Washington bringt Panzer und Marines nach Georgien

von Freeman

Als Fortsetzung und Bestätigung meines vorhergehenden Artikels über die Aggression Amerikas gegenüber Russland kann ich berichten, das US-Militär hat Panzer vom Typ Abrams M1 und weitere gepanzerte Fahrzeuge per Schiff nach Georgien gebracht. Sie wurden im Hafen von Poti am Ostende des Schwarzen Meer entladen und sollen am multinationalen Manöver Agile Spirit 2017 teilnehmen.

An dem Kriegsspiel in der ehemaligen Sowjetrepublik unmittelbar vor der russischen Grenze nehmen neben 500 US-Marines, 1000 Soldaten aus Georgien, Armenien, Aserbaidschan, Bulgarien, Lettland, Rumänien und Ukraine teil.

Es handelt sich um die siebte Ausgabe der jährlich geplanten multilateralen Übung, die konzipiert ist, die Interoperabilität der amerikanischen, georgischen und des Militär der regionalen Partnern zu stärken und das Verständnis der Taktik, Technik und Prozeduren eines jeden Landes besser zu verstehen„,

sagte das Pentagram in einer Pressemitteilung.

Die US Marines kamen in Georgien an und werden mit den mitgebrachten Panzern und zusammen mit den „Alliierten“ zwischen dem 3. und 11. September auf dem Orfolo-Schiessplatz den Krieg gegen Russland üben.

Wir sehen, die von den USA dominierte NATO hat den Westen Russlands von Norwegen im hohen Norden über die baltischen Staaten, Polen, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Türkei, Ukraine bis Georgien im Süden komplett umzingelt und die Kriegsmaschine aufgefahren.

Zur Erinnerung, in einem Interview mit dem Filmdirektor Oliver Stone im Juni hat Präsident Putin die NATO als Instrument der amerikanischen Aussenpolitik beschrieben, also als aggressive Schlägertruppe, und die Mitglieder der Allianz werden unausweichlich „US-Vasallen“.

Sobald ein Land ein NATO-Mitglied ist, wird es schwer den Druck der USA zu widerstehen. Und plötzlich kann jedes Waffensystem in diesem Land aufgestellt werden. Jedes Raketenabwehrsystem, neue Militärbasen, und wenn es sein muss, offensive Systeme„, sagte Putin.

Er fügte hinzu, Russland ist wegen der steigenden NATO-Bedrohung und bewaffneten militärischen Aufbau an Russlands Grenzen dadurch gezwungen Gegenmassnahmen zu treffen.

Washington stellt überall auf der Welt Soldaten auf, stationiert Waffen und Gerät, baut Stützpunkte und führt Militärmanöver durch, vor der Nase der Chinesen und der Russen als Vorbereitung für einen Krieg.

Was das an Geld verschlingt, das aber Amerika nicht hat und nur mit Schulden finanziert. Statt sich um die „brennenden“ internen Problem zu kümmern, wird das Imperium ausgebaut, obwohl das Land zusammenbricht. Die USA erinnern sehr stark an das alte Rom kurz vor dem Kollaps.

Die Millionenstadt Houston steht unter Wasser, toxische Chemikalie laufen aus, Teile von Texas sind unbewohnbar, 100’000 Häuser sind zerstört oder beschädigt, es besteht die Gefahr der Verseuchung und Verbreitung von Malaria durch Mücken. Die obdachlosen Menschen sind am verhungern und verdursten, Plünderungen sind alltäglich, der Schaden durch den Hurrikan „Harvey“ beläuft sich auf 190 Milliarden Dollar!

Dazu wüten in los Angeles grossflächige Brände, die ganze Wohngegenden vernichten. Das Trinkwasser in Flint, Michigan ist immer noch verseucht. Die Finanzblase der Wall Street wird demnächst platzen. Die Antifa und andere Hassgruppen liefern sich blutige Schlachten auf den Strassen von Amerika.

Das Land steht vor einem Bürgerkrieg, aber Washington meint Kriegsspiele gegen Russland wie aktuell in Georgien durchführen zu müssen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: