Die Plünderland-Verschwörung

Die Plünderland-Verschwörung

      Die Plünderland-Verschwörung


Ein satirisches Märchen?

Von Ralf Prengel

Die Geschichte von der Plünderland-Verschwörung oder wie man tausend Milliarden Plünderos veruntreut!

Es war einmal ein Land, das nannte man Plünderland. Plünderland war nicht das einzige Land auf der Welt. Andere mächtige Länder sahen, dass Plünderland immer größer und stärker wurde.

Also führte man zwei große Kriege mit Plünderland. Plünderland verlor die Kriege und die Sieger teilten es unter sich auf.

Danach gab es Plünderland Ost und Plünderland West. Im Plünderland Ost wurde die sozialistische Planwirtschaft eingeführt und im Plünderland West die kapitalistische Marktwirtschaft. Beide Systeme dienten auf ihre Art und Weise dazu, die Bevölkerung in einem ständigen Existenzkampf zu halten und langfristig durch Mangel gefügig zu machen. Damit sich die Systeme nicht vermischen konnten, ließen die Götter der Welt mitten im geteilten Plünderland eine Stahlwand errichten. Künftig war die gesamte alte Welt durch diesen Stahlwall in den sozialistischen Osten und den kapitalistischen Westen geteilt.

In der sozialistischen Planwirtschaft gab es reichlich billiges Geld und zu wenig nutzbare Güter. Denn Geld wurde nach Belieben vom Staat geschöpft. Die Güter aber wurden nicht nachfrageorientiert, sondern nach einem schlecht funktionierenden Plan produziert. Dadurch gab es einen permanenten Mangel an Gütern.

Im kapitalistischen Westen hingegen war es genau umgekehrt. Zwar wurde am Anfang genügend Geld zur Verfügung gestellt und dadurch konnte zunächst auch eine nachfragegerechte Produktion finanziert werden. Doch das privatisierte Kreditgeldschöpfungsmonopol erzeugte im Westen mit der Zeit ein anderes Problem. Durch die permanent steigenden Geldumlaufgebühren, den Zinsen und Zinseszinsen, entstand mit der Zeit eine immer größere Geldknappheit bei der breiten Bevölkerung.

Beide Entwicklungen waren von den Göttern der Welt beabsichtigt. Langfristig war eine Zentralisierung aller Macht in der alten Welt geplant. Dazu musste man in den verschiedenen Ländern dieses Teiles der Welt eine einheitliche Währung einführen.

Kein Land sollte mehr sein eigenes Geld erschaffen können.

Im westlichen Plünderland regte sich ziemlich viel Widerstand gegen die Währungspläne der Götter. Schließlich war der Plündero-West die stabilste Währung in der alten Welt. Andere Länder waren bis dahin weitaus unsolider bewirtschaftet worden und deshalb lag die Verschuldung in Plünderland deutlich niedriger als die anderer großer Alte-Welt-Staaten.

Repost vom 29. Sep 2014

Die GASTARBEITER-LÜGE

Die GASTARBEITER-LÜGE

Ich musste ein paar kleine Punkte überarbeiten und habe nun z.b. noch die äußerst wichtigen, damaligen Äußerungen von Bernhard Ehmke hinzugefügt. Diese machen deutlich, dass Druck vom Ausland kam, Gastarbeiter aufzunehmen!

Anton Sabel, Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung (Vorläufer der Bundesagentur für Arbeit), äußerte am 26. September 1960 gegenüber dem Arbeitsministerium, arbeitsmarktpolitisch sei eine Vereinbarung mit der Türkei in keiner Weise notwendig. (Wikipedia: Stichwort Gastarbeiter)

Von deutscher Seite herrschte Skepis. Die Bundesregierung befürchtete, Arbeiter mit einem völlig anderen kulturellen und religiösen Hintergrund würden sich schwer in die Betriebe einfügen lassen. (Wikipedia: Stichwort Gastarbeiter)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gastarb…

https://www.unzensuriert.at/content/0…

http://paukenschlag.org/?p=191

https://www.youtube.com/watch?v=PSRYi…

Repost vom 09.03.2016

Schwarzgeld bei Großbanken: „Alles was nicht direkt verboten ist, ist auch nicht illegal“

Schwarzgeld bei Großbanken: „Alles was nicht direkt verboten ist, ist auch nicht illegal“

Kann man Schwarzgeld mühelos anlegen? Bei den großen Banken geht das ganz einfach, sagt ein ehemaliger Privat-Banker, der in unserer mehrteiligen Serie die Verstrickungen von Wirtschaft, Finanzmarktakteuren und Politik in der Schweiz enthüllt.

Unter dem Pseudonym Hanno Vollenweider veröffentlicht der Whistleblower seine persönlichen Erfahrungen und gewährt uns so einen Blick hinter die Fassade des globalen Finanzsystems und privaten Organisationen, die nur der persönlichen Bereicherung einiger Weniger dienen.

Richard David Precht einzigartiger Vortrag 2016 in Erstveröffentlichung

Richard David Precht einzigartiger Vortrag 2016 in Erstveröffentlichung

Richard David Precht ist ein deutscher Philosoph und Publizist. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg und Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Philosophisch steht er dem US-amerikanischen Kommunitarismus nahe, der Idee, die Gesellschaft durch höheren bürgerlichen Gemeinsinn zu demokratisieren.

Die Verpflichtung von Wirtschaft und Politik auf stetiges Wirtschaftswachstum sieht er als schädlich an und als bedrohlich für Wohlstand und Wohlbefinden. Fragen nach der Verteilungsgerechtigkeit, der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich und der Etablierung moralferner Milieus in der Oberschicht ebenso wie in der Unterschicht sieht er als grundlegend an. In seinem Buch Die Kunst, kein Egoist zu sein tritt Precht für eine Erneuerung der Bürgergesellschaft ein.

Die Wahrheit – Was wirklich passierte und was in der Zeitung stand

Die Wahrheit – Was wirklich passierte und was in der Zeitung stand

In den vergangenen Jahren wurde vor allem die Sprache von Politikern auf dem Congress beleuchtet. Aber die schwurbelnde Politiker sind noch nicht die ganze Wahrheit. Wir möchten das Ganze daher um den zweiten wichtigen Mitspieler bei der Konstruktion von Realität ergänzen, um die Presse bzw. die Medien. Die Äußerungen von Politikern (zum Beispiel auf Pressekonferenzen) sollen dabei der Mediendarstellung gegenübergestellt werden. Dabei wird deutlich werden, dass es zwischen Politikern und Medien Rückkopplungseffekte gibt.

Die einen rauf, die anderen runter — Politik will abwiegeln, Medien wollen das Neue, Aufregende, sie bauschen auf. Wie zeigen sich solche Mechanismen in der Sprache? Politik und Medien sollen dabei kontrastiv betrachtet werden. Sie kommunizieren das Gleiche, aber nicht immer auf gleiche Weise. Wir fangen mit den Kleinigkeiten an, mit Dingen, die jedem schnell mal unterlaufen können (wenn auch nicht sollten). Dann arbeiten wir uns vor zu den ersten richtigen, vielleicht aber manchmal noch fahrlässigen Manipulationen, gehen über zu absichtlichen Aufbauschungen und Verfälschungen und kommen schließlich zu den ernst gemeinten Lügen, die das Publikum verschaukeln sollen. Am Ende schließlich werfen wir einen kurzen Blick auf die traurigen Folgen dieser Manipulationen. Gezeigt werden Techniken des Zuspitzens, Vereinfachens, Verdichtens, Aufbauschens, des Aufbaus (pseudo-)logischer Zusammenhänge und Vieles mehr. Als Beispiele dienen netzpolitische Debatten, der Europäische Stabilitätsmechanismus und von der Leyens Familien- und Sozialpolitik, vielleicht aus aktuellem Anlass auch noch ein Politikerrücktritt.

Redner: Kai Biermann, maha/Martin Haase
EventID: 5181
Event: 29. Chaos Communication Congress [29c3] des Chaos Computer Club [CCC]
Ort: Congress Centrum Hamburg (CCH); Am Dammtor; Marseiller Straße; 20355 Hamburg; Deutschland
Sprache: deutsch
Beginn: Thu, 27.12.2012 12:45:00 +01:00
Lizenz: CC-by-nc-sa

Repost vom 7. Jan 2013

Rom regiert noch heute !!

Rom regiert noch heute !!

In einer umfangreichen Präsentation geht Dave Cleveland den brennenden Frage nach, welche Machtstrukturen heute hinter dem politischen Wahnsinn und dem machiavellistischen System stecken und geht dabei zahlreichen Indizien hinsichtlich einiger Prophezeiungen nach, um aufzuzeigen das der Vatikan – als Synagoge Satans – mit einer enormen Macht die eigentlichen Strippenzieher (als Fortsetzung der babylonischen Tradition) bei der Errichtung einer Neuen Weltordnung oder dem vierten Reich sind.

In seiner Analyse geht er den Fragen nach, woher die Geheimbünde, Geheimgesellschaften, Geheimdienste und die unterschiedliche Logen stammen und wer das Ruder in der Hand hat, um sie zu steuern und die Funktionspuppen an den Strippen tanzen zu lassen, um die Maschen im Netz der politisch, ökonomisch und geistigen Gefangenschaft in einem spirituellen Krieg der Gegenreformation immer enger zu ziehen.

Wofür kämpfen die unterschiedlichen Söldner in den Sklavenfarmen der zunehmend entnationalisierten Staaten bereits seit Generationen? Sind sie tatsächlich für ihre Heimat unterwegs, oder dienen sie als Schachbauern dem höheren Zweck, der Errichtung des romtreuen Ultramontanismus, einer Neofeudal-Gesellschaft mit der Bezeichnung „Neue Weltordnung“?

Zusammenschnitt aus dem 2 Teiler von yoicenet2
Quelle und Kanal yoicenet2: https://www.youtube.com/channel/UC9qa…

Aufarbeitung: MOYO Film – Videoproduktion

Sprecher © Stoffteddy (Video, Ton-Mix / Arrangement)
(www.moyo-film.de / Radio MOPPI) 2015

Schnitt, Arrangement, Bearbeitung: Jan (yoice.net)

http://www.moyo-film.de/ http://www.yoice.net/

MOYO-Film Unterstützen: https://www.patreon.com/user?u=2914749

Wie die Schuldkultur den Genozid am deutschen Volk ermöglicht

Wie die Schuldkultur den Genozid am deutschen Volk ermöglicht

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird das deutsche Volk einem knallharten Umerziehungsprogramm der Politik und Medien ausgesetzt. Die eigene Regierung arbeitet gegen das Volk. Kritik an der Staatsdoktrin ist nicht erlaubt. Doch wem nutzt diese selbstzerstörerische Zersetzung und er Selbsthass der Deutschen, welcher im Ausland ohne Verständnis und mit Scham aufgenommen wird. Wie wird durch diese Umerziehung der Genozid und die Überflutung Deutschlands begünstigt?