Von Erkenntnis, Wahrheit, Klarheit und Kerzenlicht

von Deutsches Mädchen

Wenn du meinst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her…“

Ein schönes Sprüchlein, das sich sicher schon des öfteren für den ein oder anderen bewahrheitet hat! Das Licht wird im allgemeinen gerne als Metapher verwendet, wenn es um eine Form der Hilfe, des Trosts oder der Erkenntnis geht! Denn, was passiert wenn das Licht angeht? Wir können Dinge klarer sehen, es wird uns wärmer und auf einmal ist alles sehr viel weniger bedrohlich! Licht steht also im Großen und Ganzen für etwas positives! Und wann genau, wird Licht für uns wichtig? Genau: Wenn es dunkel ist!

Auch hierzu gibt es eine Menge Assoziationen. Zum Beispiel: „Im Dunkeln tappen“, „schwarz sehen“ oder „blind sein für etwas“! Überall dort wo Wahrheit, Klarheit, Wärme und Trost fehlen, wird das Licht als positives Beispiel heran gezogen und in ein Gleichnis gepackt! Ist das alles ein Zufall? Mit Sicherheit nicht! Davon abgesehen, dass „nichts“ zufällig geschieht, ist das Licht tatsächlich eine Art Überbegriff für alles Heilende. Und an dieser Stelle habe ich noch einen schönen Spruch für Sie:

Was geschieht, wenn es dunkel wird? … Dann erst kann man die Sterne sehen!“

Ist es nicht so? Wird uns allen nicht erst in den „finstersten Zeiten“ unseres Lebens bewusst, worum es in Wirklichkeit geht? Zeigt sich nicht erst in den „schwärzesten Stunden“ wer genau unsere wahren Freunde sind? Und bemühen wir uns nicht erst ernsthaft um einen klaren Blick auf die Dinge, wenn wir überhaupt keinen Sinn mehr in ihnen erkennen können?

Wenn Sie nun um sich blicken und all das Leid, das Unrecht und all die Grausamkeit erkennen, die um Sie herum herrschen, so lassen Sie mich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen. Eine Geschichte darüber, was eine einzige kleine Kerze bewirken kann!

Stellen Sie sich einen dunklen Raum vor, der gefüllt mit Menschen ist. Jeder ist für sich allein, denn keiner kann den anderen erkennen, weil es so finster ist! Ab und zu hören Sie vielleicht eine Stimme, die etwas sagt oder Sie fühlen eine Bewegung! Doch Sie können weder wissen von wem die Stimme kommt, noch ob die Bewegung ihnen schadet oder positiv oder feindlich gesonnen ist! Sie besitzen selbstverständlich noch einige andere Sinne, die Ihnen helfen, zu entscheiden, ob das was gerade geschieht, gut oder schlecht für Sie ist! Doch nichts gibt Ihnen mehr Klarheit, als ein einziger Lichtfunke es tun würde!

Sie sitzen also in diesem Raum … im Dunkeln! Sie wissen nicht „wer“ bei Ihnen ist oder „warum“! Sie wissen nur, dass Sie nicht alleine sind. Sie bemühen sich mit all Ihren Kräften darum, zu verstehen, wo Sie sind. Doch um Sie herum herrscht nur vollkommene, erdrückende Dunkelheit!

Da auf einmal flackert ein kleines Licht auf. Es ist nur sehr schwach, eine kleine Kerzenflamme! Und auf einmal können Sie „Schatten“ erkennen. Sie sehen keine „klaren Strukturen“, sondern lediglich Umrisse. Doch Sie können etwas erkennen und nun zumindest erahnen, wie viele genau noch mit Ihnen in diesem Raum sind!

Es bleibt eine Weile still während jeder gespannt abwartet. Auf einmal zischt es leise und ein weiteres Licht geht an. Nun können Sie „noch klarer“ sehen! Denn im Raum ist es nun noch ein bisschen heller geworden. Und zwar so hell, dass Sie erkennen können, was direkt vor Ihnen liegt: Nämlich eine Kerze und eine Streichholzschachtel. Diese Dinge haben Sie vorher gar nicht bemerkt, weil es so dunkel war und Sie haben auch nicht nach Ihnen gesucht, weil Sie gar nicht damit gerechnet haben, dass diese Dinge da sein könnten!

Was machen Sie? Selbstverständlich nehmen Sie ein Streichholz und zünden Ihre eigene Kerze an, wodurch es noch etwas heller im Raum wird! Kurz darauf erklingt ein weiteres Zischen. Denn durch Ihr Kerzenlicht hat noch ein weiterer Mensch die seine und die daneben liegende Streichholzschachtel entdeckt und davon Gebrauch gemacht!

Nach und nach wird es immer heller im Raum und immer klarer können Sie die Umrisse und Menschen um sich herum erkennen! Irgendwann wird es so hell, dass Ihre Augen, geblendet von der Helligkeit, zu tränen beginnen. Tage-, Wochen- oder vielleicht sogar „Jahrelang“ waren Sie nur im Dunkeln gesessen. Ist es da ein Wunder, dass Ihnen die „Helligkeit“ die Tränen in die Augen treibt? Und vielleicht sehen Sie nun Dinge, die Sie gar nicht vermutet hätten. Oder Sie erkennen, wie traurig und schlimm manche Sachen, um Sie herum, aussehen!? Es könnte auch durchaus möglich sein, dass Sie ein bekanntes Gesicht neben sich erblicken, welches Sie niemals in diesem Raum vermutet hätten!

Doch mit jedem aufflammenden Kerzenlicht können Sie mehr erkennen und mit jeder Kerze wird es ein bisschen wärmer im Raum!

Doch was war entscheidend für dieses „plötzliche Meer aus Licht“? Richtig! Es brauchte nur einen einzigen Menschen um diesen Prozess in Gang zu setzen! Ein einziger Mensch, der intuitiv seine Kerze und die Streichhölzer fand und von ihnen Gebrauch machte. Dies erst ermöglichte es dem nächsten und somit wieder dem nächsten sein Licht zu entzünden! Und mit jedem Licht wurde es heller und wärmer im Raum!

Und genauso wie es in dem Beispiel mit dem Licht ist, ist es auch mit der „Wahrheit“! Mit der „Erkenntnis“ und dem „Sehen“! Zuerst dringt nur ein kleines bisschen zu uns durch. Doch aus diesem Bisschen wird immer mehr und mehr. Ähnlich wie ein einzelner Tropfen, der letztlich den Grundstein für einen ganzen Ozean legt!

Genauso wie „Schuld, Wut, Hass und Krieg“ ist auch Licht eine Art Epidemie! Wenn es einmal einer hat, dann breitet es sich aus wie die Beulenpest! Und zwar so lange bis es nicht mehr aufzuhalten ist. Und selbst wenn Sie neben sich „keine“ Streichhölzer entdecken, so haben Sie immer noch die Möglichkeit Ihre Kerze an der Flamme des neben Ihnen sitzenden Menschen anzuzünden! Ist das nicht wunderbar?

Es braucht vielleicht eine gewisse Menge an Kerzen um einen Raum zu erhellen. Doch es braucht nur eine einzige Packung Streichhölzer dafür!

Wenn Ihre vom Licht geblendeten und tränenden Augen sich nun an die Helligkeit gewöhnt haben, dann wird es nur zwei Sachen geben, die übrig bleiben werden: Nämlich Wärme und Klarheit! Und genauso ist es mit den Dingen, für die „das Licht“ sinnbildlich steht: Wahrheit, Erkenntnis und Klarheit!

Wenn Sie im Moment also verzweifelt sind, weil Sie glauben, Sie wären alleine in diesem dunklen Raum, da Sie niemanden neben sich sehen können, so machen Sie sich bewusst, dass dies nicht alles ist, das es gibt! In Wahrheit sitzen sehr viele Menschen mit den selben Ängsten und Gedanken bei Ihnen und alles, was Sie tun müssen, ist Ihr ganz persönliches Licht zu entzünden! Dabei spielt es keine Rolle wer oder was Sie sind. Ein Teelicht erhellt und erwärmt einen Raum, genauso gut wie das andere. Entscheidend ist nur, dass Sie es entzünden!

Also machen Sie den Lauf der Dinge niemals von jemand anderem abhängig! Sie persönlich können ihn verändern und zwar genauso wie Sie gerade hier stehen!

Die Wahrheit über die Wahrheit ist: Diese ganz besondere Form der Energie hat die Eigenart, erst zu irritieren, dann zu blenden und schließlich weh zu tun. Doch wenn wir ihr treu bleiben, dann wird sie uns eine Erkenntnis und Wärme schenken, die wir niemals kannten und darüber hinaus eine Kraft verleihen, die wir niemals zu besitzen glaubten!

Die Wahrheit steht für sich allein! Alles was sie braucht ist ein Medium, das keine Angst hat, sie zu verbreiten!

Und jeder einzelne von uns, der sich diesem Prozess zur Verfügung stellt, wird die Welt so nachhaltig und grundlegend verändern, wie er es sich niemals hätte träumen lassen! Alles, was wir brauchen ist der Mut wirklich sehen zu können!

Ein Deutsches Mädchen


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: