Justiz-Willkür: Geht die Schweizer Justiz über Leichen…?

Justiz-Willkür: Geht die Schweizer Justiz über Leichen…?

von Marion Mansour

Es gibt Dinge, die dürften nie geschehen sein. Es gibt Dinge, die müssten nie geschehen sein. Und wenn sie doch geschehen sind, so sollte man über sie sprechen, sodass sie nicht vertuscht und die Verantwortlichen genannt werden.

Marion Mansour, Ehefrau von Hassan Mansour, der im Februar 2016 an den direkten Folgen jahrelang erlittener Justizwillkür der Zürcher Justiz verstorben ist.

Mein Mann war ein friedlicher Mensch – wir wollten beide nur eines: in Ruhe ein gemeinsames Leben führen.

Gegen unzählige Widerstände kämpften wir gemeinsam jahrelang und hatten es beinahe geschafft – da geschah das Unfassbare: mein Mann wurde obwohl er mich in Wahrheit immer unterstützt und stark gemacht hat, von böswilligen Forensikern als „potentielle Gefahr“ für mich bezeichnet und ein absichtlich falscher Bericht ging an einen Richter, der uns nie gesehen hatte. Weder ich noch mein Mann wurden je befragt bevor mein Mann über Nacht ohne Vorfälle inhaftiert wurde…

Er blieb 3.5 Jahre unschuldig und sinnlos 6 km von unserem gemeinsamen Zuhause im Gefängnis Pöschwies Zürich inhaftiert.

Wir waren fast vollständig getrennt, kaum Telefonate, Besuche mit Sicherheitsscheibe zwischen uns, auf 1h pro Woche beschränkt. Es wurde sogar mit Zwangsmedikation „zur Herstellung einer gewissen Therapiebereitschaft“ (sic) gedroht!

Als mein Mann am Ende von dieser psychischen Folter schwer Lungenkrank wurde, verweigerte ihm der Arzt Martin Holy (Praxis Rümlang) die dringend angezeigte Sauerstoffmaschine. Beinahe wäre mein Mann an den täglich stundenlangen Asthmaanfällen gestorben.

Er war ein sehr starker Mensch. Sein Wille wurde nie gebrochen und er überlebte sogar in diesem desolaten Zustand noch die brutale Zwangsausweisung nach Libanon per Sonderflug. Auch dies blieb ihm nicht erspart. Jedoch hat auch der stärkste Mensch eine Grenze dessen, was er ertragen kann.

Nach übermenschlichen physischen und psychischen Kämpfen war die Kraft meines Mannes kurz nach der ungesetzlichen Zwangsausweisung am Ende.

Er verstarb mit 57 Jahren in Beirut Libanon an den direkten Folgen der Justizwillkür welche durch die Zürcher Justiz ausgeführt wurde.

Hätte die verantwortungslose Zürcher Richterin Catherine Gerwig-Bircher am Ende nicht die sinnlose und rechtswidrige Zwangsausweisung abgesegnet (dazu absichtlich Akten gefälscht, meinen Mann als „ohne Wohnsitz“ bezeichnet und unsere langjährige, rechtmässig bestehende Ehe absichtlich verschwiegen), sondern meinen Mann in unser langjähriges, gemeinsames Zuhause in Zürich entlassen, er wäre heute am Leben…

Das Buch über unsere Geschichte „Der Fall Mansour“ von  Autor Peter Zihlmann:

„Hassan und Marion – ein ungleiches Paar“

Heute schon gelacht? –  „Wir als Gastland der US-Amerikaner“

Heute schon gelacht? – „Wir als Gastland der US-Amerikaner“

RT Deutsch fragte den Brigadegeneral Winfried Zimmer, Kommandeur der Logistikschule der Bundeswehr, wieso die US-Amerikaner die Hoheit über eine Militäroperation in Deutschland haben und nicht die Bundeswehr. Darauf antwortete dieser:

„Wir sind Gastland und unterstützen die US-Amerikaner nach den Bedürfnissen die sie haben“.

Gastland ist definiert als ein Land, in dem sich ein Ausländer als Besucher aufhält.

Der Herr General weiß natürlich auch ganz genau was los ist, denn in der 7. Sekunde hat er schon die Antwort gegeben:

Der ganze Rest ist nur noch unnötiges Geschwafel…

 

Bekenntnis einer Bank: Wir schöpfen Geld aus dem Nichts

Bekenntnis einer Bank: Wir schöpfen Geld aus dem Nichts

Seit Jahren warnen Finanzexperten vor der rasant ansteigenden Geldmenge ohne jeglichen materiellen Gegenwert.  Nun gibt eine Bank den dieser Entwicklung zugrundeliegenden technischen Ablauf unumwunden zu.

Auf seiner Internetseite schreibt der Schweizer Christoph Pfluger:

Am 17. August 2016 erklärte erstmals eine Bank ihren Kunden, wie sie aus dem Nichts Geld schöpft. Es handelt sich dabei um die Freie Gemeinschaftsbank in Basel, die nach anthroposophischen Grundsätzen geführt wird.

Quellen/Links:
http://www.christoph-pfluger.ch/2016/08/31/einmalig-eine-bank-erklaert-ihren-kunden-die-geldschoepfung-aus-dem-nichts/
https://www.gemeinschaftsbank.ch/unsere-bank/ueber-uns/kundenzeitschrift-transparenz

Berliner Anschlagschwindel (das etwas größere Bild)

Berliner Anschlagschwindel (das etwas größere Bild)

In diesem audiovisuellen, an Medienberichte angelehnten Kunstprojekt versuchten wir erneut einige der verschiedenartigsten Einzelkomponenten unter den Stichworten: „Staatsterrorismus, Krisentheater und regierungsgesponsterten Terror“, mittels interlektueller Zügellosigkeit zu verquicken. Ein bisweilen erschreckendes Bild, was sich zwangsläufig über die gesellschaftlichen Zustände eines aus dem Ruder gelaufenen Staatsapparats ergibt.

Neben dem ökonomischen Terrorismus, den der Staatsapparat tagtäglich als Komplize, Kollaborateur und Erfüllungsgehilfe des allvergewaltigenden Falschgeld-Systems manifestiert, ist in der jüngst gesteuerten, staatl. Eskalationsstufe ein bestimmtes Muster an Terrorismus aufgetreten, welches nach näherer Untersuchung und Betrachtung in der Regel dem „tiefen Staat“ zuzuordnen ist.

Wir haben nur einige, wenige Beispiele von bestimmten „Tragödien-Mustern“ herausgegriffen, die im Verhältnis zu der Vielzahl der im „Weltnetz“ (Vorsicht!: pol. inkorrekter Ausdruck!) heißt diskutieren Fälle (die allen Befürchtungen nach zufolge, eine Bedrohung nicht von Außen sondern von innen darstellen und darüber hinaus einen Teil einer finsteren Agenda sind) aufzeigen sollen. Zum Beispiel, daß eine Polizei- und lückenlose Überwachungsdikatur, mittels Schmieren- und Krisentheater etabliert werden soll, um die feuchten Träume der Neue-Weltordnungs-Feudalisten voranzutreiben.

In den USA gehört ein traditionell-zünftiges „Krisen- & Terrortheater“ mittlerweile offenbar zum allgemeinen Standard. Praktisch jeder Terrorakt in den USA, wurde und wird inszeniert und läuft nach den Drehbüchern des „tiefen Staats“ ab.

Hier arbeiten die kriminellen Funktionspuppen aus dem „Wettbewerb der Gauner“, aber auch die Sprechtüten und Claqueure des militärisch-kriminellen Komplexes als Kollaborateure, Verbündete und Erfüllungsgehilfen wie ein Uhrwerk Hand in Hand.

In diesem Video soll vorab (in einer Übersetzung) nicht nur das LKW-Ereignis auf dem Berliner Breitscheidplatz-Weihnachtsmarkt skeptisch beleuchtet werden, sondern es soll zudem auch auch der Fokus auf eine Vielzahl an Krisentheater-Darstellungen – welche wir vornehmlich im ideengebenden Terrorstaat „USA „beobachten konnten und können, gelenkt werden.

„Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.“ – Vincenzo Vinciguerra ( NATO 1972)

Die US-amerikanische Schriftstellerin Susan Sonntag äußerte sich unmittelbar nach den Falsche Flagge Terroranschlägen vom 11. September 2001 ermahnend:

„Laßt uns gemeinsam trauern. Aber laßt nicht zu, dass wir uns gemeinsam der Dummheit ergeben.“

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film – Videoproduktion

Die EMP Bombe – Impuls zum Blackout

Die EMP Bombe – Impuls zum Blackout

Stellen Sie sich vor, eine Bombe explodiert und legt damit sämtliche elektrischen Anlagen und elektronischen Geräte lahm, ohne dabei Menschen zu verletzen. Durch einen starken nuklearen elektromagnetischen Impuls wäre dies möglich.

Was würde passieren, wenn die Gesellschaft ihr elektrisches Netz verliert?

Ist es möglich, dass Terrorgruppen über die nötige Technologie verfügen, um einen Anschlag dieser Art umzusetzen?

“Die EMP-Bombe – Impuls zum Blackout” liefert Antworten.

Repost vom 10. Mrz 2012

Merkels Rechtsbrüche! – Unglaubliches zur Grenzöffnung & zur Migrationswelle

Merkels Rechtsbrüche! – Unglaubliches zur Grenzöffnung & zur Migrationswelle

von Thorsten Schulte

In einem knapp viertelstündigen Video zeigt Thorsten Schulte Zusammenhänge und Hintergründe, die zur Öffnung der deutschen Grenzen und somit zur aktuellen Migrationswelle geführt haben auf. Intention von Schulte ist es, das Berliner Schweigekartell zu durchbrechen und möglichst vielen Menschen in diesem Land die Augen zu öffnen, indem er diesen die Quellen der im Video angesprochenen Punkte zur Verfügung stellt. 

Der ehemalige Investmentbanker Thorsten Schulte mit ausgewiesenen Kompetenzen im Thema Edelmetalle, wirkte unter anderem als Vice President im Frankfurter Handel der Deutschen Bank sowie als stellvertretender Abteilungsdirektor der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank. Schulte, häufiger Gesprächs- und Interviewpartner zu Themen Gold- und Silberanlagen und zum drohenden Bargeldverbot, ist Chefredakteur der Internetseite Silberjunge.de.

Dort und auf dem zugehörigen YouTube-Kanal veröffentlichte Schulte aktuell ein Video, dass sich in knapp 15 Minuten mit den schier unglaublichen Zusammenhängen und Hintergründen befasst, die zur Öffnung der deutschen Grenzen und somit zur aktuellen Migrationswelle geführt haben. Schulte, nach diesem Video wohl nicht mehr, wie bislang als Referent in CDU-Kreisen zu Geldthemen gefragt, will nach eigener Aussage mit diesem Beitrag das Berliner Schweigekartell durchbrechen und möglichst vielen Menschen in unserem Land die Quellen zu den im Video angesprochenen Punkten zur Verfügung stellen:

Fakten statt Postfaktisches zur Migrationspolitik, die es in sich haben

Merkel: CDU Partei der Rechtsstaatlichkeit

(Minute 0:52)

ARD, „Die Unerwartete“, Ausstrahlung im Ersten am 12. Dezember 2016

http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Angela-Merkel-Die-Unerwartete/Video?bcastId=799280&documentId=39467684

Quellenangabe zu O-Ton Merkel im Zusammenhang mit Parteispendenaffäre

(Minute 1:25) Journalist Alan Posener (Die Welt): Merkel stellt Moral vor Recht 

Der Journalist von der Tageszeitung „Die Welt“, Alan Posener, sagte in „Hart aber fair“ in der ARD am 5. Dezember 2016:

„Als wir dann die Szenen im Hauptbahnhof von Budapest sahen, dann hat die Kanzlerin gehandelt, hat wenn man so will Moral vor Recht gestellt!“

(Minute 2:07) Jan Fleischhauer, in: Der Spiegel: „Sicherheitslücke Kanzleramt“ vom 1. August 2016

In dem Artikel finden Sie die Aussage im Video unter folgendem Link:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terror-gefahren-erkennen-wo-wirklich-welche-sind-kolumne-a-1105583.html

(Minute 3:12) FAZ: „Ein Geheimerlass zur Öffnung der Grenze?“ vom 21. Januar 2016

Hier der Link zu dem Artikel mit den Aussagen über massiven politischen Druck auf Abgeordnete der Koalitionsfraktionen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/fluechtlinge-ein-geheimerlass-zur-oeffnung-der-grenze-14024916.html

Beck’scher Online-Kommentar Ausländerrecht, Kluth/Heusch 11. Edition Stand: 15.08.2016 Rn. 35-3 6

(Minute 3:55)

Hier geht es zunächst um § 18 Asylgesetz als Rechtsgrundlage für den Grenzübertritt:

Der Wortlaut von § 18 Asylgesetz:

§ 18 Asylgesetz: Aufgaben der Grenzbehörde

(2) Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn

1. er aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) einreist,

2. Anhaltspunkte vorliegen, dass ein anderer Staat auf Grund von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder eines völkerrechtlichen Vertrags für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist und ein Auf- oder Wiederaufnahmeverfahren eingeleitet wird, oder

3. er eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er in der Bundesrepublik Deutschland wegen einer besonders schweren Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren rechtskräftig verurteilt worden ist, und seine Ausreise nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

(4) Von der Einreiseverweigerung oder Zurückschiebung ist im Falle der Einreise aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) abzusehen, soweit

1. die Bundesrepublik Deutschland auf Grund von Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft oder eines völkerrechtlichen Vertrags mit dem sicheren Drittstaat für die Durchführung eines Asylverfahrens zuständig ist oder

2. das Bundesministerium des Innern es aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen oder zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland angeordnet hat.

Nach verschiedenen Berichten liegt eine solche Anordnung des Bundesministeriums des Innern der Öffentlichkeit jedoch nicht vor. In dem oben bereits aufgeführten FAZ-Artikel „Ein Geheimerlass zur Öffnung der Grenze?“ heißt es unter Bezug auf den oben aufgeführten § 18 Absatz 4 Nr. 2 Asylgesetz:

„Ohne eine solche Anordnung (Anmerkung: des Bundesministeriums des Innern) wäre die ungehinderte Einreise der vielen (syrischen) Flüchtlinge offensichtlich gesetzeswidrig.“

Laut Beck’scher Online Kommentar (siehe oben: Rn. 35-3 6) heißt es allerdings:

„Wie Nr. 1 ist auch Nr. 2 auf individuelle Einzelfälle zugeschnitten“.

§18 Absatz 4 Nr. 2 ist demzufolge also nicht für eine „generelle und unkontrollierte“ Einreise ausgelegt (Depenheuer/Grabenwarter/Murswiek, Der Staat in der Flüchtlingskrise, 2016, 135; Di Fabio, Migrationskrise als föderales Verfassungsproblem, 94).

Selbst wenn also eine solche Anordnung existieren würde, wäre damit die Rechtmäßigkeit der Grenzöffnung nicht zwangsläufig hergestellt.

Laut Beck’scher Online Kommentar (siehe oben: Rn. 35-3 6) heisst es weiter:

„Ob das BMI (Anmerkung: Bundesministerium des Innern) Ende August/Anfang September 2015 eine solche Anordnung erlassen hat, ist allerdings bis heute im Dunkeln geblieben. Auch die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages rätseln hierüber“.

Dies bestätigen uns unsere Kontakte im Deutschen Bundestag. Selbst die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages rätseln bis heute auch nach unseren Quellen hierüber. Bis heute ist eine derartige Ausnahmeregelung nicht bekannt gemacht worden.

Fazit macht fassungslos

  1. Selbst wenn es eine solche Ausnahmeregelung des Bundesministeriums des Innern gäbe, wäre damit ein Rechtsbruch der Regierung Merkel nicht ausgeschlossen, da eine „generelle und unkontrollierte Einreise“ laut den obigen Ausführungen nicht von §18 Absatz 4 Nr. 2 Asylgesetz gedeckt wäre.
  2. Besonders fassungslos macht jedoch, dass auf der Basis der hier gezeigten Berichte bis heute Nebelkerzen gezündet werden und noch nicht einmal die Existenz einer entsprechenden Anordnung der Bundesregierung öffentlich gemacht wurde.

Warum die Migrationswelle nach der Bundestagswahl zurückkehrt

(Minute 5:25)

Die meisten Syrer erhalten derzeit nur einen subsidiären Schutz. Laut der Erklärung des Bundesamts für Migration unter folgendem Link greift der subsidiäre Schutz,

„wenn weder der Flüchtlingsschutz noch die Asylberechtigung gewährt werden können und im Herkunftsland ernsthafter Schaden droht„:

http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/AblaufAsylv/Schutzformen/SubsidiaererS/subsidiaerer-schutz-node.html

Hier berichtet n-tv, dass viele Syrer dagegen klagen, nur eben diesen „subsidiären Schutz“ in Deutschland zu erhalten. Und unsere Gerichte gewähren ihnen in mehr als 90 Prozent der Fälle dem Bericht zufolge den höherwertigen Schutz der Genfer Flüchtlingskonvention:

http://www.n-tv.de/politik/Syrer-klagen-gegen-Fluechtlingsstatus-article18878741.html

Bittere Folge: Sie erhalten dadurch das Recht auf privilegierten Familiennachzug. Der Vorteil: Der Antragsteller muss keinen Nachweis über ausreichenden Lebensunterhalt sowie Wohnraum nachweisen.

Das Asylgesetz II, umgesetzt zum 17. März 2016, hat dafür gesorgt, dass als subsidiär schutzberechtigt eingestufte Personen bis zum 16. März 2018, also in einer Übergangsfrist von zwei Jahren, keinen Anspruch auf den privilegierten Familiennachzug haben.

Klar ist damit, dass es ab dem 16. März 2018, rund ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl, zu einem drastischen Anstieg des Familiennachzugs kommen wird, wenn der Gesetzgeber nicht einschreitet. Das alles wird geschickt auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben.

Statistiktricks, über die gesprochen werden muss

(Minute 5:45)

Wir empfehlen dringend, den in „Tichys Einblick“ (langjähriger und geschätzter Chefredakteur des Wochenmagazins „Die Wirtschaftswoche“) erschienen Artikel zum Familiennachzug zu lesen.

http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/familiennachzug-zahlenmaessig-die-grosse-unbekannte/

In dem Artikel wird unter Bezug auf eine Anfrage an das Auswärtige Amt im Oktober 2016 berichtet:

„Das BAMF hat bereits ein Einschätzung über die Höhe des Familiennachzuges herausgegeben. Eine statistische Erfassung des Familiennachzuges zu anerkannten Flüchtlingen/Asylberechtigten durch das Auswärtige Amt erfolgt nicht … Nach abgeschlossenem Visumsverfahren und Einreise nach Deutschland wird dem nachziehenden Ehegatten die Aufenthaltserlaubnis von der zuständigen Ausländerbehörde erteilt. Ein Asylantrag muss daher nicht gestellt werden. Der Familiennachzug stellt somit keinen Flüchtlingszuzug dar.“

Anscheinend ist niemandem in der deutschen Regierung und Verwaltung daran gelegen, das Ausmaß des Familiennachzugs exakt zu ermitteln. So handelt doch nur jemand, der vernebeln möchte.

Hilfe vor Ort wäre viel effektiver

(Minute 6:20)

Werfen Sie uns bitte nicht vor, mit unserer Kritik an Merkels Migrationspolitik würden wir Unbarmherzigkeit und Menschenfeindlichkeit sprechen lassen.

Nein, wir sagen nur, dass Hilfe vor Ort wesentlich zielführender wäre.

Der Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sprach laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 11. März 2016 (Seite 18) mit dem Titel

„Schnelle Syrien-Hilfe angemahnt
Minister Müller: Das Geld ist vor Ort dreißig Mal effektiver“

davon, dass die Hilfe vor Ort viel wirkungsvoller sei. Wir merken an, dass Hilfe vor Ort Menschen nicht aus ihrem Kulturraum entwurzelt hätte. Viele Menschen prallen hier in Europa auf eine Kultur, die mit ihrer nichts gemein hat.

Merkel schaute weg, als die Flüchtlingshilfe vor Ort massiv gekürt werden musste

(Minute 6:49)

Unsere Regierung hat weggeschaut, wie das Welternährunsprogramm der Vereinten Nationen aufgrund von Mittelkürzungen die Unterstützung für die Flüchtlinge in Jordanien, Syrien und der Türkei massiv kürzen musste.  Dies hat die Fluchtmotive nach Europa noch verstärkt.

Lesen Sie selbst, wie die Vereinten Nationen im Rahmen ihres Welternährungsprogramms über drastische Mittelkürzungen für syrische Flüchtlinge im Libanon berichtete und dies am 1. Juli 2015:

https://www.wfp.org/news/news-release/wfp-forced-make-deeper-cuts-food-assistance-syrian-refugees-due-lack-funding

Interessant auch, wie Elmar Brok, der „große“ CDU-Europapolitiker in Brüssel, am 17. September 2015 den im Video angesprochen Ausspruch im Deutschlandfunk machte:

„Die Fluchtwelle begann vor zweieinhalb Monaten in diesem Umfange aus dem Mittleren Osten, weil beispielsweise die Nahrungsmittelversorgung um 40 Prozent abgebaut wurde und weil kein Geld zur Verfügung stand. Das ist ein Skandal, dass Europa, Amerika, Saudi-Arabien, Katar Gelder zurückgeschraubt haben und hier nicht mehr Geld den Flüchtlingen gegeben wird.“

http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-wir-schaffen-es-nicht.694.de.html?dram:article_id=331358

Damit wurden in der Tat die Fluchtmotive der Menschen verstärkt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt?

Merkel schaute ebenso weg, wie „unsere Verbündeten“ den Bürgerkrieg in Syrien erst ermöglichten

(Minute 8:31) FAZ: „Ein Qantum Diplomatie“ vom 2. Oktober 2015 (Seite 2)

Im Film sprechen wir einen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an, der am 2. Oktober 2015 auf Seite 2 erschien.

Darin heißt es:

Wie viele Syrer die CIA in jordanischen Trainingslagern ausgebildet hat, ist unklar.

Laut „New York Times“ seien es 3000 bis 5000 und laut „Washington Post 10.000 Kämpfer.
Demzufolge soll die CIA jährlich fast eine Milliarde Dollar für das Programm zur Verfügung gestellt haben.

Dieser Berichte über die Ausbildung von Kämpfern für den Bürgerkrieg in Syrien durch die CIA in Jordanien ist auch online unter folgendem Link der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/krieg-in-syrien-oel-in-ein-hoellenfeuer-13834567-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_4

In unserer Wissensbox „Was Sie über die Flüchtlingspolitik wissen sollen…“

(http://www.silberjunge.de/14-fluechtlingspolitik-was-wir-bereits-am-12-September-2015-unseren-lesern-schrieben.html)

finden Sie, was wir unseren Lesern bereits am 12. September 2015 und damit eine Woche nach der Grenzöffnung schrieben.

„Ich (Anmerkung: Thorsten Schulte) redete mit Marc Faber, der nach mir auf dem Goldkongress vor fast einem Jahr in Stuttgart sprach, nach der Veranstaltung abends über Katar und vieles andere. Im Juni 2013 hatte er in seiner Publikation über die Region  geschrieben, worauf ich ihn ansprach. Damals hatte er die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) besucht und einen Gastgeber aus dem Land gefragt: „Kannst Du mir einmal etwas erklären? Wie kommt es, dass das kleine Katar mit einer Bevölkerung von gerade einmal 250.000 Menschen … sich in die Angelegenheiten jedes Landes im Mittleren Osten einmischt, inklusive einer Unterstützung des Aufstands gegen Muammar al-Gaddafi in Libyen?“ Die spontane Antwort lautete: „Wir (die VAE) könnten Katar jederzeit übernehmen“. Marc Faber hakte nach: „Ich kann kaum glauben, dass ein so unbedeutender, kleiner Staat sich in die inneren Angelegenheiten so vieler Länder in Afrika und im Mittleren Osten einmischen kann. (Unter anderem werden die Hamas, die Muslimbruderschaft und die Dschihadisten in der Region von Katar finanziell unterstützt). Ich bin sicher, Katar handelt im Auftrag eines Anderen, Mächtigen“. Später sagte er klipp und klar: „Ich sagte Ali, ich hätte gedacht, die USA würden nicht zögern, Katar für die schmutzigen Arbeiten in der Region zu benutzen und den Mittleren Osten in so ziemlich der gleichen Weise zu destabilisieren, wie China es mit Nordkorea in Asien macht.“ Dies sagte Dr. Marc Faber. Ich gehe nicht immer konform mit ihm, schätze aber seine Analysen und bin hier völlig einer Meinung. Die USA unterhalten den größten Militärstützpunkt in diesem kleinen Land. Ich denke nicht, dass Katar gegen die Interessen der USA handelt. Im Gegenteil! Für jeden halbwegs sachkundigen Beobachter sollte klar sein, dass das Land einen wesentlichen Anteil an dem Chaos in Syrien und Libyen hat.

Wer das nicht glaubt, möge doch bitte die Aussagen von Dr. Guido Steinberg lesen. Dieser Mann, der von 2002 bis 2005 Terrorismusreferent im Bundeskanzleramt war, sagt deutlich in einem Interview für Arte:

„Katar will ganz deutlich eine Führungsrolle spielen“.

Steinberg schrieb im Mai 2012 (!) über das kleine Emirat mit 250.000 Staatsbürgern, dass es auf enge sicherheitspolitische Beziehungen zu den USA setzt:

„Deren zentrales Element ist der Luftwaffenstützpunkt im katarischen Al-Udaid, der seit 2003 besteht und zur wichtigsten US-Basis im Mittleren Osten wurde.“

Er spricht über die Einflussnahme Katars in:

„Libyen, wo Doha in Abstimmung mit den USA, Großbritannien und Frankreich die Rebellen mit Waffen ausstattete und das katarische Militär libysche Kämpfer ausbildete“.

Dann spricht er, dies alles können Sie in Ruhe unter dem angegebenen Link nachlesen, von der Neuausrichtung der Syrienpolitik und von dem Ziel Katars,

„gemeinsam mit Saudi-Arabien aggressiver gegen die Verbündeten des Iran vorzugehen und die Opposition in Syrien zu unterstützen“.

Bereits im Mai 2012 schreibt er Dinge wie:

„Denn wenn Katar seiner bisherigen Linie treu bleibt, wird es die in der Opposition ohnehin starken Muslimbrüder und die vor Ort operierenden salafistischen Gruppierungen bevorzugt behandeln“.

Er spricht von der „Gefahr von ethnisch-konfessionellen Auseinandersetzungen zwischen Aufständischen einerseits und den Alewiten, Christen und Kurden andererseits“. Und er setzt eins drauf:

Wer heute mit Katar zusammenarbeitet, muss sich bewusst sein, dass es zielstrebig Organisationen und Personen fördert, die keine Demokraten sind“.

Dies alles schrieb er weitsichtig am 1. Mai 2012:“

https://zeitschrift-ip.dgap.org/de/ip-die-zeitschrift/archiv/jahrgang-2012/mai-juni/katars-neue-syrien-politik

 

Trump sagt in einem Fernsehinterview, was kürzlich noch eine Verschwörungstheorie war

(Minute 9:17)

Hier können Sie den Ausschnitt aus Trumps Fernsehinterview am 10. Februar 2016 auf CBS sehen:

Hier der Text dazu:

TV-Moderatorin unterbricht Trump:

“Aber Sie wissen, was Russland in Syrien macht: Russland greift die (Rebellen-)Gruppen an, die wir (USA) unterstützen.”

Trump:

“Ja sicher, wieso unterstützen wir diese (Rebellen-)Gruppen? Ich weiß noch nicht einmal, wer diese Leute sind. Ich spreche mit US-Generälen und die sagen mir immer wieder: ‚Wir geben Milliarden US-Dollar an Ausrüstung und finanzieller Hilfe an Leute, die wir nicht kennen. Diese Gruppen sind wahrscheinlich schlimmer als Assad.’ Assad ist kein Baby, ist kein Unschuldiger, ist kein guter Mann, aber wer sind eigentlich diese Leute und Gruppen, die wir unterstützen? Und noch einmal: Libyen…”

TV-Moderator unterbricht Trump:

„Das ist Präsident Obamas Argument.“

Trump:

„Ja, ich weiß, aber wieso macht er das? Wieso gibt er denen soviel Ausrüstung und Waffen? Wir (USA) unterstützen Leute, die Assad stürzen wollen. Russland und Iran, die beide zusammen eine Supermacht sind – wir haben sie zur Supermacht gemacht – sie unterstützen Assad. Wir müssen den IS loswerden, wir müssen die Leute loswerden, die den Menschen die Köpfe abschneiden.”

http://derwaechter.net/donald-trump-verblufft-amerikanische-fernsehmoderatoren-als-er-syrien-konflikt-und-die-zusammenarbeit-mit-russland-erklart

Wir hoffen sehr, dass die vielen Informationen mit den entsprechenden Links viele Augen öffnen.

Bitte machen Sie Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten auf die angesprochenen Sachverhalte aufmerksam. Je mehr Menschen in unserem Land um diese Hintergründe wissen, desto besser.

Demokratie-Missionare als Todesengel

Demokratie-Missionare als Todesengel

Namen und Verbindungen westlicher NGOs im Dienste globaler Kriegstreiber

Bei allen jüngsten Regierungsumstürzen der Welt spielten westliche Nichtregierungsorganisationen neben verschiedenen Geheimdiensten eine zentrale Rolle.

Von Serbien über den Irak, Georgien, die Länder des sogenannten „arabischen Frühlings“, bis zuletzt in die Ukraine destabilisierten sie als „Missionswerke für Demokratie“ ihre heimgesuchten Länder ganz gezielt.
nytimes.com/library/magazine/home/20001126mag-serbia.html
nytimes.com/2011/04/15/world/15aid.html?pagewanted=1&_r=2&emc=eta1


Nichtregierungsorganisationen, zu Englisch Non Governmental Organisations oder kurz NGOs sind private Organisationen, die nicht im Auftrag einer Regierung handeln. Zahlreiche westliche „Demokratie-Missionswerke“ coachten in den letzten Jahren im NGO-Gewand die Regierungsgegner unliebsamer Länder, finanzierten Revolutionäre in angeblichen Diktaturen, zettelten Massenaufstände an und ebneten damit den Weg für Kriege, Verwüstung und Tod. Europa bekommt dieses Leid aktuell in Gestalt einer dramatischen Flüchtlingswelle zu spüren.

Nichtregierungsorganisationen, wir nennen sie von nun an nur noch „NGOs“, sind nicht ungefährlicher, nur weil offiziell keine Regierung hinter ihnen steht. Im Gegenteil: Die mächtigsten NGOs der Welt agieren in der Machthierarchie sogar deutlich über einzelnen Regierungen. Mit ihnen sind dann weitere Netzwerke von einflussreichen NGOs verfilzt. Diese schmücken sich jeweils gerne damit, völlig regierungsunabhängig und privat tätig zu sein, z.B. als edle Hilfswerke für eine sogenannte „offene Zivilgesellschaft“ in rückständigen Ländern. Doch genau da liegt das Problem: Die mächtigsten Kriegstreiber auf Erden sind längst nicht mehr Staaten und Regierungen, sondern diejenigen privaten Gruppen, die diese Staaten und Regierungen an der Leine führen.

von: ss.
Quellen/Links:
nytimes.com/library/magazine/home/20001126mag-serbia.html
nytimes.com/2011/04/15/world/15aid.html?pagewanted=1&_r=2&emc=eta1

rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Utopie_kreativ/167/167krysmanski.pdf
brookings.edu/about/leadership
de.wikipedia.org/wiki/Brookings_Institution
landdestroyer.blogspot.ch/2011/03/naming-names-your-real-government.html
crisisgroup.org
landdestroyer.blogspot.ch/2011/03/naming-names-your-real-government.html
– 
de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations

en.wikipedia.org/wiki/Members_of_the_Council_on_Foreign_Relations#Notable_current_council_members

landdestroyer.blogspot.ch/2011/03/naming-names-your-real-government.html
wnd.com/2008/11/80686/


de.wikipedia.org/wiki/Council_on_Foreign_Relations
spiegel.de/spiegel/print/d-41389590.html
de.wikipedia.org/wiki/Chatham_House


chathamhouse.org/
landdestroyer.blogspot.ch/2011/03/naming-names-your-real-government.html
gotothinktank.com/dev1/wp-content/uploads/2013/07/2012_Global_Go_To_Think_Tank_Report_-_FINAL-1.28.13.pdf
chathamhouse.org/about/chatham-house-rule/translations
rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Utopie_kreativ/167/167krysmanski.pdf
de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ausw%C3%A4rtige_Politik
de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke
hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/06/soros-die-ngos-des-spekulanten.html
landdestroyer.blogspot.ch/2011/11/ned-freedom-house-are-run-by.html
nytimes.com/library/magazine/home/20001126mag-serbia.html
nytimes.com/2011/04/15/world/15aid.html?pagewanted=1&_r=2&emc=eta1
hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/05/zdf-krokodilstranen-alligatoren-tarnen.html
landdestroyer.blogspot.ch/2011/02/googles-revolution-factory.html


hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/05/zdf-unterstutzung-heit-judaslohn-heute.html
hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/05/zdf-krokodilstranen-alligatoren-tarnen.html
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/23/jaz-jazenjuk-ein-gefaehrliche-netzwerker-an-der-spitze-der-ukraine/
landdestroyer.blogspot.ch/2011/06/fake-revolutions.html
hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/05/zdf-unterstutzung-heit-judaslohn-heute.html
hinter-der-fichte.blogspot.ch/2015/05/zdf-krokodilstranen-alligatoren-tarnen.html

domiholblog.tumblr.com/post/114311729044/dochregierungsorganisationen-gegen-syrien
landdestroyer.blogspot.ch/2011/05/globalists-self-aggrandizi

Repost vom 20. Aug 2016

Historiker David Irving – In Dresden

Historiker David Irving – In Dresden

„Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Hintergrundreportage zu US-Panzerverlegung via Bremerhaven

Hintergrundreportage zu US-Panzerverlegung via Bremerhaven

Das Säbelrasseln geht weiter. Seit letzter Woche werden in Bremerhaven insgesamt 2.500 US-Kriegsfahrzeuge entladen, um dann an der Ostgrenze zu Russland stationiert zu werden. RT Deutsch hat die Entladung begleitet und mit den verantwortlichen US-amerikanischen und deutschen Kommandeuren sowie mit Friedensaktivisten und Bürgern Bremerhavens gesprochen.

Bremerhaven und das U.S. Militär haben Tradition. Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges werden hier Munition und Waffen angeliefert und in weitere europäische Länder verladen. Für manche Bremerhavener ist das Alltag, andere protestieren. Darunter auch der Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke, Herbert Behrens. Er sieht den Versuch der US-Armee, sich dauerhaft im Osten zu etablieren.

WIR BELÜGEN Euch weil Ihr DUMM & DÄMLICH seid

WIR BELÜGEN Euch weil Ihr DUMM & DÄMLICH seid

UND WIR MACHEN die GESETZE! :-))

Der ‚Wähler‘, der „dumme und dämliche“ Bürger wird bestraft, kommt ins Gefängnis, …wenn er lügt, wenn er betrügt, wenn er einen Meineid schwört – Politiker können das Volk belügen und betrügen, Wahlversprechen brechen, Meineide schwören, Gesetze und Versprechen brechen, … wenn kein anderer Politiker Anklage erhebt bleibt das Verbrechen ungestraft! Wo ist da die Gerechtigkeit?

Die Politiker sind keine Volksvertreter, sonst müssten sie genauso unter dem Gesetz stehen wie das Volk.

Da Sie aber Herrscher sind, die nur dem Deckmantel „Volksvertreter“ agieren ist das alles nur eine Farce. Was das Wort der Marionetten Wert ist zeigt diese Doku. „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort“ – Lüge und Wahrheit in der Politik. Wer zuckt nicht zusammen, wenn ein Politiker der Öffentlichkeit sein Ehrenwort gibt?

Wer kommt nicht ins Zweifeln, wenn ein Kandidat im Wahlkampf Arbeitsplätze, Kindertagesstätten und Steuersenkungen verspricht? Kann man Politikern noch trauen? Viele Wähler haben sich längst an das Gefühl gewöhnt, belogen zu werden. Sie wenden sich von den etablierten Parteien ab – und unorthodoxen Gruppierungen zu.

Reportage Deutschland 13.08.2013

Weihnachtsmarkt-Theater & LKW-Anschlagsschwindel: „Tatort“-Vorbereitungen

Weihnachtsmarkt-Theater & LKW-Anschlagsschwindel: „Tatort“-Vorbereitungen

In den USA gehört ein gepflegtes „Krisen- & Terrortheater“ mittlerweile offenbar zum allgemeinen Standard. Praktisch jeder Terrorakt in den USA wurde und wird inszeniert und läuft nach den Drehbüchern des „tiefen Staats“ ab.

Hier arbeiten die kriminellen Funktionspuppen aus dem „Wettbewerb der Gauner“, aber auch die Sprechtüten und Claqueure des militärisch-kriminellen Komplexes als Kollaborateure, Verbündete und Erfüllungsgehilfen wie ein Uhrwerk.

Hinsichtlich der Terror-Problematik ist bereits ziemlich offenkundig, das Regierungen bestimmte – oder inszenierte – „Tragödien“ für ihre Agenda nach dem ewig gleichen Prinzip „Problem – Reaktion – Lösung“ – als Muster nutzen, um in ihrer Funktion als Strohmänner für die Neue Weltordnung, den ohnehin beschlossenen Maßnahme-Katalog des tiefen Staates, aus den gut gehüteten Schubladen zu ziehen.

Die restriktiven Polizeistaat- und Überwachungsphantasien, werden hier regelmäßig mit dem Euphemismus „Sicherheitspaket“ sowohl medienwirksam als auch propagandistisch nach außen hin verkauft, jedoch die Fragen, nach dem was sich hier wirklich abspielt werden indes immer lauter.

„Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.“ – Vincenzo Vinciguerra (NATO 1972)

“Ich habe den Verdacht, daß sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.” – so der ehemalige Geschäftsführer des BRD-Besatzungsgebiets Helmut Schmidt in der ZEIT.

Die US-amerikanische Schriftstellerin Susan Sonntag äußerte sich unmittelbar nach den Falsche Flagge Terroranschlägen vom 11. September 2001 ermahnend:

„Laßt uns gemeinsam trauern. Aber laßt nicht zu, dass wir uns gemeinsam der Dummheit ergeben.“

Wir haben mit Hilfe einer Übersetzung von Paul Breuer dieses kurze Video synchronisiert, um den Fokus auf das Berliner LKW-Anschlags-Theater zu richten.

Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film – Videoproduktion


Der italienische „Zeuge“ der vom LKW erfasst wurde, ist Schauspieler: 

https://www.youtube.com/watch?v=bAHgBTk7x7c

https://www.youtube.com/watch?v=QVs4cbfsu1E

https://www.youtube.com/watch?v=KXx4h0AWkwA