Massenvernichtungswaffen: Kiew will Donbass auslöschen

Massenvernichtungswaffen: Kiew will Donbass auslöschen

Trotz der am 23. Dezember letzten Jahres im Minsker Abkommen (Minsk II) vereinbarten Waffenruhe sind seit etwa drei Wochen wieder Schusswechsel zwischen den Truppen der Kiewer Putschregierung und den Verteidigungseinheiten der Volksrepubliken im Donbass entflammt. Inzwischen wurden die Angriffe auf den Donbass sogar dramatisch forciert.

Quellen/Links:
https://deutsch.rt.com/europa/46463-ukraine-setzt-massenvernichtungswaffen-gegen-zivilbevolkerung/
https://deutsch.rt.com/kurzclips/46433-weiteres-us-kriegsgeraet-hubschrauber-bremerhaven/

RAMSTEIN – DAS LETZTE GEFECHT

RAMSTEIN – DAS LETZTE GEFECHT

Während ganz Europa von einer Flüchtlingskrise abgelenkt ist, in deren Folge immer mehr EU-Staaten politisch nach rechts rücken, bereitet sich die NATO mittels massiver Aufrüstung in Osteuropa offensichtlich auf einen Krieg gegen Russland vor. Und wie lief eigentlich noch mal genau der Machtwechsel in der Ukraine ab?

Bundeskanzlerin Angela Merkel, die vor den Vereinten Nationen erklärt hat, die Fluchtursachen bekämpfen zu wollen, regiert mit dem EU-Türkei-Abkommen gefährlich an der erlebten Realität der Kriegsflüchtlinge vorbei. Denn die wahren Fluchtursachen schlummern, von der öffentlichen Meinung immer noch weitgehend unbeachtet, auf einem Luftwaffenstützpunkt der USA, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland bei Ramstein-Miesenbach in Rheinland-Pfalz.

Ramstein – Das letzte Gefecht
Ein Film von Norbert Fleischer
NuoViso Filmproduktion 2016
————————————————————————–
Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende:
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

451° – Eliten in der deutschen Presse [8]

451° – Eliten in der deutschen Presse [8]

In dieser Ausgabe von 451° beschäftigen wir uns mit einem Tatort-Streifen von Til Schweiger. In der Ukraine möchte man nämlich lieber keinen sympathischen russischen Geheimagenten zeigen, schon gar nicht im Kino. Aus diesem Grund wurde Schweigers Kino-Tatort „Tschiller – Off Duty“ von der Kiewer Regierung kurzerhand verboten.

Außerdem beschäftigen wir uns mit der deutschen Elite. Was früher der Großgrundbesitzer war, scheint heute der Verleger oder der öffentlich-rechtliche Journalist zu sein. Das denkt sich zumindest Anette Riedel vom Deutschlandradio. Oder in ihren Worten: „Wir sind’s einfach!“

Auch Spiegel-Autor Jan Fleischhauer will da nicht abseits stehen. Deutschland, meint er, braucht wieder ein gesundes Elitebewusstsein:

„Nichts gelernt, und auch noch stolz darauf – Immer mehr Menschen glauben, sie wären die besseren Journalisten oder Politiker – dabei beherrschen sie nicht einmal den Konjunktiv“,

schreibt Fleischhauer in seiner viel gelesenen Kolumne. Das Team von 451° hat bei so viel elitärem Selbstbewusstsein den Beitrag einmal genauer unter die Lupe genommen.

Die 451°-Redaktion war zudem von einem Bombenanschlag in Bagdad geschockt. Erst recht, als dieser sich als inszeniert herausstellte. Was war da bloß los?

Darüber hinaus vergeben wir einen ganz besonderen und exklusiven Preis. Alle Journalisten wollen ihn. Nein, nicht den Pulitzer Preis, sondern den Putinzer Preis. Wer wird wohl der Gewinner sein?

Zudem beschäftigen wir uns mit dem Vermögen von Donald J. Trump. Ist der neue US-Präsident wirklich ein Selfmade-Milliardär?

Und wie immer: der Witz der Woche. Das heißt, diesmal sind es sogar zwei Witze. Fred Kempe, Chief Executive Officer des Atlantic Council, weiß in der Sendung Maybrit Illner eines ganz genau: Die CIA lügt nie!

Auch ein wirklich misslungener Fake des amerikanischen Senders ABC wird uns beschäftigen: Die Live-Berichterstattung vom Ort eines Verbrechens war nur insziniert. Die Reporterin des Senders hatte kurzerhand ein Polizeiabsperrband zwischen zwei Stative gebunden. Dumm nur, dass am Ende alles herausgekommen ist. RT-Deutsch Reporter Stev Drews zeigt dagegen mal, wie man richtig von einem Tatort berichtet.

Folgende Medieninhalte wurden in der Sendung angesprochen:

Artikel zum Schweiger-Film:

http://diepresse.com/home/kultur/film…

http://www.thueringer-allgemeine.de/s…

http://www.t-online.de/unterhaltung/k…

http://www.shz.de/deutschland-welt/bo…

Anette Riedel bei Phoenix Presseclub:

https://www.youtube.com/watch?v=zx8xV…

Artikel von Jan Fleischhauer:

http://www.spiegel.de/politik/deutsch…

Video inszenierter Bombenanschlag:

https://www.youtube.com/watch?v=1Fw2w…

http://www.deutschlandfunk.de/die-nac…

http://www.nytimes.com/aponline/2016/…

Fred Kempe bei Maybrit Illner:

https://www.youtube.com/watch?v=ZM8HA…

ABC Fake-Tatort:

https://www.youtube.com/watch?v=3lBjH…

Demokratie à la Ukraine: Abstimmen, bis das Ergebnis stimmt

Demokratie à la Ukraine: Abstimmen, bis das Ergebnis stimmt

Einige Richter in den Ukraine hatten gewalttätige Demonstranten verurteilt. Das war allerdings unter der alten Regierung. Nun wollte das Parlament diese Richter entlassen. Am 29. September fehlten allerdings einige der notwendigen 227 Stimmen für eine rechtmäßige Entscheidung gegen die unabhängige Justiz.

Also ließ der Präsident des Parlaments so lange abstimmen, bis es passte: Allein für die Kündigung der Kiewer Richterin Swetlana Kowal benötigte das Parlament 15 Abstimmungsrunden. RT Deutsch zeigt die wichtigsten Momente der ukrainischen Politiktechnik.

Ostpreußens lange Nachkriegszeit

Ostpreußens lange Nachkriegszeit

Nach 1945 siedelte die Sowjetmacht im zerstörten, fast menschenleeren nördlichen Ostpreußen Menschen aus vielen Teilen der UdSSR an, Kriegsopfer, Entwurzelte, deren eigene Heimat nicht mehr existierte. Sie mußten sich in einer für sie völlig fremden Welt einleben.

Nina Panfilowa zum Beispiel, die erste Lehrerin im sowjetischen Groß-Rominten, oder Kusma Rafkin, der als kleiner Junge nach Friedland kam und später Ingenieur im dortigen Wasserkraftwerk wurde. Die deutsche Vergangenheit war tabu, und über die eigene, aus Weißrußland oder der Ukraine mitgebracht, durften die neuen Bewohner ebenso wenig sprechen. Der Film erzählt Geschichten vom „Aufbau des Sozialismus im fremden Land“ und von seinem dramatischen Scheitern.

Die Wende nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat nur Kaliningrad und den Ostseebädern einen Aufschwung beschert. Das Hinterland dagegen verwildert, die Memelniederung etwa ist in den Urzustand zurückgefallen, ist wieder Sumpfgebiet wie vor der Urbarmachung durch die Deutschen. Was an Dörfern und Kirchen aus der Zeit vor 1945 übrigblieb, liegt in Trümmern und wird heute von den Bewohnern ganz zerstört – aus purer Not verkaufen sie die letzten roten Ziegel der typisch ostpreußischen Gebäude in die Stadt. Die Tragödie des Gebietes, das mit dem EU-Beitritt der Nachbarn Polen und Litauen zur Insel wird, scheint immer noch nicht zu Ende.

Wladimir Putin zu Gast bei „Freunden“

Wladimir Putin zu Gast bei „Freunden“

Am Mittwoch empfing Kanzlerin Merkel den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum ersten Mal seit vier Jahren im Berliner Kanzleramt. Gemeinsam mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und dem französischen Staatschef François Hollande besprachen die vier sowohl die Ukraine-Krise als auch den Krieg in Syrien. Auf der Reichstagswiese fanden zeitgleich mehrere Demonstrationen statt. Gegen die Gewalt in Syrien und in der Ukraine, sowie für und gegen Wladimir Putin.

Ein neuer Konfliktpunkt zwischen Deutschland und Russland ist der Krieg in Syrien, der sich zunehmend mit der Krise in der Ukraine vermischt. Ob die Konflikte überhaupt voneinander getrennt werden können, beantwortet der Autor des Buches „Krieg und Chaos in Nahost“ Aktham Suliman im Interview mit Jasmin Kosubek.

Vor allem die syrische Stadt Aleppo ist zum medialen Schauplatz des Krieges geworden. Die Journalistin Karin Leukefeld ist seit 15 Jahren freie Korrespondentin im Nahen Osten. Im Interview mit RT-Redakteur Ali Özkök berichtet sie von ihren jüngsten Erlebnissen vor Ort.

Wann immer geschossen wird, werfen sich die Konfliktparteien gegenseitig Kriegsverbrechen vor. Doch während das russische Vorgehen in Syrien umfangreich thematisiert wird, bleibt das Schicksal der Zivilisten in der Ostukraine außerhalb der medialen Wahrnehmung. Maria Janssen mit einem Bericht.

Christoph Hörstel: Der Niedergang des Westens an allen Fronten

Christoph Hörstel: Der Niedergang des Westens an allen Fronten

Zuspitzung an Russlands Grenzen & im Finanzbereich, US-Putsch in der Türkei

Interview mit Christoph Hörstel – immer ein Ereignis! Es ist ja auch eine Menge passiert seit dem letzten Gespräch – Michael Friedrich Vogt hinterfragt die Lage in Nah- und Mittelost mit Schwergewicht Türkei und Rußland-Beziehungen, Entwicklungen in der Ukraine sowie schließlich die Bedrohungen, die das Sterben des Euro- und die volatile Finanzlage mit sich bringen.

Rußland und der Iran ziehen ziemlich an einem Strang in Nahost – und langsam erkennt auch die Türkei, wo der eigenen Vorteil liegt. Schließlich hat Washington so lange an der Kurdenkarte herumgespielt, daß auch im letzten Winkel der Welt begriffen wird: Hier geht es den Kartellen nur um Schachfiguren, die blutig gegeneinander verschoben werden, um vor allem die Hypermacht zu stärken. Das mag eine Weile gut gehen – doch diese Weile neigt sich soeben ihrem unwiderruflichen Ende zu.

Die Ukraine ist ein weiterer Schritt im Vorspiel zum nächsten großen Krieg in Europa. Und auch hier lautet die Lektion: Wer sich auf Washingtons schmutzige Tricks einläßt, ist der programmierte Verlierer.

Wie Griechenland ausgesogen und in einen Grabbeltisch für Aufkäufer verwandelt wird, wie das sterbende Finanzsystem Steuerkraft und leistungswilligen der Völker aufzehrt, dies alles mündet in Warnungen an unsere Bundeswehr und Polizei, sich von den Banditen in hohen Ämtern nicht verwursten zu lassen.

Drohen am schrecklichen Schluß false flag Operationen?

Website:
http://www.christoph-hörstel.de

MH17 – Die Billy Six Story

MH17 – Die Billy Six Story

Nachdem am 17. Juli 2014 eine Boeing mit 298 Passagieren an Bord gewaltsam zum Absturz gebracht wurde, herrscht weltweit Uneinigkeit darüber, wer für den Abschuss verantwortlich ist. Das Recherchenetzwerk „correct!v“ schickte Marcus Bensmann ins Kriegsgebiet, um die Täter zu finden. In seiner Webreportage präsentierte er seine Rechercheergebnisse mit anonymiserten Augenzeugen in einem Comic.

Sein Fazit: Eine BUK-Rakete, abgefeuert vom russischen Militär aus Seperatistengebiet holte die Boeing vom Himmel.

Der investigative Journalist Billy Six recherchierte selbst vor Ort in der Ukraine und befragte über 120 Augenzeugen und Militärangehörige. Er kommt zu einem anderen Schluss als das Recherchenetzwerk “correct!v”. Den Grimme online Preis für Marcus Bensmann hält Billy Six für völlig ungerechtfertigt, denn er selbst sprach mit den Quellen aus der Webreportage von correct!v und stellte fest, dass viele Aussagen zurechtgebogen, sinnentstellt und ins Gegenteil verkehrt wurden.

Aber auch den forensischen Abschlussbericht des Dutch Safety Bord kritisiert Billy Six auf das Schärfste. Den 3,2 Kilogramm schweren Abschlussbericht hat er bis ins letzte Detail studiert und eine Menge Ungereimtheiten festgestellt. Von vornherein seien die Ermittlungen nicht ergebnisoffen gewesen.

Putin auf deutsch: Schlagabtausch mit Ukraine

Putin auf deutsch: Schlagabtausch mit Ukraine

Fast ein bisschen böse machte der ukrainische Vertreter Nikolaj Doroschenko den russischen Präsidenten, als er bei einem Gipfeltreffen der GUS-Staaten im kirgisischen Bischkek dem anwesenden Putin die nach seiner Auffassung illegale Besetzung der Krim und Unterstützung des Krieges im Donbass vorwarf. Die turnusgemäße Übergabe des GUS-Vorsitzes an Russland lehne die Ukraine deshalb ab.

Dementsprechend unterkühlt fiel auch die Antwort Putins aus, in der er die russische Sichtweise auf den Wechsel der Krim nach Russland schilderte und sich Kritik der Ukraine an den Statuten der GUS verbat, die von der Ukraine bisher noch nicht ratifiziert wurden.

Die Seuche greift um sich: Kriegsrhetorik in der Schweizer Tagesschau SRF vom 12.08.2016

Die Seuche greift um sich: Kriegsrhetorik in der Schweizer Tagesschau SRF vom 12.08.2016

Vom verhafteten ukrainischen Geheimdienstler weiss das Schweizer Fernsehen nichts zu berichten. Wäre ja wohl zu offensichtlich….

FAZIT: Wer den USA intensiv in den Arsch kriecht, muss sich nicht wundern, wenn er irgend einmal wieder den USA zum Halse heraushängt….

Die Schweiz und ihre Medienlandschaft steckt knietief in diesem zionistisch gesteuerten Kriegstreiberarsch….. Und die Ukraine hängt den USA schon fast wieder zum Halse raus!