Über den Terror

von Hardrad

Terror spaltet die Gesellschaft. Terror verändert den Umgang der Menschen miteinander, läßt sie mißtrauisch und vorsichtig werden.

AntifaTerror dient fast niemals dem unmittelbaren „Ziel“, sondern zielt auf die Einschüchterung ab.
Terror benötigt keine Toten, um Wirkung zu erzielen, im Gegenteil: Mit unterschwelligem, aber beharrlichem Terror können Gesellschaften „auf Linie“ gebracht werden, ohne daß es dafür den Aufschrei der Massenmedien bedarf. Dennoch weiß jeder, daß es ihn gibt und man selbst das Ziel sein kann.

Ein solcher Terror bringt „bessere“ Ergebnisse hervor als ein einzelner großer Anschlag, er ist in der Lage, ganze Gesellschaften zu lenken.

Ein solcher Terror ist mitten unter uns.
Seit Jahrzehnten.

Wir reden nicht von dem Terror, der als High-Definition-Event alle halbe Jahre unsere Medien und Führungsschichten zu Kerzen, „solidarischen“ FB-Avataren und schmierig-falschen Trauerreden treibt und allerlei Anlaß zu Vermutungen über geheimdienstliche Beteiligung bietet. Dieser Terror wirkt wie die Verivox-Werbung mit den Geissens, nach anfänglichem Ärger und Ekelgefühl ergibt man sich in stumpfer Gewöhnung. Oder schaltet einfach ganz ab. Angst davor ? Nein.

Das eigentliche Seelenkampfmittel des politischen Islam seine reine Präsenz in unseren Städten, mittlerweile auch in Verwaltungen, Polizei und „Volksparteien“ und braucht keine Kofferbomben. Das veränderte Gesicht der bundesdeutschen Städte, ein fremdes, undurchdringliches Gesicht – das schüchtert besser und nachhaltiger ein als ein verpaßtes Fußballspiel samt kurzweiligem Remmidemmi-Fernsehabend und glühendem Smartphone. Die Verfremdung ist aber nur Folge, nicht Ursache des Terrors.

Der echte, wirksame Terror auf breiter Front gegen die Zivilbevölkerung, der Terror, der Islam und Staatszerfall alles erst ermöglichte – der spielt sich seit Jahrzehnten unter den Deutschen selbst ab und schwierig ist es mittlerweile zu erkennen, was daran echter Überzeugung, Mitläufertum oder sadistischer Freude des verwachsenen Trüffelschweins an Macht über bessere, aufrechtere Menschen entspricht.

In jedem Deutschen wirkt dieser Terror – und er pflanzt sich über Generation zu Generation fort. Der Terror gegen die Mehrheit und den Bestand, gegen alles Gute, aber auch gegen den bloßen Begriff von Wahrheit.

Was als kranke Kopfgeburt „neulinker“ Drogensüchtiger nach dem 1. WK in Frankfurt und Berlin begann, nach 1945 die Geisteswissenschaften des Westens übernahm, 1968 als Eiterbeule aufplatzte, wütet heute in und über ganze Gesellschaften nicht nur in Deutschland, und läßt sie nach und nach zermürben und alles aufgeben, was sie einst ausgemacht hat. Er läßt gehorchen, „umdenken“ und in vollem Bewußtsein für die Falschheit solcher Taten selbst früher anständige Menschen mitmachen bei der Ausgrenzung und Verfolgung sogar nahestehender Menschen. Furor Teutonicus, dritter und womöglich letzter Akt.

Das wohl arbeitsteiligste, vielfältigste Land der Welt, das Land mit dem umfangsreichsten Gesetzeswerk der Geschichte, eine nach Millionen zählende hochstudierte Elite…. gehorcht letztlich dem Willen schreiender, geisteskranker Asozialer. Diese sind heuer der erste Stein in der Dominokette nach oben – und wer das immer noch nicht glauben kann, der sollte einmal sich mit dem Maoismus befassen.

Ein Blick in bundesdeutsche Talkshows läßt ahnen, wie hoch die Verlustrechnung an Verstand, Wissen und einfachsten Moralgrundsätzen schon ist.

„Ein solches Land kann nur noch als geisteskrank bezeichnet werden.“ – J. Zeman

Der wirkliche Kampf gegen den Terror ist schwerer als jener gegen den nach Europa greifenden Islam, obwohl beides nicht mehr voneinander zu trennen ist. Der Kampf gegen den geistigen Terror von Links, ist der Kampf des Westens im 21. Jahrhundert.

Der Kampf um sein Dasein, um unseren Verstand…. und unser Leben.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: