Warum hat die Wissenschaft Angst vor diesem Gerät?

Die Forscherin und Erfinderin Gabriele Schröter im Gespräch mit Götz Wittneben.

Das Gerät, um das es in dieser Sendung geht, hat die äußere Form eines Ikosaeders und soll radioaktive Strahlung neutralisieren. Illusion oder Tatsache?

Um diese Frage seriös beantworten zu können, benötigt es Testungen eines wissenschaftlich ausgewiesenen Instituts, das die Erlaubnis hat, mit radioaktivem Material umzugehen.

Gabriele Schröter, eine in in der Schweiz lebende deutsche Krankenschwester, Forscherin und Erfinderin, hat ein Gerät entwickelt, das radioaktive Strahlung neutralisieren soll. Erste Tests mit leicht radioaktivem Material haben ein eindeutig positives Ergebnis gezeigt. Aber kein Institut erklärt sich bereit, weitere Forschungen damit zu betreiben – warum wohl?? Sollten die Wissenschaftler Angst davor haben, dass ihr wissenschaftliches Weltbild ins Wanken gerät oder gar aus den Fugen?

In diesem Interview erzählt Gabriele Schröter von ihren Erfahrungen bei dem Versuch, dieses Gerät mit höher radioaktivem Material testen zu lassen, als frei zugänglich ist. Sie erklärt auch, wie sie sich dessen Wirkungsweise vorstellt.

Gabriele Schröter ist keine Wissenschaftlerin im herkömmlichen Sinn. Sie hat auf Grund ihrer Offenheit zu ihrer Intuition einige Erfindungen gemacht, die der etablierten Wissenschaft neue Impulse geben könnten – wenn sie sich damit beschäftigen würde.

Weitere Informationen zu Gabriele Schröter: www.forum-metaphysik.ch


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: