann lachen sie uns aus
nie würden sie behaupten
mein Haus ist euer Haus.

Willkommen liebe Mörder
wir sind so tolerant
die Dunkelheit bricht bald herein
über dieses Land
wir reichen euch die Kerzen
damit ihr besser seht
und euch das nächste Opfer nicht
durch die Lappen geht.

Willkommen liebe Mörder
ein viel zu hartes Wort
wir haben doch Verständnis
ihr nennt das nicht mal Mord
ihr tut’s aus Überzeugung
und wenn man’s überlegt
wir sind so schlaff und müde wir
gehören weggefegt.

Fürstin Gloria v. Thurn u. Taxis: „Die Völkerwanderung ist schon eine Art Krieg“

Fürstin Gloria v. Thurn u. Taxis: „Die Völkerwanderung ist schon eine Art Krieg“

aus: „Über den Tag hinaus“ mit Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (02.11.15)

Nachdem Gloria von Thurn und Taxis ihre Meinung über Flüchtlinge bereits im Oktober den Mitgliedern eines Golf-Clubs mitgeteilt hatte („Die Sicherheit, die wir gewöhnt waren, zu haben, wird es nicht mehr geben. Genießen Sie das Golfspielen, solange es noch geht“), hat das Regensburger Regionalfernsehen jetzt der Fürstin eine halbe Stunde im Programm eingeräumt, um sie noch mal explizit zum Flüchtlingsthema zu befragen.

„Wir stehen am Rand des Dritten Weltkriegs“, sagte sie, „man könnte fast sagen, diese Völkerwanderung, die hier auf uns zuströmt, ist schon eine Art Krieg…in Deutschland haben wir die schönsten Jahre jetzt hinter uns.“

Deutschland Wache Auf

Deutschland Wache Auf

In diesem Dreiteiler versuche ich mich an die Wurzeln der Unterhöhlung des Deutschen Volkes heranzuwagen, die bestrebt sind, das eigene Volk zu schwächen und ihm Schaden zuzufügen. Ich selber war ein Flüchtling im eigenen Land, dem der deutsche Staat alles genommen hatte.

In Verbundenheit, Eure
Antje Sophia



Meine Biographie, kostenlos:
„Fehldiagnose Menschenrechte – oder in den Fängen einer unsichtbaren Mafia.“
https://goo.gl/Av8tZH

Biographische Betrachtungen meines Lebens mit medizinischen und gesellschaftlichen Grenzerfahrungen, zwanghaften Beschneidungen der Menschenwürde und Menschenrechte, auf Unversehrtheit von Körper Geist und Seele, mit der offenen Frage, ob wir in einem Rechtsstaat leben.

Kurze Inhaltsangabe der Biographie „Fehldiagnose Menschenrechte“:
https://goo.gl/eNlH3k

Link zu meinem kostenlosen 3-teiligen außergewöhnlichen Werk:
Kaspar Hauser – Im Zeichen von Wahrheit und Gerechtigkeit
https://goo.gl/rJTafp

Kurze Inhaltsangabe zum „außergewöhnlichen Werk“: Kaspar Hauser – Im Zeichen von Wahrheit und Gerechtigkeit:
https://goo.gl/A2Rg6M

Illegale Einwanderer in Frankreich – Eine Frau aus Calais‘ Stadt spricht über ihre ‚Migrationserfahrungen‘

Illegale Einwanderer in Frankreich – Eine Frau aus Calais‘ Stadt spricht über ihre ‚Migrationserfahrungen‘

Simone, eine Einwohnerin der Stadt Calais, erzählt von ihren Erfahrungen mit den zahllosen Migranten aus dem sogenannten „Dschungel“ und deren „Kultur“ in ihrer Gemeinde und gibt trauriges Zeugnis von den Zuständen in Europa 2016, verursacht durch unfähige, unwillige und/oder korrupte Politiker.

Calais ist eine Hafenstadt an der Atlantikküste Frankreichs. Von hier legen die Fähren vom europäischen Kontinent nach England (Großbritannien) ab. Der „Dschungel“ (oder auch „Jungle“) war bis 2016 ein illegales Flüchtlingslager im Stadtgebiet der Hafenstadt Calais. Die „Flüchtlinge“ hausten hier als Wegelagerer zu Zehntausenden in der Nähe der Zufahrtsstraße zum Hafen. Die Migranten versuchten zumeist nachts auf die Lkw zu gelangen, die die Fähre nach England nutzten. Dazu verursachten sie auf der Zubringerstrasse Verkehrsstaus. Doch auch im unmittelbaren Stadtgebiet kam es häufig zu Zwischenfällen.

Das illegale und ständig wachsende Lager in Calais bildete sich, nachdem das offizielle Rote-Kreuz-Lager in Sangatte (ein Ort wenig abseits der Stadt) von der französischen Regierung 2002 unter Sarkozy aufgelöst wurde.