Franz Hörmann: Vereinigung von Ökonomie & Recht – Systemische Gesellschaftswissenschaft …

Franz Hörmann: Vereinigung von Ökonomie & Recht – Systemische Gesellschaftswissenschaft …

… und das Ende eines Unrechtssystems

Prof. Dr. Franz Hörmann im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 3. Quer-Denken.TV-Kongreß am 26. und 27. November 2016 in Bergheim.

Prof. Hörmann weist im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt darauf hin, daß es sich bei „Ökonomie und Recht“ um zwei sogenannte „normative Wissenschaften“ handelt, also „Wissenschaften“, welche eine „politische Präferenz“ integriert haben und daher keine ergebnisoffene Forschung ermöglichen können.

In Anlehnung an das berühmte Einstein-Zitat, wonach Probleme niemals auf derselben Ebene gelöst werden können, auf der sie entstanden sind, schlägt er daher vor, die gefährliche Spaltung der Gesellschaft in „Ökonomie und Recht“ (die schließlich erst die Möglichkeit von „Wirtschaftskriminalität“ erschaffen hat) zu beenden. Die Systemische Gesellschaftswissenschaft verbindet und überwindet „Ökonomie und Recht“. Sie betrachtet die Gesellschaft als ein Bündel von Kommunikationsprozessen und nicht als einen Kreislauf von Waren- und Geldflüssen oder als den Dialog von Normsetzern und Normunterworfenen.

Tauschmittel, Produktion, Verteilung, Innovation, Bildung, die gesamte menschliche Entwicklung innerhalb einer dynamischen Gesellschaft wird somit psychologisch und technologisch beschreibbar und gestaltbar, weil die von „Ökonomie und Recht“ vorgegebenen „Gesetze“ nur das Resultat von Kommunikationsprozessen innerhalb der Gesellschaft (also endogen entstanden und nicht exogen vorgegeben) sind.

Größere Veränderungen der menschlichen Gesellschaft fanden bisher stets an ökonomischen (Finanzierbarkeit, Schuldenlast) und juristischen „Gesetzen“ ihre Grenzen. Wenn aber die menschliche Gesellschaft von einer höheren Ebene aus modelliert wird, die „Ökonomie und Recht“ ebenfalls als veränderbare Elemente integriert, dann wird es möglich diese Gesellschaft gleitend und ohne Schocks und strukturelle Brüche („Crash“, „Krieg“) an die veränderten menschlichen Bedürfnisse und neuen technologischen Möglichkeiten anzupassen. Gesellschaftliche Veränderung erhält so, neben den bisher bekannten Formen der Top-Down-Steuerung bzw. der Bottom-Up-Revolution, eine weitere Perspektive: die emergente Transformation, die in jedem einzelnen Individuum als Erweckung höherer kommunikativer Fähigkeiten ihren Ausgang nimmt.

Websites:
http://www.franzhoermann.com
http://www.osbeee.com

Link zu den Artikeln von Prof. Dr. Franz Hörmann:
http://www.franzhoermann.com/publikat…

Publikationen:
Franz Hörmann, „Zur Untauglichkeit der Barwertmethode im Rahmen bilanzieller Bewertung“, in „ecoloex“ Nr. 07/2010, S 701-703, gemeinsam mit ao.Univ.-Prof. Dr. Herbert Haeseler

Franz Hörmann, „Zur Bankrotterklärung der orthodoxen Unternehmensbewertungslehre“, in „ecoloex“ Nr. 08/2010, S 799-800, gemeinsam mit ao.Univ.-Prof. Dr. Herbert Haeseler

Franz Hörmann, „Von antiquierten Bilanzkennzahlen zu zukunftsträchtigen Kooperationsnetzen“, in „Controlling & Tax Management“, Haeseler/Hörmann

Franz Hörmann „Alternativen zum abgabenfinanzierten Staat“, in „Controlling & Tax Management“, Haeseler/Hörmann

Franz Hörmann, „Fundamente und Bausteine einer neuen Krisenökonomik“, in „Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2011“, Univ.-Prof. Dr. Gerhard Seicht (Hrsg.)

Bezugsquelle sämtlicher o. g. Publikationen zum Download als pdf:
http://www.franzhoermann.com/publikat…

Zunahme von Gewalt durch NATO-Soldaten in Lettland

Zunahme von Gewalt durch NATO-Soldaten in Lettland

Die Operation Atlantic Resolve des US-Militärs in Zusammenarbeit mit der NATO hat begonnen. Gegenüber RT Deutsch äußert sich die lettische Politikerin Tatjana Ždanoka darüber, ob man im Baltikum eine russische Aggression fürchtet – und wie die Bevölkerung Lettlands auf die Verstärkung des NATO-Kontingentes reagiert. Ždanoka ist Mitglied der Partei „Lettlands Russische Union“ und Mitglied des Europäischen Parlaments in der Fraktion Grüne/EFA.

Remote Viewing – Grenzenlose Information

Remote Viewing – Grenzenlose Information

Götz Wittneben im Gespräch mit Robert Riedzek und Dr. Markus Perk

Der Begriff „Television“ für Fernsehen ist jedem bekannt, es bestimmt ja den Alltag von Milliarden von Menschen. „Remote Viewing“ dagegen, das auch übersetzt zunächst nichts anderes bedeutet als „Fern-Sehen“, ist kaum jemandem bekannt. Diese Methode wurde vom amerikanischen Militär und den Geheimdiensten von Anfang der Siebziger Jahre bis in die Neunziger erforscht, weil sie darin ein effizientes Spionagewerkzeug vermuteten, mit dem Informationen gesammelt werden konnten über den „Gegner“, ohne dass ein Spion dabei in Gefahr geriet. Anfang der Neunziger aber wurde Remote Viewing „deklassifiziert“, das heißt, aus der Geheimhaltung entlassen, angeblich wegen mangelnder Effizienz. Auch wurden offiziell die öffentlichen Forschungsgelder gestrichen und die Ergebnisse veröffentlicht – allerdings nur jene, die eine mangelnde Tauglichkeit untermauerten.

Es waren dann Mitarbeiter des Forschungsprojektes, die die Methode in Amerika Interessierten zugänglich machten, Mitte der Neunziger machten sich auch Deutsche nach Amerika auf, diese Methode des Remote Viewing zu erlernen. Bei dieser Methode geht es um die Gewinnung von Informationen aus einem wie auch immer gewarteten „Informationsraum“ jenseits unseres dreidimensionalen Raumes plus der Zeit. Der geniale deutsche Physiker Burkhard Heim hatte einen 12-dimensionalen Raum postuliert, von dem die sechs oberen Dimensionen reine Informations- resp. Schöpfungsdimensionen seien, also Dimensionen von Ideen und Konzepten. Der Unternehmensberater Robert Riedzek und der Geophysiker Dr. Markus Perk veranschaulichen in diesem Gespräch, dass Remote Viewing weit über das Auffinden von verloren gegangenen Gegenständen oder Menschen (zum Beispiel bei Entführungen) hinausgeht. Im Prinzip seien die Felder der Anwendbarkeit nicht begrenzt, von der Lebensplanung, über Hintergründe politischer Ereignisse, bis hin zur Unternehmensberatung.

Über ein standardisiertes, sogenanntes „Protokoll“ werden die beiden Gehirnhälften des „Viewers“ so harmonisiert – die linke wird gut beschäftigt – damit die rechte Gehirnhälfte empfänglich gemacht wird für Informationen des sogenannten „Targets“, des Zielbereichs, die sowohl sensorischen als auch bildhaften Charakters sind. Die beste Voraussetzung für den „Viewer“, der i.d.R. Durch einen „Mentoren“ unterstützt wird, ist eine „Ist-mir-egal-Stimmung“, was sich im Prinzip mit Beobachtungen des englischen Biologen Rupert Sheldrake in Bezug auf außersinnliche Wahrnehmungen deckt. Zwar gibt es mittlerweile Lehrbücher in deutscher Sprache (Manfred Jelinski), doch sei das Erlernen von Remote Viewing erfolgreicher unter persönlicher Anleitung Erfahrener.

Literatur, in der Robert Riedzek Mitautor ist: „Die Bar am Ende des Universums, 4. Anflug.“ 2015

Weitere Informationen: http://c-i-consulting.net, http.//RV-Akademie.de

Organspende – Die verschwiegene Wahrheit

Organspende – Die verschwiegene Wahrheit

Beim Thema Organspende geht es regelmäßig um den Organspender, d. h. um einen Menschen, dem Organe entnommen werden können, weil er

a) für hirntot erklärt wurde und
b) er selbst oder seine Angehörigen einer Organentnahme zugestimmt hatten.

Selten wird jedoch beschrieben, wie die Situation bei den Organempfängern aussieht, d. h. bei den Menschen, denen dann die Organe eingepflanzt (transplantiert) werden. Warum wohl? Dieses Thema ist der Schwerpunkt in dem Gespräch mit Werner Hanne.

Darin geht es zunächst um Zeitpunkt des Beginns der Transplantations-Manie und warum der Hirntod erfunden werden musste. Danach wird die fast nicht zu glaubende Vorgehensweise bei einer Organentnahme beschrieben und was danach mit dem ausgebeinten Körper geschieht.

Im Hauptthema wird jedoch von den Auswirkungen berichtet, denen sich regelmäßig der Organempfänger ausgesetzt sieht und die der Öffentlichkeit verschwiegen werden:

  • Lebenslange Einnahme von Medikamenten (sogen. Immunsuppressiva) für bis zu 4000 € im Monat, mit denen das Immunsystem ausgeschaltet wird, damit das fremde Organ nicht abgestoßen wird.
  • Daraus bedingte Folgen wie Krebs, Pilz- und bakterielle Erkrankungen, häufige Untersuchungen und Klinikaufenthalte.
  • Persönlichkeitsveränderungen, nicht mehr vorhandener Lebenswille, Gefühls-Wirr-Warr.
  • Aufkommen von Schuldgefühlen, Kannibalismus-Gedanken sowie die Erkenntnis, in einer Schuldnerfalle zu sitzen.

Schließlich werden noch die spirituellen Aspekte betrachtet, mit denen sich der Organempfänger auseinandersetzen muss, wenn ihm mit dem fremden Organ Seelenanteile des Organspenders eingepflanzt werden.

Auch die sogenannte Lebendspende wird angesprochen, bei der ein Organ (z. B. eine Niere) von einem lebenden Menschen entnommen und einem Nierenkranken eingesetzt wird. Vor einer solchen Entscheidung sollten hierzu unbedingt die Informationen auf der Seite www.nierenlebendspende.com angesehen werden.

Bei dem verständlichen Wunsch nach einer Lebensverlängerung wird völlig außer acht gelassen, dass doch jedem körperlichen Symptom eine Ursache zugrunde liegt, nach der aber nicht gesucht wird. Mit dieser antrainierten Austauschmentalität muss jetzt ein Körper zusätzlich zu der nicht gelösten Ursache auch noch mit einem fremden Organ fertig werden.

Um persönlich handeln zu können, werden zum Schluss die unterschiedlichen Regelungen für eine Organentnahme in Europa erläutert, wobei besonders auf Österreich hingewiesen wird. In diesem Land wird jeder als hirntot erkannte Mensch, auch ein Ausländer (!), zum Organspender (vermutete Zustimmung), wenn er nicht ausdrücklich in einem zentralen Register in Wien schriftlich wider-sprochen hat.

Schließlich hat Werner Hanne eine in sich schlüssige Vision:

„Sobald eine Nachfrage nach Organen nicht mehr besteht, lösen sich die vielen unlösbaren Probleme augenblicklich auf.“

Diese und noch viele andere Gesichtspunkte sind in dem Artikel „Organwahn – Heilung durch Fremdorgane? Ein fataler Irrtum!“ beschrieben, der als A5-Broschüre über das Kontaktformular der Internetseite http://organwahn.de kostenfrei bestellt werden kann.

Im Gespräch mit dem „Schaf im Wolfspelz“ – Über Personenkult, den Status der BRD, Handelsrecht uvm.

Im Gespräch mit dem „Schaf im Wolfspelz“ – Über Personenkult, den Status der BRD, Handelsrecht uvm.

Eines muss man ihm lassen, er ist einer der wenigen, der der Verwirrung der Geschichte, der letzten 100 Jahre, Herr geworden ist. Tage und Nächte hat er im Internet und in Universitäten verbracht.

Mir persönlich fällt es sehr schwer, den ganzen Verträgen und Abkommen etwas abzugewinnen, diese zu sortieren und auf den heutigen Status zu übertragen.

In diesem Gespräch versuche ich ein wenig Einblick in das Ganze zu erlangen, zu ergründen, warum manche Dinge sind, wie sie sind.

All denjenigen, die sich ebenfalls mit dieser Materie beschäftigen, mag dieses Gespräch den einen oder anderen Hinweis geben.

Balfour-Deklaration:
https://lupocattivoblog.com/2014/07/11/der-hintergrund-des-verrats-die-balfour-deklaration/

Tribunal General:
https://rechtsstaatsreport.de/tribunal-general/

Alles roger?:
http://www.allesroger.at/der-stille-aufstand-der-polizei
http://www.allesroger.at/der-stille-aufstand-der-polizei-teil-ii

Dies hier ist ein freies Land:
https://vonfallzufall.jimdo.com/das-hier-ist-ein-freies-land-thomas/

Aus dem Merkur-Artikel:

Nulltoleranzlinie – Der Staat gibt nicht nach

Doch es sind nicht nur die Gerichtsvollzieher betroffen: Immer wieder kommt es vor, dass Angeklagte, die wegen Verkehrsdelikten oder nicht bezahlter GEZ-Gebühren Bußgeldbescheide erhalten oder vor Gericht müssen, die Rechtmäßigkeit des Gerichts anzweifeln. Der Staat gibt aber nicht nach. Und so verfangen sich die Reichsbürger leicht in einer Eskalationsspirale, die aus Kleinigkeiten sogar in eine Haftstrafe ausarten kann.
https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/ebersberger-land-ort28613/reichsbuerger-landkreis-ebersberg-mitten-unter-uns-landsham-pliening-amtsgericht-6988873.html

Ungarischer Geheimdienst: Tausende Migranten bereiten Bürgerkrieg in Deutschland vor

Ungarischer Geheimdienst: Tausende Migranten bereiten Bürgerkrieg in Deutschland vor

Während deutsche Politiker und Medien keine Gelegenheit auslassen, uns weiterhin die neue bunte Welt von Multikulti schmackhaft zu machen, warnt der ungarische Geheimdienstmitarbeiter Laszlo Földi, zur besten Sendezeit im staatlichen ungarischen Fernsehen, vor Zehntausenden Migranten, die – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Deutschland vorbereiten.

Sie werden aus den sogenannten“NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet werden, die dann auch politisch die Macht in Deutschland übernehmen.

Christoph Hörstel im Gespräch mit Franz Hörmann

Christoph Hörstel im Gespräch mit Franz Hörmann

Prof. Dr. Franz Hörmann wird DM-Sprecher für Finanzpolitik

In seiner Sitzung vom 2. Januar 2017 berief der Bundesvorstand der Deutschen Mitte einstimmig Prof. Dr. Franz Hörmann zum finanzpolitischen Sprecher der Partei.

Seine Aufgabe wird es sein, basierend auf seinen umfassenden Kenntnissen des aktuellen Finanzsystems, einen für alle Gesellschaftsgruppen verständlichen und akzeptablen Weg vom Nullsummenspiel des verzinsten Schuldgeldsystems in ein Geldsystem zur positiven Motivation zur Zusammenarbeit und persönlichen Entfaltung auszuarbeiten und in einen konstruktiven Multilog einzubringen.

Ziel ist ein gesellschaftliches Wertesystem, das dem heute in Verwendung stehenden Geldsystem an der Benutzeroberfläche ähnelt, ohne die gleichen Nachteile aufzuweisen: Gewinne zu Lasten anderer und der Natur, exponentielles Schuldenwachstum, systemimmanente Knappheit zum „Werterhalt“. Auf dem Weg dorthin, der in kleinen, verständlichen und leicht annehmbaren Schritten im Konsens erfolgen soll, werden die Interessen aller gesellschaftlichen Gruppen zugleich gewahrt, so dass von Beginn an eine Win-Win-Situation ermöglicht wird. Wo heute noch scheinbar alternativlos Arbeit für Einkommen verrichtet wird, soll in Zukunft Wertschöpfung zu Wertschätzung führen, deren Vielfalt die individuelle Entwicklung in Zusammenarbeit beflügelt.

Alle Unternehmen der Realwirtschaft können sicher sein, dass ihre direkten Belange nicht nur nicht beeinträchtigt sondern vielmehr gefördert werden. Tagesgeschäft und strategische Notwendigkeiten erhalten hohen Rang. Es geht nicht darum, manchen etwas wegzunehmen, sondern darum, zunächst krasse Fehlentwicklungen zu bremsen und schrittweise zurückzufahren. Langfristig entsteht ein dauerhaft gesundes System, in den Grenzen der Ethik zur Bewahrung der Schöpfung, das allen Teilnehmern in ihren berechtigten Interessen dient.

Eine der wichtigsten Herausforderungen, die Hörmanns neue Aufgabe mit sich bringt, ist die Verhandlung ordnungspolitischer Schritte mit Vertretern des Finanz- und Wirtschaftssektors für die schrittweise Umgestaltung des derzeitigen Systems sowie die weitere Ausarbeitung des finanzpolitischen Programms der Deutschen Mitte. Dazu werden demnächst weitere Informationen veröffentlicht.

https://deutsche-mitte.de/prof-dr-fra…

Akasha Chronik: Das Gedächtnis des Universums – Gabrielle Orr

Akasha Chronik: Das Gedächtnis des Universums – Gabrielle Orr

Schon als kleines Kind Hüft- und Beinoperationen, zeitweise im Rollstuhl, Leiden eines jungen Menschen … Vor diesem Hintergrund hat Gabrielle Orr zur Akasha-Chronik gefunden und festgestellt, wie viel Hilfe, Lösung, Sinnstiftung und Lebensführung hier zu finden ist.

Gabrielle Orr ist zertifizierte Akasha-Chronik-Lehrerin und spirituelle Lebensberaterin, anerkannte Healing Touch Practitioner, Reiki-Meisterin u.v.m. Sie leitet Akasha-Chronik-Seminare und bietet Retreats an. Im Gespräch mit Wulfing von Rohr gibt sie Antworten auf Fragen wie:

  • Was ist die Akasha-Chronik?
  • Wie kann man sie finden und darin lesen?
  • Wie kann sie uns im Alltagsleben und auf dem spirituellen Weg helfen?

Und sie zeigt drei Segenspunkte, die wir aktivieren können, um uns selbst ganz praktisch zu helfen. Ein Gespräch, das vielen Menschen neue Hoffnung auf Befreiung von alten Lasten und Leiden geben wird und ihnen einen Weg zeigt, wie auch sie zu Erfüllung und Liebe finden.


DIE VERSCHWÖRUNG WIRD WAHR

DIE VERSCHWÖRUNG WIRD WAHR

1996-2016

20 JAHRE näher zur NWO MACHTERGREIFUNG

VÖLKER ERWACHT!

Die Beweise sollte mittlerweile jeder sehen können – die Welt steht unter immer stärkerer Kontrolle. Wer noch an Verschwörung glaubt sollte seine Augen, weil selbst Merkel, Obama und Co schon davon sprechen: Eine neue Weltordnung/ Weltregierung soll alle Menschen unter sich vereinen – in einer einheitlichen Sprache, Kultur, Hautfarbe, Aussehen, Intelligenz,…

Die Eliten über die Banken und die Konzerne steuernd reduzieren die Menschheit auf ein ‚erträgliches Maß von ein paar hundert Millionen, um diese Menschen dann als ihnen dienende Sklaven für sich zu halten.

Dies ist zum Teil der Inhalt dieses Beitrags von 1996, in dem ein Mann vom Geheimdienst interne Geheimnisse ausspricht – die aber heute wie gesagt zum Teil schon alle offengelegt worden sind – auch auf den Mainstream-Medien!!!

Vieles hat sich schon bewahrheitet, oder/und ist sichtbarer geworden. Auch dass sich Menschen überwiegend elektronisch oder per Internet bezahlen – und sich Chips einpflanzen lassen.

Helmut Roewer: Der NSU-Prozeß – Die Mörder sind unter uns

Helmut Roewer: Der NSU-Prozeß – Die Mörder sind unter uns

Im Interview zwischen Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt und Dr. Helmut Roewer geht es um die angebliche juristische Aufarbeitung einer Mordserie, die seit Ende 2011 als die Geschichte der rechtsextremen Terrororganisation NSU von Medien verbreitet und mit großem öffentlichen Pomp von der Politik aufgegriffen wurde.

In dem Gespräch wird geklärt, daß es sich in Wirklichkeit bei den Bluttaten nicht um rechtsextremistischen Terrorismus gehandelt hat, sondern um solche aus dem Bereich des organisierten Verbrechens, dessen Spuren in der Türkei verschwinden.

Es wird geklärt, daß die im großen Umfang zugänglichen polizeilichen Ermittlungsakten genau in diese Richtung zeigen. Der Prozeß hingegen, welcher, ohne nachvollziehbare, schlüssige Beweismittel zu präsentieren, an der Rechts-Terrorismus-Variante festhält, gerät deswegen in die Funktion eines Hexenprozesses, in welchem es nicht auf die nüchterne Klärung von Sachverhalten ankommt, sondern auf die von vornherein feststehende Verurteilung der Delinquenten, weil dies angeblich ein öffentliches Bedürfnis sei.

Kontakt:
http://www.helmut-roewer.de

Das selbstentlarvende George Soros Interview

Das selbstentlarvende George Soros Interview

62 Personen verfügen über ein ebensolches Vermögen, wie die restlichen 8 Milliarden Erdenbewohner zusammen.

George Soros ist einer dieser außerordentlich mächtigen Menschen. Sein Vermögen entspricht dem ganzer Staaten – er vermag ganze Gesellschaften entscheidend zu beeinflussen.

Ausschnitte aus einem Interview mit Soros aus der Reihe „CBS 60 Minutes“ vom 20.12.1998. Die für das Video nochmals getroffene Auswahl der Ausschnitte erfolgte evtl. mit der Intention, Soros zu schmähen, wobei angeblich schon zum Zeitpunkt der Ausstrahlung von Soros gegen eine Verbreitung vorgegangen wurde.

In der zweite Hälfte des „Portrais“ wird sich Soros als Person gewidmet. Also einer Person mit einer Funktion am „oberen Ende des Systems“. Im Gespräch zeigt sich, welcher Charakter einen Menschen in dieser Position befähigt, bzw. wie ein Mensch ausgestattet sein muss, um diese Position an der Spitze der Pyramide (heute) auszufüllen.

Soros denkt auf einer logisch-rationellen Ebene sehr flink und komplex, das ist an seiner Antwort auf die Schuldfrage zu erkennen. Diese entlarvt zum Teil sein Selbstverständnis als „Funktionsträger“ an der Spitze der Macht. Er schlägt die Brücke ja von seiner Kindheit in Nazi-Ungarn in die Gegenwart gar selbst, indem er auf das „lustigerweise“ passende Marktbeispiel verweist – die Zurückweisung von (untragbarer) Verantwortung mit dem Verweis auf unveränderliche, von „außen“ festgelegte Umstände.

Soros ist kein per-se schlechter Mensch, auch von völliger moralischer Absenz kann bei Soros keine Rede sein: Er betätigt sich ja wohltätig und nutzt sein Vermögen aktiv, um gesellschaftliche Belange in seinem Verständnis des Guten zu gestalten: „Er tut, was er kann“.

Er ist in einer sehr, sehr mächtigen Position, die gesellschaftlichen Verhältnisse unterliegen seinem direkten Einfluß. Jedoch kann er tatsächlich keine Vollverantwortung für diese Zustände an-sich tragen. Er ist in jener Position, die ihm die menschliche gesellschaft gewährt (die ~8 Mrd. + die „62“). Er bekommt von uns diese ungeheure Macht zugesprochen und hätte er nicht das „selbstverständliche“ Bedürfnis, diese zu mehren und hätte er nicht den Charakter, diese nutzen zu können, dann stände an seiner Stelle sicher ein anderer Mensch mit anderem Namen. Das behauptet er und dies ist sicher auch wahr. Doch freilich festigt er durch sein Handeln diese Zustände auch und baut diese auch aus.

Eine menschliche Gemeinschaft, die solche enorme persönliche Machtfülle erlaubt, ist eine schlechte Gemeinschaft, die sozusagen Opfer auf beiden Seiten hervorbringt – auf Seiten der Beherrschten und auf Seiten der Herrscher. (Freilich ist das Zahlenverhältnis der jeweils betroffenen Individuen geradezu lächerlich …)

Die proportional zur Machtfülle zunehmende „Einsamkeit und Amoralität der Macht“ strahlt von den Personen an der Spitze zurück in die Gesellschaft – und zerstört (auch) dort Gemeinschaft.