White Supremacy hielt Fackelzug an der Universität von Virginia ab

Hunderte Anhänger der „White Supremacy“ (weiße Vorherrschaft) nahmen an einem Fackelzug an der Universität von Virginia in Charlottesville teil. Die nicht genehmigte Kundgebung überraschte die Behörden. Es kam zu Verhaftungen und Scharmützel mit Gegendemonstranten.

Bei ihrem Marsch durch das Universitätsgelände skandierten die Demonstranten Slogans wie „Juden werden uns nicht ersetzen“ und „Weiße Leben zählen“, neben anderen Slogans wie „Blut und Boden“. Sie zeigten den Hitler-Gruss. Die Kundgebung war angeblich eine Reaktion auf die geplante Entfernung einer Statue des Südstaaten-Generals Robert E. Lee in Charlottesville.

Bei einer größeren, bewilligten Kundgebung am Samstagabend unter dem Motto „Die Rechte vereint“ werden voraussichtlich 6.000 weiße Neonazis durch die Außenbezirke der Stadt ziehen.


Quelle und Kommentare hier:
Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren: