Clicky

Was sie uns über Las Vegas erzählen ist gelogen

Die Fake-News-Medien erzählen uns, ein einsamer Schütze hätte um 22 Uhr (Lokalzeit) vom 32. Stockwerk des Hotels Mandalay Bay auf Besucher eines Country-Musik-Festival mit etwa 30’000 Besuchern geschossen.

Dabei wurden mindestens 59 Menschen getötet und mehr als 520 verletzt. Im Hotelzimmer des Mannes, der als Stephen Paddock identifiziert wurde, sollen mehr als zehn Gewehre gefunden worden sein. Es handle sich um einen „einsamen Wolf“ der Selbstmord begangen hat als die Polizei in sein Zimmer eingedrungen ist und der keinerlei Verbindungen zu politischen Ideologien oder Terrorgruppen gehabt hätte. Das erzählen sie uns!

Das stimmt aber nicht, denn neueste Videos zeigen wie aus dem 4. STOCK des Hotels geschossen wurde. Also gab es mindesten ZWEI Schützen.

Es kann sogar sein, Paddock ist nur ein Sündenbock, wurde ermordet und der Fund im Hotelzimmer inszeniert.

Hier ein Video das ein Taxifahrer gemacht hat als er vom Mandalay Hotel weggefahren ist und seine Kamera zum Hotel hochgerichtet hat. Man sieht wie das Mündungsfeuer im 4. Stock aufleuchtet.

Beobachtet im Video ab der 30 Sekunde unten die Schüsse und man hört sie:

Viele Zeugen berichten auch, es gab mehre Schützen und nicht nur einer.

Diese Aussagen werden aber ignoriert.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email