Martin Schulz – Gottkanzler in spe mit Glaubwürdigkeitsproblem

Martin Schulz – Gottkanzler in spe mit Glaubwürdigkeitsproblem

Martin Schulz ist der große Hoffnungsträger der SPD. Er bescherte den Sozialdemokraten ungeahnte Zuwächse in aktuellen Umfragen und hat Kanzlerin Angela Merkel im direkten Beliebtheitsvergleich bereits überholt. Schulz setzt auf klassische SPD-Themen und rückt die soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt seines Wahlkampfes.

Doch als Präsident des EU-Parlaments lagen die Einkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten im sechsstelligen Bereich, und im Fall LuxLeaks bremste Schulz die Aufklärung organisierter Steuerhinterziehung. So stellt sich die Frage, ob die Wahlkampfparolen des Sozialdemokraten nur eine weitere Spielart des gescholtenen Populismus ist.

Martin Schulz in WIE EIN WILDER KANZLER

Martin Schulz in WIE EIN WILDER KANZLER

Blog-Beitrag zum Video: http://filmdenken.de/martin-schulz-in…
Bevor der inaugurierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz noch über Spesen-Affären oder Brüsseler Freizeit-Aktivitäten stolpert, stelle ich hier meine Vision vom beginnenden Wahlkampf vor: Schulz als Kämpfer, der nun in den Ring steigt. Gewisse Parallelen zu Robert De Niro (sowie seinem deutschen Synchronsprecher Christian Brückner) kommen hierbei wie gerufen

Mehr soziale Gerechtigkeit? „Martin Schulz erzählt Bockmist“

Mehr soziale Gerechtigkeit? „Martin Schulz erzählt Bockmist“

Martin Schulz gilt als neuer Hoffnungsträger der SPD. Bereits kurz nach dessen Nominierung zum Kanzlerkandidaten konnten die Sozialdemokraten in Umfragen stark zulegen. Mehr soziale Gerechtigkeit steht an erster Stelle des ehemaligen Präsidenten des EU-Parlaments.

Aber ist diese Aussage aus dem Munde eines langjährigen Brüsseler Bürokraten überhaupt glaubwürdig. Hanno Vollenweider sagt nein, und erklärt uns auch warum.

Unter dem Pseudonym Hanno Vollenweider veröffentlicht der Whistleblower seine persönlichen Erfahrungen und gewährt uns so einen Blick hinter die Fassade des globalen Finanzsystems von privaten Organisationen, die nur der persönlichen Bereicherung einiger Weniger dienen.

Der Fehlende Part beschäftigt sich in dieser Woche mit den Hintergründen des Finanzsystems, die sonst im Dunkeln bleiben.