Werden wir von einer Geisteskranken regiert?

Von Gerhard Breunig

Dass Angela Merkel geisteskrank ist, wurde bereits im Januar 2016 anlässlich einer Diagnose vom politisch eher unverdächtigen Prof. Dr. Hans-Joachim Maaz festgestellt. Prof. Maaz gilt als einer der renommiertesten Psychiater Europas und ist somit eine anerkannte Fachkapazität auf seinem Gebiet.

Er stellte in seiner Diagnose im Zusammenhang mit Merkels irrealen Handlungen fest:

„Ja, das Verhalten von Frau Merkel ist gefährlich“. Weiter erklärte er: „… Angela Merkel leidet an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik macht. …“ oder „Mich erinnert Merkel gerade an Erich Honecker als er in das Flugzeug nach Chile steigt und zum Abschied die Rotfrontfaust erhebt.“

Professor Maaz hält Merkels Politik und ihr gesamtes Verhalten für vollkommen irrational. Er glaubt zudem nicht, dass sich ihr Zustand bessern kann. Das narzisstische Problem von Merkel hat in der Regel unschöne Folgen – ein psychischer Zusammenbruch.

Aktuell wird Professor Maaz mit seiner selbst für Laien als durchaus treffend erkennbaren Analyse immer deutlicher und nachhaltiger bestätigt. So erklärte Merkel am 25. September nach der größten Wahlschlappe aller Zeiten für die CDU, sie sei wohl verantwortlich, habe aber trotzdem alles richtig gemacht. Merkel erklärte weiter:

„Diese Entwicklung (gemeint ist der Wählerschwund bei CDU und CSU) ist auch mit mir als Person verbunden. Und zwar ganz offensichtlich. Trotzdem halte ich die Grundentscheidungen, für die ich natürlich in ganz besonderer Weise verantwortlich bin, für richtig.“

Während dieser Sitzung des CDU-Vorstandes erklärte Merkel auch, dass sie mit den Themen

„öffentlicher Personennahverkehr und verbesserten Chancen für Landwirte viele AfD-Wähler zurückgewinnen will.“

Wie krank ist das denn? Ist Merkel wirklich inzwischen so irrational und geistig weggetreten. Glaubt sie ernsthaft, mit solch belanglosen Themen die Wähler von der AfD zurückgewinnen zu können? Als ob für AfD Wähler ein besserer Personen-Nahverkehr wahlentscheidend gewesen wäre. Genauso wenig waren bessere Chancen für Landwirte ausschlaggebend für die Schlappe der CDU.

Viel entscheidender war doch eindeutig Merkels einsame Entscheidung, Unmengen von Asylnegern aus Afrika und ebenso viele meist bildungsferne, zu unserer Kultur absolut inkompatible Muslime unkontrolliert ins Land zu lassen. Während für unsere eigenen Rentner, das sind die Menschen, die Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, ständig kein Geld da ist, scheint die großzügige Versorgung riesiger, kulturfremder Männerhorden kein ernsthaftes Problem für die Kanzlerin und ihr Gefolge von Bücklingen und Arschkriechern in ihrer Selbstgefälligkeit darzustellen. Selbst die bekanntermaßen geschönten Kriminal-Statistiken sprechen inzwischen Bände

Gemeinsam mit der EU wird jetzt sogar versucht, diese von Soros und Konsorten angefachte Menschen-Flut aus Afrika zu legalisieren. Merkel lies dahingehend verlauten, dass die EU-Kommission, angeblich um illegale Migration einzudämmen, Flüchtlingen aus Afrika in den kommenden beiden Jahren die legale Einreise nach Europa ermöglichen will. Und das vor dem pikanten Hintergrund, dass sie sich zu Anfang ihrer Politiker-Karriere noch für eine massive Verschärfung des Asylrechts ausgesprochen hatte.

Handelt es sich hier um ein Fähnchen, das sich dem jeweiligen ideologisch befeuerten Wind beugt oder hat eher der Psychologie-Professor recht. Ich denke, dieser hier ganz deutlich zutage tretende Wahnsinn bestätigt zweifellos die Diagnose von Professor Maaz.

Es ist daher eher davon auszugehen, dass AfD Wählern genau dieses Thema bei ihrer Wahlentscheidung besonders am Herzen lag. Und anstatt aus dem katastrophalen Wahlergebnis für die CDU/CSU etwas zu lernen, kommt Merkel sofort nach der Wahl mit dem oben geschilderten Horror-Plan um die Ecke, als sein NICHTS geschehen.

Es bleibt abzuwarten, wie die Wähler in NIedersachsen am Wochenende und die Bayer Anfang 2018 auf solche Aussagen reagieren.

Obwohl die Zahl der Nichtwähler inzwischen größer ist, als die der CDU/CSU Wähler, glaubt sich Angela Dorothea Kasner (Künstlername Angela Merkel) immer noch dazu berufen, dieses Land für weitere vier Jahre zugrunde richten zu dürfen. Jamaika soll es angeblich richten, was schon längst nicht mehr zu richten ist. Was dürfen wir von ihr in den nächsten Wochen und Monaten noch schlimmes erwarten?

Freuen wir uns schon heute auf die quasi ausweglosen Verhandlungen über eine Regierungskoalition mit der FDP, den Grünen und der CSU. Merkel wird diese vermutlich unendlichen Verhandlungen dazu nutzen, den eigentlich vorgegebenen gesetzlichen Rahmen von vier Wochen auf unbestimmte Zeit auszudehnen. Sie wird sich so lange wie irgend möglich an der Macht halten, bestätigt die Diagnose von Prof. Maaz.

Dass dem so ist, bestätigte bereits ein Bericht der FAZ am 26. September 2017. In einem Artikel wurde kolportiert, dass sich die Koalitionsgespräche durchaus hinziehen könnten. Dies gab Merkel ebenfalls bereits deutlich zu erkennen. Gewiss werde es vor der Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober erste Gespräche geben. Doch die Sache müsse, erst noch reifen.

Und für den Fall, dass sie beim seinerzeit bevorstehenden EU-Gipfel in Tallin gefragt würde, wann denn die neue deutsche Bundesregierung gebildet sei, werde sie auf den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte verweisen. Unsere Nachbarn hatten im März gewählt und eine neue Regierung wurde erst ganz aktuell im Oktober gebildet. Merkel hat also keineswegs vor, eine schnelle Koalitions-Lösung zu finden. Hier wird möglichst lange ohne die angedachten Koalitionspartner „durchregiert“.

Dass sie sich um Gesetze, Recht und Ordnung wenig bis gar nicht schert, hat sie ja inzwischen oft genug bewiesen. Und die willigen Marionetten des Rechts, spielen wohl auch weiterhin mit..

Es stellt sich natürlich auch die Frage nach der Ursache für Merkels vermutlicher Geisteskrankheit

Bereits schon länger wird darüber spekuliert, ob sie stark drogenabhängig ist oder gar an einer Degeneration des Nervensystems leidet. Letzteres wird zumindest durch Gerüchte von ehemaligen DDR-Geheimdienstlern in die Welt gesetzt.

Auch etliche ehemalige FDJ-Funktionäre sollen nicht gut zu sprechen sein auf Angela Merkel. Aus diesen Kreisen wird kolportiert, Merkel wäre gegen Ende der DDR für einige Wochen in Kontakt mit einem Studenten aus Afrika gestanden.

Dem Afrikaner wiederum wird unterstellt, zwei FDJ-Frauen mit einer „schlimmen Krankheit“ angesteckt zu haben. So jedenfalls heißt es aus diesen Kreisen. Wie gesagt, bislang ist es nur ein Gerücht, auch wenn die Quellen zu dieser Meldung Ex-Geheimdienstler und Ex-FDJ-Funktionäre sind.

Interessant erscheint allerdings, dass sich Merkels irreales und geisteskrankes Verhalten „rein zufällig“ mit den Folgen einer solchen Krankheit durchaus deckt. Wir erkennen deutliche Gefühlsstörungen, Halluzinationen und Veränderungen in der Persönlichkeit.

All diese Gerüchte sind vor einer wirklichen Bestätigung „selbstverständlich“ nur auf die Wut dieser von Merkel einst enttäuschten Menschen zurückzuführen. Aber was auch immer der Grund für Merkels Geisteskrankheit sein könnte, die unbestreitbare Tatsache und die große Gefahr ist absolut real. Eine solche Person in solch exponierter Position wie Angela Dorothea Kasner (Künstlername Angela Merkel), ist für die Allgemeinheit lebensgefährlich.

Solche psychisch Kranken sind nämlich durchaus in der Lage, einen ganzen Kontinent in den Abgrund zu reißen.

Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2016/01/24/psychoanalytiker-hans-joachim-maaz-angela-merkel-_n_9064278.html


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: