Das Deutschtum in Schlesien

Das Deutschtum in Schlesien

Schlesien ist die wohl wichtigste Region des östlichen Mitteleuropas. Eine so bewegte und doch entscheidende Rolle in der Geschichte kommt nur den wenigsten deutschen Gebieten des Ostens zu, denn Schlesien war nicht nur dominierend in Wirtschaft und Bevölkerung, in Kultur und Wissenschaft für die ganze Nation, sondern auch immer jenes gefährdete Gebiet, auf welches Polen und Tschechen immer wieder ein Auge warfen.

Die östliche Flanke des Deutschtums überlebte die Jahrhunderte nur wegen der festen Treu seiner eigenen Bewohner. Immer wieder, wie bei dem Sturm auf den Annaberg zur Befreiung der ganzen Nation vor der Unrechtmäßigkeit Polens am 21. Mai 1921, bewiesen, bewahrten und beschützten die Schlesier ihr Deutschtum.

Hitlers Angebot zur Anerkennung der Westgrenze Polens (28.4.1939)

Hitlers Angebot zur Anerkennung der Westgrenze Polens (28.4.1939)

Der Führer über sein Angebot zur Anerkennung der Westgrenze Polens, sowie über Englands Einkreisungspolitik, die Rolle Deutschlands im spanischen Bürgerkrieg und über den Wert der Beziehung Deutschlands Italiens und Japans zueinander für die Verteidigung der menschlichen Kultur und den Erhalt des Weltfriedens.


Bücher / Dokumente / Akten zum Thema:


Weitere Bücher findet ihr in der Bibliothek des 3. Reichs

Dr. Stefan Scheil: „Polens Kampf“

Dr. Stefan Scheil: „Polens Kampf“

Jetzt erhältlich: „Deutschland, Polen und England. Das Jahr 1939 – Polens Ambitionen und der Weg zum Krieg“ von Dr. Stefan Scheil, Herausgeber: Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe NRW e.V. – Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle ab sofort entgegen:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Unglaubliche Einmischung/Ausladung erzwungen:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Herbsttagung der Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe NRW, am 29. Oktober 2016 in Oberhausen:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Grenzenlos: Das Dilemma der Republik Polen im internationalen System der Zwischenkriegszeit (FAZ):
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Dr. Stefan Scheil: Polens Ambitionen und Polens Weg zum Krieg 1939 (Videovortrag):

Dr. Stefan Scheil: Polens Ambitionen und seine Politik der 1930er Jahre (Textversion):

Prof. Dr. Hartmut Fröschle: Die Deutschen in Polen 1918-1939:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Die Publikationen „Die Deutschen in Polen 1918 bis 1939. Wiedergeburt des Staates Polen. Hauptdaten und Vorgeschichte“ von Prof. Dr. Hartmut Fröschle und „Danzig und Ostpreußen – zwei Kriegsanlässe 1939“ von Gerd Schultze-Rhonhof sind zum Selbstkostenpreis von 2 € zzgl. Porto und Verpackung erhältlich:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Literat…

PAZ-Rezension: Ursache Verdrängen/Broschüre über wirkliche Kriegsgründe:
http://www.ostpreussen-nrw.de/Info/La…

Der Krieg, der viele Väter hatte:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Der Weg in den Krieg:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Die »Jagd auf Deutsche« im Osten:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Auch London kritisierte Polens Politik/Der Angriff auf Polen 1939 hatte eine lange Vorgeschichte – Großbritannien kannte das schwere Unrecht an Deutschen:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Die Kriegspläne des Marschall Pilsudski gegen Deutschland:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Die polnische Teilmobilmachung 1939:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Schatten über der Selbstbestimmung – 1920 übernahmen in Teilen Ost- und Westpreußens die Kriegssieger die Verwaltung:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Irrtum Gnädigste, die Revision ist längst unterwegs/Verdrängte Tatsachen über die Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges:
http://www.odfinfo.de/Zeitgeschichte/…

Die Bekämpfung der Auslandsdeutschen

Die Bekämpfung der Auslandsdeutschen

Die Deutschen in der Bundesrepublik erfahren in der Regel kaum etwas über die bis zu 160 Millionen Deutschen oder zumindest teilweise deutschstämmigen Menschen in anderen Staaten rund um die Erde.

Zumeist nur selten und oberflächlich wird z.B. über die Deutschen in Russland, Nord- und Südamerika, Rumänien oder den von Polen verwalteten ostdeutschen Gebieten wie Schlesien berichtet. Kritische Betrachtungen zur Geschichte der Auslandsdeutschen finden schlicht nicht statt.

Das Interesse an den eigenen Landsleuten unter fremder Flagge fehlt den gegenwärtigen Eliten in der Bundesrepublik zumeist, so wie ihnen ohnehin ein Bewusstsein für die eigene Nation und Identität fehlt.

Eine bittere Tatsache, die durch das Gebälk einer unterschwelligen nationalen Selbstverachtung gestützt wird.

Das Land der ,,unbegrenzten Möglichkeiten“ hat stark durch seine deutschen Einwanderer profitiert. So stark wie durch keine zweite Einwanderergruppe. Trotzdem behandelte Washington die Deutschamerikaner stets stiefmütterlich, als Melkkühe der ,,Nation“ und oftmals auch offen als Sündenböcke.

In den ersten 100 Jahre ihres Bestehens waren die USA ein überwiegend englisch-britisch geprägtes Land. Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verschoben sich durch starke deutsche Einwanderung die Zahlenverhältnisse.

Alleine zwischen 1881 und 1890 kamen 1,5 Millionen Deutsche in die USA. Ihr Fleiß und ihre Selbstlosigkeit wurde den Deutschen in den USA letztlich niemals politisch gedankt.

Deutschamerikaner stellen bis heute die größte ethnische Bevölkerungsgruppe in den USA dar, hatten aber politisch trotz ihrer Masse stets weit weniger Einfluss auf die Politik, als viele weit kleinere Volksgruppen in den USA.

Das Potential des Hasses und der Gewalt gegen die Deutschamerikaner tauchte spätestens 1917 im Ersten Weltkrieg großangelegt auf. Dieser Hass wurde sowohl von der politischen Elite, als auch von weiten Teilen der amerikanischen Öffentlichkeit getragen.

Während es Ersten Weltkriegs wurden 480.000 Einwohner deutscher Herkunft auf geheimen Listen erfasst und über 4.000 Deutschamerikaner ab 1917 verhaftet. In regelrechten Pogromen wurden im ganzen Land Deutsche von aufgehetzten Gruppen gewaltsam angegriffen und auch zahlreiche Deutsche vielerorts getötet.

Auch gegen die deutsche Kultur wurde nun offen ein Krieg im Land geführt. Die deutsche Sprache wurde verboten und aus der Öffentlichkeit verbannt, das Werk deutscher Komponisten wie Richard Wagner wurde blindwütig getilgt und durch Musikwerke anderer Ethnien ersetzt. Auch deutsche Bücher wurden vielerorts öffentlich verbrannt!

Die Lügen der BRD: 70 Jahre nur gelogen! – Bilder einer ganz anderen Geschichte!

Die Lügen der BRD: 70 Jahre nur gelogen! – Bilder einer ganz anderen Geschichte!

Richtig gute Zusammenfassung – wer sich wirklich mit der Geschichte beschäftigt, erkennt die Zusammenhänge und die Hintergründe der „armen Angriffsländer“ die in Wahrheit die Angreifer waren…!!

von oguh: Hier noch einige Zitate aus meiner Recherche:

07.03.1936- Jozef Beck (pol. Außenminister)
Polen werde Deutschland angreifen, wenn Frankreich bereit sei, nach Deutschland einzumarschieren.

25.03.1939- Polska Zbrojna
Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner … Mai 1939- Kasprzcki (poln. Kriegsminister) Wir beabsichtigen, einen Bewegungskrieg zu führen und von Beginn der Operationen an, in Deutschland einzu-marschieren.

Juli 1939- Rydz-Smigly (Generalinspekteur der polnischen Armee)
Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.

15.08.1939- Erklärung des polnischen Botschafters in Paris
Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.

20.08.1939- Depesza, Warschauer Zeitung
Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf gegen Hitler hilft. Hört ihr, gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist.

27.08.1939- Adolf Hitler vor dem Reichstag
Ich will keinen Krieg! Wir brauchen jetzt 15- 20 Jahre friedliche Aufbauarbeít um das zu sichern, was wir geschaffen haben. Ich werde daher jedem Kompromiss zustimmen, welcher mit der Ehre und dem Ansehen des deutschen Volkes vereinbar ist, um einen Krieg zu vermeiden.

Polen: Verbrennt die Juden(puppe)!

Polen: Verbrennt die Juden(puppe)!

Kommentar von Angela Merköl
Um die Ostgebiete „wiedergeben“ zu können, müsste Polen diese Gebiete erst einmal besitzen. Aber die Ostgebiete gehören ja nach wie vor dem Deutschen Reich.

Passender wäre es also, den Polen zu sagen, dass sie sich, wenn das Reich wieder handlungsfähig wird, friedlich von unserem Staatsgebiet entfernen sollten. In Richtung ihrer polnischen Heimat oder einem anderen Staat ihrer Wahl, wenn er sie den aufnehmen will.

Außerdem, wenn die Polen gegen die Juden sind, dann hieße das ja im Umkehrschluss auch, dass die Nazis doch nicht so falsch lagen. Und die Erkenntnis, dass es Polens Schuld war, dass es zum Krieg gekommen ist, verbreitet sich sogar schon im englischsprachigen Teil des Internets. Ich fange gar nicht erst an, hier alles aufzulisten.

Sicher, Polen wurde nur benutzt, aber richtiger wäre es zu sagen, Polen hat sich gerne von den (((Alliierten))) benutzen lassen, um sich Deutsches Gebiet bis hin zur Elbe unter den Nagel reißen zu können.

Polen hat sich also sprichwörtlich mit dem (((Teufel))) verbunden, nur aus Gier und Eigennutz.

Hier mal zwei Zitate bzgl. Polens Haltung vor dem 2 WK:

“Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf gegen Hitler hilft. Hört ihr: Gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist.” Die Warschauer Zeitung “Depesza” vom 20. August 1939

und

Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren. Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Russlands in der überaus reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muss denken, dass Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist.” vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München, Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207

Damit hat sich dann auch jedweder „moralische“ Anspruch auf die Ostgebiete erledigt. Abgesehen davon, dass selbst wenn die offizielle Geschichtsschreibung zu 100% Korrekt wäre, eine Vertreibung und Ermordung von Millionen deutscher Zivilisten dadurch trotzdem nicht gerechtfertigt wäre.

Hier der komplette Artikel: http://www.ruhrbarone.de/judenpuppen-brennen/118018