Clicky

Was verbindet Köln mit George Soros? (TEIL 1)

von ootb

Auch mein erster Gedanke war, nach den Nachrichten über eine Zusammenrottung von 1.000 Flüchtlingen die rauben und vergewaltigen, daß es sich um ein organisiertes, gesteuertes Verbrechen an der Bevölkerung in der Sylvesternacht gehandelt haben muß …

„ja, ja,“ wird jetzt Mancher wieder einwänden „Du siehst überall die Verschwörungen“ … nicht grundlos wie ich im folgenden Artikel mit vielen Belegen, der sich plötzlich überschlagenden Nachrichten, auch aus anderen Regionen nachweisen möchte.

Beginnen wir mit einem Haupttäter, dem der Austeritätskurs den Deutschland als leader of Europe gegenüber den verschuldeten Südländern fährt schon lange nicht paßt; George Soros.

Soros möchte, daß Deutschland für alle Schulden aufkommt und sich als Zahlmeister Europas auch jeglicher nationaler Souveränität berauben lässt. Um letzteren Umstand besser verstehen zu können und Motiv und Täter näher kennen zu lernen empfehle ich die Lektüre des folgenden Artikels:

George Soros hinter Merkels Flüchtlingschaos, Abschaffung von Deutschlands Anstand und Fall des Schengen: Die Deutschen brauchen Schock-Therapie wegen Ungehorsams gegen seinen Meister (Anders Bruun Laursen)


Der Satanist Soros ist einer der mächtigsten Männer dieser Welt. Er finanzierte die sog. Farbrevolutionen, er finanzierte auch in US-Städten (Georgetown) Aufstände und verfolgt dabei die Agenda seiner Investitionen und die der Illuminaten. Literatur hierzu gibt es ausreichend.


Wie ist die Nachrichtenlage?

Daß Deutschlands Polizei den Nachrichtenknebel auferlegt bekommt wird hier auf DWN von einem hochrangigen Polizeibeamten aus Frankfurt am Main bestätigt:

Hessen und NRW: Polizei darf Vergehen von Flüchtlingen nicht öffentlich machen

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 09.01.16 16:01 Uhr

Die deutschen Polizeibehörden haben offenbar die Anweisung bekommen, über Vergehen von Flüchtlingen nichts in die Öffentlichkeit zu geben. Straftaten mit Bezug zu Asylbewerbern würden sofort zu Seite gelegt, sagt ein Polizeibeamter aus Frankfurt/Main. Bitte hier weiterlesen…

Die sich überstürzende Nachrichtenlage über die Ereignisse in Köln und neue Erkenntnisse im unabhängigen Portal DWN siehe mehrere Artikel HIER


Was spricht noch für ein organisiertes Verbrechen?

Es ist die Vielzahl der Vorkommnisse in verschiedenen deutschen und europäischen Städten – einige Auszüge aus Dr. Lothar Gassmanns (http://l-gassmann.de) newsletter (Verfasser anonym):

[Auszüge]

Silvester-Übergriffe auch in Dortmund, Düsseldorf, München, Nürnberg, Ansbach, Berlin, Bremen, Zürich, Salzburg …

http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44141-Innenstadt~/Sexueller-Uebergriff-Betroffene-schildert-ihre-Silvester-Nacht-in-Dortmund;art930,2915388

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/elf-anzeigen-vorfaelle-an-silvester-auch-in-duesseldorf-page2-id11438289.html

http://www.focus.de/regional/muenchen/vorfaelle-auch-in-bielefeld-und-frankfurt-ueberblick-hier-gab-es-in-der-silvesternacht-sexuelle-uebergriffe_id_5193421.html

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/silvesternacht-sexuelle-ubergriffe-in-nurnberg-und-ansbach-1.4902987

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/silvester-in-berlin-sexuelle-uebergriffe-zu-silvester-auch-am-brandenburger-tor,10809148,33466972.html

http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/655497/antanz-trick-in-bremen-tater-hochkriminell-und-gewalttatig-1

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/verbrechen-und-unfaelle/Auch-in-Zuerich-Uebergriffe-auf-Frauen-in-der-Silvesternacht/story/27809053

http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/silvester-uebergriffe-in-salzburg-ich-fuehlte-mich-wie-freiwild-179593/

…viele sexuelle Übergriffe und Raubattacken auf Frauen in vielen deutschen Großstädten, von arabischen oder afrikanischen Männern – Ard vom 5.1.

Attacken

http://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-koeln-103.html  // Übergriffe in Köln, Hamburg und Stuttgart….

….etwa 1000 Männer, die laut übereinstimmenden Zeugenaussagen „dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ stammten.   Aus dieser Menschenmenge heraus hätten sich Gruppen von mehreren Männern gebildet, die gezielt Frauen umzingelt, bedrängt und ausgeraubt haben. Insgesamt sollen etwa 40 Männer an den Übergriffen beteiligt gewesen sein. Die Männer sollen zwischen 15 und 35 Jahre alt sein….

Die Zahl der Anzeigen stieg inzwischen auf 90. Seit Montag seien noch einmal 30 neue Anzeigen hinzugekommen,…am Montag waren es 60 Anzeigen gewesen, ein Viertel davon wegen sexueller Übergriffe. Die Dunkelziffer könne aber noch höher liegen. Auch andere Straftaten wie Diebstahl und Körperverletzungen sollen begangen worden sein. Die Ermittler sprechen von Sexualdelikten in sehr massiver Form und einer Vergewaltigung.

Vorsicht Stuttgart und Umgebung; Männergruppe von 15 Südländern beraubte zwei Frauen in Stuttgart…news vom 4.1..,

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eine-maennergruppe-von-suedlaendern-beraubte-zwei-frauen-in-stuttgart-die-polizei-bittet-um-hinweise-a1296386.html

Die Polizei bittet um Hinweise;   Männergruppe von 15 Südländern beraubte zwei Frauen in Stuttgart In der Silvesternacht kam es in Stuttgart zu sexuellen Belästigungen und Raub an Frauen durch eine Männergruppe von 15 Südländern.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlinge-in-baden-wuerttemberg-tausende-unregistriert-auf-der-flucht.2a715f9a-7f3a-4c8a-89bc-9c3b9477761f.html

In Baden-Württemberg sind über 30000 Flüchtlinge verschwunden. Behörden: etwa 20 % sind untergetaucht. Deutschlandweit bedeutet das: 160.000 Immigranten sind nicht mehr auffindbar. Stuttgarter Regierungspräsident warnt Politik davor, den Überblick zu verlieren und weist auf Sicherheitsrisiken hin.

Vor ein paar Wochen war’s in Villingen-Schwenningen. Ein Bus brachte neue Flüchtlinge. Doch die vorgesehene Unterkunft wollten sie nicht beziehen. Stattdessen machten sie sich davon. Wohin, weiß niemand. So wie kurz darauf in Esslingen, als aus dem Notquartier des Landes in einer Turnhalle über Nacht die halbe Bewohnerschar verschwand.

Traumatisierte Kriegsflüchtlinge, die plötzlich verschwinden? Über solche Fälle wird in der Presse nicht berichtet. Ausnahme: Die Stuttgarter Nachrichen.

Das Blatt beschreibt ein Pänomen, dass offenbar nicht auf Baden-Württemberg beschränkt ist: Dort sollen rund 20% aller Flüchtlinge verschwunden sein. Keiner weiß wohin. „Das Land sperrt Flüchtlinge nicht ein. Es kommt vor, dass sie Erstaufnahmeeinrichtungen auf eigene Faust verlassen“, sagt Christoph Häring vom Integrationsministerium. Die Motive seien „dem Land im Einzelnen nicht bekannt“.

Bundesweit bedeutet dies: von 800.000 Flüchtlingen, die allein bis jetzt in Deutschland einreisten, dürften 160.000 verschwunden sein.

Widersprüche und Merkwürdigkeiten

Einerseits ein geradezu paranoider Kontrollwahn der Staatsmacht gegenüber der deutschen Bevölkerung, andererseits dieser geradezu grotesk fahrlässige Umgang mit enormen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit islamischem Terrorismus und islamischen Immigranten.

Vor kurzem wurde bekannt, dass ausländische Kräfte, vermutlich die ISIS, in Deutschland lebenden islamischen Frauen monatlich bis zu 1000 Euro bezahlen sollen, damit diese das Kopftuch tragen.

Auch in der Schweiz versuchen radikale Muslime Jugendliche mit Geld zu ködern. Eine gelinde gesagt recht merkwürdige Geschichte. Aber woher kommt das Geld? Aus Saudi-Arabien? Und was passiert mit damit? Könnte es sein, dass es sich hier um eine so genannte Cover-Story handelt, könnte es sein, dass es den Saudis in Wahrheit darum geht etwas ganz anderes zu finanzieren? Könnte es sein, dass mit diesem Geld Waffenkäufe in Deutschland stationierter ISIS-Terroristen finanziert werden sollen?

Warum auch sollten 32.000 dieser Immigranten (allein in Baden-Württemberg) einfach abtauchen? Dies ist ein Verhalten, dass man von Flüchtlingen so bisher nicht beobachten konnte.

Für gefährlich hält man das beim Innenministerium nicht.

„Man kann nicht bestreiten, dass man in diesen Fällen nicht weiß, wer sich wo aufhält“, sagt ein Sprecher. Das sei ein Sicherheitsthema, allerdings „kein dramatisches“. Aber: Ohne Registrierung gebe es auch kein Geld.

Wie aber sollen Flüchtlinge ohne Geld irgendwo anders hinreisen können? Unbeantwortete Frage. Oder haben sie von irgendwo anders her Geld?

Der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl hat deshalb die Politik davor gewarnt, den Überblick zu verlieren, und auf Sicherheitsrisiken hingewiesen.

Wenn in Baden-Württemberg allein dieses Jahr über 30.000 Flüchtlinge verschwinden und dies laut Behördenangaben ein „niedriger 2stelliger Prozentsatz“ sei (von 148.000 Flüchtlingen sind 32.000 verschwunden), so ist sicher davon auszugehen, dass dies in anderen Bundesländern nicht anders ist.
[Auszüge Ende]


Vergewaltigungsflashmobs woher?

Der Frage von wo um-Himmels-Willen solche grauenhaft konzertierten, gut organisierten Verbrechen ihren Ursprung haben geht der Ex-ARD-Journalist Christoph Hörstel nach:

Christoph Hörstel (ARD): „Köln war geplant.“ Vergewaltigungs-Flashmobs in Deutschland (Oliver Janich Investigativ)


Fazit:

Die politischen Hintergründe habe ich bereits beschrieben: NWO-Freimaurer: Bevölkerungskontrolle mittels Rassenvermischung (ootb) jedoch um die Gerechtigkeit und Moral wird sich Gott kümmern. Lassen wir uns also nicht aufhetzen, auch wenn die Ungerechtigkeit überhand nimmt.

Hos 4,2 Fluchen und Lügen, Morden, Stehlen und Ehebrechen hat überhand genommen, und Blutschuld reiht sich an Blutschuld.

Mt 24,12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.

Ob 15 Denn nahe ist der Tag des Herrn über alle Heidenvölker; wie du gehandelt hast, so wird man dir gegenüber handeln; dein Tun fällt auf deinen Kopf zurück!