Vom SPIEGEL bestätigt: Trump löst die nationale Weltrevolution aus

von CV

„Das Ende der Welt, wie wir sie kennen“

Donald Trump sei ein „Populist“ und würde jetzt alle Populisten der Welt durch seinen grandiosen Sieg anspornen, wird derzeit vom System gehetzt. Falsch, Trump ist das Gegenteil eines Populisten. Donald Trump hat niemals auch nur eine Sekunde lang eine andere Richtung vertreten, weshalb er bis heute das Hass- und Hetzobjekt der Systemmedien geblieben ist.

Wer sich wagt, gegen den Strom der verbrecherischen Systemmedien zu schwimmen, der ist kein Populist, sondern ein heldenhafter Idealist. Der jüdische WELT-Kolumnist H. Broder sagte am 10. November in einem N24-Interview:

„Merkel ist Populist, Seehofer, Herr Gabriel sowieso, ich glaube, Gabriel hat den Populismus erfunden, mit seinen vielen Kursschwankungen.“

Die Ideen und das politische Programm des Donald Trump sind nicht neu, es handelt sich um den ewigen nationalen Imperativ, die eigene Art zu schützen und dem Wohl des eigenen Volkes verpflichtet zu sein, also das Gegenteil von dem zu sein, was einen Globalisten aus- macht. Es ist die Ausnahme-Persönlichkeit dieses Donald Trump, der die Ureigenschaft des noch nicht verkommenen, noch nicht psychisch verrotteten Menschen in den USA, und sogar in der Welt, wieder zum Leben zu erwecken vermochte. Mit den Clinton-Verbrechern dankt eine Bande ab, die von der DAILY MAIL so beschrieben wird:

„Tod einer Dynastie, die bis ins Mark verfault war. Nach 40 Jahren Sex, Lügen und Skandalen, verlassen die Clintons das öffentliche Leben, beladen mit einer vernichtenden Demütigung.“

Die bekannte Fernsehmoderatorin von THE BLAZE, Tomi Lahren, sprach ein einer ihrer Sendungen offen an, dass die Clintons nicht nur von den Finanzjuden wie Soros gekauft sind, sondern auch für mehrere Morde verantwortlich seien.

Sie verwies auf den Mord an Seth Rich, der für die Nationale Organisation der Clinton-Partei (Demokraten) arbeitete und offenbar über die Clintons auspacken wollte. Auch der Mord an Vince Foster ist gemäß New York Post noch nicht geklärt, der mit den Clintons in Zusammenhang gebracht wird.

Systemverbrecher wie die Clintons und Merkel sind ein und dieselbe Bande. Merkel hat im Auftrag von Soros und Konsorten sämtliche Gesetze der EU und der BRD, sogar das Grundgesetz gebrochen, um Millionen von feindlichen Menschenmassen zu unserer Eliminierung in unser Land zu holen. Die Massenvergewaltigungen, die Kinderschändungen, die Morde, die täglichen Straßenverbrechen gehen somit zu einem großen Teil auf das Konto von Merkel.

Doch die Bande glaubte, mit ihren Lügenmedien könnten sie die Menschen ewig hypnotisieren, ein Trugschluss, Trump hat sie eines Besseren belehrt. Es bedarf für die Erweckung des gesunden Teils einer Bevölkerung nur einer echten Persönlichkeit. Dass wir in Deutschland keinen Trump haben, können wir nicht ändern. Aber wir haben einen Björn Höcke, einen André Poggenburg, einen Dr. Wolfgang Gedeon.

Petry, Gauland, Bystron und einige mehr von der AfD könnte man eher als Populisten bezeichnen, die nicht den Mumm haben, wie Trump gegen den Strom zu schwimmen, die Wahrheit zu sagen, dabei zu bleiben und sich nicht sofort wieder für etwas Wahres zu entschuldigen, wenn es gesagt wurde.

Damit erntet man nur Verachtung. Trump hat das Vertrauen der Mehrheit der Amerikaner gewonnen, weil er nicht schwach wurde, sich nicht entschuldigte, weil er Kurs hielt, nicht umgefallen ist, weil er das Pack ganz offen „Verbrecher“ nannte und versprach, „den Sumpf von Washington trocken zu legen“.

Das macht eine Persönlichkeit aus, die es zur Erweckung der Massen bedarf. Populisten wie ein Heinz-Christian Strache, ein Norbert Hofer von der FPÖ sind im Vergleich zu Trump erbärmliche Figuren, sie werden von den Charakterstarken Dank des Erweckungssieges von Donald Trump bald schon verdrängt werden.

Und auch Merkel hat sich gewisse „Verdienste“ erworben. Ohne ihre so teuflisch geplante Vernichtungspolitik gegenüber den Deutschen und dem weißen Europa durch Öffnung der Flutschleusen, hätte es keinen Brexit und keinen US-Präsidenten Trump gegeben, denn sowohl der Brexit wie auch der Kampf des Donald Trump entstanden aus dem Abwehrkampf gegen Merkels Flutpolitik.

In unserer Dimension ist das so:

Das Böse fordert immer das Gute heraus und muss, nach kosmischem Gesetz, in den entscheidenden Phasen immer dem Guten weichen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: