Tobias Sommer: Freiwillige Gerichtsbarkeit und Staatsangehörigkeit (02)

Gedanken über die freiwillige Gerichtsbarkeit. Im Jahre 1950 wurde die staatliche Gerichtsbarkeit in der Bundesrepublik von Deutschland aufgehoben. Seitdem findet das „Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit“ (FGG) bzw. seit 2009 das „Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit“ (FamFG) Anwendung.

Was bedeutet das eigentlich für die Bürgen des Bundes, auch Bundesbürger genannt?


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: