VALIANT THOR, der freundliche Alien mit einem IQ von 1200

Mitte der 50er Jahre, genau am 16. März 1957 landete ein Außerirdischer von der Venus ungefähr 14 Meilen südlich des Pentagon Boulevard und wurde von 2 Polizisten ins Pentagon gebracht, um den Unterstaatssekretär für Verteidigung zu treffen und dann Präsident Eisenhower und Vizepräsident Nixon. Das Treffen dauerte fast eine Stunde. Der Name des Außerirdischen war Vailant Thor, und das Verteidigungsministerium nannte ihn den „Raumbotschafter“.

Sein IQ war dermaßen weit entwickelt, dass man ihn nicht mehr mit unseren Tests messen konnte und annahm, dass dieser bei ca. 1200 liegen musste. Er sprach über 100 Sprachen fließend, inklusive einiger außerirdischer Sprachen. Er erklärte, dass er eine Lebenserwartung von 490 Jahren besäße.

Er wurde nach Washington D.C. gebracht, wo er von Verteidigungsminister Forrestal und sechs seiner Mitarbeiter erwartet wurde. Vailant (Val) Thor hatte ein Empfehlungsschreiben vom Hohen Rat mitgebracht, welches, als Val es übergab, ihnen Sorgen machte, denn, obwohl es nicht in einer irdischen Sprache verfasst war, wurde ihrem Geist die Fähigkeit gegeben, diese Botschaft richtig zu übersetzen.

In dem Buch „Stranger at the Pentagon“ von Dr. Frank Stranges beschreibt dieser eine unvergessliche Begegnung mit Valiant. Schneider zeigte bei einem seiner Interviews ein Foto, auf dem er Valiant einfangen konnte und wurde mit einem roten Kreis markiert (siehe unten). Er gab an, dass Valiant sechs Finger an jeder Hand und ein übergroßes Herz besaß, über nur einen Lungenflügel verfügte, der dafür riesengroß war und das gleiche Blut in sich trug wie ein Oktopus.

Der Schriftsteller Dr. Stranges beschrieb sein Treffen mit Valiant und schilderte, dass dieser ungefähr 1,80 m groß war und 95 kg wog, braunes und schütteres Haar hatte. Außerdem, so erklärt er in seinem Buch, dass ebenso Präsident Dwight Eisenhower und Richard Nixon auf Thor getroffen seien und ihn kennengelernt hätten. Dies wurde von Timothy Good, dem Konsulant der US-Regierung, bestätigt.

Valiant Thor verließ die Erde am 16. März 1960 in seinem Raumschiff und startete von Alexandria in Viriginia.

Valiant Thors Werdegang

Auf der Venus war Valiant Thor vor sehr langer Zeit Lehrer, einem Universitätsprofessor auf der Erde vergleichbar. Er war eine sehr hohe Persönlichkeit in seiner Heimat und weil er den Wunsch hatte, Teil einer besonderen venusischen Familie zu sein, hat er sich einer bereits bestehenden Familie angeschlossen – der von Donn, Thonn und Doc. Sie alle gehören zur Familie Thor. Anfangs wurde er Valiant genannt, doch später nahm er ihren Namen Thor an. Er wurde Kommander und meldete sich freiwillig zum Dienst auf der Erde. Es verstrich jedoch viel Zeit, bis er die Erlaubnis erhielt, die Erde persönlich zu besuchen. Er stieg weiter auf zum Lehrer. Junge Menschen über die Geheimnisse des Universums zu unterrichten, bereitete ihm große Freude, doch er sehnte sich nach mehr.

Als junger Mann hatte er kleinere Aufgaben erledigt und hatte tagelang ohne Unterbrechung meditiert und gebetet. Er wusste, dass er einmal Kommandant eines Sternenschiffes sein würde, wurde aber doch ungeduldig. Als er eines Tages am Strand eines der schönsten venusischen Gewässer spazieren ging, ereignete sich ein erstaunlicher Vorfall, der sein Leben für immer veränderte. Aus dem Wasser des kristallenen Sees zeigte sich ihm ein Arm aus Feuer, der auf ihn zeigte, und ihm wurde gesagt, dass er für einen göttlichen Zweck geschaffen wurde; er werde Worte der Weisheit, des Verstehens und des Wissens zu Menschen auf einem weit entfernten Planeten sprechen. Dann spürte er die Macht Gottes, die seine Seele durchflutete und ihn in übernatürliche Kraft einhüllte.

Wenige Tage später traf er in einer Anbetung Jesus Christus. Im Beisein vieler tausend Zeugen wurde ihm seine Mission genau dargelegt. Ab da wusste er, dass es seine Aufgabe war, Licht auf den Planeten Erde zu bringen. Ihm wurde eine Feuerring-Zeremonie gezeigt, die ihm und die, die ihm dienen, Schutz gewähren würde, und die sie immer machen sollten, bevor sie den Planeten Erde betreten. Die Mission unterlag und unterliegt noch der direkten Führung von Jesus Christus.

Nach dieser Erfahrung nahm Val die Ernennung zum Kommandanten sowie die Anweisung, zur Ede zu reisen und seiner Aufgabe nachzugehen, an. Diese Anweisung beinhaltete, alles in seiner Macht stehende zu tun, um die göttlichen Anweisungen auszuführen und Basen auf der Erde einzurichten, damit die Ziele und der Zweck seiner Mission erreicht werden können. Bis heute reist Valiant Thor immer wieder zur Venus, und er ist noch immer der Kommandant der Venusier, die diesem Planeten zugeteilt sind.

Seine Aufgaben sind vielfältig. Er ist Kommander des Sternenschiffes wie auch der „Victor One“, steht dem Venusischen Rat der Zwölf vor, kontrolliert bestimmte Außenposten um diesen Planeten, überwacht die Einsatzgruppen auf der Erde, die die atomare Strahlung um die Städte herum eindämmen, reist zu anderen Planeten, hält Ausbildungsseminare für Besucher aus anderen Sternensystemen ab und überwacht die Pläne der Regierungen der Erde und jene Unternehmen und Agenturen, die für Atomenergie zuständig sind. Dabei arbeitet er die ganze Zeit in vollkommener Harmonie mit dem Schöpfer.

In das Feuer-Ritual wurde Frank Stranges von Val eingeweiht. Er sagte ihm, dass er dieses Wissen mit anderen Menschen teilen solle. Das Gebet und die Zeremonie des Feuerrings dient dem Schutz und ist ein essentieller Bestandteil der Reise auf dem Pfad des wahren Lichts. Das Wissen um diese Zeremonie gab es bereits zu biblischen Zeiten, sie wurde jedoch durch Drohungen der frühen Kirche verborgen gehalten, bis nur noch ganz wenige davon wussten. (Das Feuer-Ritual findet Ihr unter Lichtarbeit/Meditationen)

Die Erdenmission von Valiant Thor

Valiant Thor teilte Frank Stranges den Zweck seines Besuches auf der Erde mit: der Menschheit zu helfen, zum Herrn zurückzukehren.

„Auch unser Volk verehrt Jesus Christus als Herrscher des Universums. Wir brauchen aber keine Bibel, da wir noch immer mit dem Autor in ungetrübter Harmonie leben.“

Valiant Thor befindet sich, so Stranges, in besonderer Mission auf unserem Planeten, und er arbeitet mittlerweile mit vielen Hunderten seiner Besatzung in Verbindung mit vielen Menschen auf der Erde zusammen, um etwas zu bewegen, damit die Erde eine bessere Welt wird.

Bei seinem Treffen mit Eisenhower teilte er ihm mit, dass sich die Erde in einem sehr schlechten Zustand befindet, und dass seine Mission darin besteht, den führenden Politikern der Erde begreiflich zu machen, wie notwendig es ist, von den Nuklearwaffen Abstand zu nehmen. Er bot seinen Rat und seine Unterstützung an, wie man mit all dem umgehen und es beseitigen könne und wie man den Menschen helfen könne, wieder zurück zu Schöpfer zu finden.

Val erzählte Dr. Stranges, der inzwischen sein Freund geworden war, dass Eisenhower, noch mit der Botschaft des Hohen Rates der Menschenfamilie zu helfen in der Hand, dieses Angebot abgelehnt hat, weil es die Wirtschaft der Vereinigten Staaten in ein Chaos stürzen würde. Die Menschen der Erde seien nicht bereit, mit Bedingungen fertig zuwerden, die eintreten würden, wenn die Empfehlungen des außerirdischen Besuchers verwirklicht werden würden. Er wurde jedoch eingeladen, einige Wissenschaftler zu unterstützen, die an medizinischen Projekten in direktem Zusammenhang mit der Weltraumwissenschaft arbeiten. Die ihm zugeteilte Zeit, die Führer der Vereinigten Staaten mit seinen Vorschlägen vertraut zu machen, war auf drei Jahre beschränkt. Während dieser Zeit weigerte er sich, sie hinsichtlich einer gewissen „Bombe am Himmel“ zu beraten, die wir als „Star Wars-System“ kennen.

Der Venusier und sein Heimatplanet

Valiant erzählt Dr. Stranges, dass die Venusier nicht auf sondern unter der Oberfläche ihres Heimatplaneten wohnen, weil die Oberflächentemperatur viel zu hoch ist. Es hängen farbige Wolken nahe der Venusoberfläche, die Temperaturen sind ausgeglichen und das Sonnenlicht ist so perfekt verteilt, dass es auf der Venus kaum Schatten gibt. Die Venusier schlafen nur etwa 1 Stunde pro Tag und reisen ständig durchs Universum. Sie sind physisch wie wir, hyperintelligent und können sich dematerialisieren und durch Wände gehen, doch sie altern nicht.

Er erzählte auch viel von unserer und der Geschichte unseres Schwesterplaneten, u. a. auch, dass die Anziehungskraft auf der Venus etwas geringer als auf der Erde ist. Dass die ersten Erkundungsreisen zur Erde bereits vor Jahrhunderten geschahen, die ihnen bestätigten, dass es tatsächlich Leben auf dem 3. Planeten von der Sonne gab. Es wurden auch schon einige Piloten in das Schiff gebeamt, um ihnen das Leben zu retten. Und 1945 – zum Zeitpunkt des ersten Atombombenabwurfs – wurde die Erde von etwa 100 Schiffen umgeben, um die zarte Atmosphäre, die sie umgibt, zu schützen. Durch die Trennung der Elemente der Luft hätte leicht eine atomare Kettenreaktion ausgelöst werden können, die dazu geführt hätte, dass die Erdatmosphäre angefangen hätte zu brennen.

Nachdem die Beobachtungen einiger Reisen zur Erde auf der Venus berichtet worden waren, wurde die erste Flugdemonstration abgehalten als Beweis für uns Menschen, dass auf anderen Planeten des Sonnensystems physisches Leben existiert. Dies wurde während der Regierung unter Truman gemacht, wobei sich Raumschiffe am 26. Juli 1952 über dem Capitol in Washington D. C. zeigten.

Valiants Pläne zur Verbesserung der Erdsituation wurden von den Politikern, dem Militär und den Wissenschaftlern abgelehnt und er merkte, dass sie sich wenig um die Bedürfnisse der Menschheit scherten. Auch seine Bemühungen, die Krankheiten und Plagen auf diesem Planeten zu beenden, erfuhren Ablehnung und gewisse religiöse Führer befürchteten auch, dass sich ihr Griff auf die Menschen ebenfalls lockern würden, falls man seine Gegenwart offiziell bestätigte. So begann er, sich an Menschen zu wenden, die Gottvertrauen hatten, damit seine Informationen verbreitet werden konnten.

Im Gebiet der USA (gegen Ende der 50er Jahre) waren bereits 77 Außerirdische vor Ort, die sich unter das Volk gemischt hatten und kamen und gingen. So wirkten sie im Geheimen und halfen so von Innen heraus mit, eine positive Entwicklung auf der Erde einzuleiten und für den Weltfrieden zu arbeiten. Ihr Rat und ihr Schutz sowie ihr höheres Wissen gingen damit auf die Menschen über. Den Zweck ihrer Mission würden sie jedoch den versammelten Regierungschefs der Erde erst bekannt geben, wenn die Zeit dafür reif sei.

Am 16. März 1960 verließ Val die Erde, indem er sich dematerialisierte. Im Jahre 1961 kehrte er wieder zur Erde zurück um die Menschen zu beraten und zu führen und denen zu helfen, die für den Weltfrieden arbeiten und vielleicht in Gefahr sind. Auch sollte er denjenigen, die sich würdig erweisen, hohes Wissen anvertrauen. Und erst dann, wenn der richtige Zeitpunkt da wäre, sollte er die Essenz seiner Mission dem Kollektiv nationaler Führer der Erde enthüllen.

1961 kehrte Vailant Thor zur Erde zurück. Urplötzlich tauchte er auf dem Rücksitz von Frank Strangers Auto auf. In den nächsten Jahren kam es immer wieder zu solchen Zusammentreffen.

Jill, Vice Commander Donn Thor, Commander Valiant Thor at High Bridge, New Jersey, 1957

Neue Erdenmission

Nach und nach vertraute Val Thor ihm Informationen über die Aktivitäten auf der Erde an. Darunter auch Aufklärung über Kommunikationsbasen in privaten Wohnungen, die sich in Nevada, Kalifornien oder in der Schweiz befinden.

Diese Kommunikationseinrichten bestehen aus einem holografischen Kommunikator, der sich in der Mitte dieser Wohnungen befindet. Sobald man auf einem Sessel in der direkten Umgebung sitzt, sieht man das 3D-Bild des Gesprächspartners. Zusätzlich gibt es Einrichtungen, mit denen die Besucher Verbindung zu ihren Schiffen rund um die Erde und ihrem Mutterschiff aufnehmen können.

Es werden auch Hilfestellungen im Bereich Heilung gegeben, wenn Notsituationen eintreten.

Im Inneren des Raumschiffes

Frank Stranges wurde auch mit auf Vals Schiff, die „Victor One“, genommen, das zumeist durch ein Kraftfeld geschützt, unsichtbar ist. Es beherbergt drei Stockwerke und hat 200 Besatzungsmitglieder. In einem Umkreis von ca. 1.200 Meilen konnten durch eine spezielle Kamera sämtliche Worte und Handlungen von jeder Person beobachtet und aufgenommen werden.

Die Kommunikation wurde auf zwei Arten ausgeübt. Zum Einen auf telepathische Art über die hochentwickelten Sinne der Kommunikationsoffiziere. Die zweite Weise läuft über Hologramme.

Es gibt vier stellvertretende Kommendanten, Donn, Thonn, Teel und Doc der Mediziner. Außer Teel gehören alle zu Vals Familie. Alle Besatzungsmitglieder kommen von der Venus. Einzig, wenn Besatzungsmitglieder einen drei Erdenmonate andauernden Urlaub auf ihrem Heimatplaneten verbringen, kommen aus anderen Systemen Vertretungen. Es ist wichtig zu wissen, dass auf der Venus kein Beruf oder Person als mehr oder weniger wichtig angesehen wird. Jeder dient dem Schöpfer mit dem, was für ihn ausgewählt wurde.

Der stellvertretenden Kommandantin Teel stehen bei der Vorbereitung und dem Unterricht verschiedener Kurse, die auf der „Victor One“ abgehalten werden, zwei bis fünf Besatzungsmitglieder zur Seite. Sie unterrichtet in Erdwissenschaften und Psychologie des Menschen. Auch unterrichtet sie über die Geschichte, die Gewohnheiten der Erdmenschen, auch warum es Menschen gibt und über ihre Stellung im Universum. Genauso wird der Fall der Menschheit und ihre Rettung durch Jesus Christus behandelt. Dieser Unterricht findet für nichtirdische als auch irdische Besucher statt.

Betritt ein Besucher das Schiff, wird er zuerst in einen Raum zur Reinigung geführt. Es ist so ähnlich wie bei einer Dusche, jedoch ohne Wasser und fühlt sich an, als würde nicht nur der Körper, sondern auch Seele und Geist gereinigt. Die Räume sind indirekt beleuchtet und mit einem Bodenbelag ausgestattet, der sich anfühlt, als würde er sich den Füßen anpassen. Die Einrichtungsgegenstände sind in der Wand installiert und bei Knopfdruck steht alles bereit. Die Toiletten funktionieren ganz ohne Toilettenpapier, denn nach dem Toilettengang sorgt eine Vorrichtung dafür, dass alle Reststoffe kristallisiert werden und durch eine zweite Düse vollständig gereinigt wird und beim dritten Gang erhält man in eine duftende Substanz, dadurch fühlt man sich nicht zur gewaschen, sondern auch parfümiert.

Es gibt keine rechtwinkligen Ecken und die Wände des Schiffes können per Knopfdruck transparent gemacht werden, so dass man ungehindert hinaussehen kann. Viele Informationen, die Frank Stranges dort von Valiant Thor erhielt, hat er in Interviews und seinen Büchern weitergegeben.

Das Essen ist eiweißreich und es gibt erfrischende Fruchtgetränke. Es gibt auch ein medizinisches Zentrum, es dient jedoch nur dem Wohle der Erdenmenschen, die Val besuchen. Die Besatzungsmitglieder selbst kennen keine Krankheiten oder Verletzungen. Das medizinische Zentrum ist in sanften Pastelltönen gehalten und im Hintergrund läuft sanfte, leise Musik. Alle Geräte kommen aus der Wand, so auch ein Gerät, das den Körper abtastet und die gemessenen Werte auf einer Anzeigentafel erscheinen, genau wie bei Star Trek. Medikamente, die dort Verwendung finden, sind natürlichen Ursprungs.

Das Raumschiff „Victor One“ befindet sich in der Nähe von Las Vegas. Es gibt auch noch andere Raumschiffe der gleichen Klasse, welche die Erde bereits seit gut 6.000 Jahren besuchen. Ungefähr 103 dieser Raumschiffe befinden sich in der Nähe der Erdoberfläche und sind an verschiedenen Orten eingesetzt. So sind welche über den USA, Nord- und Südatlantik, Russland, China und der Mongolei, Indien, Afghanistan bis Vietnam, Mittlerer und Naher Osten, Afrika und Madagaskar, Europa, Indischer Ozean, Philippinen und Indonesien, Australien und Neuseeland, Südamerika, Skandinavien, Kanada, Korea, Arktischer Ozean, Grönland und Island, Mittelamerika, Antarktis und Alaska.

Tausende von Menschen auf der Erde wissen von der „Victor One“. Es sind Beamte der US-Regierung. Einige Menschen haben dieses Schiff bereits besucht, unter anderem einige Wissenschaftler – es war jedoch kein einziger Regierungsbeamter dabei.

Der Bau der Schiffe erfolgt auf der untersten Ebene eines Sternenschiffes und dort werden sie auch bis zu ihrem Einsatz geparkt. Die Ausstattung ist auf allen Schiffen gleich und alle werden auch aus dem gleichen Grundmaterial hergestellt. Die Besatzungsmitglieder werden sorgfältig ausgesucht, wobei die ranghöheren Offiziere erfahrene und ausgebildete Leute sind. Alle „Victor“ – Schiffe sind für interplanetarische Reisen tauglich, befinden sich jedoch hauptsächlich auf und um die Erde und den Mond herum. Kleinere Erkundungsschiffe haben ca. 10 Besatzungsmitglieder.

In jedem Schiff befindet sich eine Antriebsröhre, die den Antrieb steuert. Der Antrieb selbst ist auf die Anwendung von Schwingung begründet. Hieraus bezieht das Schiff seine Energie durch Elektromagnetismus, die dann durch das Navigationssystem zirkuliert. Um einen Zusammenbruch des Systems braucht man sich nicht zu sorgen, da es fähig ist, sich selbst zu reparieren. Mit dem Wissen, dass alle Kräfte Schwingung sind, wird die niedrige Schwingung, die der hohen entgegengesetzt ist, aufgehoben oder abgestoßen. Meistens ist die höhere Schwingung die dominantere. Die Länge und die Geschwindigkeit der Wellen wird von den anfänglichen Schwingungen der Kraft gesteuert, die auch den undurchdringbaren Schild um das Schiff herum bildet. Dieses Kraftfeld stößt alles ab, was ihm entgegenkommt und ist sogar in der Lage, Raumschrott zu pulverisieren. Das Kraftfeld wird aus einer Kombination von Magnetismus und Elektrizität gebildet. Diese Kraft wird von einem Computer gesteuert, und während die Energien außerhalb des Schiffes verdrängt werden, erreicht es seine Unsichtbarkeit und dadurch einen ungehinderten Raumflug. Die kristalline Eigenschaft der Außenstruktur verändert die Gitterstruktur, wodurch das Schiff verschiedenfarbiges Licht aussendet.

Bei einem Treffen auf dem Schiff sagte Val zu Frank Stranges:

„Verlasse dich auf die Hilfe und den Schutz des Sohnes, Jesus Christus. Es ist nicht nur wichtig, sondern für dein eigenes spirituelles Wohlergehen auch notwendig. Du hast auf diesem Planeten eine wichtige Mission zu erfüllen, und du wirst der Macht von Luzifer selbst entgegentreten, denn du bedeutest eine direkte Gefahr für sein Königreich. Übe die Gegenwart Christi und wandle in seiner Göttlichen Gegenwart. Wir werden unser möglichstes tun, um dir zu helfen, aber du triffst die Entscheidungen. Wenn du eine falsche oder fehlerhafte Entscheidung fällst, dann lerne aus diesem Fehler und schreite weiter in die Vollkommenheit, die dein Herr Jesus Christus für dich und diejenigen vorherbestimmt hat, die sich von denen, die im Werk der Dunkelheit verstrickt sind, abheben und unterscheiden“.

In den ganzen Jahrzehnten hörte Valiant Thor nicht auf , sich mit führenden Politikern zu treffen, um sie zu beraten, damit sie sich für eine bessere Welt einsetzen. Die Abschaffung der Atomkraft war ihm dabei sein größtes Anliegen.

Valiant zur heutigen Transformation

Er sagte die Entwicklung im Nahen und Mittleren Osten voraus, an denen Israel, die arabischen Staaten, die westeuropäischen Länder, Russland und die USA beteiligt sein werden. In den letzten Tagen der alten Zeit würden Millionen Menschen die Erde verlassen, eine noch nie da gewesene Not über die Völker kommen, Transport ein grundlegendes Problem werden, und Präsidentenerlasse werden an die Autoritäten der Erde ergehen, die jeden Menschen unter eine totale Diktatur stellen werden – passiert z. Zt. in den USA durch den Patrioten Act -. Er sagte auch, dass alle Kommunikationsmedien, alle Treib- und Brennstoffe, die Elektrizität usw., Farmen und Nahrungsmittelvorräte, alle Transportmittel, Straßen, Flughäfen, Gesundheits-, Wohlfahrts- und Bildungseinrichtungen, Flug- und Luftfahrzeuge und das Wohnbau- und Finanzwesen vom Präsidenten übernommen und unter Regierungsaufsicht gestellt werden sollen. Der Postminister soll autorisiert werden, landesweit alle Personen zu registrieren, hinzu kommt, dass alle Zivilisten als Arbeitskräfte aufgezeichnet werden. (Entspricht dem Plan der FEMA)

Mit dem spirituellen Berater und Networker Walter Yashah, auch ein Medium und dessen Wohnsitz sich am Mount Shasta befindet, sprach Val über die kommenden Veränderungen, den 26.000 Jahre Zyklus der Umstrukturierung der Galaxien, der elf Stationen des Aufstiegs, die Beseitigung allen Karmas auf der Erde und noch viele andere Dinge.

Die grundlegende Aussage besagt, dass im Jahr 2007 alles Karma und die Schlacht des Armageddon komplett gelöscht und die Gedanken gereinigt werden und alle durch das Universelle unterrichtet werden. Im diesem Jahr werdet ihr euer Zuhause erreichen und es wird „Nach Hause kommen“, Heimreise, genannt. Ihr werdet direkt mit eurem Geist kommunizieren und aktuell sehen, mit wem ihr z. B. auf dem Jupiter oder auf Pluto sprecht, und auch auf anderen Planeten, auf denen sich Lebensformen mit einem Superbewusstsein befinden.

Es ist sehr wichtig, dass ihr euch Erinnert.

Quellen:
http://www.torindiegalaxien.de/grafiken/galaxie/rundgalaxie/venuskontakt.html
http://www.matrixblogger.de/valiant-thor-der-ausserirdische-von-der-venus/
http://www.gottwissen.de/ET/valiant.htm
http://www.nicufo.org/
http://beforeitsnews.com/conspiracy-theories/2014/04/space-alien-worked-for-u-s-government-valiant-thor-2461638.html
http://gratisenergi.se/venusss.htm
http://esotericsynapticevents.blogspot.de/2015/02/alien-at-pentagon-story-of-valiant-thor.html


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: