Weltgeschehen: Nichts ist, wie es scheint

von Rainer Hill

Sicherlich fragen Sie sich auch oft, in welchem Land wir eigentlich leben oder kommen sich vor wie in einem schlechten Film. Nun, da mögen Sie vielleicht nicht so ganz Unrecht haben. Wir leben in einer Scheinwelt, in der nichts so ist, wie es aussieht.

erde-620x264Sie lesen oder gucken Nachrichten? Trauen Sie Ihren Augen und Ohren nicht, trauen Sie den den Nachrichten nicht. Das, was uns dort erzählt wird, ist entweder komplett erlogen, oder die Wahrheit ist derart verdreht worden, daß die Wahrheit von der Lüge nicht mehr zu unterscheiden ist.

Die Nachrichten der letzten Wochen und Monate lassen den Konsumenten gedanklich kaum zur Ruhe kommen. Ob Russland, Ukraine, Iran oder Griechenland. Kritik an der Regierung, Nachrichten über Merkel, Schäuble, Tsipras, Putin oder Russland. Haben Sie sich nicht auch schon gefragt, was ein Filmchen über die Queen aus dem Jahre 1933, wo sie die Hand zum Hitlergruß erhebt, mit heute zu tun hat? Warum mußte der damalige König Eduard VIII. wirklich zurücktreten? Hat der Gemahl der Queen, Prinz Philip, nicht schon des öfteren bewiesen, wes Geistes Kind er ist? Das britische Königshaus ist eng mit der Nazi-Geschichte verbandelt.

Was ist mit dem griechischen Präsidenten Tsipras? Welche Rolle spielt er in der Schmierenkomödie um den Euro? Ist Tsipras tatsächlich ein linker Revoluzzer, der die Machenschaften der EU-/Euro-Verbrecher bloßstellen wollte oder doch ein Verräter am eigenen Volk? Opfer oder Täter? Hat man Tsipras erpresst, damit er am Ende doch noch einknickt, und womit hat man ihn erpresst? Drohte man ihm mit einer blutigen Revolution, mit einem verheerenden Unglück oder mit den Terroristen des (US-)IS?

Was ist mit dem Geschacher um die Ukraine? Hatten viele Menschen anfangs doch tatsächlich geglaubt, daß auf dem Maidan-Platz in Kiew wirklich das Volk gegen seine Regierung aufgestanden ist, steht heute fest, daß dort ein Putsch durchgezogen wurde, der von außen, nämlich der EU inklusive Deutschland und den USA geplant, finanziert und durchgeführt wurde. Die USA brauchen dieses „Fleckchen“ Erde, um ihre geostrategischen Ziele, ihre Allmachtsphantasien von der Weltherrschaft durchzusetzen.

Daß Deutschland nicht frei ist, wissen heute zwar auch viele Menschen im Land, fühlen sich aber ohnmächtig angesichts eines übermächtigen Gegners, den USA und deren Hintermännern. Kein Wunder, wenn man sich das Theater um die „Rettung“ Griechenlands ansieht. Wieviel Schuld an diesem Drama trägt Frau Merkel oder Herr Schäuble? Wußten Sie, daß der Euro der Preis Deutschlands für die sogenannte Wiedervereinigung war? Die sogenannte deutsche Einheit nie zustande gekommen wäre, wenn die deutsche Bundesregierung Amerikas Forderung nach Einführung einer gesamteuropäischen Währung nicht zugestimmt hätte?

Ja, ja, die gesamteuropäische Währung, da wurden die Völker Europas schön für dumm verkauft, und sie haben es alle gefressen. Die Einführung des Euros sollte den Menschen von den Währungsumrechnungen befreien, und der Euro sollte eine Manifestation der Zusammengehörigkeit aller europäischen Völker und des gemeinsamen Geistes Europas darstellen. Nunmehr aber ist es die Sklavenwährung schlechthin, und es war von Anfang an so geplant. Der Euro als Unterwährung des US-Dollars.

Wie frei ist Europa? Angesichts der Tatsache, daß Deutschland nur ein Vasall der USA ist, stellt sich einem doch auch die Frage, wenn Deutschland nicht frei ist, wie frei sind dann Frankreich, Italien, Spanien und all die anderen europäischen Mitglieder? Nun, Deutschland ist der USA wichtigster Standort in Europa. Über Deutschland werden alle anderen Länder in dieser mittlerweile unglücklichen EU gelenkt und manipuliert. Sicher, Frankreich und Großbritannien sind schwieriger, aber dafür gibt es ja dann immer noch den direkten Kontakt. Ansonsten wird alles aus Europas Mitte heraus gelenkt, aus Deutschland, auf Geheiß jener, die auf der anderen Seite des Atlantiks die Fäden in der Hand halten.

Als ganz konkretes Beispiel dafür sind die Sanktionen gegen Russland zu nennen. Während Europa in blindem Gehorsam Sanktionen gegen Russland verhängt, machen die USA weiter lockere Geschäfte und kaufen sogar Militärgerät vom „Feind“. Und da wird es nun wirklich abstrus. Einerseits treiben die USA mit Russland regen Handel, andererseits rüsten sie entlang der russischen Grenze massiv ihre Truppen auf, um dort demnächst einen Krieg, den womöglich letzten, den die zivilisierte Welt erleben wird, vom Zaun zu brechen. Auf Kosten von Millionen von Menschenleben in Europa.

Wie gesagt, nichts ist, wie es scheint. Und es scheint, als würden auf der Weltenbühne mehrere Stücke gleichzeitig aufgeführt werden, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Da werden in einem Spiel andere Spiele simultan gespielt, und doch sind sie Szenen in ein und demselben großen Spiel. Die Zusammenhänge erschließen sich einem nur nicht, weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick.

Wir erhaschen immer nur Bruchstücke dessen, was wirklich vorgeht. Die Mainstream-Medien tun alles, um den Blick nicht nur getrübt zu halten, sondern abzulenken. Um so wichtiger ist es, hinter den Vorhang zu schauen, hinter die Ereignisse zu blicken, zu hinterfragen und querzufragen. Von den Mainstream-Medien können Sie keine objektive, kritische oder gar investigative Berichterstattung erwarten, die spielen im großen Spiel mit.

Um so wichtiger ist es, daß wir freien Medien versuchen, Sie darüber zu informieren, was bedenkenswert, was eventuell sogar falsch ist an Meldungen. Wir versuchen herauszubekommen, wo Manipulation betrieben, der Mensch hintergangen wird und berichten darüber. Jetzt könnte man sagen: Helfen Sie uns, damit wir noch mehr Menschen erreichen. Nein! Helfen Sie sich selbst und anderen, indem Sie die freien Medien unterstützen und verbreiten.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: